Bericht von der Kollaustrasse, 29.03.22

Bericht von der Kollaustrasse, 29.03.22

Mit irgendeiner Side-Story starte ich die Berichte über meine Besuche beim Training des FC St. Pauli ja immer. Heute habe ich aber wenig Lust darauf. Denn gleich drei Spieler mussten die Trainingseinheit am Dienstag abbrechen. Über einen eher ernüchternden Besuch beim FCSP-Training.

Eine dünne Besatzung fand sich am Dienstag gegen Mittag auf den Trainingsplatz zusammen. Nikola Vasilj, Niklas Jessen, Igor Matanović, Daniel-Kofi Kyereh und Marcel Beifus sind noch mit ihren Nationalteams unterwegs und entsprechend nicht beim Training zugegen gewesen. All diese Spieler werden am Donnerstag (Mittwoch ist trainingsfrei) zurückerwartet.

Ebenfalls nicht dabei waren Sebastian Ohlsson, Christopher Avevor und Jannes Wieckhoff. Auch Maximilian Dittgen fehlte weiterhin, nachdem er bereits zu Wochenbeginn erste Einheiten auf dem Platz absolviert hatte.
Wieder nahezu voll im Training war Etienne Amenyido, der beim abschließenden Spiel aber ein wenig mehr Pausen als der Rest bekam. Jackson Irvine drehte fleißig Runden um den Trainingsplatz und dürfte bald wieder Teil des Team-Trainings sein. Da die Zeit bis zum Spiel in Rostock aber ziemlich kurz ist, könnte das eng werden mit einem Einsatz am Wochenende.

Hamburg, Deutschland, 29.03.2022 - FC St. Pauli-Torwart-Trainer Matze Hain im Training mit Sören Ahlers und Dennis Smarsch
Lockeres Warmschießen für Dennis Smarsch.

So machten sich dann insgesamt 16 Feldspieler gemeinsam warm. Es war eine ausgedehnte Aufwärmphase, mit allerhand Dehnübungen und verschiedenen Bändern an denen gezogen und gezerrt wurde. Die beiden Torhüter, Dennis Smarsch und Sören Ahlers, schossen sich auf dem Nebenplatz warm.
Nach rund einer halben Stunde wurde das Team der Feldspieler in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe spielte unter der Leitung von Loïc Favé auf einem kleinen Feld mit vier kleinen Toren im 5vs3 gegeneinander. Sechs der Spieler hatten dabei die zweifarbigen Skillshirtz an. Das 5er-Team konnte nach einer gewissen Anzahl an erfolgreichen Pässen ein Tor erzielen. Das 3er-Team durfte das sogar sofort nach Ballgewinn.

Bei dieser Übung von Favé war schon ordentlich Feuer drin, aber ehe es richtig losging, musste Rico Benatelli bereits wieder den Platz verlassen. Ich habe selten so ein kreidebleiches Gesicht gesehen, wie das von Benatelli, der mit etwas Unterstützung und sichtlich mit Schwindelgefühl den Platz verließ. „Leichte Übelkeit“ sei es gewesen, wurde später mitgeteilt und ihm gehe es bereits wieder gut (ich möchte gar nicht wissen, wie „schwere Übelkeit“ dann aussieht). Ob er bei der Übung selbst einen Ball z.B. gegen den Kopf bekommen hatte, habe ich nicht sehen können.

Werbung
Hamburg, Deutschland, 29.03.2022 - Lukas Daschner, Christopher Buchtmann und Philipp Ziereis beim Training des FC St. Pauli
Intensives „Schweinchen in der Mitte“ für Fortgeschrittene – Im Hintergrund seht ihr den aktivsten Protagonisten der Übung.

Die zweite Hälfte der FCSP-Kicker trat in einem 3vs3vs3 gegeneinander an. Ich würde es eine Art „Schweinchen in der Mitte“ für Fortgeschrittene nennen. Die 3er-Teams mussten dabei zuerst in einem ganz kleinen Feld gegen einen Spieler des „Schweinchen“-Teams sechs Pässe erfolgreich spielen, ehe sie den Ball dann in das andere kleine Feld spielen konnten (dabei zogen sie dann in die Breite und trafen auch auf die anderen beiden „Schweinchen“-Spieler). Im anderen Feld wartete das andere 3er-Team und musste ebenfalls wieder sechs erfolgreiche Pässe spielen.
Da war richtig viel drin in der Übung. Viele Dreiecke bilden, dann schnell das Spiel breitmachen, um auf die andere Seite zu verlagern und alles im Vollsprint, versteht sich. Die Intensität war entsprechend sehr hoch. Am anstrengendsten dürfte sie für Fabian Hürzeler gewesen sein, der verbal Ton und Takt der Übung vorgab. Mittendrin platzte aus Lars Ritzka dann irgendwann auch ein „Fabi! Atmen, Junge!“ heraus.

