Lage am Millerntor – 06. März 2023

Lage am Millerntor – 06. März 2023

Der FC St. Pauli gewinnt auch in Paderborn, keine Siege gab es hingegen für NLZ-Teams und die Frauen. Außerdem schauen wir u.a. auf Liverpool, die Türkei, RaBa und die WM der Frauen.

FCSP News

2:1 beim SC Paderborn

„Der Zug hat keine Bremse“ konnte sich bisher als Fangesang noch nicht durchsetzen, aber vielleicht ist das auch gar nicht so schlimm…
Ansonsten war der Freitagabend in Paderborn unterm Schnitt ein höchst erfreulicher, den Ihr sowohl in der Analyse („Abgezockt, nur nicht im Zwischenraum“) als auch im Stimmen und Statistiken-Artikel nochmal nachlesen oder im „Nach dem Spiel“-Gespräch von Casche mit Sebastian (Padercast) nachhören könnt.

Die sechs Siege in Serie sind wohl ewiger Startrekord für einen neuen Trainer, selbst ohne diese Einschränkung muss man bis Oktober/November 1976 zurückgehen um derartiges zu finden: 4:1 gegen Arminia Hannover, 4:0 gegen Preußen Münster, 2:1 bei Hannover 96, 4:0 gegen Wattenscheid, 1:0 bei Bayer 05 Uerdingen und schließlich 4:1 gegen den SC Herford. Ein 3:3 bei Union Solingen verhinderte anschließend einen Ausbau der Serie. Diese sechs Siege starteten auch eine Serie von 27 Spielen ohne Niederlage, sogar 28 wenn man den anschließenden Erstligaauftakt gegen Werder noch mit dazu nimmt.
Weitere Links:

Fabian Hürzeler

Die beeindruckende Startserie des in den USA geborenen Neu-Trainers ist natürlich auch englischsprachigen Medien nicht verborgen geblieben – und so findet man auch bei The Athletic (€) ein Portrait von Hürzeler, welches allerdings noch vor dem sechsten Sieg veröffentlicht würde.

Jackson Irvine goes Fanboy

Auf der einen Seite eine absolute Legende, ein Weltstar des Fußballs – und neben ihm dann auch noch Casemiro. // Instagram

Termine

Die DFL hat immerhin den April schon mal durchgeplant. Erwartungsgemäß steigt das Derby im Volkspark am Freitag. Vorher geht es am Ostersamstag abends zur Freude der Ostwürttemberger Hotelindustrie zum 1. FC Heidenheim.
Die neuen Termine im Einzelnen:

  • Samstag, 01. April, 13.00h – SSV Jahn Regensburg (H)
  • Samstag, 08. April, 20.30h – 1. FC Heidenheim (A)
  • Sonntag, 16. April, 13.30h – Eintracht Braunschweig (H)
  • Freitag, 21. April, 18.30h – Hamburger SV (A)
    Alle Termine wie immer auch zum Abonnieren im Kalender.

Die Terminierung der verbleibenden Spieltage ist für KW 12 (ab 20. März) vorgesehen.

Neues von den Alten

„Geschäftsführer Sport & Finanzen“ ist der Name einer neu geschaffenen Stelle beim Regionalligisten Hessen Kassel, die Sören Gonther ab 1.7.2023 ausfüllen wird. Damit Kassel dann immer noch Regionalligist ist, muss allerdings im Abstiegskampf auch noch der ein oder andere Punkt gesammelt werden.

Nach wie vor treffsicher zeigt sich Lennart Thy, der für PEC Zwolle am Freitag an der „Zerstörung des FC Den Bosch“ beteiligt war, anders kann man ein 13:0 (7:0) wohl nicht nennen. Absteiger Zwolle befindet sich aktuell als Tabellenführer der 2. Liga souverän auf Kurs Wiederaufstieg, Thy steuerte drei Treffer bei und liegt mit 13 Saisontoren auf dem dritten Platz der Torjägerliste.

