Lage am Millerntor – 22. Juni 2022

Lage am Millerntor – 22. Juni 2022

Dienstag war trainingsfrei an der Kollaustraße – mit der Verpflichtung von Johannes Eggestein gab der FC St. Pauli gestern um 17.00h dann doch noch einen Kracher bekannt. Ansonsten ist größtenteils gefühlt immer noch Sommerloch.

FCSP News

Neuzugang in der Offensive: Johannes Eggestein

Ein echtes Pfund. So kann man den Transfer von Johannes „Jojo“ Eggestein zum FC St. Pauli beschreiben. Denn auch wenn seine Karriere zuletzt etwas ins Stocken geraten ist, so handelt es sich bei ihm schon um eines der größten Sturmtalente Deutschlands, dem bisher aber der ganz große Durchbruch verwehrt blieb. Ob dieser beim FCSP gelingen kann und was es dafür braucht bzw. warum es ihm bisher nicht gelungen ist, haben wir in aller Ausführlichkeit in seinem Spielerprofil ausgearbeitet.

(Keine) EM am Millerntor

Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung (€) behält sich der FC St. Pauli das Recht vor, einigen Nationalteams das Betreten des Millerntors im Rahmen der Europameisterschaft 2024 zu verwehren.

Hintergrund: Das Millerntor ist einer von rund 50 Standorten, die als Trainingsstätte für die Nationalteams infrage kommen. Dem Bericht zufolge hat der FCSP darauf bestanden, dass es diese Art des Vetos gibt. Es ist unwahrscheinlich, dass hier das letzte Wort bereits gesprochen ist und wir können uns sicher sein, dass uns dieses Thema noch eine Weile begleiten wird. Entsprechend werden wir uns damit auch zu gegebener Zeit ausführlicher beschäftigen.

Rückblick auf die Offensivspieler in der Saison 2021/22

Machen wir es kurz: Der Rückblick auf die Saison ist dann am Dienstagmittag auch personell endlich abgeschlossen worden, mit dem zweiten Artikel zu den Offensivspielern. Hier wirft Tim einen detaillierteren Blick auf Simon Makienok, Guido Burgstaller und Igor Matanović. Und erwähnt, dass dringend Neuzugänge in der Offensive kommen müssen, was dann ja bereits im Laufe des Nachmittags passierte.

Werbung

Fanszene News

Daniela Wurbs und „Kick In!“

Gestern im Redaktionsbüro des MillernTon, vor der Verpflichtung von Johannes Eggestein: „Puh… es gibt aber ja auch wirklich nichts zu berichten!“ – „Ja, und jetzt stell Dir mal vor, man muss 1-2 Seiten im Print mit Nichts füllen.“ Okay, danach kam der Eggestein-Transfer und es wurde etwas einfacher.

Da war der Platz im Abendblatt aber wohl schon größtenteils verplant und Andreas Hardt hat diesen absolut sinnvoll gefüllt: Er traf sich mit Daniela Wurbs (€) und berichtet u.a. über Inklusion Fussball / KickIn! und was das alles mit einem bewussteren Umgang mit Sprache und der Aufklärung für eine weniger diskriminierende Sprache zu tun hat. Leseempfehlung.

Döntjes

Spende aus Katar – oder doch eher ein Sponsoringvertrag?

Die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal im Juli 2021 – ja, noch nicht mal ein Jahr her. Sie forderte nicht nur viele Todesopfer und zerstörte Häuser, es waren natürlich auch viele Fußballplätze nicht mehr nutzbar. Und hier kommt Katar ins Spiel, denn nach einem Besuch des Botschafters vor Ort im Mai 2022 erhielt der Fußballverband Rheinland (bzw. dessen Stiftung „Fußball hilft!“) eine Spende in Höhe von einer Million Euro.

Diese Stiftung war 2010 von Theo Zwanziger gegründet worden, der Katar 2015 als „Krebsgeschwür des Fußballs“ bezeichnete. Diese Bezeichnung ging damals vor ein Gericht, Katar soll zehn Millionen USD für eine Bespitzelung Zwanzigers ausgegeben haben (Associated Press) – Zwanziger gewann aber das Verfahren.

Die Sportschau fragt sich nun zurecht, wie bei dieser Geschichte die Spende des Emirats passt und was Zwanziger wohl davon hält. Ist das nicht alles nur der recht plumpe Versuch, sich mit Geld (mal wieder) etwas positives Images zu verschaffen?
Zwanziger ist an der Stiftung nicht mehr beteiligt, seine Grundhaltung war aber bekannt und er macht daraus auch keinen Hehl. Angenommen wurde das Geld trotzdem, weil „es eine Hilfe für die Vereine ist“, so der Verband.

Werbung

Barca zieht um

Kurze Groundhopper-Aufregung gestern: Der FC Barcelona muss Camp Nou dringend modernisieren und zieht nächstes Jahr für die Saison 2023/24 ins Olympiastadion um. 30 Jahre nach den Olympischen Spielen wurde dies gestern verkündet, Barça lässt sich alleine den temporären Umzug etwa 15 bis 20 Millionen Euro kosten. Das Fassungsvermögen in Montjuïc beträgt 55.000.
Die Aufregung legte sich bei vielen dann aber auch schnell wieder, denn das Olympiastadion war auch schon Ausweichstadion für Espanyol und dürfte daher oft bereits abgehakt sein.

Tor des Monats

Noch bis Samstag könnt Ihr an der Wahl zum Tor des Monats Mai teilnehmen, u.a. ist mit Rodrigo Zalazar ein Ex-Kiezkicker nominiert. Nein, nicht für sein Tor gegen uns, sondern für den Treffer aus der eigenen Hälfte beim 1. FC Nürnberg.

Zu guter Letzt

Freistoßtrick!!! (Twitter)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.