Zum Abschluss des Trainings gab es dann ein kleines Turnier mit drei 5er-Teams (+ zwei Torhüter), die jeweils gegeneinander antraten. Timo Schultz nahm alles ganz genau und ließ mit Abseits spielen, sodass Matze Hain und Loïc Favé als Linienrichter fungieren mussten. Das erste Spiel gewann Team Rot gegen Team Blau mit 2:0 durch Tore von Daschner und Aremu.
Team Rot führte dann auch im zweiten Spiel bereits mit 2:0 (Daschner und Amenyido), als Eric Smith einen Ball trocken mit links für Team Braun im gegnerischen Tor einschweißte. Die Freude über diesen Treffer währte aber nicht lang. Kurz danach humpelte Smith mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Feld. Er hatte sich offensichtlich an der linken Wade verletzt. Für mich nicht ersichtlich, ob das in einem Zweikampf passierte oder vielleicht sogar beim Torschuss selbst. Jedenfalls musste Smith behandelt werden, bekam ein Kühlpack an die Wade bandagiert und verließ humpelnd den Trainingsplatz. So ne Scheiße.

Hamburg, Deutschland, 29.03.2022 - Eric Smith verlässt das Training des FC St. Pauli aufgrund einer Verletzung
Eric Smith musste das Training aufgrund einer Wadenverletzung abbrechen.

Das Spiel ging danach weiter mit Team Blau gegen Team Braun. Aber nach nicht einmal einer Minute, musste es bereits wieder unterbrochen werden. James Lawrence tauchte frei vor Sören Ahlers auf und versuchte den Ball vorbei zu legen. Ahlers rutschte in Lawrence rein, der unabsichtlich mit seinem Fuß auf dem rechten Knie von Ahlers landete. Auch hier: Schmerzen und eine notwendige Behandlung. Ebenfalls dick bandagiert (Innenseite des rechten Knies) verließ Ahlers den Trainingsplatz.
Da nun nur noch ein Torwart zur Verfügung stand, musste das Elfmeterschießen den Sieger zwischen Team Blau und Team Braun ermitteln. Team Blau gewann. So wirklich interessiert hat das aber niemanden mehr. Bei gleich drei Ausfällen, von denen zwei bei mir den Eindruck einer ernsthaften Verletzung hinterließen, war die Stimmung auf dem Platz merklich gedrückt.

Ich hoffe sehr, dass Rico Benatelli, Eric Smith und Sören Ahlers schnellstmöglich auf den Platz zurückkehren können. Gute Besserung!
Im Fall der Fälle kann ich leider nicht aushelfen. Nachdem ich letzte Woche einen starken Eindruck im Passspiel mit Guido Burgstaller hinterließ, wurde mir von Trainerseite mitgeteilt, dass es für einen Kaderplatz nicht reichen wird. Ist aber auch ganz gut, denn nach meiner Fahrradtour hätte ich die Kraft-Einheit am Nachmittag defintiv nicht mehr mitmachen können.

// Tim

Werbung

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Bericht von der Kollaustrasse, 29.03.22

  1. Tim, wie immer danke für den lebendigen Bericht. Du schaffst es ja sogar, mir bei schlechten Nachrichten zum Schluss noch ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. Hattest Du Gegenwind, hehe?

  2. Das ist doch alles ganz dreist gestern schon aus der Mopo von heute abgeschrieben!! Ihr solltet euch was schämen. Das soll Qualitätsjournalismus sein?? Pfui!

    1. Haha, ich dachte, ich wäre der einzige, dem das aufgefallen ist!
      Du sollst keine MOPO lesen, denn hier steht es schon einen Tag früher 😉

  3. Super Infos. :-)) Wir holen die Meisterschaft und schießen Rostock ab und der Pokal …..ist uns Scheißegal:-)) Gute Besserung !!Forza!! Danke für den Bericht… Der Millernton ist wirklich cool:-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.