Lage am Millerntor – 13. März 2023

Lage am Millerntor – 13. März 2023

Siebter Sieg in Serie für den FC St. Pauli. Da werfen wir natürlich einen Blick drauf. Zusätzlich schauen wir auf die Tapetenaktion, das Derby der Frauen, Neapel, England – und die afrikanische Champions League.

FCSP News

2:1 gegen SpVgg Fürth

Weiter, immer weiter.
Da war die Serie wohl schon fast zu Ende, doch der VAR hielt uns am Leben. Ich kann ja ruhigen Gewissens behaupten, schon immer Fan gewesen zu sein, insofern nahm ich die Rücknahme des 0:2 nur mit einem anerkennenden Nicken zur Kenntnis. Ob dieses Zehenspitzen-Abseits im Millimeter-Bereich wirklich im Sinne der Regel ist, sei mal dahingestellt und wäre eher was für einen eigenen Artikel, aber den hab ich schon in der Winterpause nicht ausformuliert bekommen.

Davon ab war es wahrscheinlich wirklich der entscheidende Moment, als das Team sich während der Überprüfung zu elft am Mittelkreis versammelte und sich nochmals versicherte, dass das Spiel schon läuft. Wie schon mehrfach in dieser Rückrunde zauberte man nicht unbedingt wie von einem anderen Stern, konnte aber mit einer konzentrierten Leistung, viel Willen und ein bisschen Spielglück (Ex-HSVer Jung pennt, was zur Roten Karte führt / beide Verteidiger bewundern den Hamburger Himmel, Afolayan erzielt das 2:1) die drei Punkte holen.
Sieben Siege am Stück, in der Liga erstmals seit 1974/75 – zuletzt Punkte lassen musste man bei vier Gegentoren gegen den KSC. Soll auch anderen ähnlich passiert sein…

Vor dem Spiel gab es eine Schweigeminute anlässlich des Amoklaufs in Hamburg am letzten Donnerstag.

Beide Teams stehen zur Schweigeminute am Mittelkreis, im Hintergrund sieht man die Ecken der Nord und der Gegengerade.
Schweigeminute vor Anpfiff. // (c) Peter Böhmer

Lage der Liga

Freitag

Wann und wie man in einem 6-Punkte-Spiel die Tore schießt, ist bekanntlich egal. Der 1. FC Nürnberg erzielte die Tore gegen Eintracht Braunschweig nach einem Standard und mit einem Distanzschuss in den letzten 20 Minuten und hielt somit beim 2:0 (0:0) auch den Gegner auf Distanz. // Sportschau Highlights

Star des Abends am Betzenberg war der VAR: Der 1. FC Kaiserslautern trennte sich nach Rückstand und Führung 2:2 (1:1) vom SV Sandhausen. Kein Elfer, gegebenes Tor in der Review-Area überprüft und beibehalten, Handelfer nach VAR – und alle Entscheidungen zu Gunsten der Gastgeber. Insofern sicher ein gewonnener Punkt für den SVS, insbesondere für die Moral – auch wenn dies nach diesem Wochenende trotzdem Platz 18 bedeutet. // Sportschau Highlights

Samstag

Kein Team aus den Top 6 sollte an diesem Wochenende gewinnen. Bei Arminia Bielefeld stolperte Tabellenführer Darmstadt 98 trotz zwischenzeitlicher Führung mit einer absolut verdienten 3:1 (0:0)-Niederlage. // Sportschau Highlights

Der 1. FC Magdeburg setzt seine durchaus beeindruckende Rückrunde fort und punktet beim 0:0 auch gegen den SC Paderborn, dessen Rückstand als Vierter auf den Relegationsplatz sieben Punkte beträgt. // Sportschau Highlights

Auch Fortuna Düsseldorf konnte den Abstand auf den 1. FC Heidenheim nicht verringern. Größer ist er aber auch nicht geworden, denn Fortuna und Heidenheim trennten sich im Abendspiel 1:1 (1:1). Damit sind die Heidenheimer ein wenig die Gewinner des Spieltages, sie verkürzten den Abstand auf die beiden vor ihnen liegenden Teams. Düsseldorf spielte in Sondertrikots zu Ehren von Paul Janes. // Sportschau Highlights

Sonntag

Der Karlsruher SC holte den fünften Sieg in Serie. Dabei gelang der Heimsieg gegen den Hamburger SV mit einem 4:2 (3:0), bei dem die Gäste beinahe ein ähnliches Comeback wie in Heidenheim hinlegten… nur eben nicht ganz. Und das war auch nur dadurch möglich, weil der KSC in der ersten Halbzeit trotz einer Vielzahl weiterer Chancen „nur“ mit 3:0 führte.
In der Schlussphase verlor man zunächst Montero mit Gelb-Rot (was als Notbremse durchaus auch eher glatt Rot hätte sein können) und dann noch Trainer-Sympath Tim Walter aufgrund von unaufgefordert eingesandtem verbalem Feedback.
Die Hamburger Journalisten bereiten sich zumindest schon mal auf den April vor… (kicker) // Sportschau Highlights

So viel los war an der Leine nicht: Hannover 96 geriet gegen Hansa Rostock kurz vor der Pause durch einen Sonntagsschuss in Rückstand, konnte aber noch ausgleichen – 1:1 (0:1). // Sportschau Highlights

Und wenn der Keller schon aufsteht, dann auch richtig: Holstein Kiel verliert gegen das bisherige Schlusslicht Jahn Regensburg mit 1:2 (1:1). Der Jahn hatte zuvor zehn Spiele in Serie nicht gewinnen können, in Kiel erzielte Prince Owusu in der 87. Minute den durchaus glücklichen Siegtreffer. // Sportschau Highlights

Die Tabelle

Kein Team der Top 6 gewinnt – der FCSP holt also auf alle diese Teams mindestens zwei Punkte auf. Durch den Punkt der Heidenheimer und die Niederlagen von Darmstadt und dem HSV ist es im Top-Trio auch noch enger geworden.
Umgekehrt hat im Keller von den letzten sieben Teams nur Eintracht Braunschweig verloren, die Plätze 14-18 trennen nur 4 Punkte.

Fanszene News

Tapeten Aktion anlässlich des Feministischen Kampftages

Choreo auf der Gegengerade mit lila und schwarzen Bannern und Luftballons, dazu eine boxende, weibliche Person und der Spruch: "Fight like a girl! - freedom * human rights * all gender equality"
„Fight like a girl! – freedom * human rights * all gender equality“ // (c) Stefan Groenveld

USP, Nord-Support und der Supportblock hatten zum Fürth-Spiel zum Tapeten-Feuerwerk aufgerufen und die Tribünen folgten bereitwillig. Auch der Gästeblock beteiligte sich mit „‚Bist doch nur wegen der Männer hier‘ – Sexismus aus den Stadien und Köpfen.“
Mein persönlicher Favorit: „Keine Macker in den ersten 100 Reihen“, mit besten Grüßen nach Rostock.

Viele, viele Tapeten zum Thema Feministischer Kampftag.
Eine kleine Auswahl der Tapeten auf der Süd. // (c) Stefan Groenveld

Sandhausen Away

Wenn Ihr beim achten Sieg in Serie dabei sein wollt, gibt es weiterhin die Möglichkeit dies am kommenden Sonntag mit einer entspannten Bustour mit dem besten Fanladen der Welt zu verbinden: Fanladen

Heidenheim Away – Sonderzug

Und wenn das alles wie geplant weiter geht, steht nach Sieg Nummer Neun (Regensburg) dann der zehnte Sieg in Heidenheim an. Hierzu ist von USP und Fanladen dank der schwierigen Terminierung ein besonderes Highlight auserkoren worden: Ein Sonderzug!
Dies ist allerdings ein kleines finanzielles Wagnis, welches nur dann zustande kommt, wenn sich genug Mitfahrende bereits vorab anmelden – und zwar am besten noch heute oder morgen.
Alle Infos: Fanladen

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w)

Ja, da ging nicht viel und das kann man dann sportlich auch einfach mal nüchtern anerkennen: Die 1. Frauen unterlagen beim HSV mit 5:0 (3:0), der damit im 17. Spiel den 17. Sieg einfuhr. Bei bestem Hamburger Schneeregen war das auf dem Platz eine recht eindeutige Angelegenheit, bei der zudem Torhüterin Tara Zimmermann aufgrund einer Verletzung beim 3:0 ausgewechselt werden musste.
Neben dem Platz wussten die Gastgeber wie immer mit viel „Scheiß St. Pauli!“-Rufen zu begeistern und waren sich auch nicht zu doof in Richtung Gästeblock von „Hurenkindern“ zu singen, während sich gerade etwa 50 Kinder vor ihnen für ein Gruppenfoto aufbauten. Passt schon – viel Erfolg dieses Jahr in der Relegation gegen Viktoria Berlin.
An unser Team: Kopf hoch, am Mittwoch steht jetzt erst mal das Pokalhalbfinale bei der Zweitvertretung eines Hamburger Stadtteilvereins an.

Das Spiel der U23 bei Weiche Flensburg war bereits frühzeitig den Witterungsbedingen zum Opfer gefallen, insgesamt fielen sieben der neun Spiele an diesem Wochenende aus. Die zwei Ergebnisse der durchgeführten Spiele waren allerdings durchaus im Sinne des FCSP: Hildesheim verlor 4:1 beim HSV II und Atlas Delmenhorst unterlag gleich mit 7:2 bei Teutonia.

A-Jugend Bundesliga

Saisonabschluss jetzt auch für die U19: Eine 3:0 (0:0)-Niederlage bei Hannover 96 beendet die Bundesliga Nord-Saison, dabei traf Jayson Pereira für die Niedersachsen drei Mal nach der Pause.
Sieben Siege, vier Unentschieden und fünf Niederlagen stehen somit in der Bilanz. Umso wichtiger im Nachgang der Last-Minute-Klassenerhalt im letzten Jahr – es wäre wirklich sehr schade gewesen, wenn dieser Jahrgang sich durch die Regionalliga hätte schießen müssen.

Ganz abgeschlossen ist die Saison allerdings noch nicht, ein Saisonziel steht noch aus: Der Gewinn des Hamburger Pokals, um auch nächste Saison wieder am DFB-Pokal teilnehmen zu dürfen, bei dem es diese Saison ja u.a. den Sieg beim BVB gegeben hatte.
Im Viertelfinale geht es dabei am Mittwoch, 5. April um 18.30h zum Regionalligazweiten ETV, der seinerseits durchaus noch Chancen auf den Bundesligaaufstieg hat.

Döntjes

3. Liga Watch

Ein Lebenszeichen des SV Meppen unter Neu-Trainer Ernst Middendorp: Das auswärts weiter sieglose Team holte bei der SV Elversberg immerhin ein 2:2 (2:2) und verlässt somit den letzten Tabellenplatz.
Den hat dafür jetzt der VfB Oldenburg inne, der beim VfL Osnabrück mit 2:0 (1:0) unterlag.
Beide Nordclubs haben somit 21 Punkte und damit vier Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den aktuell Bayreuth belegt.

Eintracht Frankfurt und das Spiel beim SSC Neapel

Ihr werdet es in den letzten Tagen sicher mitbekommen haben, auch in der Lage war es schon Thema: Die Fans von Eintracht Frankfurt sollen nicht zum Spiel beim SSC Neapel reisen. Hierfür gab es zunächst einen Erlass der Regionalregierung, welcher den Verkauf von Gästetickets komplett untersagte, nachdem das italienische Innenministerium entsprechende Anstrengungen unternahm.
Gegen diesen Erlass hatte die Eintracht geklagt und vorm Verwaltungsgericht am Samstag eine einstweilige Verfügung erwirkt.
Neuester Stand der Dinge ist allerdings, dass Menschen mit Wohnsitz Frankfurt am Main keine Tickets kaufen dürfen. Ja, „Alle bekloppt“ höre ich Euch murmeln, zurecht.

„Es gäbe womöglich unzählige Wege, diesen Erlass faktisch zu umgehen und Teile unserer Fans ins Stadion zu bringen. Aber erstens werden wir uns nicht in Postleitzahlengebiete aufspalten lassen. Und zweitens möchten wir niemanden vor Ort der offensichtlichen Gefahr behördlicher Willkür aussetzen, wie wir sie jetzt seit dem Hinspiel in beispielloser Form mit allen Verantwortlichen in Neapel erleben.“

Eintracht Frankfurt Vorstandsmitglied Philipp Reschke, eintracht.de

Die Eintracht verzichtet daher (Stand: jetzt) vollständig auf das Gästekontingent.
Auf ein Eingreifen der UEFA (Stichwort: Wettbewerbsverzerrung) wartet man wahrscheinlich vergebens.

Für Schlagzeilen hatte letzte Woche bereits ein Kommentar in der Süddeutschen Zeitung gesorgt, der vom Italien-Korrespondenten verfasst worden war – und wenn man den so liest, bekommt man den Eindruck, dass er wahrscheinlich noch nie in einem Fußballstadion war, zumindest nicht außerhalb der Pressetribüne.
Gemäß der redaktionsintern bei uns ganz klar geltenden Richtlinie „Stop making stupid people famous“ hatte ich auf eine Erwähnung und Verlinkung verzichtet. Jetzt gibt es allerdings eine ausführliche und lesenswerte Kommentierung des Kommentars auf Uebermedien, die ich Euch gerne empfehle: „Kopf einschalten unerwünscht“

Gary Lineker, Politik und die BBC

Auch das werdet Ihr wahrscheinlich am Wochenende mitbekommen haben: Gary Lineker hatte sich letzten Dienstag zur Asylpolitik der britischen Regierung geäußert: // Twitter

Allein darüber was seitdem geschah und über die Tweets von Lineker könnte man wahrscheinlich mehrere eigene Artikel schreiben, was insbesondere in England auch mehrfach geschah, ich belasse es mal bei Folgendem: // Twitter

To cut a long story short: Die BBC schmiss Lineker für Samstag aus der „Match of the Day“-Sendung (am einfachsten wohl mit der Sportschau zu vergleichen) – und hatte die öffentliche Reaktion komplett unterschätzt. Ian Wright und Alan Shearer sagten für die Sendung ebenfalls ab. Mehrere Spieler kündigten an, der BBC kein Interview zu geben und die Premier League informierte schlussendlich den Sender, dass dies für alle Spieler gelten werde, Unterstützung hierfür kam auch von der Spielergewerkschaft.
Inzwischen befinden sich die BBC und Gary Lineker in Gesprächen, Fortsetzung folgt.

Zu guter Letzt

Petro Atletico de Luanda verlor am Samstag das Heimspiel der afrikanischen Champions League gegen Wydad Casablanca mit 0:2. Ein Fan des Heimteams suchte die Schuld offenbar bei Torhüter Hugo Marques, was er ihm in der Nachspielzeit und auf dem Platz zunächst verbal und dann auch non-verbal mitteilte – mit dem schlechteren Ende für ihn selbst. (Thanks, Greg!) // Twitter
(Ja, regeltechnisch hätte Marquez hier durchaus Rot sehen können. Der Schiedsrichter verzichtete offenbar darauf.)

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 13. März 2023

  1. Moin & Danke Maik,
    für die Recherche. 74/75 spielte Walter Frosch noch am Betze 🙂

    Sandhausen Away. Ah,
    1515 2. Frauen – Vorstadt in der Feldarena
    1400 1. Frauen in Osnabrück, Hiärm-Grupe-Straße 8, stimmt das?
    Der Navi sagt mir Bus 19, 18 Minuten vom Hauptbahnhof bis in die Wüste 🙂
    No pasarán

    1. Der Termin in Osnabrück stimmt, ja.
      Witterungsbedingt mag das natürlich wahlweise noch ausfallen oder auf Kunstrasen verlegt werden, da wäre aber auch einer direkt daneben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert