Lage am Millerntor – 18.02.2020

So ganz langsam sollten wir mal den Blick gen Samstag richten. Steht ja bekanntlich ein weiteres Fußballspiel an. Dazu wird es vermutlich heute noch ein paar Infos zur Anreise geben (der große Vorbericht kommt dann am Freitag). Und wir erwarten auch heute eine Stellungnahme von Dynamo Dresden, in der sich die SGD doch recht deutlich vom Scheißverhalten von Teilen ihres Anhangs distanziert… ahahahahaaa, nee, natürlich nicht! Wir können aber bereits jetzt schwören, dass deren Stellungnahme ein Wort enthält, dass sich entweder auf den Namen einer tollen Live-Band aus Connewitz oder auf die Beschreibung dieses Traumtores reimt…

+++ Update 17:35 +++
Wir schließen die heutige Lage mit einer unbedingten Leseempfehlung: Die Stellungnahme der AGiM – Arbeitsgemeinschaft interessierter Mitglieder zur Stellungnahme des FCSP vom Samstag. Absolut richtig was da geschrieben steht!

+++ Update 13:25 +++
Wirtschaftsbericht, Podcast, Zander
Da bei uns im Verein die Meldungen momentan nicht gerade so hervorsprudeln (und Dynamo Dresden mit seiner Stellun… ach, lassen wir das!), werfen wir mal einen Blick auf das ‚große Ganze‘ und zwar aus wirtschaftlicher Sicht: Die DFL hat heute ihren jährlichen Wirtschaftsreport veröffentlicht. Die 1.Liga hat einen Umsatzrekord von, wir schreiben die Zahl mal aus, über 4.000.000.000,-€ erzielt, welches gleichbedeutend mit dem 15. Umsatzrekord nacheinander ist. Die 2.Liga stinkt dagegen ein wenig ab, steigerte seinen Umsatz aber (auch dank prominenter Absteiger) um satte 28% auf 782 Mio Euro.
So, während ihr Euch jetzt ausmalen dürft, welche Projekte sich mit diesen Summen realisieren lassen würden, empfehlen wir gerne noch den just erschienenen englischen Podcast zur 2.Liga (hier entlang) und hoffen, dass Luca Zander (er musste das Vormittagstraining nach einem Zweikampf abbrechen) morgen oder sogar bei der zweiten Einheit des Tages wieder quietschfidel über den Platz läuft.

+++ Update 11:36 +++
Dialog Barrierefrei im Fanladen
Am 5.3.20 findet der nächste Dialog Barrierefrei im Fanladen stattfinden. Anregungen zu Themen sind bis kurz vor der Veranstaltung erwünscht. Und mit der Segelabteilung des FCSP, die ja ein inklusives Boot haben, sind auch Gäste dabei.

Trainerdiskussionen – Hier und Da
Und während wir in der MillernTon-Redaktion noch überlegen, wie wir uns als Jahrgang 2009 bis 2012 ausgeben, damit wir am Sichtungsturnier des Vereins teilnehmen können, könnt ihr mal was längeres lesen.
Denn nicht nur beim FCSP, nein, natürlich auch bei vielen anderen Teams werden ständig Trainerdiskussionen geführt. Arnd Zeigler gehört zum #teamkohlfeldt und hat seinem Ärger über die mediale Berichterstattung und den Trainerdiskussionen allgemien etwas Luft gemacht. Ein sehr langer, aber vor allem absolut lesbarer Text.

+++ Moin! +++
Kollau-News
Mats Møller Dæhli schaute gestern an der Kollaustraße vorbei.
Man möchte laut „Kaufen, kaufen!“ rufen…

Jos Luhukay sagte letzte Woche, dass James Lawrence noch keine Alternative für das Derby sei. Trotzdem natürlich schön zu sehen, dass er gestern wieder das komplette Mannschaftstraining mitmachen konnte und dann vielleicht zumindest für das nächste Heimspiel gegen Osnabrück schon eine Alternative sein kann.

Fanszenen-News
Im Verlauf des Tages wird es die übliche Sicherheitsbesprechung vorm Derby geben. Mal schauen, ob es noch Neuigkeiten zum geplanten Marsch am Samstag morgen von Eidelstedt aus geben wird. Vielleicht werden ja Aufklebär verboten oder sowas…

Derby-Tickets
Wir beschreiten mal neue Wege hier in der Lage setzen mit Vorwarnung (Achtung!) diesen Link (sagt nicht, wir hätten euch nicht gewarnt!). Eine Kurzfassung findet ihr aber auch hier: Falls ihr noch Derbytickets erwerben wollt, dann macht das nicht über den nicht-autorisierten Zweitmarkt! Das könnte zu einem bitteren und vor allem teuren Ende führen.

Ewald und der FCB
Da tauchte doch glatt letzte Woche im Block des FC Bayern München eine Tapete auf mit der Aufschrift: „Und wem’s als Kind zu gut ging wechselt zu nem Scheiß-Verein wie 1860„. Wie ist das denn bitte passiert? Der immer sehr lesenswerte BILDblog liefert Aufklärung und zeigt wie schnell aus einem kleinen Witz, wenn gaaanz viel Kontext entfernt wird, eine üble Beleidigung wird.

Sexismus im Fußballstadion
Sexismus ist bekanntlich in den eher männlich dominierten Fanszenen (nicht nur) Deutschlands ein großes Problem, auch beim FCSP ist da noch ein sehr weiter Weg zu gehen. Dank dem AK Awareness ist der Weg bei uns zumindest leicht beleuchtet.
Beim VfB Stuttgart ist dieses Thema in jüngster Zeit etwas mehr in den Fokus gerückt worden, weil es gleich bei zwei Spielen „außenwirksam“ auffiel.
Der Rund um den Brustring“-Blog hat dies in einem sehr lesenswerten Longread aufgegriffen.
In diesem Zusammenhang sei auch mal wieder an den FRÜF-Podcast („Frauen reden über Fußball“) erinnert, der sich in seiner aktuellen Folge eben mit dem Thema „Sexualisierte Gewalt im Fußball“ beschäftigt.

Presserunde mit Daniel Frahn
Ein inzwischen leidiges Thema, dass den SV Babelsberg womöglich mehr vom Abstiegskampf ablenkt, als dass der Spieler Daniel Frahn ihnen hilft die Klasse zu halten. Gestern stellte sich Frahn den Fragen einer Presserunde. Natürlich distanziert er sich klar von rechtem Gedankengut. Alles andere wäre ja auch aus jedem Blickwinkel mega dämlich. Er sagt, dass er alles nicht so richtig hinterfragt hat und sich keine Gedanken dabei gemacht hat. Ist natürlich nicht das erste Mal, dass solche Argumente gebracht werden. Klassischer Fall von „auf der Tastatur ausgerutscht“. Das alleine ist nicht wirklich zufriedenstellend und wird sicher nicht dazu führen, dass Daniel Frahn landauf-landab als geläuterter Ex-Nazi (bzw. der Depp, der mit eben solchen Leuten rumhängt) gefeiert wird.
Interessant ist dann auch noch, mit welcher Deutlichkeit er seinem ehemaligen arbeitgeber, dem Chemnitzer FC wiederspricht. So erzählte er zum Beispiel, dass er eben nicht von offizieller Seite vor der gemeinsamen Fahrt zum Auswärtsspiel gewarnt wurde, mit stadtbekannten Nazis zu fahren. Das er das nach den Ereignissen im März (ihr erinnert euch an diese unsägliche Schweigeminute für einen Nazi) überhaupt noch unreflektiert mit den Leuten aus der Fanszene Kontakt hatte – sei’s drum…
Aber eben auch interessant, dass Frahn erzählt, dass eben jener Typ des Fanklubs „Kaotic Chemnitz“ nicht nur mit Frahn gemeinsam auswärts gefahren ist, nein, er verbrachte laut Frahn auch die Aufstiegsfeier im Sommer in der CFC-Kabine. Und zwar ohne, dass sich Verantworltiche dazu kritisch äußerten.
Kannste sagen was de willst, für den SV Babelsberg stehen auch weiterhin nicht nur auf dem Platz schwere Wochen an.

// Maik & Tim

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.