Lage am Millerntor – 05. September 2022

Lage am Millerntor – 05. September 2022

Der FC St. Pauli punktet in Fürth, Freud und Leid in der Regionalliga und bei den Jugend-Bundesligen, im Rugby und beim Futsal. Und ein Celtic Park in Ekstase – die Lage am Montag.

Ich habe die WordPress-Funktion des Inhaltsverzeichnisses für mich entdeckt und möchte Euch daran teilhaben lassen:

#FCSP News

2:2 in Fürth

Die ausführliche Analyse von Tim findet Ihr seit gestern morgen bereits bei uns im Blog. Damit verabschiedet er sich dann auch für eine gute Woche auf Exkursion und lässt mich mit dem Schlamassel hier alleine. Jetzt darf ich Euch also nächstes Wochenende erklären, wie wir das gegen Sandhausen besser machen, wie wir mal nicht zwei Gegentore kassieren – na das kann ja ein Spaß werden. Nebenbei bedeutet das auch: Es wird keine Einzelkritik zum Spiel in Fürth geben und ebenso keinen ausführlichen Vorbericht für Sandhausen.
Also, sammeln wir zusammen:

  • Nikola Vasilj ist zurück im Tor.
  • Dennis Smarsch stand nicht im Kader, wird sich zukünftig auf der Bank mit Sascha Burchert regelmäßig abwechseln.
  • Der letzte Auswärtssieg des FCSP (Liga) datiert auf den 26. Februar 2022 (3:1 in Ingolstadt)
  • Der letzte Sieg der SpVgg Fürth (Pflichtspiel) ist sogar noch zwei Wochen länger her: 12. Februar 2022 mit 2:1 gegen Hertha BSC
  • In den acht Pflichtspielen dieser Saison kassierte der FCSP sieben Mal zwei Gegentore, dabei im Pokal sogar zusätzlich noch ein drittes.
  • Von sieben Punktspielen endeten drei mit einem 2:2, wobei der FCSP jeweils spät (90.+5, 90.+3 und 85.) den Ausgleich erzielte.
  • „Die Tore auf mehr Schultern verteilen – auch abseits der Stürmer.“ Klappt ganz gut, Daschner, Hartel, Irvine und Metcalfe kommen auf sechs Tore. Dass der Sturm mit Eggestein (3) und Amenyido (1) gerne nachziehen darf, sollte aber auch klar sein.
    Und… ähm… ja, die Defensive muss dieses „Zwei Gegentore sind okay“ auf Dauer abstellen, denke ich.

Weitere Links:

Im DFB-Pokal nach Freiburg

Die 2. Runde des DFB-Pokals wurde ausgelost und der FC St. Pauli darf zum aktuellen Tabellenführer der 1. Liga, dem SC Freiburg.
Ja, das automatische Heimrecht für Zweit- gegen Erstligisten wäre aus meiner Sicht weiterhin wünschenswert.
Ja, ein Spieltermin im Oktober am südwestlichsten Ende der Republik unter der Woche (Di./Mi., 18./19. Oktober) ist nicht gerade das, was man „Wunschlos“ nennt. Immerhin: Für die, die es dorthin schaffen (in Hamburg sind Herbstferien), winkt sehr wahrscheinlich ein neuer Ground. Es sei denn, man war schon zur Stadioneröffnung beim Freundschaftsspiel dort.

Werbung

Der Spieltermin wird hoffentlich zeitnah festgelegt. Da Freiburg in der Vorwoche am Donnerstag im Europapokal in Nantes antritt und das Bundesligaspiel bei Bayern daher wahrscheinlich am Sonntag sein wird, ist von einem Spiel am Mittwoch auszugehen – aber sicher ist das natürlich nicht. Die Anstoßzeit dürfte 18.30h oder 20.45h sein.

Ein großer Spaß wird sicher auch, wie die Medien sich jetzt kollektiv auf die „Ausgerechnet!“-Story der Auslosung stürzen. Denn der HSV, bei dem Teutonia bekanntlich sein Pokalspiel nicht austragen durfte, muss nun ausgerechnet nach Leipzig!
Wie herrlich verrückt ist das denn, bidde?
Wat für eine Hammerstory, ey!
Homestory mit Teutonias Präsident incoming.
Krass!
Moment… interessiert niemanden? Hmmm… merkwürdig.

Lage der Liga

Wenn man mal die Partien in Braunschweig und Fürth ausklammert, war das ein extrem torarmer Spieltag. Alle Kurzberichte und die jeweiligen Highlights der Sportschau findet Ihr wie gewohnt im umfassenden Spieltagsartikel.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord

1. Frauen

Du meine Güte, was da los war…
Am Ende stand in der Feldarena nach Führung, Ausgleich, 3:1-Führung und 3:4-Rückstand ein 4:4 (1:1) gegen Meppens U20 und damit der erste Punkt der neuen Saison – Bericht folgt. // Twitter
Fotos vom Spiel gibt es bei Matthias von Schramm (FB).

U23

Weniger gut lief es für die männliche U23:
Am Samstag standen mit Jannes Wieckhoff, Marcel Beifus, Franz Roggow und Niklas Jessen vier Spieler aus dem erweiterten Profikader in der Anfangsformation, doch der BSV SW Rehden konnte mit 2:1 (1:0) gewinnen. Den späten Anschluss erzielte Serhat Imsak (86.), doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.
Mit sieben Punkten steht man zwar aktuell punktgleich mit den Abstiegsplätzen auf Rang 14, hat allerdings auch zwei Spiele weniger als die meisten anderen Teams ausgetragen. Die Möglichkeit, dies zu verbessern, bietet sich am Mittwoch um 18.30h in Norderstedt, wo man Teutonia Ottensen empfängt.

Werbung

Junioren Bundesliga

A-Jugend Bundesliga

Autschn, das war ein böses Erwachen. Die U19 war mit sieben Punkten aus drei Spielen sehr gut in die Saison gestartet und trat am Samstag beim 1. FC Magdeburg an, der bis dahin alle Spiele verloren hatte. Allerdings warnte ich schon am Freitag, dass dies evtl. etwas trügerisch sein könnte, denn alle Niederlagen waren mit einem Tor Unterschied sehr knapp.
Nach dem Spiel hat der FCM jetzt ein Torverhältnis von +1, woraus Ihr folgern könnt, dass es eine doch recht deutliche Klatsche für Braun-Weiß gab. Obwohl die Kiezkicker mit dem dritten Saisontor von Isma Baraze Adam in der 6. Minute in Führung gegangen war, stand es am Ende 6:2 (1:1) für die Gastgeber. Drei der Tore fielen in den letzten zehn Minuten und vorher gab es durchaus auch gute Möglichkeiten für den FCSP, am Ende steht aber die erste Saisonniederlage.
Kopf hoch, am kommenden Wochenende geht es in der ersten Runde des DFB-Pokals zu Kickers Offenbach, die vergangene Saison aus der Bundesliga abgestiegen sind und aktuell erst einen Spieltag in der Hessenliga bestritten haben.

B-Jugend Bundesliga

Die U17 hatte eine ähnliche Ausgangssituation, hatte selber auch sieben Punkte und trat bei einem Team ohne Punktgewinn an. Das Ergebnis gestaltete sich aber deutlich positiver, denn mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg bei Erzgebirge Aue steht man nun punktgleich mit Hannover und Chemnitz und zehn Punkten aus vier Spielen ganz oben in der Tabelle. Die Tore im Erzgebirge erzielten Niklas Schöning (44.) und Tim Hoffmann (66.).
Nächste Woche reist mit Carl Zeiss Jena ein weiteres Team ohne eigenen Punkt an den Königskinderweg (Samstag, 11.00h), einem Ausbau der guten Tabellenposition sollte also hoffentlich nichts im Wege stehen.

Rugby

Das war doch ein vielversprechender Saisonauftakt an der Saarlandstraße!
Der FCSP ist nach 2019 zurück in der 1. Bundesliga und empfing zum Auftakt Hannover 78, welches im Vorjahr immerhin mit zwölf Siegen aus zwölf Spielen souverän durch die Nord/Ost-Staffel gepflügt war.
So gesehen ist das 31:37 durchaus als Erfolg zu werten, auch wenn man nach einer zwischenzeitlichen 21:7-Führung sogar schon leise vom Sieg träumen durfte.
Doch auch so gab es Punkte für die Tabelle, denn sowohl für „vier oder mehr Versuche“ als auch für „sieben oder weniger Punkte Differenz“ gibt es einen Bonuspunkt – was also immerhin die ersten zwei Punkte der Saison bedeutet.

Futsal

Die Futsaler des FCSP sind gerade in die Bundesliga aufgestiegen und am Wochenende fand der 1. Spieltag statt. Am Ende stand ein 5:3 (3:1)-Sieg beim MCH Futsal Club Bielefeld.
Wer sich das einmal selbst anschauen möchte, hat dazu kommenden Samstag um 20.00h Gelegenheit, wenn es im ersten Heimspiel in der Sporthalle Kerschensteinerstraße um 20.00h gegen den 1. FC Penzberg aus Oberbayern geht.

Jubelfoto des Teams in zwei Reihen hintereinander nach dem Sieg, im Vordergrund die Totenkopffahne.
(Überwiegend) strahlende Gesichter: Die Futsaler des FCSP nach dem 5:3 // (c) Thomas F. Starke/Getty Images via OneFootball

Fanszene News

Outside Left – auf dem Bunker Feldstraße

Spielberichte von vor über einer Woche will ja normalerweise niemand mehr lesen – aber für Nick mache ich gerne eine Ausnahme. Nick Davidson war nämlich beim 2:2 gegen Paderborn letzte Woche gar nicht im Stadion, sondern auf dem Bunker – und lässt uns alle mit seinen Bildern daran teilhaben.
Lohnt sich durchaus, und ganz nebenbei erfährt man auch noch das ein oder andere zusätzliche Detail zur Geschichte. // Outside Left

Werbung

Döntjes

Celtic? 4! Team, welches früher mal Rangers hieß? 0!

