Lage am Millerntor – 03. Mai 2022

Lage am Millerntor – 03. Mai 2022

Es hilft ja alles nichts, durch die zwei Spieltage müssen wir jetzt noch irgendwie durch und das beste draus machen. Während im Profikader des FC St. Pauli alles zusammengesammelt wird was noch laufen kann, laufen die Vorbereitungen auf den Sonderzug bereits auf Hochtouren. Und sonst so? Handball, Line Dance, Schiedsrichter – irgendwas ist ja immer.

FCSP News

Corona-Update

In äußerst spärlicher Besetzung ging es am Montag zum Auftakt vor dem Schalke-Spiel an der Kollaustraße los. Acht Feldspieler und zwei Torhüter waren da, zusammen mit zwei Spielern aus der U19 – zwölf Spieler also. Das ist schon ziemlich dünn. Wer genau nun positiv getestet wurde, ist nicht ganz klar. Einzig von Philipp Ziereis wurde der positive Test veröffentlicht. Acht Feldspieler klingt aber sicher dramatischer, als die Lage in Wirklichkeit ist. Denn eine ganze Reihe von Spielern haben individuell trainiert. Mehr dazu findet ihr im „Bericht von der Kollaustraße“ von Tim, der mal wieder zu spät war, was wir in der Redaktion natürlich sofort negativ notiert haben. Ein paar Eindrücke vom Training bekommt ihr beim FCSP selbst (Twitter).

Der gefühlte Knockout – und die Suche nach den Gründen

Alle, die eine fundierte Idee davon haben. warum es beim FC St. Pauli in der Rückrunde schlechter läuft, als noch in den ersten 17 Spielen, dürfen bitte vortreten.
Tim jedenfalls hat sich daran versucht, die Gründe für diesen Leistungsabfall zu identifizieren, hat sich damit aber auch schwer getan. Kurz zusammengefasst hat er folgende Bereiche ausgemacht: Offensive, Defensive, Formationen, kein Glück mehr – sehr viel ausführlicher: Knockout während der letzten Runde?

Lage der Liga

Die womöglich „kürzeste Zweitligasaison aller Zeiten“ (um mal beliebte Marketingphrasen aufzunehmen) dürfte Alou Kuol beim SV Sandhausen bestritten haben. Der australische Stürmer kam im Winter als Leihgabe bis Saisonende vom VfB Stuttgart und am Wochenende gegen Schalke durfte er endlich sein Debut geben. Seine Einwechslung erfolgte in der 79. Minute, vier Minuten später glich der SVS durch Diekmeier aus, kassierte in der 91. Minute den erneuten Rückstand. In der 94. Minute war das Spiel dann für Kuol beendet, nachdem er per Torpedo-Grätsche gegen Ouwejan noch für einen kleinen Massenauflauf in der ohnehin hitzigen Atmosphäre gesorgt hatte.
Der DFB sperrte ihn jetzt für drei Spiele, die Saison ist also durch.

Ansonsten nehmen durch gesicherte Ligazugehörigkeiten auch die Personalien langsam Fahrt auf: Hansa Rostock verlängerte mit Hanno Behrens und Simon Rhein, der 1. FC Nürnberg mit dem Hauptsponsor. Großes Stühlerücken wird bei Hannover 96 erwartet, wo Sonnenkönig Martin Kind jüngst antizyklisch mal wieder zum Angriff auf die erste Liga aufrief. Während die Neuverpflichtungen allesamt noch im Gerüchtestatus sind, verlässt Kapitän Marcel Franke den Verein zum Saisonende.

Werbung

Fanszene News

Sonderzug nach Gelsenkirchen

Es ist (endlich) wieder Sonderzugzeit rund um die letzten beiden Spieltage! Am Samstag geht es also nach Gelsenkirchen und während Ihr die Sonderzugzeiten und -verhaltensregeln beim Fanladen findet, erreichte uns folgender Text vom Partywagen Orga-Team, mit der Bitte um Beachtung und dem Aufruf zur aktiven Mithilfe:

Am kommenden Samstag geht es zum sehr sicher letzten Auswärtsspiel dieser Saison nach Schalke. Alles in allem wollen wir – auch gerade nach über zwei Jahren Pandemie – zumindest einen schönen Fanszene-Auswährtsfahrt-Abschluss feiern. Dafür findet ihr einen Party- und einen Barwagen (= halber Partywagen) zwischen den Abteilwagen und den Großraumwagen. 
Wie immer werden diese ehrenamtlich von Fans für Fans bewirtschaftet. Seid also nett zu den dort arbeitenden, habt etwas Geduld, wenn nicht alles sofort funktioniert und packt mit an, wenn ihr gefragt werdet. Da es in den Jahren vor Corona immer wieder zu Problemen am Anfang des Tresens kam (Nadelöhr), werden wir auch in diesem Jahr diese ersten Meter nicht bewirtschaften.  
Aber nun zu dem eigentlichen Thema. Wir suchen wie immer dringend helfende Hände beim Ein- und Ausladen. 

Einladen:
Wir haben dieses Jahr voraussichtlich 30 Minuten Zeit, alle Getränke in den Zug zu schaffen. Daher: Kommt bei der Bereitstellung des Zuges in Altona zu den Getränkepaletten auf dem Bahnsteig, helft mit die Getränke in Rekordzeit in die Partywagen zu wuchten und sucht von dort aus euren Platz im Zug auf. Ob groß oder klein, ob muskulös oder nicht ist egal: Wir werden das nur gemeinsam mit vielen helfenden Händen schaffen. 

Ausladen:
Treffen zum Ausladen ist spätestens Hauptbahnhof in (bzw. Altona an) den Partywagen 
Zusätzlich beim Ausladen (für die Eiligen): Alle, die an den Partywagen vorbeigehen, nehmen bitte einfach eine Kiste in die Hand und bringen diese zum Ausgang Paul-Nevermann-Platz (vom Ende des Gleises ein paar Meter nach links).  
Bitte packt alle mit an, sowohl beim Ein- als auch beim Ausladen!  
Der komplette Gewinn der Partywagen geht bei dieser Fahrt an:  https://vostok-sos.org/en/
Auf einen erfolgreichen Auswärtsfahrt-Abschluss dieser Saison!  
Euer Partywagen-Orgateam

Mottoschals für den Stehplatzbereich auf Schalke

Ob Ihr dann mit dem Sonderzug oder anderweitig auf Schalke ankommt, sofern Ihr Stehplatzkarten habt könnt Ihr den Mottoschal von USP erwerben. Dieser wird bereits im Sonderzug verkauft, aber auch vor Ort. Die Erlöse gehen je zur Hälfte an die Braun-Weisse Hilfe und zukünftige Choreos. (Twitter)

Werbung

Fanladen: Gedenkstättenfahrt im September

Im September 2022 bietet der Fanladen wieder eine Gedenkstättenfahrt nach Oświęcim in Polen zum ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz an. Die Reise geht von Samstag bis Donnerstag, eine Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich und alle weiteren Infos findet Ihr beim Fanladen.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Handball Oberliga (m/w)

Freud und Leid am Samstag in der Buda:
Um 18.00h begannen die 1. Männer den Doppelspieltag gegen den TSV Hürup, der gemeinsam mit der SG Hamburg-Nord und dem TSV Ellerbek die Meisterschaft unter sich ausmachen wird. Zur Pause stand es noch Unentschieden, doch nach dem Wiederbeginn warfen die Gäste vier Tore in Folge und ließen sich diesen Vorsprung auch nicht mehr nehmen. Am Ende stand es 21:24 (13:13) und die nur zwei von sechs verwandelten Siebenmeter dürften das Team im Nachgang wohl besonders ärgern. Erfolgreichster Werfer war Fynn Hendrik Kardel mit fünf Toren.
Weiter geht es schon heute Abend gegen ein anderes Spitzenteam, der TSV Ellerbek wird um 20.30h in der Buda empfangen.

Besser machten es die 1. Frauen, die sich ein Nervenduell mit dem Preetzer TSV lieferten. 0:4 nach knapp vier Minuten, dann 3:4 und anschließend 3:9 – nach gut elf Minuten nahm das Trainer:innen-Team dann die erste Auszeit. Man fing sich anschließend, zur Pause stand es 10:13 und die 2. Hälfte begann man dann selbst mit drei Toren in Folge. Nach knapp 53 Minuten ging der FCSP mit 24:23 in Führung – und in den verbleibenden sieben Minuten gelang es den beiden Abwehrreihen, weitere Tore zu verhindern. Erfolgreichste Werferinnen waren Kristina Schmieder und Lina Hinze mit je sechs Treffern.
Auch hier geht es bereits unter der Woche weiter, am Donnerstag (ebenfalls 20.30h) kommen die Tabellenführerinnen der SG Todesfelde / Leezen in die Buda.

Freizeitsport: Line Dance erweitert Angebot!

Ich weiß, das sind die Nachrichten für die Ihr wirklich hier seid: Innerhalb der Freizeitsport-Abteilung des FCSP wird zusätzlich zu Line Dance jetzt auch Modern Line Dance angeboten. Immer Donnerstags von 18.30h bis 20.00h im Spiegelsaal der Stadtteilschule Friedrichstraße.
Und bevor jetzt jemand meint, ich mache mich hier lustig: Absolut nicht.
Ich begrüße jede Art von Sport, da einem dies gesundheitlich nur helfen kann – und wenn dies innerhalb des FCSP passiert, umso besser. Also, alle Infos: Vereinshomepage

Döntjes

UEFA erklärt Russlands EM-Bewerbungen für ungültig

Inmitten des Angriffskrieges auf die Ukraine hatte Russland sich für die Austragung der EM 2028 und 2032 beworben. Klassischer Marketing-Schachzug, der zudem die UEFA in eine doofe Situation brachte – denn man hatte zwar (wie so viele Sportverbände) die Sportler Russlands bestraft und die einzelnen Teams ausgeschlossen, nicht aber die Sportverbände des Landes sanktioniert. (Es gab zu diesem Thema allgemein auch einen sehenswerten Bericht in der Sportschau vom Sonntag, den ich leider online nicht finde.)

Werbung

Nun hat die UEFA dies aber glatt gezogen und die Bewerbung für ungültig erklärt, u.a. weil die Bewerbung den Ruf des Fußballs schädigen könne und man aufgrund der Suspendierung auch das Startrecht für den Gastgeber nicht garantieren kann. Mehr Details: Sportschau.de

Vom Ausschluss der russischen Teams profitiert nun wahrscheinlich auch Glasgow Celtic – genauer gesagt, der schottische Meister, was Celtic nach dem 1:1 am Wochenende gegen die Huns bei sechs Punkten Vorsprung und noch drei Spielen aber hoffentlich eintüten dürfte. Der Meister übernimmt dann den festen Startplatz in der Champions League, der aufgrund der Fünfjahreswertung eigentlich dem russischen Meister zustehen würde.

Schiedsrichter-Diskussionen

Nein, ich möchte nicht über Bastian Dankert sprechen. Seine Spielleitung am Freitag mag uns in großen Teilen nicht gefallen haben, der Elfmeterpfiff war aber vielleicht auch nicht unbedingt die klarste Entscheidung ever und den Ausgleich hat er auch nicht verschuldet.

Also allgemeiner: Die Schiedsrichter und der VAR (aktuell kein Gendern nötig) stehen mal wieder im Fokus. Die klar auf der Hand liegenden Vorteile des VAR (keine ungeahndeten Tätlichkeiten im Rücken der Schiedsrichter, keine / kaum Schwalben im Strafraum, keine falsch gegebenen Abseitstore) werden aufgrund der teils unglücklichen Auslegung bei Foul- oder Handspiel von einer medialen Diskussion überlagert, bei der jüngst Lothar Matthäus zum Besten geben durfte, dass es helfen würde, auch noch ehemalige Spieler in den Kölner Keller zu schicken.

Die aktuelle Diskussion über SR & VAR nimmt der Deutschlandfunk auf, auch in der aktuellen Kolumne von Collinas Erben bei n-tv wird, wie jede Woche, mit der nötigen Ruhe und Gelassenheit auf verschiedene Situationen geblickt. Wer von Euch mit einem Sky-Account ausgestattet ist, kann außerdem in der aktuellen Folge die Diskussion von Alex Feuerherdt (Collinas Erben) über die Idee von Lothar Matthäus‘ Vorschlag anschauen.

Werbung

Zu guter Letzt

Immer höflich, diese Engländer. (Twitter)
Zu sehen ist das Craven Cottage von Fulham FC, wo am Wochenende durch ein 7:0 gegen Luton Town nach dem Aufstieg in die Premier League auch noch die Meisterschaft in der Championship klar gemacht wurde – und man danach verzweifelt versuchte, den Rasen zu schonen.

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.