Lage der Liga

Freitag

Zehn Punkte aus den letzten fünf Spielen, drei Siege aus den letzten vier Spielen – der 1. FC Magdeburg marschiert mit großen Schritten aus dem Tabellenkeller, lediglich gegen einen Hamburger Stadtteilverein wurde in dieser Phase verloren. Nun wurde auch der 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 (1:0) nach Hause geschickt. // Sportschau Highlights

Samstag

Der SV Sandhausen spielt zuhause gegen Holstein Kiel „nur“ 1:1 (0:0), beim Stand von 0:1 in der 87. Minute und angesichts eines Elfmeters gegen sich hätten da aber nur noch die wenigsten dran geglaubt. Doch Fabian Reese verschoss und in Minute 90+5 gelang dem SVS doch noch der Ausgleich – übrigens gegen (den an diesem Gegentor schuldlosen) Robin Himmelmann im Tor, der kurz vor der Pause für Schreiber eingewechselt worden war. Der hatte sich an der Tornetzbefestigung eine Risswunde am Knie zugezogen. // Sportschau Highlights

Platz 2 gefestigt hat der Hamburger SV im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg und Ex-Coach Dieter Hecking. 3:0 (1:0) hieß es am Ende, zudem wurde ein Tor von Glatzel durchaus diskutabel vom VAR einkassiert. // Sportschau Highlights

Letzter Sieg für Jahn Regensburg? Ende Oktober.
Letzter Auswärtssieg für Fortuna Düsseldorf? Ende Oktober.
Lange sah es so aus, dass beide Serien bestehen bleiben würden, ehe der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Felix Klaus in der 85. Minute einen Strafstoß zugesprochen bekam, den Kownacki dann für die Fortuna zum 0:1 (0:0)-Auswärtssieg verwandelte. // Sportschau Highlights

Im Abendspiel sah es ebenfalls lange nach einer torlosen Punkteteilung aus, doch Jan-Niklas Beste sorgte in der 89. Minute für das späte Siegtor für den 1. FC Heidenheim im Spitzenspiel gegen Darmstadt 98. Der in der 56. Minute eingewechselte Dzenis Burnic sah danach noch Gelb-Rot, dies dürfte dem Team von Frank Schmidt den Abend aber auch nicht mehr verdorben haben. // Sportschau Highlights

Sonntag

Das Spiel des Tages war sicherlich Eintracht Braunschweig gegen Arminia Bielefeld, wo die Gäste nach 21 Minuten wie der sichere Sieger aussahen, da Consbruch (6.), Lasme (11.) und Ramos (21.) eine 3:0-Führung herausgeschossen hatten. Die ersten beiden Tore gehen jeweils zur Hälfte auf das Konto von Keeper Fejzic, beim ersten mit sehr viel Pech.
Doch ein Doppelpack von Pherai (22. & 34.) sowie ein Volleyschuss von Ujah bereits gegen Ende der Partie brachten die Eintracht zurück zum Unentschieden und sorgen somit auch dafür, dass die Arminia auf dem Relegationsrang bleibt. // Sportschau Highlights

Diesem Rang langsam näher kommt der FC Hansa Rostock. Mit der gestrigen 0:2 Niederlage gegen den Karlsruher SC gab es fünf Niederlagen aus den letzten sechs Spielen. Spieler des Tages war dabei „Der Mann mit dem Helm“, Damian Roßbach, der erst den Foulelfmeter zum 0:1 verursachte und das 0:2 dann etwas unglücklich halbwegs selbst besorgte. // Sportschau Highlights

Das Tabellenmittelmaß traf sich bei SpVgg Greuther Fürth gegen Hannover 96 und fand mit 1:1 (0:0) dann auch das passende Endergebnis. // Sportschau Highlights

Die Tabelle

Das Aufstiegstrio ist durch den Heidenheimer Sieg noch enger zusammengerückt (Darmstadt 49 Punkte, HSV 48, Heidenheim 46), hat durch die Niederlagen von Paderborn und Kaiserslautern nun aber schon ein deutliches Polster. Der SC Paderborn folgt auf Platz 4 mit 39 Punkten.
Im Keller übernahm Regensburg durch den späten Sandhäuser Treffer wieder die Rote Laterne (beide 20 Punkte), davor bleibt durch das Unentschieden von Braunschweig (22) und Bielefeld (21) alles beim Alten – Gewinner des Spieltags ist Magdeburg, welches mit 27 Punkten nun schon ein kleines Punktepolster hat.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w)

1. Frauen verlieren gegen Holstein Kiel

Keine Punkte gab es auch im zweiten Ligaspiel des Kalenderjahres für die 1. Frauen. Vor etwa 160 Fans in der Feldarena konnte Julia Hechtenberg mit ihrem 10. Saisontreffer den 0:1-Rückstand aus der ersten Minute zwar in der 48. Minute ausgleichen, es folgte aber ein Doppelpack von Sandra Krohn zum 1:3-Endstand. Der letzte Treffer fiel dabei erst in der Nachspielzeit, bis dahin lag der Ausgleich immer noch im Bereich des Möglichen.
Nächste Woche geht es zum HSV. Der gewann gestern zwar „nur“ mit 1:0 gegen den VfL Jesteburg, schraubte die Serie in dieser Saison damit aber auf 15 Siege in 15 Spielen.

U23 spielt 1:1 gegen BSV SW Rehden

Puh, schwere Kost auf schlechtem Geläuf. Vor 150 Zuschauenden in Norderstedt kam die U23 zu einem 1:1 gegen Tabellennachbarn Rehden, das allerdings auch noch drei Nachholspiele hat. Dirigiert von Kapitän und Ex-St. Paulianer Pierre Becken standen die Gäste zunächst hinten drin und ließen die Kiezkicker anlaufen, bei denen neben den Dauerleihgaben Appe, Roggow und Jessen auch Luca Zander mit auflief.

Ähnlich wie im Profiteam wird auch bei der U23 jeder Abstoß flach hinten rausgespielt, was in der 22. Minute dann auch zum Rückstand führte, als Roggow dann am 16er rustikal angegangen wurde und Schiedsrichter Behrens (zu seiner großzügigen Linie passend) dies nicht als Foulspiel wertete. Ballverlust, 0:1.
Nur kurze Zeit später zirkelte Roggow dann einen Freistoß aus etwa 22 Metern auf der anderen Seite direkt in den rechten Winkel – 1:1, was dann nicht nur Halbzeit- sondern auch Endstand sein sollte.

Insbesondere in Halbzeit zwei kam von der U23 nach vorne gar nichts mehr und in der Schlußphase vergab Rehden noch mindestens eine Großchance – unterm Strich also sogar ein eher glücklicher Punkt.
Angesichts des (s.u.) drohenden Abstiegs von Meppen und Oldenburg sieht es aktuell nach fünf Absteigern aus, da aber der Bremer SV (0:0 gegen Schlußlicht Emden) und Hildesheim (2:2 gegen Norderstedt) ebenfalls nicht gewinnen konnten und Delmenhorst (1:3 bei Drochtersen/Assel) sogar verlor, ist man momentan nur aufgrund der Tordifferenz auf einem dieser Plätze. Angesichts von drei Nachholspielen für Rehden sollte man aber in den nächsten Wochen weiter punkten, um frühzeitig Abstand zu gewinnen. Nächsten Samstag geht es zu Weiche Flensburg.

Junioren Bundesliga

A-Jugend: 0:0 gegen RaBa Leipzig

Ein torloses Remis gegen RaBa Leipzig gab es für die U19 im letzten Liga-Heimspiel der Saison am Brummerskamp. Damit liegt man vor dem letzten Spieltag auf Platz 5 und je nach dessen Verlauf ist von Platz 3 bis 8 noch alles drin. Ein Sieg im Duell beim direkten Tabellennachbarn Hannover 96 wäre natürlich hilfreich.

Im Abstiegskampf gab es am Wochenende aber schon ein paar Entscheidungen, so ist Holstein Kiel ebenso abgestiegen wie Energie Cottbus und Viktoria Berlin. Der Berliner AK stand bereits vorher als Absteiger fest. Die letzten zwei Abstiegsplätze müssen nun am letzten Spieltag Hansa Rostock (16 Punkte), der 1. FC Magdeburg (15) und Hertha 03 Zehlendorf (14) unter sich ausmachen.

B-Jugend: 0:1-Niederlage bei Hertha BSC

Schon durch mit der Liga ist die U17, die am letzten Spieltag spielfrei hat. Aus den 16 Spielen holte man sieben Siege und drei Unentschieden, am Wochenende kam mit dem 0:1 bei Hertha BSC die sechste Niederlage dazu. Platz 7 wäre dies aktuell, Dresden und Union könnten noch vorbeiziehen.

Hier bietet der Abstiegskampf auch einiges an Drama, insbesondere für den Niendorfer TSV. Nach dem Überraschungssieg gegen Tabellenführer Wolfsburg und dem ernüchternden Unentschieden bei Konkurrent Magdeburg kam am Wochenende fast die nächste Sensation mit einem Auswärtssieg beim Zweiten, RaBa Leipzig, hinzu. „Fast“, weil die dann doch in der 90. Minute noch zum 2:2 ausgleichen konnten. So spielen am letzten Spieltag fünf Teams (Viktoria Berlin (20 Punkte), Hannover (19), Magdeburg (19), Niendorf (18) und Hansa Rostock (17)) die verbleibenden drei Absteiger aus. Meppen, Aue und Jena stehen bereits als Absteiger fest. Der NTSV empfängt dabei (Samstag, 13.00h) den SV Werder Bremen.

Fanszene News

Tapetenaktion gegen Fürth anlässlich des 8. März

Der 8. März ist der „International Women’s Day“, hierzulande u.a. auch Feministischer Kampftag genannt. Laut Wikipedia geht dieser Tag auf eine Frauenkonferenz aus dem Jahre 1910 zurück.
Anlässlich dieses Tages wird es zum Anpfiff der zweiten Halbzeit im Spiel gegen Fürth eine Tapetenaktion von USP, Supportblock und Nord-Support geben, zu der die drei Gruppen uns alle zum Mitmachen mit eigenen Tapeten auffordern:
„Lasst uns gemeinsam unsere Solidarität mit Frauen auf der ganzen Welt in die Kurve tragen.“ // USP

Apropos USP: Fotos vom Heimsieg gegen Hansa inkl. einiger Tapetengrüße gibt es hier.

Auferstanden aus Urin

Manche Gags sind so schlecht, die muss man dann einfach machen… // Kiezkieker

Döntjes

3. Liga Watch

„Los Wochos“ in Sachen Trainerwechsel der Nordklubs in Liga 3:
Der SV Meppen kassiert im Abstiegsduell mit dem Halleschen FC zunächst den Rückstand und dann vor der Pause auch noch eine Gelb-Rote Karte. In Unterzahl gleicht man aber in der 57. Minute aus, geht erneut in Rückstand (60.) und gleicht nochmal aus (74.) – nur um dann in Minute 90+4 den 2:3-Endstand zu kassieren. Da Zwickau parallel gegen den SC Verl gewann, bedeutete dies den letzten Tabellenplatz – und gleichzeitig die Trainerentlassung von Stefan Krämer.

Apropos SC Verl: Die Partie beim FSV Zwickau sahen 3.984 Fans – und unter ihnen eine einzelne Person im Gästeblock. Respekt, zumindest ein Fan der den Slogan „VERLiebt in Liga 3“ dann auch mit Leben füllt. // (Liga 3 News FB)

Der VfB Oldenburg verlor vor gut 5.000 Fans gegen den MSV Duisburg mit 2:3 (1:3) und trennte sich dann anschließend von Cheftrainer Dario Fossi, wie der sportliche Leiter Sebastian Schachten mitteilte. Oldenburg liegt mit einem Punkt mehr als Meppen und drei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer auf dem vorletzten Platz.

Die Aufstiegsvorbereitungen des SV Elversberg hingegen können heute Abend kurz pausieren, wenn die SVE bei Waldhof Mannheim antritt. Mit einem Sieg wären die 17 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz dann wieder hergestellt.

Bursaspor gegen Amed SK

Ein Spiel in der 3. türkischen Liga sorgt weltweit für Schlagzeilen. Wenig überraschend geht es dabei nicht um das Sportliche, sondern um Politik. Mittendrin leider auch Ex-Kiezkicker Cenk Sahin, der für die Gastgeber spielt und beim 2:1-Sieg das zwischenzeitliche 2:0 erzielte.
Amedspor ist der kurdische Verein, der bereits häufiger Opfer von Repression und Gewalt durch andere Fans und Vereine wurde, St. Pauli Fans dürften sich auch an Solidaritätsaktionen und -choreos erinnern. Am Wochenende eskalierte diese Gewalt erneut auch im Stadion, nicht „nur“ gegen Fans sondern auch gegen die Spieler, auch ausgeübt von Spielern des Heimteams.
„Hass gegen Kurd*innen ist Alltag“, wie Civan Akbulut in diesem Thread auf Twitter schreibt, in dem er auch Fotos und Videos der Ausschreitungen vor Ort gesammelt hat (CN: Gewalt).

Tschüss, Büromarkt Hansen!

Ich bin 2001 nach Hamburg gezogen und seitdem war der Büromarkt Hansen eine der wenigen Konstanten im Schanzenviertel. Tolle, gut sortierte Auswahl, kompetente Mitarbeiter*innen – was nicht da war, wurde schnell bestellt. Insbesondere in meiner Zeit beim ÜBERSTEIGER und der Abo-Verwaltung ein unersetzlicher Dienstleister im besten Sinne des Wortes.
Nun wird laut Claas Gefroi (Twitter) der Laden Mitte März schließen, der seit 1931 da war. Sehr schade, sehr traurig – und wohl leider der Lauf der Zeit, an dem wir alle unseren Anteil haben. (Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.)

RaBa-Choreo beim BVB

„0341 – die Vorwahl!“
So der Text eines Transpis / einer Choreo von RaBa Leipzig beim Auswärtsauftritt in Dortmund. Während die Häme sich über Social Media ergoss und Vorschläge wie „L – das Autokennzeichen!“ für zukünftige Versionen schnell angeboten wurden, erschließt sich der tiefere „Sinn“ dahinter erst beim Blick auf die letzten Ergebnisse. Ein 0:3 sammelte der BVB nämlich beim letzten Spiel im September in Leipzig ein, das letzte Spiel in Dortmund gewann RaBa mit 4:1.
Puh… 0:3, 4:1… einmal aus Sicht des BVB, einmal aus Sicht von Leipzig… ein bisschen konstruiert, aber Transpis sind halt auch keine Doktorarbeit. Insbesondere wohl dieses nicht.

Liverpool FC? 7! Manchester United? 0!

Ja, habt Ihr wahrscheinlich mitbekommen – das sind die Ergebnisse, auf die dann später Liedtexte geschrieben werden („Oh, Hampden in the sun…“).
Die beste Statistik zum Spiel liefert aber dieser Tweet: In den Spielen zwischen beiden Teams in Anfield seit der Saison 2017/18 bekam Mo Salah mehr Gelbe Karten für Trikotausziehen (2), als Manchester United Tore (1) erzielen konnte. (Für’s Protokoll: 0:0, 3:1, 2:0, 0:0, 4:0, 7:0)

Rasenfunk goes Weltmeisterschaft

Man kann es nicht anders sagen: Fantastisch!
Gute, kompetente Berichterstattung über Fußball ist ein seltenes Gut und der Rasenfunk ist eine der wenigen, verlässlichen Quellen dafür. Umso mehr gilt dies, wenn es um den Fußball von Frauen geht.
Annika Becker ist Sportjournalistin und berichtet u.a. im „Becker & Pfeiffer“-Podcast über all das, was sie im Bereich Fußball der Frauen so beschäftigt.
In dieser Funktion wird sie nun auch zur Weltmeisterschaft nach Australien / Neuseeland reisen – und zwar finanziert über den Rasenfunk, der bekanntlich crowdfinanziert ist. Während sich andere Medien teilweise auf Agenturen vor Ort verlassen und gar keine eigenen Reporter*innen dorthin entsenden, wird der Rasenfunk eben Annika Becker schicken. Wie es dazu kam, ob und wie sich das trägt und wie Ihr das unterstützen könnt: Rasenfunk Kurzpass 246 (22min)

Zu guter Letzt

Wenn Ihr von diesem hinten herum spielen leicht nervös werdet und Zweifel daran habt, dass Nikola Vasilj das immer noch alles rechtzeitig und zuverlässig klärt… welcome to next level: // Twitter
(Danke an Frank.)

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

7 thoughts on “Lage am Millerntor – 06. März 2023

  1. Ist nicht böse gemeint, aber wenn man aktuell einen Griechen in der Mannschaft hat wäre ein Fangesang „Der Zug hat keine Bremse“ wohl auch nicht angebracht!

    LG
    Uli

    1. Ich hätte diesen Zusammenhang von einem (schlechten) Ballermann-Song aus dem Herbst und dem Umfeld der 1.Frauen nicht hergestellt bekommen – Du hast aber natürlich völlig recht.

  2. Wer am Wochenende Haus und Hof auf einen knappen Sieg der U23 gesetzt hat und heute Morgen nach einem Blick auf abendblatt.de (Überschrift: „FC St. Pauli II: Knapper Sieg – aber wenige Torchancen“; Zwischenüberschrift: „FC St. Pauli II gegen Rehden: Ein Sieg ohne viele Torchancen“) mit dem Gedanken spielt, den Job zu kündigen und künftig von seinen üppigen Wettgewinnen zu leben, sollte vielleicht noch mal kurz innehalten für einen Faktencheck …
    Falls hier jemand mitliest, der die Printausgabe des Abendblatts zur Hand hat, würde mich interessieren, ob das dort auch so zu lesen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert