2. Bundesliga: 7. Spieltag 2022/23

2. Bundesliga: 7. Spieltag 2022/23

Der 7. Spieltag der 2. Bundesliga steht an. Das Spitzenspiel steigt heute in Heidenheim, das Abendspiel morgen im Volkspark und der FC St. Pauli reist an den Ronhof.
Titelbild: Stefan Groenveld

Kurze Erläuterung der Artikelstruktur: Der Artikel wird am Freitag veröffentlicht und enthält so ziemlich alle Personalien und die wichtigsten Infos zu allen Spielen, so verfügbar meist mit dem Link zu den Pressekonferenzen vor dem Spiel. Hierbei sind für die Freitags- und Samstagsspiele natürlich meist schon mehr Infos verfügbar als für die Partien am Sonntag.
Nach dem Spiel wird dann unter dem „Vor dem Spiel“-Text eine kurze Zusammenfassung mit dem aus meiner (subjektiven) Sicht wichtigsten Dingen zum Spiel ergänzt. Je nach Wochentag und eigenen Aktivitäten ist das mal direkt nach Abpfiff und mal erst im späteren Verlauf des Abends der Fall. Diese Woche bin ich Freitag, Samstag und Sonntag als Schiedrichter unterwegs, es wird also jeweils eher später. Alle Spiele erhalten aber danach den Link zur Sportschau, der am Wochenende Audio-Highlights bietet und ab Montag früh auch die Video-Highlights enthält.

Wie immer gilt: Denkt an Eure Tippspiele!
Bei unserem Tippspiel fragen wir als Bonusfrage in dieser Woche, ob die bisher sieglosen Teams aus Fürth und Braunschweig denn den ersehnten ersten Sieg einfahren können.

Der Freitag

1. FC Heidenheim – Fortuna Düsseldorf

Zum tabellarischen Spitzenspiel des Spieltags empfängt der 1. FC Heidenheim (4. Platz / 11 Punkte) um 18.30h an der Brenz Fortuna Düsseldorf (5. / 11P) – der Gewinner springt zumindest für eine Nacht auf Platz 1.
Hierbei kann sich Trainer Frank Schmidt mit zufriedenem Lächeln einer besonderen Statistik widmen: Mit ihm an der Linie gab es gegen Gästetrainer Daniel Thioune zuhause nur Siege, nämlich sowohl gegen Osnabrück (2019) als auch den HSV (2020). Beim letzten Aufeinandertreffen gegen Düsseldorf im April (1:3) fehlte Schmidt coronabedingt.
Okay, genug mit derlei Spielereien, aber auch personell sieht es gut aus: Melvin Ramusovic, Thomas Keller und Ersatztorwart Vitus Eicher müssen zwar ersetzt werden – alle drei sind aber eh noch ohne Einsatz in dieser Saison.
// Pressekonferenz als Text und Video

Bei der Fortuna erinnert man sich hingegen gerne an den 3:1-Sieg im April an gleicher Stelle und möchte daran anknüpfen. Neben dem Langzeitverletzten Takashi Uchino wird auch Emmanuel Iyoha fehlen, der muskuläre Probleme hat.
// Pressekonferenz als Text und Video

Werbung

Mit Bauch und Kleindienst: Heidenheim übernimmt Tabellenführung

Tim Kleindienst (Heidenheim) hat die Hände in den Hüften und freut sich.
Hielt sich fast den Bauch vor Lachen: Tim Kleindienst // (c) Christian Kaspar-Bartke/Getty Images via OneFootball

Es bleibt dabei: Frank Schmidt hat weiterhin eine 100%-Siegquote in Heimspielen gegen Daniel Thioune. Gründe dafür sind ein Standard, ein Bauch – und Tim Kleindienst. Der war am ersten Tor zwar nur in der Entstehung beteiligt, als er einen Eckball verlängerte, dort kam dann aber besagter Bauch ins Spiel. Zimmermann (F95) und Beck (FCH) versuchten beide alles im Kampf um den Ball, wohl vom Bauch des Düsseldorfers überquerte dieser dann die Linie ins eigene Tor (23.). Der Rest der ersten Halbzeit gehörte den Gastgebern, die allerdings das 2:0 nicht nachlegen konnten.
Düsseldorf hatte schon in Fürth einen Rückstand gedreht, auch hier kamen sie wie verwandelt aus der Kabine und erzielten nach einer knappen Stunde durch Kownacki den Ausgleich – ebenfalls nach Ecke und Gestocher.
Und dabei hätte es bleiben können, Paderborn wäre weiterhin Tabellenführer – doch Tim Kleindienst erzielte aus kürzester Distanz in der 87. Minute den Siegtreffer für den 1. FC Heidenheim, der somit zumindest für eine Nacht von der Tabellenspitze grüßt. Gerüchte über Ausdünstungen seinerseits können wir trotzdem nicht bestätigen. // Sportschau Highlights

Eintracht Braunschweig – 1. FC Nürnberg

Der Tabellenletzte Eintracht Braunschweig (18. / 1P) empfängt mit dem 1. FC Nürnberg (12. / 7P) ein Team, welches auch gerne besser gestartet wäre.
Dabei gab es in Braunschweig noch einige Personalien in den letzten Tagen der Transferphase: Yari Otto (23) löste nach vier Jahren und 88 Spielen seinen Vertrag auf und wechselt zu seinem Bruder Nick beim SC Verl (die Schlagzeile „Noch ein Otto“ gefällt mir sehr, lieber kicker). Mit Filip Benkovic (25) wurde hingegen ein Innenverteidiger von Udinese ausgeliehen, der auch schon mal für Celtic spielte und mit Nathan de Medina (24) ein weiterer Abwehrspieler von Arminia Bielefeld geholt.
Zweifellos zehrt so ein suboptimaler Saisonstart auch an den Nerven – ob es allerdings schon am 7. Spieltag zu „Alles raushauen!“-Schlagzeilen kommen sollte, muss dann natürlich jeder selbst entscheiden.
Im Kader fehlen wird Enrique Peña Zauner nach einer Trainingsverletzung, der allerdings bisher auch erst auf drei Einsatzminuten kam. Der eventuelle Ausfall von Philipp Strompf würde in der Verteidigung schon schwerer wiegen, dafür könnte (neben den beiden Neuverpflichtungen) auch Saulo Decarli eventuell wieder in den Kader rücken.
Beim Braunschweiger 2Hundert10-Blog gibt es ein Gegnergespräch mit Glubb-Fan @2_Steffen
// Pressekonferenz als Text und Video

Eine Ellenbogenverletzung – auch eher ungewöhnlich bei Feldspielern. Diese führt aber dazu, dass der Glubb neben den Langzeitverletzten Duman, Handwerker, Schleimer und Köpke auch noch auf Fabian Nürnberger verzichten muss, der sich dort bei einem Sturz im Spiel gegen den HSV eine Band- und Sehnen-Verletzung zuzog. Zumindest James Lawrence konnte aber wieder voll mittrainieren. 
Während die Laufbahn im Frankenstadion derartiges in aller Regel verhindert, ist der FCN zuletzt mehrfach zu Geldstrafen für Becherwürfe u.ä. seiner Fans verurteilt worden und veröffentlichte nun einen Appell, dies zu unterlassen. Immerhin: In Braunschweig gibt es ja auch wieder eine Laufbahn…
// Spieltagsartikel: Clubfans United / // Pressekonferenz als Text und Video

Braunschweig liegt zwei Mal hinten und holt doch den ersten Saisonsieg

Das war auf den meisten Tippzetteln vielleicht nicht unbedingt erwartet worden, aber die Eintracht hat sich am Freitagabend in der 2. Bundesliga angemeldet. Zunächst aber gehörte das Spiel dem Glubb und Mats Møller Dæhli, der an der zweifachen Führung des FCN jeweils beteiligt war. Doch zunächst Fabio Kaufmann und später Anthony Ujah glichen noch vor der Pause für die Eintracht jeweils wieder aus, bei der die beiden Neuzugänge Benkovic und de Medina in der Startelf standen.

Jan-Hendrik Marx (Braunschweig) schlägt einen Eckball vor malerischem Abendhimmel hinein. Im Hintergrund die gegenüberliegende Kurve und ein Flutlichtmast.
Eckball vor Flutlicht und Abendhimmel. // (c) Cathrin Mueller/Getty Images via OneFootball

Nach der Pause war Braunschweig das bessere und aktivere Team und holte sich den Sieg innerhalb von nur drei Minuten durch einen Doppelschlag: Immanuel Pherai (59.) und erneut Fabio Kaufmann (61.) erzielten die 4:2-Führung, die man dann trotz Nürnberger Gelegenheiten auch über die Zeit brachte – gerade richtig vor dem Niedersachsenderby nächste Woche bei Hannover 96. // Sportschau Highlights

Werbung

Der Samstag

SpVgg Fürth – FC St. Pauli

Das Kleeblatt (17. / 3P) empfängt den FC St. Pauli (11. / 8P).
„Sag mal Flo, ist das Kleeblatt das zweitschlechteste Team der 2. Liga?“ – So beginnt die aktuelle Episode des Fürther Flachpass Podcasts, in dem Michael Fischer, den Ihr auch aus dem „Vor dem Spiel“-Gespräch kennt, mit „dem versierten Kenner der 2. Liga“ Flo Zenger spricht. Die kurze Antwort ist natürlich „Nein“, in gut einer Stunde besprechen die beiden dies natürlich ausführlicher.
Trainer Marc Schneider weiß zwar auch, dass Fußball Ergebnissport ist und langsam Punkte her müssen, will aber an der grundsätzlichen Philosophie des „Fußball spielen“ im Wortsinne festhalten und sieht sein Team auf einem guten Weg – es fehle halt das „prägende Erfolgserlebnis“.
Nicht mehr dabei helfen wird Jetro Willems, der als Linksverteidiger in der 1. Liga immerhin noch auf 24 Einsätze kam – sein Vertrag wurde aufgelöst. Für ein Foto mit Rachid Azzouzi ein Trikot hochhalten durfte hingegen am Montag Damian Michalski (24). Der Innenverteidiger kommt von Wisła Płock. Marco John (20, Leihe aus Hoffenheim, Linker Verteidiger) hatte dieses Foto schon letzte Woche machen dürfen. Hauptaugenmerk von Schneider liegt daher auch darauf, dass „die Null steht“. Verletzt fehlen wird dabei Linksverteidiger Luca Itter.
// Vorbericht Nürnberger Nachrichten / Pressekonferenz als Text und Video

Beim FCSP halte ich mich gewohnt kurz: Die Pressekonferenz gibt es als Text und Video, das „Vor dem Spiel“-Gespräch ist ebenso online wie der ausführliche Vorbericht.
Rausgehen, warmmachen, weghauen.

Schon wieder spät gepunktet, schon wieder 2:2 – trotzdem irgendwie nur so naja

Tja, was sagt man denn nun dazu? Bärenstarke erste Hälfte gegen verunsicherte Fürther – und wenn es da 3:0 für den FCSP steht, wäre das auch in der Höhe verdient. Stattdessen gibt es „nur“ einen Treffer, mit dem Marcel Hartel immerhin sein Versprechen wahr macht, diese Saison mehr Torgefahr auszustrahlen.
Doch nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff liegt man zurück und es ist plötzlich alles anders als noch in Hälfte eins. Unerklärlich? Tja, so ist Fußball.
Es müsste jetzt ein Ruck durch das Team gehen, ein Aufbäumen – immerhin kommt ein Rückchen und Aufbäumchen und als der VAR in der 70. Minute Martin Petersen zur Review bittet und dieser (zurecht) auf Strafstoß für St. Pauli entscheidet, wäre noch genug Zeit für die Wende. Leart Paqarada übernimmt erneut Verantwortung und der Elfer ist zweifelsohne unhaltbar – nur eben leider auch unverwandelt, weil er eben von der Unterkante der Latte vor der Linie aufprallt. Haste Scheiße am Fuß…
Immerhin: Jokerglück! Connor Metcalfe kommt in der 79. Minute und nach einem Ballgewinn und ein bisschen Pingpong schließt er sechs Minuten später von der Strafraumgrenze zum Ausgleich ab. Mit ein bisschen Glück erzielt Amenyido später sogar noch den Siegtreffer, aber Glück haben wir diese Saison noch nicht so richtig viel.

