MillernTon-Adventskalender: Tür Nr. 24

Hintergründe zum Adventskalender und eine Übersicht der Türchen findet Ihr hier auf dieser Seite.
Eure Lösung schreibt Ihr bitte in die Kommentare zu diesem Artikel, die Freischaltung erfolgt allerdings zusammen mit der Auflösung erst jeweils am Nachmittag, um allen anderen auch weiterhin ein fröhliches Mitraten zu ermöglichen.
Wir bieten Euch in diesem Kalender zwei Schwierigkeitsstufen an. Für Adventskalenderprofis mit einschlägigen Erfahrungen im Rätseln und Singen, sollte normalerweise schon die rein textliche Beschreibung ausreichen, um auf Gesang und Original zu kommen.
Da einige Beschreibungen sehr St. Pauli-spezifisch sind oder auch generell die Lösung vielleicht nicht so einfach ist, verlinken wir zusätzlich am Ende eine Audio-Datei des Fangesangs – in mal besserer und mal schlechterer Qualität.
Schreibt gerne bei Eurer Lösung dazu, wie Ihr drauf gekommen seid und ob Ihr die akustische Hilfestellung in Anspruch nehmen musstet.

Der 11. Mai 2014 war kein normaler Sonntag am Millerntor. Am 34. Spieltag der Saison sorgte ein sportlich recht belangloses 2:2 für Platz 14 bei den Gästen aus Aue und Platz 8 für den FCSP in der Abschlusstabelle. Christopher Nöthe und Sebastian Maier schossen uns zwei Mal in Führung. Am Ende reichte es nicht für einen Sieg. Den hätte es auch gar nicht gebraucht – schließlich lag der Fokus 74 Spielminuten woanders: Fabian Boll sollte den Ball noch einmal außerhalb des 16ers zugespielt bekommen und nach schlechter Ballannahme verspringt dieser ihm einige Meter, aber er kommt grad noch zum Abschluss und trifft unhaltbar ins untere linke Toreck. So, oder auch auf alle andere Arten, sollte er noch ein letztes Tor für den FCSP schießen.

Es war ihm nicht vergönnt. Geschenkt! Denn auf der emotionalen Ehrenrunde schallten dann plötzlich bekannte Klänge an unsere Ohren. Statt vom Band einfach direkt live auf dem Mittelkreis stehend gespielt. Was habe ich diesen Song bereits mehrfach verflucht. Ich will keine Schnulze, ich will Punkrock! Und trotzdem singe ich nach wie vor jede Zeile mit. So auch im Mai 2014 – mit circa 25.000 anderen.

Zum Abschluss dieses Adventskalender haben wir keinen “Fangesang” zum raten für euch. Wir verteilen einfach direkt einen Ohrwurm. Auch dieses Jahr hat es sehr viel Spaß gemacht, jeden Tag ein kleines Rätsel aufzugeben!

Der MillernTon wünscht frohe Festtage – mögt Ihr Sie so verbringen, wie es Euch am besten passt!

P.S.: Ihr kennt Originalmelodien zu Fangesängen unseres FCSP und die haben im Adventskalender gefehlt? Her damit (in die Kommentare)!

Edit:

Doch noch ein Rätsel (aus den heutigen Kommentaren):

Die Band entstammt den Niederlanden, und hier habe ich mich zunächst geirrt, als ich glaubte, es sei eine dieser typischen niederländischen one-Hit-Retortenbands, tatsächlich gab es die schon ab 1968 (mit Unterbrechung bis 1990) und anfangs haben sie wohl sogar Rock gemacht. Der gesuchte Song ist aber übelster Pop und ihr einziger, der es auch auf internationaler Ebene zu einem echten Hit gebracht hat. Er stammt von 1979 und hielt sich 1980 auch in den deutschen Charts für mehrere Wochen.
Ungeachtet, dass man sich dieses blutleere Gepiepe echt kaum anhören kann, trifft er textlich sogar fast die Gefühle von uns vielfahrenden Auswärtigen Fans, bejammert die Sängerin doch darin aufs Ausgiebigste, wie wenig es ihr genügt, nur eine Liebschaft für das Wochenende zu sein.

Hier gehts zum Gesang!

Und hier die Lösung:

Earth & Wind – Weekend

Ich gebe zu, dass ich das noch nie gehört habe. Vielen Dank an tröööt für die musikalische Erleuchtung!

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.