Lage am Millerntor – 4.Oktober 2021

Lage am Millerntor – 4.Oktober 2021

Spitzenreiter! Tabellenführer! Nummer 1 der Stadt! Hamburg ist Braun-Weiß!
Jaja, schon gut. Einerseits möchte man diesen Status natürlich gerne lange erhalten und nimmt die Länderspielpause freudig an – andererseits soll es doch jetzt bitte schnell weitergehen.
Und: Europapokalsieger sind wir auch noch!

FCSP News

Dynamo Dresden

Alle Vorzeichen standen auf „Das verkacken wir bestimmt!“ – und am Ende steht ein souveränes 3:0 mit der Tabellenführung. Schön war das – auf dem Rasen und auf den Rängen, auch wenn der Gegner zum Abarbeiten fehlte.

Unseren erstaunten Bericht von gestern (mit Schwerpunkt auf das Drumherum) könnt Ihr hier nachlesen: Die Leichtigkeit des Seins.
Auf Tims Taktik-Analyse müsst Ihr leider noch einmal verzichten, dafür gibt es aber bei der Fangemeinschaft Dynamo Dresden einen sehr guten Ersatz. (Das fehlende „Sankt“ müssen wir kritisch anmerken, zugegeben.) Danke an Paul für den Hinweis.
Außerdem gibt es auf fcstpauli.com einen Spielbericht und die Stimmen zum Spiel und bei der Sportschau könnt Ihr die Highlights anschauen.
Grenzenlos St.Pauli hat nach vier Jahren(!) mal wieder etwas geschrieben und beschreibt, wie es sich anfühlte nach über eineinhalb Jahren mal wieder ans Millerntor zu gehen.

Jackson Irvine im NDR

Wie die meisten Leser:innen wissen, gehört der Sonntagabend in der MillernTon-Redaktion dem American Football. Dementsprechend bin ich sehr froh, dass der Auftritt von Jackson Irvine im NDR beim Sportclub bereits online abrufbar ist. Man merkt schnell, dass Irvine und der FCSP wohl ein „Match made in heaven“ sind und er sehr gut hierher passt – und wie er selbst ja auch sagt, hat er zusätzlich in den letzten Wochen gezeigt, dass er nicht nur für das Drumherum verpflichtet wurde, sondern eben auch auf dem Platz gut passt.

Länderspiel-Abstellungen

Ja, doofe WM, immer noch. Auf die Reise gehen trotzdem:

  • Daniel-Kofi Kyereh (Ghana), 2x gegen/in Simbabwe
  • James Lawrence (Wales), Tschechien & Estland (beide auswärts)
  • Nicola Vasilj (Bosnien-Herzegowina), in Kasachstan (auf Kunstrasen) und der Ukraine
  • Jackson Irvine (Australien, Kader noch nicht offiziell bestätigt), in Katar gegen Oman, in Saitama gegen Japan

Leart Paqarada (Kosovo) und Afeez Aremu (Nigeria, Happy Birthday nachträglich!) bleiben somit ebenso wie Finn Ole Becker (U21) in Hamburg. Letzterer wäre wohl eingeladen worden, versucht jetzt aber erst einmal die Adduktorenprobleme in den Griff zu bekommen.

Werbung

Lage der Liga

Mir lief gestern die Zeit etwas davon, den ausführlichen Spieltags-Rückblick muss ich daher leider ausfallen lassen. Es sei aber so viel verraten: Spitzenreiter!

Daher nur ein paar Highlights:
Von Erzgebirge Aue – HSV solltet Ihr auf jeden Fall die Tore anschauen, quasi ein Gesamtkunstwerk. Fällt das 1:0 noch eher in die Kategorie „Kurios“, so ist der späte Ausgleich ein komplettes Drama.
Ein paar „Neues von den Alten“-Momente gab es natürlich auch wieder, u.a. trafen Marvin Ducksch (3:0 mit Werder gegen Heidenheim), Rouwen Hennigs (2x beim 2:3 der Fortuna gegen den SC Paderborn) und John Verhoek (2x innerhalb von drei Minuten beim 2:0 mit Hansa bei Holstein Kiel).

Die meiste Aufregung gab es beim Spiel des 1.FC Nürnberg gegen Hannover 96, denn das 1:0 des komplett überlegenen Glubb wurde vom VAR aufgrund von Abseits kassiert und war wohl eine Frage der Schuhgröße – wenig später gab es dann auch noch ein sehr hartes Gelb-Rot für Stürmer Nikola Dovedan, der den Nürnbergern somit auch beim Spiel in Dresden fehlen wird. Die Teams trennten sich also am Ende 0:0, was sehr schmeichelhaft für die Gäste war und für Nürnberg nun schon das sechste Unentschieden im neunten Spiel bedeutete.

Das „erstaunte Augenbrauen hochziehen“ der Woche geht an den SV Sandhausen, der im 2.Spiel des neuen Trainers Alois Schwartz nach einer noch recht ausgeglichenen ersten Hälfte (1:2) gegen Darmstadt 98 komplett auseinanderfiel und mit dem 1:6 nun einigen Diskussionsbedarf in der Länderspielpause hat.

Fanszene News

Friede den Kurven – Kampf den Verbänden

Vorab: USP hat jetzt einen Twitter-Account!
Im Stadion werdet Ihr gestern das große Banner der Süd gesehen haben, auf dem „Friede den Kurven – Kampf den Verbänden!“ geschrieben stand.
Was dies genau meint und worauf es sich bezieht, dürfte den meisten klar sein – es wird aber hier genauer ausgeführt.

Uns ist bewusst, dass wir mit dem Kauf einer Eintrittskarte und dem Auftreten in der Kurve zwangsläufig ein Teil dieses kaputten Systems werden. Nicht zuletzt wird die Strahlkraft der Kurven von den Verbänden immer wieder dazu genutzt ihr Produkt Fußball zu verkaufen und ihre Taschen weiter zu füllen. Diese Tatsache müssen wir schlucken, jedoch nicht ohne uns dagegen und gegen alle anderen Auswüchse des modernen Fußballs zu wehren.

USP

FC St. Pauli von 1910 e.V.

Blindenfußball

Oirobbabogaaaaaal!
Wer nicht da war, hat was verpasst: beim 14. ‚Keep your mind wide Open‘ konnte man am Wochenende sechs Teams aus sechs Ländern sehen. Am Samstag gab es eine einfache „Jeder gegen Jeden“-Runde, am Sonntag folgten die Platzierungsspiele – und am Ende gewann der Gastgeber.
Einen ausführlichen Bericht, alle Ergebnisse und die Videos von beiden Turniertagen findet Ihr auf Englisch beim South End Scum. (Twitter)
Glückwunsch an das Trainerteam und alle Spieler:innen und einen herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Wochenendes beigetragen haben. Wenn man hört, dass Teams inzwischen schon „Starspieler“ von anderen Teams extra für dieses Wochenende einladen, merkt man, welchen Stellenwert das Masters inzwischen genießt.

Werbung

Regionalliga Nord (m)

Spiele gegen Altona 93 sind ja schon immer besonders – sportlich wäre gestern ein Sieg beim Tabellenletzten aber auch schon schön gewesen. Hat aber nicht sollen sein, stattdessen muss man mit dem 2:2 an der Adolf-Jäger-Kampfbahn wohl zufrieden sein, denn der Ausgleich fiel vor 650 Fans erst in der Nachspielzeit.
Maximilian Schütt hatte die U23 kurz vor der Pause in Führung gebracht, der AFC drehte anschließend das Spiel und schwächte sich dann in der 89.Minute durch Gelb-Rot selbst, so dass im Endspurt erneut Schütt doch noch den einen Punkt sicher konnte (90+1).

Acht Punkte aus neun Spielen sind natürlich nichts zum Ausruhen, aktuell liegen nur der Heider SV (6P) und Altona 93 (5P) noch hinter den Kiezkickern, die am kommenden Sonntag (14.00h) den Tabellenzweiten, Weiche Flensburg, empfangen.

Junioren Bundesligen

Die U19 verlor bei Viktoria Berlin mit 0:3. Thema war vor allem die „personelle Situation“, die in den letzten Wochen ja teilweise auch „mediales Aufsehen“ erzeugt hatte. Kurzfristig fiel dann auch noch Fin Hansow aus, Tom Kankowski fehlte nach seiner Roten Karte aus der Vorwoche.
So kamen die Berliner zu ihrem ersten Saisonsieg und verstärkten wohl die Sorgenfalten auf der Stirn von Trainer Schlichtkrull. Mit fünf Punkten aus sechs Spielen steckt man schon jetzt recht fest im Abstiegskampf der 19er-Liga, aus der am Saisonende fünf Teams absteigen werden.
Da es eine einfache Runde (also ohne Rückspiel) gibt, sind die Spiele gegen die Teams von unten natürlich besonders wichtig, so ein Duell steht am nächsten Spieltag (in zwei Wochen) gegen den Halleschen FC an, der dann am Königskinderweg aufläuft.

Die U17 setzte hingegen ihre guten Auftritte fort. Hannover 96 hatte bisher alle fünf Ligaspiele für sich entschieden, am Samstag holten unsere Jungs im Eilenriedestadion ein 0:0 – und das war wohl eines der besseren Sorte mit Chancen auf beiden Seiten.
Dementsprechend bleibt man oben dabei, nächsten Samstag (11.00h) geht es am Königskinderweg erneut gegen ein Team aus den Top5 der Tabelle.

(Spielberichte: fcstpauli.com)

Döntjes

Flyerservice Hahn

Die meisten haben das gestern ja sicher schon im Stadion gesehen oder im Spielbericht kurz gelesen – für alle anderen sei hier nochmal auf die gestrige Werbebande hingewiesen. Felix Tamsut pult das auf Twitter nochmal mit den entsprechenden Hintergründen auseinander.

Werbung

Beer we go

Während beim FCSP von den Weiß-Braunen Kaffeetrinkern (Moneypool) versucht wird, zumindest einen alkoholfreien Getränkestand pro Tribüne zu ermöglichen, wird in England gerade versucht, das dort bestehende Alkoholverbot auf den Rängen der Fußballstadien wieder aufzuheben. (Und nein, das ist noch nicht mal zwingend ein Widerspruch.)
Die Begründung einer konservativen Politikerin, die sich gegen Alkoholmissbrauch einsetzt: Die Druckbetankung der Fans in den Minuten vor dem Spiel und die finanzielle Situation der Amateurvereine, die auf die Einnahmen aus dem Bierverkauf angewiesen seien. (11Freunde)

Zu guter Letzt

Wenn man 3:0 gewinnt, sind Tore in der Nachspielzeit zwar „nett“, aber es fehlt die ganz große Ekstase. Ein Siegtreffer hingegen entfaltet erst in der 95.Minute seine ganze Pracht, noch dazu, wenn er mit einem derartigen Traumtor erzielt wird, wie hier von Anderson Julio von Real Salt Lake im Spiel gegen LA Galaxy. (Reddit)

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.