Es gab ja auch sportlich erfreuliche Dinge am Wochenende, zum Beispiel im Celtic Park. Und ganz generell steht es einer Liga gut zu Gesicht, wenn die Highlights der Liga zeitnah öffentlich zu Verfügung stehen, aber wem sage ich das.
Schaut doch beim Highlight-Video mal konkret auf zwei Dinge:

  1. Die Entschlossenheit bei einem Ballgewinn an der Eckfahne und das sofortige Umschalten im Kopf gleich in den ersten Sekunden des Videos.
  2. Die musikalische Untermalung von den Rängen beim 4:0. Herrlich.

Der Kampf ums Wasser

Der Zusammenhang zwischen dem FCSP und Viva con Agua lässt sich nicht leugnen. Größtenteils ist das auch gut so und die Wechselwirkung des positiven Image dürfte beiden helfen. Letzte Woche allerdings kamen mal wieder dunkle Wolken heraufgezogen: Das ZDF Magazin Royal von Jan Böhmermann ist zurück aus der Sommerpause und widmete sich dem Thema Wasserknappheit und dessen Randerscheinungen. Ein Thema dabei: das Villa Viva Hotelprojekt von Viva con Agua in Hamburg (ab 9m20s). VcA reagierte mit gleich zwei Facebook-Postings, in denen einmal das kritisierte komplexe Unternehmensgeflecht aufgefächert und im zweiten der von Böhmermann erwähnten teuren Rate für die Suite (299€), auch die Camping-Rate von 19,10€ gegenübergestellt wird.
Unterm Strich bleibt festzuhalten, dass ein Hotel in Hamburg sich weiterhin für eine NGO schwer nach außen vermitteln lässt, die sich ursprünglich um Trinkwasser in ärmeren Ländern kümmern wollte (und dies ja auch weiterhin tut). Das Thema dürfte bis zur Eröffnung also noch das ein oder andere Mal aufploppen. // ZDF Magazin Royal: YouTube / Viva con Agua (FB1) / FB2

Bremer Fanhilfe will Wolfsburger Polizeieinsatz vor Gericht prüfen lassen

Die Geschichte des Wolfsburger Polizeieinsatzes gegen die Fans des SV Werder Bremen zum Bundesligaauftakt, dürfte uns noch eine Weile beschäftigen, auch wenn das den betroffenen Fans dann nicht mehr helfen wird.
Um derartiges Fehlverhalten in Zukunft zu verhindern, will die Bremer Fanhilfe den Fall von einem Verwaltungsgericht überprüfen lassen, wie Wilko Zicht beim Deutschlandfunk erzählt.

Zu guter Letzt

Schwer zu entscheiden, so ohne Standbild und kalibrierte Linien… // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Lage am Millerntor – 05. September 2022

  1. Ich habe mal eine ernsthafte Frage:

    – Dennis Smarsch stand nicht im Kader, wird sich zukünftig auf der Bank mit Sascha Burchert regelmäßig abwechseln.
    – Der letzte Auswärtssieg des FCSP (Liga) datiert auf den 26. Februar 2022 (3:1 in Ingolstadt)
    – In den acht Pflichtspielen dieser Saison kassierte der FCSP sieben Mal zwei Gegentore, dabei im Pokal sogar zusätzlich noch ein drittes.
    – Dass der Sturm mit Eggestein (3) und Amenyido (1) gerne nachziehen darf, sollte aber auch klar sein.
    – Und… ähm… ja, die Defensive muss dieses „Zwei Gegentore sind okay“ auf Dauer abstellen, denke ich.

    Und dazu die permanent verschlafenen Phasen nach der Halbzeit, und die miserablen Auftritte in Rostock, und die übersichtliche taktische Flexibilität und der verkackte Aufstieg, und massiv verzögerte Reaktionen auf veränderte Spielsituationen.

    Gibt es da eigentlich einen Verantwortlichen für, oder wird hier weiterhin monatelang rumgeiert werden, bevor das mal deutlich benannt wird?

    1. Ich bin in Bremen in der Ära Rehhagel aufgewachsen und ich hab auch Jost Luhukay hier (fast) bis zum letzten Tag verteidigt.
      Du fragst da den Falschen.

      Davon ab glaube ich wirklich, dass in diesem Team noch viel Potential steckt, was noch etwas Zeit braucht.

      1. Im Team womöglich schon… da gehe ich mit.

        Abgesehen davon, dass Kontinuität kein Selbstzweck sein sollte: Die Liste ist nicht gerade kurz, all diese Faktoren wurden in den letzten Monaten auf diesem Board in verschiedenen Artikeln erwähnt. Baustellen zu erkennen, ohne die Verantwortung zu benennen eröffnet, bei mir zumindest, automatisch die Frage nach dem Sinn. Aber gut, ich denke mir als passionierter Leser meinen Teil, und blicke nicht gerade beruhigt in die nächste Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.