Lage am Millerntor – 20.01.2020

Montag, die erste komplette Woche unseres Projekts. Und zunächst ein großes Dankeschön für die zahlreichen Rückmeldungen und Kommentare, die uns Freitag erreichten – wir scheinen da eine gute Idee gehabt zu haben, jetzt gilt es diese mit Leben zu füllen. Und nochmal: Dies macht am meisten Spaß wenn Ihr mitmacht, sei es durch Diskussionen, Rückmeldungen, Meinungen oder auch einfach nur Links zu Lesenswertem. Besonders gefreut haben wir uns am Freitag über einen Anruf: Peter Boehmer, seit Jahren a) aktives Mitglied der Fanszene und b) auch als Sportfotograf steter Begleiter des FCSP, hat uns seine Hilfe angeboten – was alleine schon durch seine Präsenz an der Kollaustraße, bei den Profispielen oder auch (wie jetzt) im Trainingslager eine große Hilfe sein wird. Neben den Fotos hat er uns dann auch gleich mal seine Sicht zum Aufreger „Rasen“ im Trainingslager geschildert. Schaut auf seine Webseite, folgt ihm auf Instagram!

+++ 16:02 +++
Bevor auch wir den Tag beenden, noch ein kurzer Newsflash und ein paar Link-Ergänzungen:

  • Das Team des Tagesschau Faktenfinder hat inzwischen auch über die „UK Terrorist Symbols“ berichtet, ebenso die Deutsche Welle (English).
  • Die Rückreise des Teams aus Spanien ist wettertechnisch etwas „herausfordernd“, statt Direktflug von Alicante geht es aufgrund der Sperrung des Flughafens nun von Valencia via Düsseldorf zurück nach Hamburg. Und der Abflug aus Valencia verzögert sich auch noch. Weitere Infos über den FCSP Twitter Account.
  • Das Interview mit Jos Luhukay, welches wir schon unten als Text über die Vereinshomepage verlinkt hatten, steht jetzt auch als Video auf YouTube zur Verfügung.
  • Letzter Punkt: Nochmals der Aufruf, uns wissen zu lassen, wie wir das hier machen. Ein „Toll!“ ist dabei natürlich auch immer gerne gelesen, wenn Euch aber etwas stört oder Ihr Verbesserungsvorschläge habt, dann her damit, denn wir wachsen hier ja auch noch rein.
    Zum Beispiel gab es auch schon in den Kommentaren den Vorschlag, die Updates nicht ÜBER sondern UNTER den schon morgens veröffentlichten Text zu setzen (der übrigens unter der Einleitung immer mit +++ Moin +++ beginnt, wie Ihr evtl. schon festgestellt habt).
    Unsere Idee war, durch die Zeitstempel oben drüber schneller ersichtlich zu machen, wenn es Updates gab – wenn es für Euer Leseverhalten aber andersrum besser ist, sind wir da natürlich flexibel, also lasst uns gerne wissen wir Ihr das gerne hättet.
    (Und nein, reines Clickbait mit einem einzelnen Link für jede „Der Platzwart geht grade die Bälle aufpumpen“ Nachricht machen wir sicher nicht, es wird ziemlich sicher bei einem Artikel pro Tag bleiben.)
    In diesem Sinne: Bis morgen!

+++ 12:35 +++
Kurze Rückschau: DFL-Expertenforum Blindenreportage
Wusstet ihr eigentlich, dass ihr bei Heimspielen keine ’normale‘ Radio-Reportage im AFM-Radio hört? Diese Reportage, die ihr auch zu den bewegten Bildern auf fcstpauli.tv auf die Ohren bekommt, ist nicht primär auf Hörer*innen im Internet sondern auf blinde und sehbehinderte Menschen im Stadion ausgerichtet (bei Auswärtsspielen ist der Fokus etwas anders, da das gastgebende Team eine eigene Hörplatz-Reportage anbietet).
Die AFM-Radio-Reporter (leider nicht gegendert, da (noch) keine Frauen im Team sind) besuchten vorletztes Wochenende das DFL-Expertenforum für Blindenreportage im beschaulichen Kamen Kaiserau. Mit dabei waren nicht nur ganze sechs Reporter des FCSP (und damit fast das gesamte Team) sondern auch ein ehemaliger FCSP-Kicker. Hierzu hat auch der Reporter des MSV Duisburg einen schönen Artikel verfasst (sorry, das Medium auf dem der Artikel erschien, fällt bei unserer Qualitätskontrolle definitiv durch – habe ich vorher nicht gründlich genug gecheckt, tut mir leid). Das war ne absolut lohnenswerte und interessante Veranstaltung, die aufgrund der Lerneffekte ein Gewinn für alle Nutzer*innen der Blindenreportage ist. Ich (Tim) mache dafür hier gerade Werbung, da ich selber Teil des AFM-Radios bin und meine, dass die Blindenreportage nicht genug Aufmerksamkeit bekommen kann. Ist ne super Sache!

+++ 10:31 +++
Ein bißchen Lese- und Hörvergnügen
Wenn Ihr unser Wochenend-Update unten schon durch habt, haben wir hier Nachschub.
Fangen wir an mit dem Verein, der das Fazit von Jos Luhukay zum Trainingslager veröffentlicht hat. Kurzform: War okay und gut, aber kein Grund sich zurückzulehnen. Und ein Sonderlob gab es für Rico Benatelli.

Wenn Ihr damit durch seid, ist Zeit für ein bisschen Musik: (*hust*)

Und wenn wir schon bei Audio und Musik sind: Beim Drei90-Podcast wurden in der aktuellen Folge die Vereinshymnen der 2.Liga bewertet. Skandalöserweise landet der FCSP nur auf Rang 5, immerhin wird der Nachbar verdienter Letzter.
Wer die Jungs übrigens mal live sehen will, hat dazu im Sommer auch in Hamburg Gelegenheit.

Zurück zum Lesen:
Über die „erstaunliche“ Liste linksextremer Symbole haben wir weiter unten ja schon berichtet. Nun sind schon sehr schnell Sticker aufgetaucht, die das aufgreifen:

Das Bild haben wir bei Nick Davidson gefunden, der dazu dann auch gleich textlich noch ein bisschen weiter ausholt. (English)

Letzter Link für jetzt, wahlweise eine Kaufempfehlung:
Holt Euch den Kicker, denn Manuel Gräfe äußert sich ausführlich zum Schiedsrichterwesen und dem VAR. Eine Zusammenfassung des lesenswerten Interviews findet sich auch online.

+++ 10:02 +++
Stürmischer Abschied
Bereits gestern musste das nachmittägliche Training in den Kraftraum verlegt werden. Der Grund hierfür ist ein doch ziemlich kräftiger Sturm, der gestern Nachmittag die Region um Valencia erreichte. Dieser hält auch heute noch an, sodass nun am Abreisetag die Laufeinheit gestrichen werden musste. Abflug nach Hamburg soll übrigens heute Nachmittag sein. Bei den Bildern halte ich das eher für zweifelhaft. Wir hoffen jedenfalls, dass niemand in der Region schweren Schaden genommen hat. Die Bilder sind doch schon ziemlich heftig.

+++ Moin! +++
Bielefeld holt wichtigen Sieg

Ausgleich zum zwischenzeitlichen 3:3 // (c) Peter Boehmer

Starten wir den Montagmorgen mit einem Rückblick auf das letzte Testspiel des FCSP:
Nachdem am Donnerstag das erste Testspiel im Rahmen des Trainingslagers gegen Wehen-Wiesbaden mit 5-2 gewonnen wurde, hat der FCSP am Samstag sein Testspiel gegen Arminia Bielefeld mit 3-4 verloren. Somit gab es beim dritten Aufeinandertreffen mit Bielefeld diese Saison die erste Niederlage (1-1 im Hinspiel, sattes 3-0 im Rückspiel). Wollen wir mal nicht so sein und zeigen uns ganz gönnerhaft als faire Verlierer: Toll gemacht, Bielefeld! Ganz wichtige drei Pu… ääh, naja.
Nimmt man die harten Fakten genauer unter die Lupe, dann scheint Ryō Miyaichi ziemlich in Form zu sein (3 Tore, zwei Vorlagen). Den Wert dieser Ergebnisse bzw. die Versuche aus den dortigen Ergebnissen irgendwelche Rückschlüsse auf die restliche Saison zu ziehen, ist natürlich hanebüchen. Viel mehr Wert lege ich da auf die Worte von Jos, der sich nach beiden Testspielen doch recht zufrieden mit dem Gezeigtem äußerte. Ich bin gespannt.
Spielbericht Vereinshomepage, inkl. Highlight-Video
(Im Laufe des Tages werden wir noch weiteres zum Trainingslager an dieser Stelle folgen lassen.)

Die „Rasen-Geschichte“

Bring mich zum Rasen // (c) Peter Boehmer

Es war die „Aufreger-Story“ in der letzten Woche: Katastrophale Zustände auf dem Trainingsplatz!
Nun ist es für ein professionelles Fußballteam natürlich ein „worst case“-Szenario, wenn man extra in warme Gefilde ins Trainingslager reist um den schlechten Platzbedingungen hier zu entfliehen, vor Ort dann aber kaum bis gar nicht trainieren kann, weil sonst das Verletzungsrisiko zu hoch ist.
Grund genug, vor Ort bei Peter Boehmer nachzufragen, wie es denn nun wirklich war.
Vor dem 1.Training am Montag sah alles bestens aus. Der Platz direkt am Hotel machte einen perfekten Eindruck, noch in der Woche vorher war der SC Charleroi dort gewesen und hatte sich am Ende des Trainingslagers für die hervorragenden Bedingungen bedankt (Vereinswebsite auf Französisch).
Schon nach einer guten Viertelstunde aber sah man, was dann zum Thema wurde: Auffällig viele Stücke des Rasens hatten sich gelöst oder wirbelten durch die Luft, was natürlich erst mal für gepflegtes Passspiel nicht hilfreich ist, dann aber auch zusätzlich bei Wegrutschen eine hohe Verletzungsgefahr birgt.
Schon nach der ersten Einheit war der Rasen daher DAS Thema, neben dem Trainerteam und den Hotelangestellten waren auch Mitarbeiter der Agentur Match IQ vor Ort und begaben sich auf Ursachenforschung oder versuchten Abhilfe zu schaffen.
Es war allerdings recht schnell klar, dass das so kurzfristig nicht zu beheben sein wird, nach der zweiten Einheit am Montag sah es noch schlimmer aus.
Dienstag fand die Einheit dann unter angezogener Handbremse statt, am Mittwoch wurde in Valencia bei der „Cracks Academy“ trainiert. wo beste Bedingungen herrschten.
Donnerstag wurde der Platz nur zum Aufwärmen vorm Spiel gegen Wehen-Wiesbaden genutzt, welches ursprünglich auch am Hotel stattfinden sollte, dann aber nach Oliva Nova verlegt wurde.
Inzwischen ist man bei der Ursachenforschung vorangekommen, es soll sich wohl um einen Pilzbefall handeln. Hilft uns jetzt auch nicht mehr, fällt wohl aber unter „Dumm gelaufen“ und ist auch bei bester Planung im Vorfeld kaum zu verhindern.
Ansonsten lautet Peters Fazit: Hotel, Essen, Räumlichkeiten fürs Krafttraining: alles super.
Im Training wurde verstärkt am Offensivspiel gearbeitet und besonders gut in Form scheint (siehe oben) Ryō Miyaichi zu sein, der sich im Interview auch besonders erfreut darüber zeigte, dass man schon im Test gegen den SV Wehen-Wiesbaden durch eben genau die im Training eingeübten Spielzüge Tore erzielt hat.
Insgesamt sei die Stimmung ziemlich gut gewesen, auch mit der Rasenproblematik seien alle Spieler sehr professionell umgegangen.

Ganz schön extrem!
Einige haben es gefeiert, einige waren entsetzt, viele verstehen es nicht: Der FCSP ist mit seinem Totenkopf samt Schriftzug doch tatsächlich auf einer Liste linksextremer Zeichen und Symbole der Anti-Terror-Einheit der britischen Polizei gelandet. Keine Pointe.



Die Reaktion, die James Lawrence dazu auf Instagram verbreitete ist natürlich pures Gold und uneingeschränkt teilbar (siehe oben). „What’s not to like?“ fragt James in seiner Insta-Story in Bezug auf die Werte des FCSP. Genau, James, was soll an Anti-Faschismus, Anti-Homophobie, Anti-Rassismus und Anti-Sexismus falsch sein? Damit benennt er den Kern des Problems. Denn in was für einer Welt leben wir eigentlich, wenn die Werte die der FCSP vertritt als linksextrem gelten? Und, gute Güte, der „Atomkraft? Nein, danke!“-Button ist auch gelistet. Sogar „Critical Mass“. Klar, mag sein, dass die Anti-Terror-Einheit da einfach ein paar Bilder von Demos ausgewertet hat und dabei mal ein Pullover oder ein Button vor die Linse gekommen ist. Wäre dann enorm schlecht ausgewertet (und das von einer Anti-Terror-Einheit, auch traurig). Mich treibt natürlich die Frage um, warum eigentlich auf der Liste der rechtsextremen Symbole und Zeichen das Logo der AFD fehlt. Und grundsätzlich finde ich es einfach erschreckend, dass die Werte die der FCSP vertritt allem Anschein nach als extrem gelten. Ein weiteres Zeichen dafür, wie sehr sich alles nach rechts zu verschieben scheint. Und das ist Scheiße.
Laut NDR wird der Verein vor Ort mal nachfragen, wie das denn jetzt zu verstehen sei, wahrscheinlich dürfte da nur das sinngemäße Blabla von Daniel Haydon (Senior National Co-Ordinator, UK Counter Terrorism Policing) , bei rauskommen, der bei der BBC schon erklärte, dass das ja alles gar nicht so gemeint sei.

MillernTon investigativ! Aufsichtsratsvorsitzende doch noch gar nicht in Handball-Rente!
Es war DIE Sensation: Aus einem Interview mit der SZ erfuhr das Team der 2.Handballdamen inklusive Trainerteam zu ihrem großen Entsetzen, dass Mitspielerin Sandra Schwedler ihre Karriere beendete – zumindest lässt sich die Einleitung „frühere Handballerin“ nicht anders interpretieren.
Dem MillernTon liegen WhatsApp-Nachrichten vor, in denen der Trainer sich bei der Spielerin darüber beschwert, diese Nachricht aus der Presse erfahren zu müssen.
Wir können hier ganz offiziell Entwarnung geben: Sandra versicherte uns, dass sie gar nicht daran denke, ihre Karriere schon jetzt an den Nagel zu hängen. Wie es dem Team am Wochenende erging, lest Ihr weiter unten im „Verein am Wochenende“.
Und jetzt nochmal ernsthaft: Lest das Interview – abgesehen von der leicht fehlerhaften Einleitung ist es sehr gut.

Verzwickte Doppelmoral
Der FC Bayern München macht ja gerne sein Wintertrainingslager in Katar. Das ist natürlich nur mit Scheuklappen möglich, ob der massiven Menschenrechtsverletzungen im Land. Glücklicherweise ist die Fanszene des FCB da etwas anders gestrickt und schaut nicht weg. Das war auch schon in früheren Jahren so (hier und hier nachzulesen). Hierzu hat Sorgistp einen interessanten Artikel in der SZ über eine Podiumsdiskussion in den Kommentaren verlinkt, den wir hier auch gerne teilen.

Solidarität
Nachdem der DFB die Entscheidung zur möglichen Strafe aufgrund der #riseup4rojava-Aktion auf diese Woche verschoben hat, wurde ein offener Brief der kurdischen Gemeinde Deutschlands veröffentlicht. Diese solidarisiert sich mit der Aktion und schreibt: „Wenn Menschen vertrieben und Menschenrechte verletzt werden, wenn demokratische Strukturen zerstört werden und Nationalismus erstarkt, dann ist auch der Sport aufgerufen zu handeln und ein Zeichen zu setzen.“ Dem ist nix hinzuzufügen (danke an flo für den Link).

Verein am Wochenende – Handball

Der Ball fliegt hier schon seit letztem Wochenende wieder, aber an diesem Samstag war endlich wieder großer Heimspieltag in der „Buda“.
Die 1.Männer hatten letzte Woche beim Tabellenletzten in Fischbek einen 25:24-Auswärtssieg eingefahren, mit dem TSV Ellerbek kam auch jetzt ein Team, welches in der Tabelle hinter Braun-Weiß rangiert.
Nach dem 14:14 zur Pause standen unsere Jungs aber am Ende mit leeren Händen und einer 24:26-Niederlage da. Damit bleibt es in der 14er-Liga bei Platz 8, schon nächste Woche Samstag (18.00h) kann gegen den Tabellennachbarn AMTV Hamburg wieder gepunktet werden.
Aber mal ehrlich: Die geilsten Trikots haben sie so oder so!

Die 1.Damen hat es umgekehrt gemacht:
Der 29:23-Niederlage beim TSV Alt-Duvenstedt ließen sie am Samstag einen 23:22-Heimsieg (14:15) gegen den bis dato punktgleichen Bredstedter TSV folgen:

Der fünfte Sieg im 16.Spiel schafft etwas Luft in der Oberliga HH/SH, schon nächsten Samstag gibt es mit dem Heimspiel gegen den Vorletzten SG Altona erneut eine sehr wichtige Partie in der Buda (20.00h).

Zurück zur schon oben erwähnten 2.Damen:
Letztes Wochenende war in der 11er-Liga noch spielfrei, am Samstag stand das Spitzenspiel gegen den ETV an. Mit einem Sieg hätten sie den Tabellenzweiten überholen können, beim 13:11 zur Pause sah es auch noch gut aus.
Doch dann:
Ärgerlich, unentschieden, 23:23. Letztendlich zu viele Bälle weg geworfen und häufig einen Schritt zu langsam in der Abwehr“ lässt sich eine Spielerin zitieren, deren Karriereende kürzlich fälschlicherweise in den Medien kursierte.
Nächsten Samstag um 17.00h geht es zur SG Altona 3, die aktuell Tabellenletzte sind.

Verein am Wochenende – eSport

Tja, so richtig kommen die Jungs in der Virtual Bundesliga nicht vom Fleck.
Letzte Woche gab es sowohl gegen den 1.FC Nürnberg als auch gegen Hertha BSC ein 4:4, also aus den drei Partien (PS4, Xbox und Doppel) je einen Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage.
Damit befindet man sich zwar nur einen Platz hinter dem zu den PlayOffs berechtigenden Platz 16, dieser ist allerdings aktuell vom FC Augsburg belegt, der schon 12 Punkte mehr hat.
Ob dies am Mittwoch gegen Fürth (6.) und Stuttgart (9.) besser wird, könnt Ihr wie immer auf twitch.tv/fcsp verfolgen.

// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.