1. Frauen: 2:0 beim Osnabrücker SC

1. Frauen: 2:0 beim Osnabrücker SC

Nach dem Weiterkommen im Pokal gab es für die 1. Frauen auch den ersten Sieg in der Liga im Kalenderjahr 2023. Doch es gab auch Schmerzhaftes, wie Ili, Francis, Zawadi, Lina und Hechti berichten.

Und manchmal kann es so einfach sein:

„Nina surprised the goalie – twice!“

…lautete Annies Spielzusammenfassung via FaceTime Richtung ihres Vaters auf der Rückfahrt aus Osnabrück. Dieser war beim Anblick seiner Tochter besorgt. Annie hat eine dicke Beule mitgenommen, wir hatten einige offene Knie und Blessuren im Gepäck, aber allen voran ganz wichtige drei Punkte. Annies Anblick und ihre Spielzusammenfassung treffen unseren ersten Sieg des Jahres 2023 auf den Punkt: Zwei Geistesblitze von Nina bescheren uns drei Punkte in einem kampfbetonten Spiel in Osnabrück!

Gut gekühlt ist halb geheilt.

Aber von Beginn an: Wieder mal in aller Früh treffen wir uns an der Feldstraße. Unsere Hinfahrt gestaltet sich bei gefühlten 35 Grad im Bus dank ausgefallener (oder falsch eingestellter?) Klimaanlage bei der ein oder anderen Runde „Knister“ spielerisch. Zur Abkühlung gibt’s daher die ein oder andere Raststättenpause. Midou hingegen merkt gar nichts mehr: Während die meisten sich ihre kurzen Trikothosen anziehen um die Hitze zu ertragen, schläft sie eine Runde in ihrer Winterjacke.

Chancen sehen – Chancen nutzen!

Beim Aufwärmen in Osnabrück fällt uns die enorme Kürze des Kunstrasenplatzes auf. Noch im Kreis vor Anpfiff diskutieren wir (viel zu lange) welche „Variante“ wir wählen. Die Diskussionen beendet Zawadi mit einem energischen „Stopp jetzt“. Nina zieht vom Anstoß direkt ab – drin – Jubel!
1:0 nach nur vier Sekunden!

Wer sich gut erinnern kann weiß, dass das nicht das erste Tor dieser Art war. Damals (2016/17 im Spiel gegen Delmenhorst, wie Matthias von Schramm korrekt in seinem Spielbericht anführt) stand ich (Hechti) selbst noch auf der anderen Seite und weiß grade genau wie sich die Osnabrückerinnen fühlen.
Nina Philipp – Fußballgott!

Die frühe Führung gibt uns nicht den erhofften Push. Mehr und mehr verlieren wir die Zuordnung, der OSC kommt zu hochkarätigen Chancen, die eine bärenstarke Rike überragend pariert. Das Spiel ist durchgängig kampfbetont, wir lassen uns von der Hektik des gegnerischen Teams und dessen Staff anstecken und kommen kaum zu eigenen Aktionen. Über 90 Minuten entwickelt sich kein schönes Spiel. Man merkt hier, dass zwei Teams gegen den Abstieg kämpfen.

Wir kommen in Durchgang zwei etwas besser zum Zug, wenngleich es zu keinen klaren Torchancen kommt. In der 90. Minute dann aber Geistesblitz Nummer 2 von Nina: Einen Freistoß fast von der Eckfahne zieht sie flach ins kurze Eck, auch zu sehen in den Highlights.
Das entscheidende Tor nicht zu früh schießen. 2:0, Ende aus, erneuter Jubel. // Instagram

Gemeinsam mit den mitgereisten Fans bejubeln wir ganz wichtige drei Punkte und machen uns auf den Rückweg nach Hamburg. Die erstbeste Tankstelle wird angesteuert und verschönert.

Mit Blick auf die Tabelle war dieser Auswärtssieg enorm wichtig.
Jetzt müssen auch die ersten Heimpunkte im Jahr 2023 her.
Nächste Chance: Sonntag, 26.3., 13:00, FeldArena gegen den TSV Barmke – kommt rum, die Gästefans haben sich auch schon mit einem Bus angemeldet!
// Hechti, Francis, Ili, Zawadi und Lina

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert