Buchrezension: Oberliga Nord 1947-1963 (Band 1)

Buchrezension: Oberliga Nord 1947-1963 (Band 1)

„Eine umfassende Dokumentation mit vielen Fakten, Bildern und Texten“. So ist im Untertitel diese neue Veröffentlichung aus dem Hause „Deutscher Sportclub für Fußballstatistiken e.V. – D.S.F.S.“ das 369 Seiten (ja, ist tatsächlich so offiziell angegeben) stark ist, inhaltlich umrissen. Ein fettes Historienbuch im A4-Format über die damals höchste deutsche Fußballliga, das Seinesgleichen sucht – soviel vorweg.

Von Saison zu Saison sind, chronologisch sortiert, die Abschluss- und Kreuztabellen, alle Zuschauerzahlen und -rankings (auch die negativen) und die Toptorschützen der Saison dargestellt. Doch das ist noch längst nicht alles, denn neben allen Informationen zu den Spielen um die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft (die sich aus den Besten der fünf regional verankerten Oberligen ­– Nord, Süd, Südwest, West und Berlin – zusammensetzte) mit allen Aufstellungen, sowie den Aufstiegspartien zur Oberliga Nord, wird zu jeder Spielzeit auch noch jede einzelne Mannschaft pro Saison und en detail auf einer Doppelseite vorgestellt: Teamkader mit Geburtsdaten, Vereinszugehörigkeit, frühere Vereine und Anzahl der Spiele. Dazu die Neuzugänge und die Abgänge der Saison – selbstredend jeweils mit Nennung des abgebenden bzw. aufnehmenden Vereins.

Individuelle Statistiken

In einer weiteren Tabelle, wird nicht nur ersichtlich, wer aus dem Kader in der Saison gegen welchen Gegner auf dem Platz gestanden hat, sondern zudem, in welcher Partie wer einen Treffer erzielt hat und – jetzt kommt’s – wer nach dem „WM-System“ wie oft auf welchen Positionen (!) eingesetzt wurde.

Ein Beispiel aus der Saison 1948/49 für den FC St. Pauli: Rolf Börner (*23.7.1923), 1945 vom Riesaer SV ans Millerntor gewechselt, erzielte in 19 Partien fünf Treffer – und zwar zwei in einem Spiel am 12.9.1948 zu Hause gegen den ETV und jeweils einen gegen Göttingen 05 (Heimspiel am 21.11.1948), auswärts bei Concordia (9.1.1949) und erneut gegen den ETV (6.3.1949). Ebenfalls ablesbar ist hier, dass Börner in der Spielzeit auf insgesamt vier Positionen seinen Mann stand: zehn Mal als Rechtsaußen, sechs Mal als Halblinker, zweifach als Rechter Läufer und einmal als Linker Läufer.

Das ist aber auch noch nicht alles, was das Buch zu bieten hat, denn neben einem allgemein einleitenden Text (fünf Seiten) über die Entstehung der Oberligen („Von der Gauliga zur Oberliga“) wird jede Saison auch noch mit einem „Saisonrückblick“ ergänzt, der den Saisonverlauf jeweils komprimiert auf einer Seite hinreichend zusammenfasst.

Band 2 folgt noch

Einziges Schade-Momentum ist der Tatbestand, dass es sich bei diesem Werk lediglich um den ersten Teil der Oberliga-Nord-Historie handelt und darum auch lediglich bis 1956 reicht. Teil 2, der dann die Jahre bis 1963 abdeckt, dem Gründungsjahr der 1. Fußballbundesliga, soll wohl noch im Frühjahr nachgereicht werden. Dort wäre natürlich am Ende nochmal zusätzlich eine Gesamtstatistik sehr interessant, die alle Oberliga-Nord-Spieler von 1947-1963 alphabetisch mit allen Spielen und allen Toren aufführt – und für welche Vereine sie diese gemacht haben.

Das Buch ist übrigens vom in Hamburg-Lurup ansässigen 73-jährigen Harald Igel verfasst, der außerdem als Presseobmann des D.S.F.S. fungiert und mehr als 1.000 Arbeitsstunden in dieses Mammut- und neue Standardwerk investiert hat. Insofern – und auch, weil die Auflage naturgemäß keine riesige werden wird – ist der mutmaßlich üppige Preis von 37,80 Euro (direkt bei http://www.dsfs.de) nach meinem Dafürhalten absolut gerechtfertigt. ICH jedenfalls bin begeistert! // Ronny

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert