Immer wieder Hansa…

Immer wieder Hansa…

Erneut ist es beim Spiel zwischen dem FC St. Pauli und Hansa Rostock zu Vorfällen abseits des Platzes gekommen. Hansa-Anhänger*innen verletzten mehrere Personen, welches der FCSP aufs Schärfste verurteilt.
(Titelbild: Peter Böhmer)

Bevor wir uns mit der Analyse des Spiels befassen (folgt im separaten Artikel, ich hab kein Bock diesen Scheiß in der Analyse stehen zu haben), müssen wir leider ein paar Worte zum erschütternden, aber leider auch erwartbaren Verhalten von Teilen der Hansa-Fans verlieren. Dass sich das Lichtenhagen-Banner zusammen mit einzelnen Sonnenblumen im Gästeblock befand, ist dabei fast schon ermüdend und langweilig. Das bedeutet zwar nicht, dass Provokationen auf dem Rücken von Opfern rassistischer Gewalt nicht zu verurteilen sind. Es ist nur leider so erwartbar armselig von der Hansa-Fanszene.

Was leider auch irgendwie zu erwarten war sind die Aktionen, die kurz vor Anpfiff der jeweiligen Halbzeit stattgefunden haben. Im Gästeblock wurde massiv Pyrotechnik gezündet – so weit, so normal und auch beim FCSP nicht unüblich. Doch zudem warfen Anhänger*innen von Hansa Rostock Gegenstände und Pyrotechnik in die umliegenden Blöcke, auf Ordner*innen, Polizei und das Spielfeld.

Hamburg, Deutschland, 26.02.2023 - Ordner*innen beim Spiel zwischen dem FC St. Pauli und Hansa Rostock - Copyright: Peter Boehmer
Während des Spiels zwsichen dem FC St. Pauli und Hansa Rostock wurde ein Ordner durch Bewurf aus dem Gästeblock verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.
(c) Peter Boehmer

Pyrotechnik/Rauchtöpfe in den Händen, finden viele gut, viele nicht. Kostet Geld, gehört aber aus Sicht vieler zur Fankultur dazu (für mich auch). Völlig inakzeptabel ist es aber, wenn Böller, Pyrotechnik und andere Gegenstände aus dem Fanblock geworfen werden. Das ist enorm gefährlich.

Der FC St. Pauli erklärte kurz nach dem 1:0-Sieg gegen Hansa Rostock, dass „ein Ordner und mindestens ein Fan durch Bewurf aus dem Gästeblock verletzt“ wurden. Wir wünschen den Betroffenen eine gute, vollständige und schnelle Genesung.

Die Keramikteile, mit denen der betroffene Ordner verletzt wurde, stammen aus den Sanitäranlagen im Gästebereich (genauer: einem Waschbecken), die Hansa-Anhänger*innen während ihres Aufenthalts zerstörten. Der betroffene Fan wurde laut FC St. Pauli durch einen Böller verletzt. Zudem sei in den WC-Anlagen im Gästebereich Feuer gelegt worden.

Hamburg, Deutschland, 26.02.2023 - Zerstörte Sanitäranlagen im Gästebereich beim Spiel FC St. Pauli gegen Hansa Rostock - Copyright: Peter Boehmer
Zerstörte Sanitäranlagen im Gästebereich beim Spiel FC St. Pauli gegen Hansa Rostock
(c) Peter Boehmer

FCSP-Präsident Oke Göttlich wünschte den Betroffenen alles Gute und eine schnelle Genesung. „Unsere Gastfreundschaft wurde heute deutlich überstrapaziert“, sagte Göttlich, solch ein Verhalten sei nicht zu tolerieren. Er dankte den Ordnungskräften im Stadion für ihren Einsatz und verurteilte die Vorfälle scharf.
Auch Robert Marien, Vorstandvorsitzender von Hansa Rostock, verurteilte die Vorfälle deutlich, nannte den Bewurf „absolut asozial“ und führte weiter aus: „Anscheinend haben manche ein bisschen zu nahe an der Wand geschaukelt.“ (kicker)
Den Worten von Göttlich möchten wir uns vollumfänglich anschließen.

// Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

36 thoughts on “Immer wieder Hansa…

  1. Hallo…..ich bin seit dem Paderborn-Heimspiel im Sommer 2022 zum ersten Mal wieder am Milllerntor
    gewesen. Das wichtigste für mich: ich bin gut wieder „zuhause“ angekommen und habe keine Vorfälle
    ausserhalb des Stadions beobachten müssen (ich war vor und nach dem Spiel in der Domschänke, dort war es ruhig)
    Mein herzliches Dankeschön gilt den vielen Ordnern und Polizeikräften, die heute dafür gesorgt haben (und Ihre Gesundheit
    dafür in Gefahr gebracht haben), dass nicht mehr passiert ist und wir alle gesund nach Hause gekommen sind
    Gute Besserung an die verletzte Ordnungskraft, welche mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste
    Hoffentlich können wir uns bald wieder nur rein sportlich mit einem Heimspiel befassen.
    Forza FCSP
    P.S: Achja….ich freue mich über den Heimsieg, war aber durch die Gast-Zuschauer schon sehr abgelenkt vom
    sportlichen Geschehen

    1. Das wird definitiv die Eskalation im Stadion begünstigt haben. Da fühlen sich die „Gäste“ dazu aufgefordert, auch mit Pyro auf gegnerische Fans zu werfen/schießen… Eine ziemlich dumme Aktion, finde ich.
      Rechtfertgt natürlich gar nichts!

  2. Tim:
    Alle Achtung…..und Respekt für Deine sachlichen Fragen in der PK, ohne Deine Emotionen zu dem Fanverhalten
    der Gastmannschaft nach aussen dringen zu lassen
    Das muss man(n) erst einmal so hinbekommen !!

    1. Aber im Vorfeld vom „homo meklenburgensis als Sackgasse der Evolution labern. Das ist auch rassistisch und selten dämlich.
      Lehnt euch also nicht so aus dem Fenster. Klar ist das Verhalten der Hansa Fans Scheisse, aber ihr seid nicht viel besser.

  3. Ich bin sprachlos über die Relativierung der Angriffe durch Verantwortliche von Hansa Rostock. Es ist charakterlos, wenn Spieler der Auswärtsmannschaft zusammen mit Offiziellen nach solchen Ereignissen in die Kurve gehen und dieser zu klatschen. Das unsägliche volksverhetzende Lichtenhagen-Banner hing 100 Minuten vor deren Augen und die bedanken sich hiernach bei dem Mob dafür.

    Es ist so verlogen, feige und armselig und zugleich so entlarvend, wenn der Trainer der Rostocker Mannschaft in der PK hierzu befragt nur verlegend stotternd antwortet, es habe doch von beiden Seiten Pyro gegeben. Geld kauft Anstand. Welch trauriges Bild eines Menschen offenbaren diese Söldner des Fußballs.

  4. Nichts gegen Pyro in den Kurven, ich fand und finde das Verbot übertrieben. Aber mit Leuchtkugeln in die Menge zu schießen ist schlicht kriminell, da werden derbe Verletzungen in kauf genommen, die Leute gehören verknackt!

  5. Das ist ein ziemlich einseitiger Kommentar. Denn auch die Pauli Fans sind keine Engel. Sie haben auch Pyros gezündet und aufs Feld geschmissen. Also würde ich die Schuld nicht so einseitig verteilen. Habe aber keinerlei Verständnis wenn Menschen zu Schaden kommen. Eine Frage an die Fans, die zusammen im Block stehen und das Geschehen einfach zulassen. Warum schreitet ihr nicht ein und verhindert so einen Scheiss.Ich verstehe auch nicht, wie man seinem Club immer wieder so Schaden kann.

  6. Das was die Hansa Anhänger da wieder veranstaltet haben, war doch genauso vorhersehbar wie die Rechtfertigungen und das Verfallen in die Opferrolle. Ich war heute im Stadion und ich hasse Pyro egal von wem es kommt, aber kein St. Paulianer hat Pyro auf das Feld geworfen und noch wichtiger auch nichts in vollbesetzte Fanblöcke in dem Menschen stehen, die damit nichts zu tun haben wollen.
    Auch die Trennung der Fans hat auf dem Rückweg nicht so dolle Funktioniert. Im U Bahnof St. Pauli hielt ein mit Hansa Idioten besetzter Zug, die Türen gingen auf und Hansa Fans spuckten auf St. Pauli Anhänger.
    Ich will dieses Pack, das ja nun wahrlich nicht nur bei uns immer für Kopfschütteln sorgt nicht mehr sehen und tolerieren müssen. Wenn DFB und der Staat das nicht hinbekommen und man auch keine Auswärtsfans ausschließen möchte, wie wäre es denn mit einem „Topspielzuschlag“ wie es unser Nachbar gerne macht. Tickets für Hansafans kosten dann halt 999€.mal schauen wie viele Bomberjackenaffen dann noch kommen.
    Letzte Woche wurden Darmstadts Fans attackiert, die Busse mit Steinen beworfen.
    Im August beim KSC haben sie ebenfalls die Sanitäranlagen zerstört.
    Ich frage mich ehrlich gesagt außerdem, warum nach den Vorkommnissen in der Halbzeit die Polizei nicht eingegriffen hat.
    In den 90er wurden noch regelmäßig Gästefans weg geknüppelt wenn die am Zaun gerüttelt haben (was ich nicht gutheißen will Polizeigewalt ist auch scheisse) und heute können fröhlich Pyros auf Heimfans geworfen werden, Ordner verletzt werden, versuchte Brandstiftung im Stadion und und und. Und niemand wird zur Verantwortung gezogen.
    Weist diese Menschen nicht in ihre Schranken, warum sollten sie aufhören?
    Und nochmal rein zu den Pyros… ich habe mir heute so sehr gewünscht, dass wir einmal vernünftig sind um eben nicht das Kindergartenargument der Kogge hören zu müssen „die haben aber auch gezündelt“… war leider nix, auch wenn das bei uns natürlich deutlich zivilisierter und kontrollierter ablief.
    Und ja natürlich ist nicht jeder Hansa Fan ein Vollidiot, aber zumindest wohl alle die heute im Gästeblock standen waren wohl welche.

  7. Die Polizei müsste die Randalierer mit Farbpatronen markieren, nach dem Spiel rausziehen und dann Stadionverbot bundesweit auf Lebenszeit. Fertig. Und zwar ausnahmslos alle Spinner in allen Clubs!

  8. Ich frage mich allerdings auch, warum nicht rigoroser kontrolliert wird. Wie kann es angehen, dass solche unmengen an pyros reingeschmuggelt werden können? Diese asozialen sollten sich bis auf die Unterhosen ausziehen müssen, ALLE! Vielleicht gibt es dann irgendwann Druck von den restlichen Vernünftigen.

  9. – Die Polizei hat nichts im Block verloren.
    – Man wird nie verhindern können dass massiv Pyrotechnik im Block landet. Egal in welchem Stadion und egal welches Team da spielt.
    – Nur weil sich Idioten im Gästeblock daneben benommen haben ist das keine Rechtfertigung nach Kollektivstrafen, Polizeieinsätzen und Nacktkontrollen…

    Wenn man das in den Griff bekommen will helfen keiner der oben genannten Repressionen. Da muss es von Innen ein umdenken geben und das muss von den Hansa Verantwortlichen und den „moderaten“ Rostockern ausgehen.

    Aber wenn man nach so einer Partie danach als Mannschaft hinläuft und den Gästeblock beklatscht ist es mit Umdenken eher schwierig

    1. Danke du sagst genau das Richtige. Bin auch erschrocken was ich so lese. Anderswo auch, ich habe es gefilmt werde es den Cops übergeben.
      Das alles öffnet Tür und Tor und wird dann am Ende auf alle Fans fallen.

    2. Wenn der ganze Block mitmacht, so wie gestern, dann rechtfertigt das sehr wohl Kollektivstrafen. Ebenso wie ein Polizeieinsatz gerechtfertigt ist, wenn die körperliche Unversehrtheit großer Teile der Heimzuschauer akut gefährdet wird.

  10. Keine Frage war das heute von Leuten welche sich „Fans“ nennen ein absolut beschämendes Verhalten, für welches es keine Rechtfertigung gibt. Ganz ehrlich – wer sich so verhält hat im Stadion oder in der Öffentlichkeit nichts verloren. Es wäre schön, wenn die Berichterstattung umfassend sein würde, damit klar ist, dass es derartige grenzdebile Suppenkasper überall gibt: https://stpauli24.mopo.de/2023/02/26/st-pauli-fans-werfen-rostock-anhaenger-mit-boellern-ab.html

  11. Ich verstehe nicht warum alle so tun als wär nix gewesen.
    Die Polizei schaut zu wie Pyrotechnik in vollbesetzte Ränge geschossen werden, man wartet einfach bis sich der Rauch verzieht und dann gehts weiter. Und nach dem Spiel gehen Spieler und Verantwortliche zu den „Fans“ und BEDANKEN (!!!) sich.
    Warum heißt es nicht nach dem Raketenbeschuss: „Anweisung der Polizei: der Auswärtsblock wird geräumt. Das Spiel wird erst wieder angepfiffen, wenn der Block leer ist. Wenn ihr nicht geht wird das Spiel mit 3:0 für St. Pauli gewertet!“ Der Block stellt ja offensichtlich eine Gefährdung für andere Stadionbesucher und dort Arbeitende dar. Dann ist es doch legitim die Gefährdung zu beseitigen.
    Die Handelnden müssen halt nie Konsequenzen spüren. Keine persönliche Haftung oder Strafe, der Verein bedankt sich sogar noch und bezahlt die Strafe vom DFB. Und in 2 Wochen heißt es wieder „auswärts asozial!“ und das gleiche geht von vorne los und die Jungs haben ihren Spaß… ja lol ey

  12. Guys, vielleicht mal ne Nacht drüber schlafen bevor das Geschehen kommentiert wird.

    Fakt ist, der FCSP kann weder seine Fans noch Mitarbeiter bei bestimmten „Gästen“ schützen. Fakt ist, das ca. 1-2% Gewaltbereite 98-99% der Stadionbesucher defacto in Geiselhaft mit ihrem Verhalten nimmt. Fakt ist, durch den massiven Polizeieinsatz vor dem Stadion mit 1.700 Beamten ist kaum nennenswerter – zumindestens bis jetzt bekannt – entstanden ist. Fakt ist, das dieser immense Aufwand und Kosten -um die geschätzt 250.000 €- nicht den Vereinen in Rechnung gestellt werden, Fakt ist, dieses ewige Geblubber der Verantwortlichen -Hüben wie Drüben- aus schärfste Verurteilt und ähnliches BlaBla, einfach lächerlich ist. Fakt ist, der FCSP spricht ja immer so gerne über „ein anderer Fußball ist möglich“, dann sollte er in DFB/DFL Gremien endlich mal anfangen die 98-99% seiner friedlichen Stadionbesucher vor solchen Gewalttätern schützen. Gibt genügend Hebel dafür. Risikospiele (Heim/Auswärts) werden ohne Gästefans ausgetragen. 5 Jahre generell keine Auswärtsfahrten für z. B. Dresden/Rostock. Kosten der Polizeieinsätze werden den Klubs 1:1 weitergereicht. Fakt ist, wenn dauernd Aufklärung von anderen gefordert wird, sollte man mal vor eigenen Haustür erstmal seine Möglichkeiten nutzen. Ein Ordner der hoffentlich ja im Minimum Mindestlohn erhält ( ist ja bei einem Klub der es nicht mal schafft innerhalb eines Jahres einen Tarifvertrag für seine Mitarbeiter abzuschließen, fraglich) und heute nach dem Angriff aus dem Rostock sogar ins Krankenhaus musste, wohl Grund genug diese Gewaltspirale endlich anzugehen. Der FCSP ist ja gerne immer ganz weit vorne „Zeichen zu setzen“, hier hat er mal ein Feld über das sich Deutschlandweit alle Klubs der Liga 1-3 bedanken würden. Achja, die Polizei hat heute einen großartigen Job gemacht, wäre auch mal bemerkenswert.

    Liebes Millernton Team, ich wünsche mir von Euch weiter fundierte Analysen, aber nehmt euch bitte Zeit und Abstand um solch kritische Vorfälle zu kommentieren.

    1. Öhm, also der Artikel ist aus meiner Sicht viel eher ein Bericht als ein Kommentar, daher kann ich die Kritik an uns nicht ganz nachvollziehen. Klar, rund eine Stunde nach Spielende werden wir ganz sicher keinen Kommentar veröffentlichen können, der sich der Thematik vollumfänglich widmet.

    2. Okay und was ist jetzt genau dein Auftrag? St Pauli soll dann alleine in den DFL/DFB Gremien, Abstimmungen usw alles allein entscheiden und ändern?

    3. Hi Andy, mit 1-2% hast Du Dich meiner Ansicht nach deutlich verrechnet. Dann wären lediglich 290-580 Rostocker gewaltbereit gewesen. Nach Analyse der Bilder sind das aber weit über 1000 gewesen, die „Dulder“ noch nicht mitgezählt.

      Erschreckend sind die Außerungen der FCH-Spitze, die von ein paar Chaoten spricht, die „zu nah an der Wand geschaukelt“ haben. Dabei lässt sich deutlich eine konzertierte Aktion eines großen Teils der sogenannten Fans erkennen. Der Bericht geht meiner Ansicht nach sehr in Ordnung

  13. Das bewerfen von Gästefans mit Gegenständen und Pyro vor dem Stadion ist dann aber ok oder warum wird das hier nicht ausführlich erwähnt und diskutiert?

  14. „If you don`t initiate the boys, they will burn down the village“

    Ich glaube nicht, dass man diesem Problem mit Strafen beikommt, denn es sitzt viel tiefer. Wenn Jungen keine männlichen Vorbilder haben, die Ihnen eine gesunde Männlichkeit vorleben und Ihnen Grenzen setzen, sie unterstützen und fordern, werden Sie versuchen ihre eigene Männlichkeit zu kreiren. Sie sind dann anfällig für Gruppen wie z. B. die Hansa-Hools, die ihnen Kameradschaft, Abenteuer und Aufmerksamkeit versprechen. Wenn wir ehrlich sind, sind uns von dem Spiel weniger die Spielszenen als die Bilder von den Tribünen geblieben. Das ist machtvoll, denn so bekommen die Jungs Aufmerksamkeit und das ist es wonach sie am meisten hungern. Und der Grad der Organisation war eindrucksvoll und auch beängstigend. Es ist ja kein Zufall, dass Frauen im Ultra/Hooligan-Bereich praktisch keine Rolle spielen, es ist ein Problem der Männer in dieser Gesellschaft. Diese Gesellschaft bietet zuwenige positive männliche Rollenbilder, denn immer noch zuviele Männer wollen oder können bei der Kindererziehnung keine gleichberechtigte Rolle spielen. Und so tritt dieser gesellschaftliche Defekt immer mehr zu Tage: im Stadion, an Sylvester, auf Festivals usw. Denn auch wenn nur wenige die Gewalt ausüben: Wer in der Gästekurve hatte denn die Eier sich den Gewalttätern in den Weg zu stellen? In einer solidarischen Kurve mit positiven männlichen Werten wäre das nicht möglich gewesen.
    Und das ist ein Problem, dass auch unseren Verein längst erreicht hat. Die Ultras müssen gut aufpassen, dass diese Jungs gebändigt werden (Vorfall an der Rinderschlachthalle). Es war immer Konsens, dass von unseren Farben keine Gewalt ausgeht. Dieser Wert muss um jeden Preis verteidigt werden. Sonst geben wir den Hools immer eine Legitimation für Ihre Taten. Ich frage mich heute oft, wo den denn der Witz und die Ironie der 80er und frühen 90er geblieben ist, mit denen wir diesen Gruppen entgegengetreten sind. Wir sollten die Zeichen erkennen, damit wir nicht ein Verein wie jeder andere werden. Der Fc St. Pauli bezieht seine Popularität vor allem aus seiner Rolle als moralische und ethische Instanz. Diese sollten wir mit aller Macht verteidigen.

    1. Du hast vollkommen Recht.

      Genau das beobachte ich auch. Mit diesem von Dir beschriebenen merkwürdigen Männerverhalten wird die vormalige Leidenschaft zum Verein zur Selbstdarstellung und Selbsterhöhung benutzt. In gleichem Maße gehen die Werte der Gemeinschaft/des Vereins unter.

      Wenn ich (auch bei uns) schon das uniforme Auftreten mit Masken und einheitlichen, unmarkierten Klamotten ansehe, wird mir ganz anders.
      Und die Ultras merken es mE nicht, was sich unter ihrem Schutz oder neben ihnen da gerade entwickelt.

  15. Ich bin dem Spiel gestern leider ganz bewusst fern geblieben, weil genau das gezeigte Verhalten der, ich weiß gar nicht, wie ich DIE bezeichnen soll, erwartet habe. Ich kann das gezeigte Maß an Gewalt und Hass nicht mehr ertragen.

    Es ist leicht auf DIE zu zeigen und sich darüber aufzuregen. Fakt ist, dass wir eine Stadionordnung haben. Und wie ernst wir und der Verein es damit halten, können wir an der Durchsetzung dieser von uns gemachten Regeln sehen.

    Diese Banner, dieser gezeigte Hass hätte Konsequenzen haben müssen. Und zwar grundsätzlich bei jedem Spiel und auch gegen unsere eigenen Problemfälle. Und diese Konsequenz und das Bewusstsein ist auch in unserer „Fanszene“ teilweise abhanden gekommen.

    Ich erinnere mich an eine Begegnung in den 90ern gegen (ich glaube) Jena im alten Millerntor. Da wurde im Gästeblock der Süd Scheisse gebaut und das ganze Stadion hat minutenlang „Ihr seid doof!“ gesungen. Und die Polizei hat mit den Ordnern die Straftäter aus dem Block entfernt. Ab da war Ruhe.

    Diesen Konsenz wünsche ich mir heute auch. Und kein Folklore-Gelaber, ein Übermass an Aggression und Pyro- Rauchtopf, Wurfgeschoss Aktion gehöre halt zum Fussballfandasein dazu.

  16. Es gibt immer wieder Leute, auch hier in den Foren, die der Meinung sind, dass Pyrotechnik ins Stadion gehört.
    NEIN !!!!!! Es gehört definitiv nicht ins Stadion, weil es viele bekloppte Menschen gibt, die dieses Feuerwerk in die Menschenmassen werfen. Muss erst ein Mensch lichterloh brennen ??
    Muss es erst soweit kommen. Es müsste per Gesetz verboten werden und das ist meine Meinung.

  17. Moin, als Ergänzung von mir und zu den Fakten (ohne Gewähr der Vollständigkeit):

    -Hansa-Fans nehmen Züge auseinander und zerstören Scheiben, Klo´s etc.im Regionalzug.
    -Am Bahnhof sah es zeitweise aus wie auf einem Kriegsschauplatz. Die U3 wurde zeitweise für St.Pauli Fans gesperrt. Erfreulich in HH das gute Verkehrsnetz mit Alternativen….
    -Die Polizei war heute sehr präsent und konnte viele Eskalationen im Keim ersticken. Muss man ja auch mal lobend erwähnen.
    -Der Lichtenhagen-Banner spricht für sich….mit Verblödung geboren.
    -Hansa kam mit extrem sehr viel Pyro ins Stadion !? (auch wenn es Absprachen gibt mit Vordeponierung innerhalb der Woche etc.) Wie andere schon erwähnten, habe ich auch nichts gegen Pyro in einem vernünftigen Rahmen, aber der wurde gestern extrem überschritten. Es war gestern allerdings nichts gegen Belgrader Verhältnisse beim Derby, aber das nur so am Rande
    -Ja, es gab auch einige wenige Frauen unter den Kogge-Fans, aber Kinder sah ich nicht.
    -Die Hansa Fans wurden beim Einlass von St.Pauli Fans mit Pyro von der Rindermarkthalle beschossen. Siehe Youtube!
    -Hansa Fans attackierten nicht unsere Hymne, obwohl wir uns einen Spaß mit „Bomberjäckchen“ machten.
    -Hansa-Fans versuchen den Veteranen-Banner und andere zu klauen, was unter Polizei/Ordnereinsatz verhindert werden konnte.
    -Hansa-Fans zerstören Waschbecken und diverse andere WC-Instrumente und benutzen sie später als Wurfgeschosse. Auch ein Brand ist zu verzeichnen.
    -Hansa Fans schiessen Pyro (eventuell aufgrund unserer ersten Aktion?) wahllos auf die eigenen Spieler, auf Zuschauer in den angrenzenden St.Pauli-Blöcken und teilweise auch in den eigenen Block. Des Weiteren werden Ordner und Fans des FCSP durch Böller und Keramikwurfgeschosse verletzt.
    -Es gab leichte Eskalationen außerhalb des Stadions, die aber unter kleinere Scharmützel betitelt werden.
    -Ca.250 Hansa-Fans wurden im Bahnhof 2,5 Std.eingekesselt, weil sie den Zug verpassten bzw. ihn nicht nehmen wollten. Der eine oder andere hatte mächtig Druck auf der Blase, hahaha
    -Der FCSP gewann das Spiel mit 1:0. Glücklich, aber bei einem Team mit Selbstbewusstsein und mit einem Lauf nimmt man solche Spiele mit und freut sich als Fan um so mehr. Jackson, danke!

    Falls Spieler des FCH dies lesen, sollten sie sich tatsächlich fragen, bei welchem Verein sie spielen und was ihre Werte sind. Ich habe aber den Glauben in dieser Profi-Selbstdarstellungs-Welt an die wahren Menschen verloren. (VAR, DFL, DFB, N11, Konsequenzen, Katar etc….
    Wenn jemand noch Ergänzungen hat, gerne hinzufügen.

    Schöne Woche für alle wahnsinnigen Braun-Weissen und beste Genesung für alle, die gestern etwas abbekommen haben.

    Who the f…is HRO

    Forza…

  18. DANKE Tim für den Artikel,
    ich verstehe nicht warum seitens des Vereins nicht reagiert wird. Als der Stadtteilclub da war haben die auch die Saniräume zerlegt. Warum hat man nicht längst weniger zerstörbare Sanitäreinrichtung installiert, welche aus Metall wie man sie auf Autobahnparkplätzen sieht?
    Auch sollte man mal die Sicherheitsmaßnahmen beim Eingang hinterfragen, ja es werden immer wieder Pyros ins Stadion geschmussgelt, aber in dieser massiven Form? Wurde denn überhaupt jemand in diesem Block kontrolliert? Als Aussenstehende hat mal nicht das Gefühl.
    Ich wünsche allen betroffenen Verletzten eine schnelle Genesung und hoffe dass der Verein mal eine Aufabeitung betreibt statt nur rumzujammern und den andern Vereinen Rechnungen zu schicken.

  19. Wenn ein aggressiver Mob den Einlass stürmt, dann bringen Kontrollen oder Stadionverbote gar nichts. Wer regelmäßig auswärts fährt, der weiß, wie schnell das geht.
    Da kommt einfach jeder und alles rein. Leider.

  20. Für mich war der Lichtenhagen-Banner an sich und, dass er nicht entfernt worden ist, am unerträglichsten.

    Wer und wie entscheidet eigentlich in der konkreten Situation innerhalb des Vereins, der das Hausrecht inne hat, ob sowas entfernt wird?

  21. Glückwunsch zum Sieg.
    Glückwunsch zum Interview des St. Pauli Präsidenten Oke Göttlich im NDR Sportclub!!!!
    Als Hansa Fan habe ich mich sowas von geschämt.
    Wer mag und einen wahren Hansa Fan verstehen möchte, schaue auf Youtube Stadion Vlog St. Pauli Hansa Rostock. Der spricht mir aus dem Herzen.
    Und wenn ihr Ideen und Lösungen habt, wie solche „Fans“ aus dem Fußball verschwinden, dann gerne hier posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert