Lage am Millerntor – 25. Mai 2022

Lage am Millerntor – 25. Mai 2022

Seit gestern steht fest, gegen welche 17 Teams der FC St. Pauli in der nächsten Saison antreten wird. Wir blicken außerdem auf die U16, gratulieren den Rugby-Frauen und haben Meldungen aus Peru, Sachsen, England und vieles mehr.

In eigener Sache: Morgen (Himmelfahrt) erscheint keine „Lage“, die ist am Freitag zurück. Allerdings gibt es sehr wahrscheinlich zu ähnlicher Zeit eine Vorschau auf das letzte Saisonspiel der 1. Frauen.

Und bevor es inhaltlich wird: Steve Kerr, Golden State Warriors, NBA – über Dinge, die wirklich wichtig sind. (Twitter)

FCSP News

Nach wie vor Nachrichtenflaute in Braun-Weiß. In den Instagram-Stories von Ida-Sophia kann man aktuell nur Szenen aus Kopenhagen verfolgen – nichts genaues weiß man nicht.
Immerhin sind lt. Abendblatt (€) jetzt die Verträge von Fabian Hürzeler und Loïc Favé (so gut wie) verlängert, eine offizielle Verlautbarung steht allerdings noch aus.

Lage der Liga / Relegation

Die Zusammensetzung der 2. Bundesliga in der Saison 2022/23 ist komplett: Als 18. und letzten Teilnehmer darf man den 1. FC Kaiserslautern begrüßen, der nach dem 0:0 im Hinspiel gestern Abend in Dresden mit 2:0 (0:0) gewann. Das entscheidende Tor schoss der FCK nicht zu früh, sondern erst in der Nachspielzeit. (Sportschau Highlights)

Werbung

Das offensichtlich ausgegebene Motto „Sieg oder Spielabbruch“ konnte von den Heimfans allerdings nicht ganz umgesetzt werden, auch wenn die Nachspielzeit von angezeigten fünf auf dann insgesamt etwa zwölf Minuten verlängert wurde, nachdem man den Rasen noch zusätzlich zum Flutlicht erhellen wollte.

Diverse pyrotechnische Gegenstände auf dem Rasen, im Hintergrund ist die Dynamo-Kurve zu erahnen.
„Wenn wir hier schon nicht gewinnen, machen wir uns zumindest den Rasen kaputt!“
// (c) Ronny Hartmann/Getty Images via OneFootball

Meine nur sehr bedingt vorhandene Sympathie für „die Region“ sollte bekannt sein. Dass der Verein jetzt für die geplante Insolvenz während der Pandemie nachträglich auch noch belohnt wird, passt da ins Bild. Und trotzdem kann man hier natürlich auch zufrieden zur Kenntnis nehmen, dass wir nächste Saison zumindest nicht auch noch gegen Dresden spielen müssen. Mit aufgestiegen ist natürlich auch Marvin Senger, auch wenn sich sein Anteil nach dem Saisonstart verletzungsbedingt in engen Grenzen hielt.

Wie die Reiseplanungen für die neue Saison dann insgesamt aussehen, könnt Ihr auf folgender Grafik sehen. (Twitter)

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m)

Die U23 hat am Wochenende bekanntlich einige Spieler verabschiedet, gestern gab es den nächsten Neuzugang: Peer Mahncke kommt von Regionalliga-Absteiger Altona 93. Der defensive Mittelfeldspieler feierte gerade seinen 20. Geburtstag und durchlief in der Jugend die Teams des Niendorfer TSV, ehe er für sein letztes A-Jugendjahr in das U19-Bundesligateam des Eimsbütteler TV wechselte. Die ersten vier Spiele des ETV in der Saison 20/21 bestritt er allesamt von Beginn an – danach wurde die Saison coronabedingt abgebrochen.

Für den AFC kam er in seiner ersten Saison im Herrenbereich jetzt auf 35 Spiele (28x Regionalliga – 3 Tore // 7x Hamburger Pokal, 4 Tore), fast alle davon von Beginn an. Herzlich Willkommen!

Werbung

U16 // B-Jugend Regionalliga

Ich versuche hier ja schon immer, die wichtigsten Teams des Vereins abzudecken, komme dabei aber natürlich auch zeitlich an Grenzen. Dementsprechend beschränke ich mich im Jugendbereich auf die U19- und U17-Bundesliga. Was dabei hinten runter fällt ist die U15 (C-Jugend), die nach einer herausragenden Saison gerade die Nord-Staffel der Regionalliga Nord gewonnen hat und im Finale um die Norddeutsche Meisterschaft nur knapp dem VfL Wolfsburg unterlag.

Ebenso nicht erwähnt wird der Jahrgang darüber, also die U16, die als jüngerer B-Jugend Jahrgang in der Regionalliga Nord mitspielt. Dort misst man sich i.d.R. mit den gleichen Jahrgängen der anderen Profivereine sowie den älteren B-Jugendteams von Niendorf, dem VfB Lübeck oder anderen Teams, die gerne in die B-Jugend Bundesliga aufsteigen würden.

14 Spiele, 22 Punkte – klingt durchaus okay. Allerdings müssen von den aktuell 16 Teams der Nord- und Süd-Staffel aus mir nicht ganz nachvollziehbaren Gründen gleich sieben(!) Teams absteigen (Sechs pandemiebegründete Regelabsteiger plus ein weiterer Verein nach dem Abstieg der Kieler U17, Danke an Paul). Neben der U17 des VfL Osnabrück und des VfB Lübeck, die jeweils direkt absteigen (und dies definitiv nicht eingeplant hatten), könnte das auch die U16 des FCSP treffen. Die 22 Punkte reichen in der Nord-Staffel zu Platz 5 von 8 und somit muss ein Entscheidungsspiel gegen den Vertreter der Süd-Staffel her.

Am Sonntag um 13.00h steht also auf der Anlage des TuS Arsten (Bremen) ein Entscheidungsspiel gegen den SC Borgfeld an, der in der Südstaffel Platz 5 (15 Punkte) belegte. Der Verlierer steigt ab. Gerade für den leistungsstarken Jahrgang der jetzigen U15, die ja nächste Saison in der U16 spielen, wäre es sicher sehr ärgerlich, sich durch die Hamburger Oberliga kicken zu müssen.

Falls jemand einen Ausflug dorthin plant: Um 15.00h spielt dann an gleicher Stelle auch noch die U19 von Eintracht Norderstedt gegen den SV Meppen um die Norddeutsche Meisterschaft – der Sieger steigt direkt auf, der Verlierer darf dann gegen den Vertreter der Regionalliga Nordost um den Aufstieg in die U19-Bundesliga spielen.

Werbung

Groundhopper-Tipp: Das Spiel der U16 findet auf dem Nebenplatz statt, das erwähnte Spiel der U19 im „Stadion“, man könnte also gleich zwei Kreuze machen.

Rugby Bundesliga (w)

Die FCSP Frauen mussten am Wochenende in einem Relegationsspiel in Dortmund antreten, um den Klassenerhalt in der A-Gruppe zu schaffen.
Dies gelang mit einem 22:3-Auswärtssieg, einen Spielbericht und Fotos findet Ihr auf der Seite der Rugby-Abteilung.

Für die FCSP Männer stehen nach der erfolgreichen Saison in der 2. Liga im Juni noch Aufstiegsspiele zur 1. Liga an.

Döntjes

Jahrestag einer Katastrophe im Fußballstadion

Dank Chaled Nahar stolperte ich heute morgen über einen Artikel der BBC.
Beschrieben wird da ein Vorfall in Peru im Estadio Nacional vom 24. Mai 1964, also gestern vor 58 Jahren. Bei einem Olympia-Qualifikationsspiel zwischen Peru und Argentinien gab es einen überzogenen Polizeieinsatz sowohl innerhalb als auch außerhalb des Stadions, mit Massenpanik aufgrund von Tränengas. Auch außerhalb des Stadions war die Polizei komplett überfordert und es wurden wahrscheinlich mindestens zwei Menschen erschossen. Die offizielle Zahl an Toten an diesem Tag liegt bei 328, die tatsächliche Zahl könnte weitaus höher liegen.

Rasenfunk Royal

Ja, 1. Bundesliga, langweilig, eh klar.
Im Rasenfunk könnt Ihr aber wieder den ultimativen Saisonrückblick als Podcast hören – und zwar in vier Teilen zu den 18 Teams, wo Max-Jacob Ost sich jeweils mit eine*r kompetenten Gesprächspartner*in der jeweiligen Vereine unterhält.

Werbung

Wenn sich Euer Interesse daran in Grenzen hält, könnt Ihr aber zumindest auf die zwei Spezial-Folgen zugreifen, nämlich die Folge „Schiedsrichter und Torhüter“ mit Alex Feuerherdt und Sascha Felter sowie die „Taktik und Rasenfunk“-Episode, in der zunächst Tobias Escher zu Gast ist und es anschließend mit Max und Frank Helmschrott um den Rasenfunk selbst geht.
Und ja, wie auch wir finanziert sich der Rasenfunk über freiwillige Unterstützungsbeiträge.

Chelsea FC gehört jetzt amerikanischem Investor

Wer jetzt denkt „Ach Mist, da wollte ich doch auch mitbieten!“ kommt dann leider zu spät, das Ding ist wohl durch. 4,25 Milliarden Pfund hättet Ihr sonst aufbringen müssen, dies hat zumindest jetzt ein Käufer-Konsortium um LA Dodgers Besitzer Todd Boehly getan. Auch in der New York Times findet sich ein ausführlicher Bericht. Wer lieber etwas dazu hören will, wird beim Deutschlandfunk fündig (5m35s), wo sich Maximilian Rieger mit einem britischen Finanzexperten unterhielt.
Heute morgen scheint dann auch die britische Regierung dem Deal zugestimmt zu haben (Twitter).

Pokalfinale Chemnitzer FC – BSG Chemie

Die BSG Chemie hat am Wochenende recht unglücklich das Pokalfinale beim Chemnitzer FC verloren. Deutlich größeren Nachhall dürfte aber haben, was rund ums Spielfeld passierte. Offiziell gab es 1.800 Gästefans, Chemnitzer Nazi-Hools sollen u.a. mit Gewaltandrohung und Personalausweiskontrollen dafür gesorgt haben, dass keine Chemiker*innen in den Heimbereich konnten (Twitter).

Inzwischen ermittelt die Polizei wegen Nötigung, die BSG Chemie sammelt weiterhin Berichte von Augenzeugen.

Gordon Carter Stand

Der Little Oakley FC spielt in der Essex Senior Football League, der 9. Liga in England. Wenn also die BBC über diesen Club berichtet, muss was Spezielles passiert sein – und dieses „Spezielle“ war wohl Gordon Carter. Nach dem 88-Jährigen wurde im April eine Tribüne des Stadions (Memorial Ground) benannt. Wie der Club jetzt mitteilte, ist der Namensgeber dieser Tribüne jetzt verstorben, nachdem er 70 Jahre lang den Verein unterstützt hat. (Twitter)

Werbung

Zu guter Letzt

MC Anna!

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.