Endlich wieder „Tschüss“ sagen

Endlich wieder „Tschüss“ sagen

Beim letzten Heimspiel der Saison gegen Fortuna Düsseldorf geht es für den FC St. Pauli nicht nur darum, sportlich mit einem guten Ergebnis aus der Spielzeit zu gehen, sondern auch darum, einige Spieler angemessen zu verabschieden. Das war die letzten Jahre nicht möglich, sollte dieses Mal aber umso mehr möglich sein.
(Titelbild: Peter Böhmer)

Es war das Ende der Saison 2018/2019: Jos Luhukay hatte gerade das Amt des Chef-Trainers übernommen und am 33.Spieltag ging es aus sportlicher Sicht um eher wenig, als der VfL Bochum ans Millerntor reiste. Wichtige Ereignisse fanden vor Anpfiff statt: Der FC St. Pauli verabschiedete einige Spieler (u.a. Bernd Nehrig, Jeremy Dudziak und Richard Neudecker) und bot damit auch vielen Fans die Möglichkeit „Tschüss“ zu sagen. Es wäre wünschenswert, wenn das auch diese Saison wieder der Fall ist.

Denn „Tschüss“ sagen war in den letzten beiden Jahren nicht möglich. Die Pandemie sorgte für Geisterspiele und so gibt es noch eine ganze Reihe von Spielern, die viele auch weiterhin gerne angemessen verabschieden möchten. Eine Auswahl der Spieler, die in den letzten zwei Jahren den Verein verlassen haben: Waldemar Sobota, Johannes Flum, Jan-Philipp Kalla, Robin Himmelmann, Daniel Buballa, Ryō Miyaichi – es wäre wünschenwert, wenn irgendwie eine Verabschiedung von diesen Spielern möglich gemacht wird. Vielleicht ja über ein Abschiedsspiel. Immerhin wurde Schnecke eines von Vereinsseite versprochen, sobald die Stadien wieder gefüllt werden können, was ja jetzt der Fall ist.

Jan-Philipp Kalla angemessen verabschieden? Das wär’s!
(c) Stefan Groenveld

Nun werden auch nach dieser Saison einige Spieler den FC St. Pauli verlassen. Wer genau das ist, wurde noch nicht offiziell kommuniziert (und vielleicht auch noch nicht entschieden), aber es ist zeitnah damit zu rechnen, dass dies geschehen wird.
Klar, sollte es da im Hintergrund noch Verhandlungen geben, dann ist das halt so und eine Verabschiedung ist nicht möglich. Das wäre sehr schade, aber absolut verständlich. Bei der letzten Verabschiedung am Millerntor fehlte zum Beispiel Sami Allagui, dessen Abgang dann aber fünf Tage später kommuniziert wurde. So läuft das halt manchmal.

Jetzt scheint es aber anders zu sein. Entscheidungen wurden (leider zuerst in den Medien) als fix vermeldet. Mit gleich einer ganzen Reihe von Spielern, deren Verträge auslaufen, soll dem Vernehmen nach nicht verlängert werden. So doof das auch ist, sowas auf diesem Wege zu erfahren, so wünschenswert ist es, dass das vor und nicht nach dem letzten Heimspiel auch offiziell kommuniziert wird. Denn dann gäbe es zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder die Möglichkeit „Tschüss“ zu sagen.

Werbung

// Tim

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Endlich wieder „Tschüss“ sagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.