Personell erwähnenswert ist der Wechsel im Tor: Nicola Vasilj ist wieder fit und damit auch wieder die Nummer 1 – und das ist aus meiner Sicht auch gut so. Ich gehe davon aus, dass man sich auf der Position dahinter nun für einen regelmäßigen Wechsel zwischen Smarsch und Burchert entschieden hat, was dann auch völlig okay ist – und ab und an wird einer von beiden vielleicht auch mal in der U23 Spielpraxis sammeln, mal schauen. Die Entscheidung, Smarsch gleich im ersten Spiel dann komplett zu streichen, hat aber sicher die ein oder andere hochgezogene Augenbraue erzeugt.
// Analyse MillernTon / Sportschau Highlights

SC Paderborn – 1. FC Magdeburg

Der Spitzenreiter vom SC Paderborn (1. / 13P) will nach dem Unentschieden am Millerntor gegen den 1. FC Magdeburg (16. / 4P) die nächsten drei Punkte einfahren.
Was für Schätze es teilweise bei anderen Vereinen im Vereins-TV gibt, verpassen wir ja häufig – dieses Mal bin ich aber glücklicherweise drüber gestolpert: Sirlord Conteh nimmt uns mit zur Zubereitung seines Lieblingsrezepts. Zusammen mit Vereinskoch Tobias Biehl bereitet er Spaghetti Bolognese zu!
Okay, zurück zum Sport: Neuzugang Maximilian Rohr (HSV) ist ein Kandidat für die Startelf, Uwe Hünemeier fehlt neben den Langzeitverletzten aufgrund einer Platzwunde aus dem FCSP-Spiel.
// Pressekonferenz als Text und Video

Werbung

Bei den Gästen fehlt weiterhin Baris Atik – und es spricht so ziemlich gar nichts für den FCM.
Einzige Ausnahme: Die Statistik, denn Paderborn geht absolut als Lieblingsgegner durch. Noch nie(!) konnte der SCP ein Pflichtspiel gegen den FCM gewinnen, abgesehen von einem Elfmeterschießen im Pokal 2006. Zuvor gab es 2001/02 zwei Siege für Magdeburg in der Regionalliga und seit 2016 weitere sechs Partien in der 3. Liga und der 2. Bundesliga, von denen zwei der FCM gewann und die restlichen vier Spiele Unentschieden endeten. Highlight hierbei sicher das 4:4 im September 2018, als Magdeburg mit Treffern in der 82. und 91. Minute noch den späten Ausgleich schaffte.
// Nur der FCM Podcast / Pressekonferenz als Text und Video

Paderborn holt sich mit einem 1:0 die Tabellenführung zurück

Das war deutlich zäher als erwartet für den SCP. In Halbzeit eins waren Chancen Mangelware, doch kurz vor der Pause dezimierten sich die Gäste mit der Gelb-Roten Karte für Jamie Lawrence selbst.
In der 2. Hälfte entwickelte sich daher das Privatduell der Paderborner Offensive mit Magdeburgs Keeper Reimann – der dann in der 79. Minute durch Pieringer im Nachschuss bezwungen wurde.
Der SCP übernimmt damit wieder die Tabellenführung – und wenn Darmstadt morgen nicht mit mindestens acht Toren Unterschied gegen Bielefeld gewinnt, behalten sie die auch noch länger.
// Sportschau Highlights

SSV Jahn Regensburg – Holstein Kiel

Zwei Teams, die quasi im Paternoster aneinander vorbei fahren: Der SSV Jahn Regensburg (13. / 7P) kommt von ganz oben und saust grade runter, Holstein Kiel (7. / 11P) tritt den umgekehrten Weg an und kam nach dem 2:7 in Paderborn letztes Wochenende mit einem 1:0 gegen Sandhausen zurück in die Spur.
Beim Jahn outet sich Coach Mersad Selimbegović als Fan der Musketiere und zitiert etwas frei: „Alle gemeinsam, alle zusammen.“ Dies muss allerdings vorerst ohne Leon Guwara passieren, der nach einer Verletzung aus dem Düsseldorf-Spiel am Schultereckgelenk operiert werden musste, was nach der Verletzung von Oscar Schönfelder nun ein Problem auf der linken Verteidigerposition bedeutet, da Lasse Günther auch noch nicht wieder ganz fit ist. Mit Blendi Idrizi (Leihe von Schalke) und Dario Vizinger (Leihe vom Wolfsberger AC) hat man zwar noch zwei Last-Minute-Verpflichtungen getätigt, die sind aber in der Offensive eingeplant.
// Pressekonferenz als Text und Video

Bei Holstein Kiel kehrt Fiete Arp in den Kader zurück, mehr Veränderung zu den Vorwochen gibt es nicht. // „100%Holstein, der Störche Talk“ (YouTube) mit Fabian Reese (14min) / Pressekonferenz als Text und Video

Ein auch in der Höhe verdientes 0:0

Holstein Kiel hätte schon letzte Woche ein 0:0 gegen Sandhausen „verdient gehabt“, da rettete Srbenys Sonntagsschuss noch den Sieg. Nun war es aber so weit, was für Regensburg zwar endlich mal wieder einen Punkt bedeutete, aber eben auch das fünfte Spiel in Folge ohne eigenes Tor.
Und viel mehr fällt mir zu dem Spiel auch nicht ein. Außer, dass ein #MiaSpuinFiaEich Hashtag natürlich ganz fantastisch ist… // Sportschau Highlights

Werbung

Das Abendspiel

Hamburger SV – Karlsruher SC

Der HSV (3. / 12P) empfängt im Free-TV Spiel (20.30h) den im Aufwind befindlichen Karlsruher SC (8. / 10P). 41.000 Tickets waren am Donnerstag bereits verkauft.
Viel hin und her in den letzten Tagen der Transferphase auch noch beim Nachbarn: Maximilian Rohr (Paderborn) und Aaron Opoku (Kaiserslautern) und Ersatztorwart Marko Johansson (Bochum) verließen den Verein, William Mikelbrencis (18) wurde vom FC Metz aus der Ligue 1 für die rechte Abwehrseite verpflichtet, wird aber wohl noch kein Kandidat für die Startelf sein.
// Pressekonferenz als Text und Video

Drei Siege in Folge lassen den KSC mit breiter Brust anreisen, immerhin 1.400 Gästetickets wurden für das Abendspiel verkauft. Personell lichtet sich das Lazarett langsam, Ex-HSVer Mikkel Kaufmann könnte in den Kader zurückkehren. Für Kyong-Rok Choi kommt das Spiel wohl noch etwas zu früh.
// Pressekonferenz als Text und Video

HSV gewinnt mit 1:0 gegen den KSC

Ich musste heute Nachmittag in der Nähe von Flensburg der Schiedsrichterei nachkommen und hatte daher die Gelegenheit ergriffen, mich abends mal wieder in den Volkspark zu begeben. Das erste Highlight gab es gleich an der S-Bahn Eidelstedt: Ein Spielschal von Teutonia und RaBa Leipzig. Ganz ehrlich, ich traue HSV-Fans ja echt einiges zu – aber das sich dieses Ding gut verkauft hat, kann ich mir nicht vorstellen.
Mit persönlichen Highlights war es das dann auch schon, denn der KSC hielt zwar gut dagegen und hätte in der ersten Halbzeit auch in Führung gehen können (und in der 34. Minute durch Schleusener vielleicht sogar gehen müssen), doch kurz vor der Pause entscheidet Ludovit Reis das mit einer Einzelaktion das Spiel. War diese Führung vielleicht noch etwas glücklich, verdiente sich der HSV die drei Punkte dann aber in Hälfte zwei, da kam vom KSC fast gar nichts mehr. Auch der nach VAR-Intervention zurückgenommene Strafstoß für den HSV in der 87. Minute sorgte für kein entscheidendes Aufbäumen mehr, nach vier Siegen aus den letzten fünf Pflichtspielen muss der KSC mal wieder eine Niederlage notieren.

Der sehr auffällige Paul Nebel mit einer der wenigen Chancen in Hälfte zwei. // (c) Joern Pollex/Getty Images via OneFootball

Der Sonntag

SV Darmstadt 98 – Arminia Bielefeld

Darmstadt 98 (2. / 13P) gegen Arminia Bielefeld (15. / 4P). Wer sich ein bisschen für Fußball interessiert und alt genug ist, denkt dabei an die Relegation 2014, als die Lilien in einem dramatischen Finish auf der Alm in die 2. Liga aufstiegen. Seitdem gab es sechs Duelle in der 2. Liga – und die letzten fünf gewann die Arminia.
Torsten Lieberknecht hat das damals auf dem Sofa verfolgt und darf jetzt die Lilien coachen. Am Sonntag allerdings ohne Fabian Holland, der bereits die erste Gelbsperre absitzt. Oscar Vilhelmsson, Mathias Honsak und Emir Karic trainieren zwar wieder, stehen aber am Wochenende noch nicht im Kader.
// Pressekonferenz als Text und Video

Bei Bielefeld wurde mit Mateo Klimowicz (22) noch ein Offensivspieler vom VfB Stuttgart ausgeliehen.
Die Pressekonferenz ist noch nicht online und wird daher nachgereicht. // Update: Hier ist sie.

Werbung

Bielefeld gleicht spät und in Unterzahl aus

Es war alles angerichtet für den nächsten Darmstädter Sieg am Böllenfalltor. Braydon Manu hatte die Lilien in der 8. Minute in Führung gebracht und in einem guten Spiel mit Chancen auf beiden Seiten wollten keine weiteren Treffer fallen. Als Bielefelds Fabian Klos (in der 60. eingewechselt) in der 85. Minute vom Platz humpelte und Bielefelds Wechselkontingent bereits erschöpft war, schien die Partie gelaufen – doch dann…
Man führt 1:0, ist einer mehr auf dem Platz, fünf Minuten Nachspielzeit sind angezeigt und so gut wie abgelaufen – und dann fängt man sich einen Konter zum späten Ausgleich? Puh… ich dachte immer, so doof sind nur wir. Jedenfalls erzielte Robin Hack in der 94. Minute das 1:1 für die Arminia, kurze Zeit später war dann Schluss. // Sportschau Highlights

FC Hansa Rostock – Hannover 96

Auch unsere Freunde von Hansa Rostock (10. / 9P) haben vor dem Spiel gegen Hannover 96 (9. / 10P) nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen:
Unser gefühlter Ex-Spieler Rick van Drongelen kommt auf Leihbasis von Union Berlin, außerdem wurden Dong-gyeong Lee (24) von Schalke und Anderson Lucoqui (25) von Mainz 05 ausgeliehen.
Einen Vorbericht aus Rostocker Fansicht könnt Ihr beim Hanseator lesen.
// Pressekonferenz als Video

„Mental und physisch an die Leistungsgrenze gehen“ wird das H96-Team laut Aussage von Stefan Leitl, welches mit drei Siegen in Folge an die Ostsee reist. Dabei könnte Neuverpflichtung Bright Arrey-Mbi (19, Leihe vom FC Bayern) gleich in die Startelf rücken, da Luka Krajnc mit Oberschenkelproblemen evtl. ausfällt.
// Pressekonferenz als Text und Video

Heimniederlage für Hansa, vierter Sieg in Folge für Hannover 96

Das hat der FC Hansa jetzt davon. Vor dem Spiel gegen St. Pauli von einem Derby schwafeln, gewinnen – und damit automatisch den Derbyfluch einsacken. Nach der 2:0-Niederlage beim KSC letzte Woche unterlag man heute auch Hannover 96 mit 0:1 (0:1).
Die entscheidende Szene ereignete sich dabei in der 41. Minute, als Maximilian Beier von Ryan Malone im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Beier anschließend selbst den fälligen Strafstoß verwandelte.
Hansa war in der zweiten Hälfte mehrfach nah am Ausgleich, insbesondere mit Pröger – doch die Kugel wollte nicht rein, so dass 96 erstmals seit Dezember 2010 wieder vier Siege in Folge einsammelt. // Sportschau Highlights

Gästejubel vor dem Gästeblock in Rostock // (c) Cathrin Mueller/Getty Images via OneFootball

SV Sandhausen – 1. FC Kaiserslautern

Ein Heimspiel für den SV Sandhausen (14. / 6P) gegen den 1. FC Kaiserslautern (6. / 11P) – welches de facto auf den Rängen wohl eher ein Auswärtsspiel wird, angesichts von etwas über 10.000 verkauften Karten, von denen mehr als 6.000 wohl an Rote Teufel gingen.
Bei No Pressure SVS gibt es wie immer einen Vorbericht mit Gegnerinterview, in diesem Fall mit Sportjournalist Florian Reis (@vunallemebbes). Dennis Diekmeier, Tom Trybull, Joseph Ganda, Benedikt Grawe und Oumar Diakhite fehlen weiterhin, neu in der Liste ist auch Erik Zenga (Knöchelprobleme). Kemal Ademi ist zwar wieder im Training, aber eher noch keine Alternative für das Wochenende.
// Pressekonferenz als Text und Video

Werbung

Der vom HSV verpflichtete Aaron Opoku ist natürlich weiterhin gesperrt und wird daher nicht im Kader stehen. Während Ben Zolinski, Anas Bakhat, Angelos Stavridis weiter fehlen, kehrt Hendrik Zuck zurück.
// Vorbericht Der Betze Brennt / Pressekonferenz als Video

Kein Tor am Hardtwald

„Schmeichelhaft für alle“ sei das Ergebnis, hieß es am Ende. Vielleicht nicht das beste Fazit für ein 0:0, aber mehr gab das Spiel wohl auch einfach nicht her. Über 6.000 Lauterer unter den 11.387 Fans machten das Spiel zu einem Heimspiel für die Gäste – doch auf dem Feld wollte einfach niemand für Stimmung sorgen. // Sportschau Highlights

Das Fazit

Das war alles in allem ein sehr zäher Spieltag. Wenn man die Freitagsspiele und das 2:2 des FCSP in Fürth rausrechnet, fielen in den restlichen sechs Spielen gerade einmal fünf Tore.
Jeweils eins davon erzielten der SC Paderborn und der Hamburger SV, die ihrerseits ohne Gegentor blieben und nach den 1:0-Siegen nun an der Tabellenspitze stehen.
Der FCSP zieht mit dem späten Punkt in Fürth immerhin am FC Hansa vorbei, sollte aber nächste Woche gegen den SV Sandhausen unbedingt mal wieder gewinnen, um ein weiteres Abrutschen in der Tabelle zu verhindern.
Unten hat Eintracht Braunschweig mit dem Sieg gegen den 1. FC Nürnberg ein Lebenszeichen geschickt und den Anschluss an die anderen Teams wieder hergestellt.

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.