{:de}Wer ist Lukas Daschner? – Ein Spielerprofil{:}{:en}Who is Lukas Daschner? – A player profile{:}

{:de}Wer ist Lukas Daschner? – Ein Spielerprofil{:}{:en}Who is Lukas Daschner? – A player profile{:}

{:de}

Der FC St. Pauli hat Offensivspieler Lukas Daschner vom MSV Duisburg verpflichtet. Daschner unterschreibt einen Vertrag bis Ende der Saison 2023. Um Daschner aus seinen bis Ende der Saison 20/21 laufenden Vertrag beim MSV herauszuholen, zahlte der FCSP eine Ablöse, über die jedoch Stillschweigen vereinbart wurde.
(Titelbild: Peter Boehmer)

Lukas Daschner ist nicht viel weniger als der Inbegriff eines local players in Duisburg. Dort wurde er nämlich im Herbst 1998 geboren und nach einem kurzen Intermezzo bei Schalke 04 in der Jugend (2010-2013), durchlief er alle Jugendteams des MSV Duisburg. Und mit gerade einmal 17 Jahren debütierte er 2016 bei den Profis des MSV Duisburg. In der letzten Saison war Daschner dann Stammspieler in Duisburg, erzielte elf Tore und legte fünf weitere Tore in der 3.Liga auf. Zum Aufstieg reichte es aufgrund einer Serie von sechs sieglosen Spielen am Ende der Saison nicht.
Die 2.Liga hat Lukas Daschner trotzdem bereits kennengelernt: In der Saison 17/18 schnupperte er meist nur kurz Luft auf dem Platz (acht Einsätze mit insgesamt knapp 70 Minuten Spielzeit), aber 18/19 waren es bereits mehr als 200 Minuten (sieben Einsätze) und sogar zwei Tore. Das ist schon ’ne ganze Menge Profiluft für einen 21-jährigen, der nun, abgesehen von der Zeit auf Schalke, zum ersten Mal seine Heimatstadt verlässt.
Ein paar Skills könnt ihr Euch schon einmal auf diesem Video anschauen (vielleicht lasst ihr den Ton dabei aus…):

Um Lukas Daschner etwas besser kennenzulernen, habe ich Jan ein paar Fragen zu ihm stellen dürfen. Jan führt eine Doppel-Ehe: Sein Herz hängt am FCSP, aber da er in Duisburg geboren und aufgewachsen ist (und inzwischen auch wieder dort lebt) hat auch der MSV dort seinen Platz. Die Stimme von Jan dürfte einigen von euch bekannt sein, da er auch als Gesprächspartner in VdS/NdS-Folgen zu den Spielen gegen Duisburg war.

Moin Jan, Lukas Daschner wechselt zum FC St. Pauli. Passt der Wechsel aus Deiner Sicht?
Definitiv. Lukas Daschner ist ein wahnsinnig talentierter und vielseitiger Offensivspieler, der eine tolle Ballbehandlung hat und auch ganz vorne für Gefahr sorgen kann. 12 Tore (und 6 Vorlagen) mit 21 in der 3. Liga und dem DFB-Pokal sind für einen Offensiven Mittelfeldspieler natürlich auch eine Hausnummer.

Was ist Lukas Daschner für ein Spielertyp?
Spielstarker, dribbelstarker Wirbelwind mit einem Hang dazu Dribblings zu versuchen, die aussichtslos erscheinen – und am Ende schießt er dann ab und an mal ein Tor oder legt auf. Die MSV-Fans drehen gerade völlig frei im Netz angesichts seines Abgangs. Duisburgs MMD.

Was sind seine Stärken auf dem Platz?
Er setzt sich in engen Situationen fast immer durch und kann mit seiner feinen Ballbehandlung Räume erreichen, die für viele andere Spieler zu sind. Zusätzlich zeichnet ihn sein starkes Kurzpassspiel aus. 

Und in welchen Bereichen kann er sich noch verbessern?
Defensivarbeit und Flanken. Defensiv fehlt ihm ab und an die Hartnäckigkeit im Zweikampf und wenn er über Außen stürmt, dann zieht er eigentlich immer in die Mitte – und wenn er mal flankt… naja.

Er hat letzte Saison nicht nur zentral agiert, sondern auch auf den Außenbahnen. Welche Position passt Deiner Meinung nach am besten zu ihm?
Die Mitte. Enge Räume liegen ihm und er kreiert vor allem aus engen Situationen einen Mehrwert für sein Team. Dabei ist es dann fast egal ob er auf der 8, 10 oder vorne drin spielt. Mit ihm kann man super durch enge Räume kombinieren.

FCSP-Trainer Timo Schultz möchte vor allem immer mehr Geschwindigkeit haben. Passt Lukas Daschner da rein?
Er hat die Qualität dazu, ja. In der abgelaufenen Saison hat der MSV aber häufig eher über Ballbesitz und Kombinationsfussball als über Geschwindigkeit den Erfolg gesucht. Da wird er sich umstellen müssen, das Potenzial ist aber da.

Ihr verliert ein echtes Eigengewächs. Meinst du der Schritt raus aus Duisburg ist richtig für ihn?
Wenn du im Profifußball was werden willst ist das die einzige Option, die du als Duisburger hast. Der MSV wird immer mehr zur grauen Maus und ehrlicherweise sehe ich grundsätzliche einen Negativtrend beim MSV. 
Es ist sicher das Beste für ihn wenn er zu einem Zweitligisten mit Top-Jugendtrainer wechselt. Und der MSV kann auch jeden Euro gebrauchen. Immerhin gab’s jetzt Sechsstellig von der UEFA für die beiden Europa League Spiele. ?

Der MSV Duisburg hat letzte Saison knapp den Aufstieg verpasst. Wie geht es weiter beim MSV, was ist nächste Saison (auch finanziell) möglich?
Weniger als in der Vorsaison. Aber auch da haben wir aus einem Haufen Regionalliga-Neuzugänge fast Gold gemacht. Man kann es schwer einschätzen. Mit Torsten Lieberknecht hat man aber einen, meiner Meinung und deinen Daten nach, super Trainer.
Das Budget muss aber, wie bei fast allen Clubs, reduziert werden.

Vielen Dank für Deine Einschätzung, Jan!

Mit den Verpflichtungen von Lukas Daschner, Daniel-Kofi Kyereh und Maximilian Dittgen hat der FCSP im Offensivbereich einen ziemlichen Umbruch eingeleitet. Der war bekanntlich auch nötig, allein aufgrund der Abgänge. Und auch bei dieser Verpflichtung wird klar, was im neuen Trainerteam oberste Priorität bei der Auswahl von Spielern genießt: Geschwindigkeit und Torgefahr. Und das ist auch richtig so, da das Tempo aktuell im Fußball alles andere aussticht und die Torgefährlichkeit beim FCSP seit Jahren nicht vom Mittelfeld ausgeht. Man darf gespannt sein, wo sich Lukas Daschner einordnen wird, ob er sofort eine ernsthafte Alternative oder gar ein Startelf-Kandidat ist. Anhand der Infos von Jan und dem Wissen, dass der spielerische Abstand zwischen 2. und 3. Liga nicht so immens ist, können wir auf eine sofortige Verstärkung mit hohem Entwicklungspotenzial bei Lukas Daschner hoffen.

Herzlich willkommen am Millerntor, Lukas Daschner!

// Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

{:}{:en}

FC St. Pauli signed offensive player Lukas Daschner from MSV Duisburg. Daschner signs a contract until the end of the 2023 season. In order to get Daschner out of his contract with MSV, which ran until the end of the 20/21 season, the FCSP paid a transfer fee, but it was agreed not to disclose this.
(Cover picture by Peter Boehmer)

Lukas Daschner is not much less than the epitome of a local player in Duisburg. There he was born in autumn 1998 and after a short interlude at Schalke 04 in his youth (2010-2013), he went through all the youth teams of MSV Duisburg. And in 2016, at the age of just 17, he made his debut in the first team of MSV Duisburg. In the last season Daschner was a regular in Duisburg, scored eleven goals and put on five more goals in the 3rd division. It was not enough for the promotion due to a series of six games without a victory at the end of the season.
Lukas Daschner has already got to know the 2nd division: In the 17/18 season he mostly only tasted air on the pitch for a short time (eight appearances with a total of almost 70 minutes playing time), but 18/19 it was already more than 200 minutes (seven appearances) and even two goals. That’s a lot of professional air for a 21-year-old who, apart from his time at Schalke, is now leaving his hometown for the first time.
You can take a look at his skills in this video upfront (maybe you will leave the sound off…):

To get to know Lukas Daschner a little bit better, I was allowed to ask Jan a few questions about him. Jan is in a double marriage: His heart is on the FCSP, but since he was born and raised in Duisburg (and is now living there again) the MSV also has its place there.

Moin Jan, Lukas Daschner is transferred to the FC St. Pauli. Is this a good fit from your point of view?
Definitely. Lukas Daschner is an incredibly talented and versatile offensive player who has great ball handling and can also cause danger at the very front. 12 goals (and 6 assists) at the age of 21 in the 3rd division and the DFB-Pokal is a benchmark for an attacking midfielder.

What kind of player is Lukas Daschner?
A strong whirlwind with a lot of dribbling skills and a tendency to try dribbles that seem hopeless – and in the end he occasionally scores a goal or puts one up. The MSV fans are turning completely free in the internet in view of his departure. Duisburg’s MMD.

Which strengths does he have on the pitch?
He almost always asserts himself in tight situations and with his fine handling of the ball he’s able reach areas that are closed to many other players. Additionally, he’s known for his strong short passing game.

And in which areas does he still have room for improvement?
Defensive work and crossing. Defensively, he lacks tenacity in duels and when he storms over the outer lane, he usually pulls in the middle – and if he crosses… well.

Last season he not only played in the centre, but also on the flanks. In your opinion, which position is the best fit for him?
The centre. He likes tight spaces and creates added value for his team, especially from tight situations. It doesn’t really matter whether he plays on the 8, 10 or in the front. With him you can combine well through narrow spaces.

FCSP-coach Timo Schultz wants, above all, to have more and more speed. Does Lukas Daschner fit in there?
He’s got the quality, yes. In the past season, however, the MSV often sought success through possession and combination football rather than speed. He will have to adapt, but the potential is there.

You are losing a real homegrown. Do you think the step out of Duisburg is right for him?
If you want to become someone in professional football, that’s the only option you have as someone from Duisburg. MSV is becoming more and more of a grey mouse and honestly, I see a general negative trend in the MSV.
It is definitely the best for him if he moves to a second division team with a top youth coach. And the MSV can also use every euro. After all, there were now six figures from UEFA for the two Europa League games.

The MSV Duisburg just missed promotion last season. What’s next at MSV, what’s possible next season (also financially)?
Less than last season. But even there we almost turned a bunch of fourth division newcomers into gold. It’s hard to tell. With Torsten Lieberknecht you have, in my opinion and your data, a great coach.
However, as with almost all clubs, the budget must be reduced.

Thanks you very much for your assessment, Jan!

With the signings of Lukas Daschner, Daniel-Kofi Kyereh and Maximilian Dittgen, the FCSP has initiated quite a change in the offensive area. As is well known, this was also necessary, simply because of the departures. And with this signing, too, it becomes clear what has top priority in the new coaching team when selecting players: speed and goal threat. And that’s right, because the pace of football is currently outweighing everything else and the danger of scoring goals at FCSP has not come from the midfield for years. It will be interesting to see where Lukas Daschner will place himself, whether he is immediately a serious alternative or even a starting XI candidate. Based on the information from Jan and knowing that the gap between the 2nd and 3rd league is not that immense, we can hope for an immediate reinforcement with high development potential at Lukas Daschner.

// Tim (Translated by Flo)

{:}
Print Friendly, PDF & Email

9 thoughts on “{:de}Wer ist Lukas Daschner? – Ein Spielerprofil{:}{:en}Who is Lukas Daschner? – A player profile{:}

  1. Moin zusammen, ein lachendes ( Pauli und nicht HSV ) und ein weinendes Auge ( Daschi geht ), aber auch ein wenig Stolz. Ein toller Spieler der uns Zuschauer oft begeistert hat. Wünsche euch und Daschi eine Geile Saison und viele Tore vom Zebra. Einmal MSV, immer MSV. Drücke euch beide Daumen und hoffentlich ein Widersehen in Liga 2. LG an die Waterkant.

  2. Wer ist Lukas Daschner?
    Lukas ist ein Hamborner Junge, der bei Hamborn 07 mit dem Kicken begann. Und wir Hamborner „Löwen“ freuen uns, dass er in St. Pauli eine neue sportliche Heimat gefunden hat und wünschen ihm viel Erfolg.
    Für euch zur Erinnerung: St. Pauli gegen Hamborn 07 war das erste Fußballspiel das im deutschen Fernsehen übertragen wurde (1952).
    Schönen Gruß aus Hamborn. Einmal Löwe immer Löwe.

    1. Moin Friedhelm,
      Die „erstes Live-Spiel im TV“-Story ist uns natürlich wohl bekannt, vielen Dank für die Grüße und alles Gute für Euch und die neue Landesliga-Saison.
      Maik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert