Lage am Millerntor – 18.Januar 2021

Lage am Millerntor – 18.Januar 2021

Wie viel schöner so eine Woche sich doch anlässt, wenn der eigene Verein nach 14 sieglosen Spielen mal wieder gewinnt. Oder nach 686 Tagen mal wieder einen Pflichtspielsieg außerhalb Hamburgs holt (Pokalspiele nach 11m-Schießen ausgenommen). Begleitet uns durch die Woche, am Sonntag geht es gegen Regensburg weiter.

FCSP News

3:2-Sieg bei Hannover 96

Mal ganz ab davon, was oben schon aufgeführt wurde: Es war natürlich auch immens wichtig. Für die Tabelle, für den Kopf, für das Umfeld. Das ganze Theater um Robin Himmelmann wäre weiter eskaliert, das Standing von Bornemann und Schultz wäre weiter geschwächt worden.
Klar, wir sind jetzt noch nicht gerettet, aber es zeigt halt auch, dass wir vorher noch lange nicht abgestiegen waren. Und die Art und Weise wie Fußball gespielt wurde, macht auch Hoffnung für die nächsten Spiele.

Dieses kleine vor Freude hüpfende Herz in dem Moment, wo man Dittgen anschreien will „Links!“, er dies tut, man Paqarada „Flank‘!“ zuruft, er dies tut und man dann den Ball anschreit „Geh rein!“ – und er dies tut, in aller gebotenen Ruhe, noch entspannt dem Innenpfosten Hallo sagend.
Und man dann langsam realisiert, dass der Torschütze mit Igor Matanovic ein 17jähriger ist, damit gleichzeitig der jüngste Torschütze des Vereins im Profibereich. Ach, herrlich.

Insofern: Die Analyse von Tim, das „Nach dem Spiel“-Gespräch von Yannick, der Spielbericht von der Vereinshomepage, die Stimmen zum Spiel – viel Spaß!

Lage der Liga

Wir hatten ja schon am Freitag angekündigt, dass das Wochenende für andere Teams in unserer Tabellenregion aufgrund direkter Duelle mit Punkten enden muss, so die Spiele denn ordnungsgemäß beendet werden. Insofern kann man wahrscheinlich konstatieren, dass man die Ergebnisse kaum besser hätte auswürfeln können.
Braunschweig holt in Würzburg (trotz zweier Platzverweise) ein 0:0, Sandhausen verliert in Regensburg nach Halbzeitführung noch mit 1:3, an beiden sind wir jetzt wieder bis auf einen Punkt herangerückt, während Würzburg zwar im dritten Spiel hintereinander punktet, aber zum zweiten Mal dabei eine Überzahlsituation nicht zu einem Heimsieg nutzen kann und damit wieder vier Punkte hinter uns liegt.
Der Abstand auf Jahn Regensburg liegt damit logischerweise weiterhin bei sieben Punkten, aber diesen können wir dann ja am Wochenende verkürzen.

Leihspieler Watch

Das geht schnell, heute: Florian Carstens spielte coronabedingt mit dem SV Wehen-Wiesbaden nicht in Dresden, Maximilian Franzke verletzungsbedingt nicht mit Magdeburg in Haching, Ersin Zehir witterungsbedingt nicht mit Lübeck gegen Rostock. In Polen ist für Jakub Bednarczyk immer noch Winterpause.

Werbung

Einziger Spieler im Einsatz war also Yiyoung Park, der mit Türkgücü schon am Freitag bei Viktoria Köln gastierte. Park spielte die Partie komplett in der Viererkette durch und konnte am Ende über einen 2:0-Auswärtssieg jubeln. Allen Störgeräuschen des Investors zum Trotz, liegt der Aufsteiger damit in der Tabelle aktuell auf Rangt 4.

Verein am Wochenende

Fortzsetzung der Saison im Amateurfußball?

Planmäßig wäre am kommenden Wochenende die Regionalliga Nord (m) aus der Winterpause erwacht. Die Spiele sind längst abgesetzt und werden nicht stattfinden, doch die Frage ist natürlich, ob und wie es denn überhaupt für unsere U23 mit der Saison weitergehen kann. Und natürlich gilt die gleiche Frage auch für die Regionalliga Nord der Frauen und alle andere Amateurligen.
Der Hamburger Fußball Verband war jüngst vorgeprescht und hatte ein Saisonende für alle Ligen verkündet, wenn denn bis Mitte Februar der Trainingsbetrieb nicht wieder aufgenommen werden kann. Der Schleswig-Holsteinische Fußball Verband (SHFV) hatte daraufhin in einem Schreiben an die Vereine darauf verwiesen, dass dies für Schleswig-Holstein so nicht gelte, u.a. weil man die Ligen ja vor der Saison wohlweislich gesplittet hatte, anders als Hamburg. Gleiches gilt ja auch für die Regionalligen.

In einem Bericht des NDR (3min) wurde mit Beteiligten der RL Nord (m) gesprochen.

Döntjes

Rassistische Beleidigung bei Union – Leverkusen?

Das war der erste große Aufreger des Wochenendes schon am Freitagabend, als Jonathan Tah vor laufender Kamera bei DAZN die übliche sportliche Eingangsfrage im Interview ignorierte und erst mal darüber sprach, was seinem Teamkollegen Amiri vorher passiert sei. Dieser sei rassistisch beleidigt worden, Tah nennt auch die explizite Wortwahl.
Zwei Erkenntnisse aus dieser Situation: Zunächst natürlich das Erstaunen, dass solche Aussagen im Jahre 2021 immer noch fallen. Weniger, weil wir dachten derartiges Denken sei passé, sondern weil wir dachten, die Medienschulungen der Vereine und der Werdegang über NLZs würde dafür sorgen, dass die Spieler zumindest clever genug sind, sowas nicht mehr laut auszusprechen.
Zum anderen aber auch das Positive daran: Noch vor ein paar Jahren hätte Tah die ihm gegebene Bühne vielleicht nicht so genutzt und erst mal die sportlichen Fragen abgearbeitet und dann vielleicht am Ende noch einen Nebensatz dazu verloren. Dies zeigt also auch, dass Rassismus als Thema deutlich präsenter ist und offener dagegen vorgegangen wird – immerhin.
Amiri (Deutscher Nationalspieler) gab am Folgetag bekannt, dass der Spieler (Florian Hübner) sich bei ihm in der Kabine entschuldigt habe und nahm die Entschuldigung an, beide Vereine äußerten sich danach in dem Bemühen, die Geschichte weiter zu beruhigen.
Und dann kam Unions Manager Oliver Ruhnert, der im Pressegespräch zunächst (legitim) äußerte, dass Florian Hübner die kolportierte Beleidigung „so“ nicht von sich gegeben hätte – und dann nachlegte, Hübner hätte ja auch eine Lebensgefährtin „deren Hautfarbe nicht weiß ist“. Puh…
Mehr dazu aus Sicht von Union lest Ihr beim Textilvergehen.

Datei Gewalttäter Sport wächst trotz Geisterspielen weiter

Wir sind ja um lustige und gehässige Kommentare sonst echt nicht verlegen, aber hierzu fällt uns einfach nichts mehr ein, lest also selbst. Alle bekloppt!
Junge Welt

VfB Lübeck muss Finanzlücke schließen

824.000 Euro. Das ist der Betrag, den der VfB Lübeck lt. NDR bis Donnerstag vorweisen muss, um eine vom DFB beanstandete Liquiditätslücke zu schließen.
Dies soll wohl zum Großteil per Darlehen geschehen – und insgesamt dürfte dies nur eine von vielen ähnlichen Geschichten sein, die wir wahrscheinlich noch während der laufenden Saison, aber auch im Hinblick auf die Lizenz zur kommenden Saison lesen werden.

Werbung

Schneeräumdienst-Ultras in Aue

Der Ticker von Fortuna Düsseldorf war schon leicht irritiert ob der im Stadion anwesenden Fans von Erzgebirge Aue.
Laut Verein waren diese zum Schneeschieben herangeholt worden und sollten dann im Stadion verbleiben, um ggf. nochmal nachschieben zu können, oder so. Das sie dann aber das Spiel von den Rängen aus verfolgten und lautstark anfeuerten, teilweise ohne Mund-Nase-Schutz, dürfte wohl kaum mit dem Hygienekonzept der DFL in Einklang zu bringen sein. Aue verlor trotzdem 0:3. (Kicker)

Tickets für die Euro 2020

Als man sich um die Tickets für die Europameisterschaft 2020 bemühen musste, war Corona für die meisten noch ein Bier. Inzwischen wurde das Turnier um ein Jahr verschoben und es gab bereits eine Phase, in der Tickets zurückgegeben werden konnten.
Nun hat die UEFA die AGB geändert und kann Spiele auch kurzfristig noch verschieben – nicht nur auf einen anderen Termin, sondern auch einen anderen Ort. Klare Sache, in einer Pandemie und bei einem Turnier in zwölf Ländern ist dies absolut sinnvoll.
Mit dieser Änderung geht aber auch ein Sonderkündigungsrecht bis zum 26.Januar einher, welches wohl viele jetzt nutzen werden, zurecht.
Machen wir uns nichts vor: Die EM wird stattfinden. Ob dies in den jetzt geplanten Ländern passiert und ob Fans dabei sein werden, steht auf einem anderen Blatt.

Zu guter Letzt

Wir kommen auf dem Bild auf fünf Spieler des Heimteams. Wer mehr findet, schreibt dies gerne in die Kommentare 🙂 (Twitter)

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

7 thoughts on “Lage am Millerntor – 18.Januar 2021

  1. Ihr habt euch da leicht im Medien-Dschungel verirrt: Der verlinkte Bericht zur DGS steht in der jungen Welt, nicht in der Jungle World.

  2. Moin,

    wisst ihr wer der jüngste Torschütze vor Matanovic gewesen ist? Hoilett, Pichinot, Gronau …? Würde mich mal interessieren.

    Beste Grüße

  3. Vielen Dank für die Berichterstattung! Ihr seid inzwischen zu meiner ersten Anlaufstelle geworden, wenn ich wissen was es neues beim FCSP gibt.
    Als Verbesserung würde ich euch, insbesondere bei den Berichten über den Tellerrand hinaus, empfehlen noch starker mit den basics anzufangen (w-fragen). Den Abschnitt zu Union-Frankfurt / rassistische Äußerung musste ich zweimal lesen, und erst nachdem Lesen beim Textilvergehen habe ich das Gefühl verstanden zu haben was vermeintlich passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.