Lage am Millerntor – 17.Februar 2021

Lage am Millerntor – 17.Februar 2021

Gestern war trainingsfrei, ab heute beginnt also die konkrete Vorbereitung auf das Heimspiel am kommenden Samstag gegen unseren Tabellennachbarn, Darmstadt 98.

FCSP News

Dort im Frankenland – spielten wir sie an die Wand

Der 2:1-Sieg in Nürnberg ist auch drei Tage später natürlich immer noch eine schöne Sache, letztmalig aufgearbeitet beim „Nach dem Spiel“-Gespräch von Yannick und Fadi (Nürnberger Nachrichten), außerdem nachzulesen bei Kleiner Tod und dem FCSP Athens South End Scum (English).

Statistiken – und wo sie an ihre Grenzen stoßen

Da wälzt Tim seit Monaten WyScout und InStat und sonstige Daten, erklärt uns Taktik völlig neu und seziert alles so, dass wir alle viel dabei lernen.
Und dann haut er sich den Statistik-Part selbst kaputt, weil er einen Artikel veröffentlicht, in dem sinngemäß steht: „Alles egal, Hauptsache Ball (rund) gelangt ins Tor (eckig)“.
Nee, Spaß, steht da natürlich so nicht. Aber es ist doch auch mal schön zu sehen, dass Fußball gerade durch das Zusammenspiel von so vielen Unwägbarkeiten nach wie vor nicht ganz so einfach in seine Bestandteile zu zerlegen ist. Zumindest ich als Volllaie erfreue mich also einfach weiter daran, dass wir aktuell am Ende meist wenigstens ein Tor mehr haben als die anderen und lasse mir dann gerne im Nachgang erklären, warum das so war.

Verein am Wochenende

e-Sports – Virtual Bundesliga

Nach dem Wetterchaos letzte Woche standen gestern für den FCSP zunächst einmal die nachzuholenden Doppel auf dem Spielplan. Gegen Bayer 04 Leverkusen gab es ein 1:1, gegen Holstein Kiel wurde 0:2 verloren.
Besser lief es dann in den regulär angesetzten Partien, gegen den 1.FC Köln gab es einen Sieg (Xbox) und zwei Unentschieden (also 5:2 Punkte) und gegen Eintracht Braunschweig zwei Siege an der PlayStation und der Xbox und ein 3:4 im Doppel, nachdem dort drei Tore von Kevin Lankford(!) eine 3:1 Halbzeitführung bedeuteten. Ärgerlich, trotzdem mit 6:3 Punkten natürlich ein Sieg.
In der Tabelle bleibt es bei Platz 5, die Qualifikation für die PlayOffs ist weiterhin absolut drin.

Döntjes

Wer ist hier das Problem? Laptop-Trainer oder dumm-dreister Fragensteller?

Viel wurde geredet und gelacht über die Antwort von FCN-Trainer Robert Klauß auf die vorwurfsvolle Frage, was denn der Matchplan seines Teams im Spiel gegen den FC St. Pauli gewesen sei, es sei nämlich keiner zu erkennen gewesen. Eine Antwort a la „Wenn Du über Taktik reden möchtest, dann mache ich das, Du Wurst!“ folgte und wurde anschließend medial eher zerrissen als gefeiert.
Dabei hat Klauß wenig bis gar nichts falsch gemacht und im Vergleich zum Unterton der Frage noch recht charmant geantwortet. Ron Ulrich hat das auf 11Freunde.de recht gut dargestellt und verweist darauf, dass die meisten von uns sich nur diesen kurzen Ausschnitt und nicht die gesamte Pressekonferenz angeschaut haben (und es gibt da zwischen Klauß und dem Reporter auch eine Vorgeschichte) und viele auch gar nicht an tiefergehenden Analysen interessiert sind. Um die doch schon vorhandene Dreistigkeit der Frage noch etwas besser zu veranschaulichen regt Ulrich ein Denkbeispiel an: „Man stelle sich einmal die Reak­tion von Jürgen Klopp oder Thomas Tuchel vor, wenn ihnen vor­ge­halten würde, dass in ihrem Spiel kein Match­plan zu erkennen sei.
Völlig irrwitzig wird das ganze Szenario dann bei der Frage, die Timo Schultz direkt im Anschluss gestellt wird: „Schulle, du bist ja eigent­lich Tee­trinker, aber wie schmeckt dir ein Six­pack der Marke Burg­staller?“ Man wünscht sich fast, er würde kommentarlos aufstehen und gehen.

Werbung

Corona Update

Ich habe inzwischen aufgegeben noch nachzuschauen wer diese Woche im Europapokal für sein Heimspiel in welches andere Land reist. Die Empörung über den Profifußball ist hier natürlich groß und auch berechtigt, allerdings ist er in seinem Handeln nicht alleine – auch andere Sportarten reisen trotz Pandemie munter weiter über alle Grenzen hinweg. So spielten im Europapokal auch im Handball jüngst zwei Frauenteams aus Norwegen und Russland gegeneinander – in Ungarn. (Sportschau)

Chaos beim VfB Stuttgart

Hier gebe ich noch nicht ganz auf, vielleicht verstehe ich das da alles doch noch irgendwann. Nach dem Datenskandal und nachdem Vereinspräsident Claus Vogt eine Mitgliederversammlung für März nicht einberufen wollte und zwei weitere Präsidiumsmitglieder ihn dann überstimmten und doch eine Versammlung ansetzten – wird nun doch wieder alles anders. Vereinsbeiräte traten zurück, eines der Präsidiumsmitglieder auch – und jetzt soll die Versammlung wohl doch erst im Sommer stattfinden. (Stuttgarter Zeitung)
Zwischendurch melden sich dann auch noch andere Menschen in der BILD und beschweren sich darüber, dass sie vom Beirat nicht als Präsidentschaftskandidat vorgeschlagen wurden – was aber vielleicht einfach auch nur davon zeugt, dass diese Person die Satzung nochmal genauer lesen sollte, denn natürlich handelt der Beirat hier Satzungsgemäß, auch wenn das nicht allen gefällt. Ähnliches kommt als Vorwurf ja auch beim FCSP ab und an mal auf, wo der Aufsichtsrat den/die Kandidat:innen für die Wahl zum höchsten Amt im Verein vorschlagen muss – und die meist bei einer Person belässt, weil Kampfkandidaturen ja auch diverse Nachteile mit sich bringen, gerade in medial aufgehitzten Zeiten. Ob das nun hier beim VfB auch der Grund ist, mag ich aber selbstverständlich von außen nicht beurteilen. (SWR)
Es dürfte noch etwas länger spannend bleiben, beim VfB.

Chaos beim Nachbarn

Wir hatten das vor Wochen schon mal andiskutiert, aber so wirklich tief ins Detail gingen wir nicht – es ist auch einfach zu kompliziert, was da in Stellingen gerade mal wieder an Machtspielchen stattfindet. Wer das nun überhaupt nicht mitbekommen hat, kann sich bei Raute22c vielleicht nochmal ins Thema bringen, bevor heute dann überall die neueste Entwicklung diskutiert wird.
Denn gestern gab es nun den nächsten Höhepunkt mit Knalleffekt: Das Präsidium des e.V. (und nicht der Fußball AG) um Marcell Jansen ist nach wochenlangen internen Streitigkeiten und einem Abwahlantrag gegen einen der beiden Vizepräsidenten zurückgetreten. Besagter Abwahlantrag hätte eigentlich auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung abgestimmt werden müssen – auf einen Termin hierfür konnte man sich allerdings nicht einigen und muss es dank des Rücktritts nun auch nicht mehr.
Ein neues Präsidium soll nun auf der nächsten ordentlichen Versammlung im Sommer gewählt werden, seinen Posten im Aufsichtsrat der AG behält Jansen aktuell noch. (kicker)
Spannend dabei, zumindest als Außenstehender: Auf der Website der HSV AG (auf einen Link verzichte ich) findet sich aktuell noch kein Wort darüber. Ist halt „nur“ der Verein, der seine eigene Website hat – dort steht die Erklärung selbstverständlich.

Stop Sportwashing

Stop was?

Sportwashing happens when brutal regimes that violates human rights use sports like football to prop up their image by investing in clubs and getting major events and championships to their country.

Vaarfootball.no

Eine Norwegische Fan-Initiative kämpft gegen diese Form des „Greenwashing“ / „Whitewashing“ an und will sowohl die Vereine als auch den Norwegischen Verband dazu bringen, entsprechende Regelungen selbst umzusetzen – spätere Umsetzung in anderen Ländern natürlich nicht ausgeschlossen.

Champions League

Sandro Wagner gestern auf DAZN: Das Spiel von RaBa gestern gegen Liverpool ist „eines der wichtigeren der jüngeren Vereinsgeschichte“ sei.
So deep, Sandro, nicht schlecht. Aber hier, auf Eurem Portal für extrem wichtige Statistiken, da hauen wir die wirklich harten Fakten raus: (Twitter)

Werbung

Wissta Bescheid! Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 17.Februar 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.