Lage am Millerntor – 21.Dezember 2020

Lage am Millerntor – 21.Dezember 2020

Dies ist die letzte Lage für dieses Jahr. Die “Lage” ist 2020 über 200x erschienen und abgesehen von einer kleinen Corona- und Sommerpause durchgehend und ohne auch nur einen Tag auszufallen – und sie kommt in genau der Form auch wieder. Wir lecken jetzt hier erst mal die Wunden der Frustration über den Tabellenstand und melden uns dann schon bald zurück. Bleibt uns gewogen, seid solidarisch, bleibt gesund – und habt hoffentlich ein paar schöne Tage zum Jahresabschluss dieses furchtbaren Jahres.

FCSP News

0:3 gegen Fortuna Düsseldorf

Ach, das ist doch alles ganz große Scheiße. Viel mehr fällt uns dazu auch nicht mehr ein – und wenn doch, hat Tim das in seinen Spielbericht gepackt.

James Lawrence fiel wegen Wadenproblemen kurzfristig aus, alles weitere dürftet Ihr mitbekommen haben.

Weiter geht es dann schon am Sonntag, dem 3.1.2021 mit einem Auswärtssieg in Fürth, anschließend gewinnen wir in der Nachholpartie am Mittwoch in Würzburg und hauen am folgenden Samstag dann Holstein Kiel weg.

Leihspieler Watch

Auch die Anzahl unserer einsatzfähigen Leihspieler dünnt zunehmend aus. Zu Maximilian Franzke gesellte sich jetzt auch Florian Carstens mit einem Muskelfaserriss.

Ersin Zehir empfing mit dem VfB Lübeck bereits am Samstag den SV Meppen – und konnte sich 90 Minuten lang auf dem Platz aus nächster Nähe ansehen, wie die Emsländer einen 2:0-Auswärtssieg einfuhren.
Der VfB Lübeck ist damit nach einem Katastrophenstart und einen furiosen Zwischenspurt wieder da angekommen, wo man am Saisonende nicht sein will: Ganz knapp unterm Strich zum Klassenerhalt, allerdings ist da noch alles eng beisammen.
Ersin stand nach seinem Wechsel in allen Partien ab dem 4.Spieltag auf dem Platz, spielte immer im zentralen (meist offensiven) Mittelfeld, bei den 13 Spielen stand er 12x in der Anfangsformation, kam auf drei Tore und zwei Vorlagen und holte sich vier Gelbe Karten ab.

Werbung

Yiyoung Park spielte mit Türkgücü am Sonntag beim SC Verl und spielte beim 1:0-Auswärtssieg 90 Minuten in der Viererkette durch. Der Aufsteiger aus München steht mit fünf Punkten mehr als Lübeck (bei einem absolvierten Spiel weniger) im Mittelfeld der Tabelle.
Yiyoung spielte zu Beginn der Saison fest in der Viererkette, ehe es in Mannheim zu einer rassistischen Beleidigung aus dem Zuschauerraum gegen ihn kam und er von den nächsten vier Spielen drei Mal nicht im Kader stand. Danach wurde er meist eingewechselt, von den letzten vier Spielen aber stand er wieder drei Mal in der Anfangsformation. Insgesamt kommt er so auf elf Einsätze, die er (bemerkenswert für einen Verteidiger) ohne Gelbe Karte absolvierte.

Bei Maximilian Franzke standen bei zu seinem Sehnenanriss Anfang November sechs Spiele für den 1.FC Magdeburg auf dem Programm, bei denen er sämtlichst in der Startformation stand. Nach der ersten Vorlage im fünften Spiel gelang ihm im sechsten Spiel das erste Tor – und dann fiel er verletzt aus. Für den FCM dürfte es ein ähnlich spannendes Saisonfinale geben wie für den VfB Lübeck. mit 14 Punkten aus 15 Spielen ist man aktuell Tabellenletzter.

Florian Carstens steht mit dem SV Wehen-Wiesbaden aktuell tabellarisch am besten da, der Zweitligaabsteiger steht auf Platz 6 und damit nur einen Punkt hinter dem Relegationsplatz.
Der Innenverteidiger stand an den ersten 15 Spielen immer in der Anfangsformation, sofern er nicht gesperrt war. Am 2.Spieltag hatte er sich in der Nachspielzeit eine unnötige Rote Karte beim 2:0-Sieg bei Fortuna Köln aufgrund überharte Einsteigens abgeholt und verpasste zwei Spiele. Die letzten zwei Spiele des Jahres verpasste er dann aufgrund seiner Verletzung.

Jakub Bednarczyk ist zu Zaglebie Lubin in der Polnischen Ekstraklasa ausgeliehen.
Im ersten Spiel nach seinem Wechsel wurde er für 13 Minuten eingewechselt – und schaute sich die nächsten fünf Spiele dann komplett von der Bank aus an. In den fünf folgenden Spielen reichte es immerhin für einen Startelfeinsatz und drei Einwechslungen – und jetzt am Samstag spielte er bei Pogon Stettin erstmals 90 Minuten durch, als Rechtverteidiger.
Lubin steht nach 14 Spieltagen mit 22 Punkten auf Platz 6 der 16er Liga.

Döntjes

Leon Goretzka trifft Holocaust-Überlebende Magot Friedländer

Ja, es gibt Menschen, die hier eine bloße Marketing-Aktion wittern – oder wahlweise etwas selbstverständliches, was es nicht groß zu würdigen gilt. Ähnliche Kritik gibt es oft auch an Joko & Klaas.
Mag alles sein (oder auch eher nicht), ist uns jetzt aber egal. Sobald es tatsächlich die Regel ist, dass prominente Sportler oder andere derart im Rampenlicht stehende Menschen sich mit Holocaust-Überlebenden treffen oder anders für wichtige Themen einsetzen, muss man nicht mehr drüber berichten, dann ist es tatsächlich eine Selbstverständlichkeit. Aktuell ist es leider immer noch die Ausnahme und zumindest Goretzka ist auch nicht zum ersten Mal abseits des Platzes positiv aufgefallen. Also ist er wahlweise wirklich am Thema interessiert oder einfach gut beraten – kommt unterm Strich aufs gleiche raus, solange er damit viele Menschen erreicht. Und das sind dann eben nicht Menschen, die hier aus unserer Bubble kommen und eh schon alles wissen und ausschließlich alles im Leben richtig machen, sondern insbesondere Jüngere, bei denen man mit dem Bericht über solche Treffen auch noch etwas erreicht.
Müsst Ihr nicht anklicken, aber vielleicht fällt Euch ja jemand ein, dem man den Link weiterleiten kann: FCBayern.com

Corona Update

Auch wenn die Umstände der Absage des Spiels in Würzburg auch bei uns Stirnrunzeln auslösten, so hatten wir auch schon am Freitag auf die anstehende Partie der Kickers in Darmstadt hingewiesen. Und tatsächlich fand das Spiel statt, am Ende wurde sogar der Ersatztorhüter als Feldspieler eingewechselt. Würzburgs Vorstand Daniel Sauer sprach mit dem Deutschlandfunk und war verständlicherweise nicht so richtig begeistert.

Werbung

Ebenfalls mit dem Deutschlandfunk sprach Joshua Kimmich, und vom Klischee des abgehobenen Fußballprofis ohne Bezug zur Außenwelt hebt sich Kimmich sehr angenehm ab, wenn er über die Privilegien des Berufs und die Pandemie spricht und feststellt, dass die Welt sich ohne Fußball weiterdreht, der Fußball ohne Fans und die Gesellschaft aber nicht funktioniert.

Und dann machen wir den Deutschlandfunk Link-Hattrick doch komplett: Profifußball ist ein Business, welches in Pandemiezeiten wenig Sympathiepreise gewonnen hat. All das ist aber noch zu toppen vom US College Sport, der in der Pandemie “sein wahres Gesicht” zeigt, welches eben pro Jahr 13 Milliarden US-Dollar umsetzt und in dem die Spieler nur Ware sind.

Warum Rassismus tief in der Sportindustrie verankert ist

Und noch ein vierter Link zum Deutschlandfunk, in der Hoffnung, Ihr bookmarked die Seite jetzt und abonniert die dortigen Podcasts. Ronny Blaschke widmet sich rassistischen Stereotypen im Sport und schaut auf die Hintergründe, die auch im Kolonialismus liegen – über alle Sportarten hinweg.

GPdlVSC

Oooooooha, jetzt wird es langsam spannend!
Über das Wochenende verabschiedeten sich mit Wattenscheid 09, Göttingen 05 und dem VfL Bochum weitere Schwergewichte, heute ist mit “Sporti” für Union Berlin der letzte Erstligist auf Platz 4 eingelaufen.
Auch wenn es die nächsten Tage keine Lage mehr gibt, schaut weiterhin täglich im Adventskalender vorbei, wenn Ihr wissen wollt, wie sich der FCSP (Thees Uhlmann), der 1.FC Kaiserslautern (Walter Elf) und Altona 93 (Pommespanzer) die drei Pokale aufteilen.

In eigener Sache – MillernTon Weihnachtsfeier 2020

Joa, hätten wir auch gerne anders gehabt, ging aber nicht. Also haben wir unsere interne Weihnachtsfeier am Freitag bei Zoom durchgezogen – und uns am Ende versichert, dass wir 2021 ganz viel vorhaben. Spieltag in der 3.Liga gehören (abseits vom Leihspieler Watch) aber nicht dazu.
(Foto von Stefan Groenveld)

Zu guter Letzt

(Twitter)
Das war’s, 2020.
Kann ja nur besser werden.

Werbung

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

8 thoughts on “Lage am Millerntor – 21.Dezember 2020

  1. Dankeschön für eure tolle Arbeit. Ich wünsche euch ein paar entspannte Tage ohne Fußball. Tankt ein bisschen Kraft auf die brauchen wir für die restliche Saison.Nach dem gestrigen Spiel bin ich nur traurig und fassungslos.
    Forza FC St Pauli

  2. Moin Moin
    Natürlich kann kein Mitglied über die Aktuelle Spielweise und den Tatbestand unsere Fußball 2 Liga Mannschaft zufrieden sein !?
    Meiner Meinung liegt es aber nicht an den vorherigen und erstecht nicht an unseren aktuellen Trainer.
    Es liegt viel mehr seit 2 Jahren an das desolate Einkaufsverhalten unseres Sportchefs.
    Es muss ein Mannschat von Saison zu Saison mit guten und erforderlichen Spielern ergänzt werden und nicht der größte teil verkauft, aussortiert und kein neuen Vertrag mehr bekommen.
    So wird nie ein Verständnis in der Spielweise wie bei den meisten bessern 2 Liga Mannschaften entstehen !
    Und schon letztes Jahr sind 3 gestandene Leistungsträger für die Mannschaft versprochen worden.
    Eigentlich hat auch ein neuer Sportchef immer zwei oder drei Leistungsträge im Schlepptau die er mitbringt !
    Wo bleiben diese ?
    Oder ist er bei den Spielern nur ungern gesehen?

  3. 3ter, 6ter, 9ter Januar – die DFL rollt da aber mal wieder
    ihren schwarzen Teppich für uns aus. Das tun sie sonst
    so nur für Ostvereine, die Herren auf den teuren Stühlen.

    Trotz allem, Danke an Euch, Millernton! Besser als der “Kicker”
    seid Ihr sowieso.

  4. Lieber Tim und Maik,
    Dankeschön für die vielen Lesestunden, das war-ist-wird schön.
    Mit den besten Grüßen an alle Gesichter der MillernTon Weihnachtsfeier – macht Euch alle schöne Tage.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *