Lage am Millerntor – 05. Juni 2023

Lage am Millerntor – 05. Juni 2023

Für den FC St. Pauli geht die Sommerpause weiter, weiter geht auch die Relegation. Das Blindenfußball-Team feiert zwei Siege, die Handballerinnen einen Aufstieg!

FCSP News

Close Up: Karlsruher SC

Ein letzter Blick zurück, aus anderer Perspektive: // YouTube

Neues von den Alten

Der Vertrag mit Jannes Wieckhoff wurde bekanntlich nicht verlängert, jetzt ist seine nächste Station bekannt. In der Eredivisie wird er zukünftig für Heracles Almelo auflaufen. Der Vertrag gilt bis 2026, mit einer Option auf ein weiteres Jahr. Für das Vereins-TV hat er sich dann auch gleich mal vorgestellt (auf Deutsch).

Ersin Zehir ist schon etwas länger zurück in Hamburg, jetzt hat er auch einen neuen Verein: In der Regionalliga Nord wird er zukünftig für Eintracht Norderstedt auflaufen und unterschrieb bis 2025.

Eine Liga höher tritt Rouwen Hennings gegen den Ball: In der 3. Liga wird er für den SV Sandhausen auflaufen.

Lage der Liga

Man muss sich erst mal wieder dran gewöhnen, aber Schalke 04 spielt nächste Saison ja wieder mit uns in einer Liga. Dies wird auch Simon Terodde weiterhin tun, sogar in Königsblau. Nachdem er zunächst angekündigt hatte, seinen Vertrag dort nicht zu verlängern, kam mit dem Abstieg die Kehrtwende und Terodde hat verlängert. Besonders an der Verlängerung ist zudem, dass sie für drei Jahre gilt, die Tätigkeit aber explizit auch in anderen Bereich als dem Profiteam ausgeführt werden kann, bspw. als Trainer im NLZ.

Einen neuen Trainer hat hingegen der 1. FC Nürnberg, nachdem Sportchef Dieter Hecking diese Rolle ja eh nur vorübergehend ausüben wollte. Dabei hatte ihm zuletzt Christian Fiel assistiert, der jetzt zum neuen Cheftrainer befördert wurde.

Relegation 1. Liga / 2. Liga

Heute also, 20.45h, Volkspark.
Wird der HSV zum vierten Mal in Serie nach der Relegation in der gleichen Liga bleiben wie zuvor? Geht es in eine nicht für möglich gehaltene sechste Zweitligasaison in Serie? Oder gelingt gegen den VfB Stuttgart ein „Wunder aus dem Volkspark“?
Live zu sehen auf Sat1, nachzulesen morgen dann hier.

Relegation 2. Liga / 3. Liga

SV Wehen Wiesbaden? 4! Arminia Bielefeld? 0!
Puh… was soll man dazu noch schreiben?

Nachdem man zwei Jahre lang auf die Fresse bekommen hat, hat das Team von Arminia Bielefeld den eigenen Fans zwar die Eintrittskarten für das Spiel bei Wehen Wiesbaden bezahlt, nur um dann vor Ort komplett auseinanderzubrechen. Die Reaktion der Kurve folgte entsprechend: aufgrund von aufs Feld geworfener Pyrotechnik stand das Spiel kurz vor dem Abbruch und musste nach dem 4:0 mehrere Minuten unterbrochen werden. Die Teams wurden in die Kabinen geschickt, lediglich Bielefelds Kapitän Fabian Klos versuchte die eigenen Fans dahin zu bewegen, das Spiel zu einem sportlichen Ende zu bringen – was ihm schlussendlich gelang.

Schlimm anzusehen war nach dem Spiel ein Interview mit Fabian Klos auf sky. Nicht wegen Klos, der sich sichtlich sprachlos dem Interview stellte und den Tränen nahe war. Eher aufgrund des Gesamteindrucks, den Arminia Bielefeld in diesen Tagen liefert. Klos rechnete mit seinem Team ab und sprach ihr den Charakter ab.

Ein Erstligaabsteiger, bei dem die allermeisten Verträge wohl nicht für die 3. Liga gelten und wo viele Spieler nun bereitwillig den Verein über die Klinge springen lassen, um selber lächelnd mit Handgeld zur nächsten Station zu ziehen. Dies hat Klos nicht wortwörtlich so gesagt, es war aber zwischen den Zeilen deutlich zu hören. Im offiziellen Statement des Vereins werden auch die Worte von Klos nach dem Spiel explizit erwähnt.

Noch ein Wort zum SV Wehen Wiesbaden: Glückwunsch an Verein und Fans zum wohl bevorstehenden Aufstieg. Was dennoch einer Überarbeitung bedarf, dürfte die Kommunikation der Stadionregie sein – die Art und Weise der Durchsagen hat auch selbst dem TV-Bild für Unbehagen gesorgt und sicher nicht zur Deeskalation.

Fanszene News

Fanclub Turnier

Da ich (s.u.) am Wochenende bei der Blindenfußball Bundesliga in Dortmund im Einsatz war, kann ich hierzu nicht viel beitragen.
Aber: Für beste kulinarische Verpflegung in diversen Varianten war schon vorher gesorgt worden, bestes Wetter kam nun auch noch dazu. // Twitter

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Blindenfußball Bundesliga

Der dritte Spieltag stand am Wochenende in Dortmund-Kirchderne an und für den FCSP bedeutete dies zwei Spiele. Insgesamt lässt sich zur Liga sagen, dass das Niveau insgesamt stark gestiegen ist und es keine „Kleinen“ mehr gibt. Zwar sind die drei Letztplatzierten in der Tabelle schon auch zurecht etwas abgeschlagen, aber auch gegen sie kann es durchaus unangenehm sein, da die Defensivarbeit insgesamt sehr viel besser geworden ist. Lediglich Liga-Neuling Ingolstadt hat hier noch Nachholbedarf, aber das ist ja auch ganz normal.

Für den FCSP ging es am Samstag zunächst gegen Schalke 04. In einem Spiel mit deutlichen Vorteilen für den FC St. Pauli gelangen Paul Ruge und Thoya Küster die Tore zum 2:0-Erfolg schon vor der Pause. Auch Türkeis Nationalkeeper Hüseyin Sayigli war machtlos. Schön zu diesem Zeitpunkt die Rückkehr von Rasmus Narjes ins Team, der nach seiner Knieverletzung einen langen Weg zurück hinter sich hatte.

Er lief auch am Sonntag früh um 09.00h gegen Wien auf. Das Spiel war durchaus hart umkämpft von beiden Seiten, der FCSP kam nicht in sein gewohntes Kombinationsspiel und biss sich immer wieder an der starken Wiener Defensive fest. Erschwert wurde dies zudem durch eine frühe Verletzung von Paul Ruge, dessen Tempo somit anschließend fehlte.
Drei Punkte konnten trotzdem eingefahren werden, Philipp „Hippo“ Versen traf nach der Pause zum umjubelten 1:0-Sieg. Getrübt wurde dies allerdings durch zwei weitere Verletzungen: Wiens Bettina Sulyok musste nach einer Kollision mit einem Mitspieler ebenso ins Krankenhaus gefahren werden, wie Rasmus Narjes, der sich am Knöchel verletzte.
Nach seiner langen Verletzungspause hatte er zielstrebig auf die WM in Birmingham hingearbeitet – wir drücken die Daumen, dass dies trotzdem noch möglich sein wird und wünschen einen schnellen Heilungsverlauf.

Einen ausführlichen Bericht (auf Englisch) findet Ihr beim South End Scum. Video-Highlights folgen sicher zeitnah.
Die Ergebnisse:

  • Samstag:
    • Blista Marburg – Hertha BSC 1:0
    • MTV Stuttgart – VSC / ABSV Wien 2:0
    • Schalke 04 – FC St. Pauli 0:2
    • Borussia Dortmund – FC Ingolstadt 7:0
    • MTV Stuttgart – Köln / Düsseldorf 5:0
  • Sonntag:
    • VSC ABSV Wien – FC St. Pauli 0:1
    • Schalke 04 – FC Ingolstadt 8:0
    • Blista Marburg – Köln / Düsseldorf 7:1
    • Hertha BSC – Borussia Dortmund 0:2

Die Tabelle:
Ihr solltet Euch ganz dringend den kommenden Spieltag in Hamburg (08. / 09. Juli) notieren – und hier insbesondere den Samstag um 17.00h.
Dann kommt es nämlich am Borgweg zum Duell zwischen Blista Marburg und dem FC St. Pauli, die aktuell beide verlustpunktfrei an der Tabellenspitze stehen. Allerdings täuscht das Bild durch die Anzahl der ausgetragenen Spiele etwas, denn auch Dortmund und Stuttgart haben erst je eine Niederlage und sind durchaus noch im Rennen. Marburg muss an jenem Wochenende auch noch gegen Stuttgart ran, Dortmund steht das sicher auch nicht ganz einfache Duell mit Schalke bevor.

PlatzVereinSpieleTorePunkte
1.Blista Marburg5+1915
2.FC St. Pauli5+1615
3.Borussia Dortmund4+89
4.MTV Stuttgart4+79
5.Hertha BSC4+96
6.Schalke 044+86
7.SG PSV Köln / Fortuna Düsseldorf5-193
8.VSC / ABSV Wien5-140
9.FC Ingolstadt6-340

Handball

Aufstiegsjubel bei den 2. Frauen: Im Entscheidungsspiel gegen HSV Hamm 02 gab es gestern ein 28:22 (12:9). Überragende Werferin war dabei Cara Golisch mit zwölf Toren (5/5 Siebenmeter).
Damit ist der Aufstieg in die Hamburg-Liga gelungen – herzlichen Glückwunsch!

Regionalliga Nord (w)

Mit dem Pokalsieg letzte Woche gab es nicht nur einen stimmungsvollen, sondern auch einen sehr erfolgreichen sportlichen Saisonabschluss für die 1. Frauen.
Die Saison Revue passieren ließ jetzt Matthias von Schramm in einem Rückblick.

Währenddessen feierte das Team auf einer Balearischen Insel. // Facebook

Döntjes

DFB Pokalfinale

Haha, nein, keine Angst. Ich habe das Spiel nicht gesehen und werde daher hier auch nicht ausführen, wer gewonnen hat.
„Spannend“ ist hingegen, wie der DFB offenbar versucht, gegen den Schwarzmarkt vorzugehen. Mehrere Tickets wurden digital gesperrt, und der Weg der Freischaltung war ein sehr mühsamer und zeitaufwändiger – und im Zweifel musste man das Ticket sogar noch einmal bezahlen.

Ich habe jede Sympathie für Vorgehen gegen den Schwarzmarkt – insbesondere wenn es denn gegen diejenigen geht, die sich hier auf Kosten von Fußballfans bei solchen Spielen die Taschen voll machen. Ob das hier (Twitter-Thread) beschriebene vorgehen allerdings sinnvoll und gerechtfertigt ist, erscheint mir fraglich. Die Abfrage der Daten mag noch berechtigt sein, um ggf. im Anschluss rechtliche Schritte gegen den überteuerten Verkauf einleiten zu können.
Wie genau der DFB es erklärt, für ein bei ihm bereits bezahltes Ticket jetzt erneut Geld zu kassieren, dürfte hingegen auch eine rechtlich interessante Frage sein.

Regionalliga Nord (m)

Schauen wir kurz auf die Entscheidungen des Wochenendes:
Der Bremer SV gewinnt das Relegationsspiel gegenden Zweiten der Oberliga Niedersachsen, Lupo Martini Wolfsburg, mit 2:1 und bleibt somit in der Regionalliga (Hinspiel: 0:0).

In der 3er Aufstiegsrunde gab es die unglückliche Situation, dass Kilia Kiel nach dem 3:2 gegen den OSC Bremerhaven bereits aufgestiegen war und so wahrscheinlich mit (ich nutze das Stilmittel der kompletten Übertreibung) ausreichend Restalkohol zum letzten Spiel beim Eimsbütteler TV antrat, der im Spiel zuvor in Bremerhaven unentschieden gespielt hatte. Schon ein Punkt hätte zum Aufstieg gereicht, am Ende stand vor 2.500 Fans ein 4:0-Sieg.
Kein Vorwurf an Kilia Kiel, die eine bärenstarke Saison als Aufsteiger in der Oberliga gespielt haben und immerhin auch als einziger „Meister“ in diese Spiele gingen – der Modus ist einfach Mist.

Wir schauen uns die Zusammensetzung der neuen Regionalliga Nord die nächsten Tage dann mal genauer an.

Tag der Amateure

Die Landespokalfinals fanden (größtenteils) am Wochenende statt und somit steht fest, auf welche Teams der FC St. Pauli in der 1. Runde des DFB-Pokals der Männer treffen kann:

  • 2. Bundesliga: (4)
    • Eintracht Braunschweig (als 15. der 2. Liga im Amateurtopf)
    • SV Elversberg (Aufsteiger)
    • VfL Osnabrück (Aufsteiger)
    • SV Wehen Wiesbaden (Aufsteiger, ggfs. 3. Liga)
  • 3. Liga (9)
    • Arminia Bielefeld (Absteiger, ggfs. 2. Liga)
    • Jahn Regensburg (Absteiger)
    • SV Sandhausen (Absteiger)
    • 1. FC Saarbrücken (Quali als Vierter der 3. Liga)
    • Viktoria Köln (Mittelrhein)
    • Rot-Weiss Essen (Niederrhein)
    • Hallescher FC (Sachsen-Anhalt)
    • VfB Lübeck (Schleswig-Holstein)
    • Preußen Münster (Meister RL West)
  • Regionalliga (11)
    • FC Energie Cottbus (Brandenburg, ggf. 3. Liga)
    • SpVgg Unterhaching (Meister RL Bayern, ggf. 3. Liga)
    • FC Teutonia Ottensen (Hamburg)
    • Carl Zeiss Jena (Thüringen)
    • Lok Leipzig (Sachsen)
    • Astoria Walldorf (Baden)
    • FSV Frankfurt (Hessen)
    • Rot-Weiß Koblenz (Rheinland)
    • TSG Balingen (Württemberg)
    • FV Illertissen (Bayern)
    • FC Homburg (Saarland)
  • Oberliga (8)
    • Atlas Delmenhorst (Niedersachsen)
    • TuS Bersenbrück (Niedersachsen)
    • FC Oberneuland (Bremen)
    • SV Oberachern (Südbaden)
    • Schott Mainz (Südwest)
    • FC Gütersloh (Westfalen)
    • TuS Makkabi (Berlin)
    • Rostocker FC (Mecklenburg-Vorpommern)

Tödlicher Unfall beim Hamburg-Triathlon

Gestern fand die IronMan-EM in Hamburg statt, bei der es einen furchtbaren Unfall mit Todesfolge gab (Abendblatt (€)). Ein Begleitmotorrad kollidierte mit einem entgegenkommenden Teilnehmer auf dem Rennrad. Der Motorradfahrer starb, der Triathlet musste schwer verletzt ins Krankenhaus. Die genauen Ursachen hierfür werden noch untersucht. Die ARD brach die Übertragung daraufhin ab, der Stream der Veranstalter lief weiter.

Für die Veranstalter stellte sich die Frage, das Rennen abzubrechen oder ordnungsgemäß zu beenden. Da mehrere Radfahrer an der Unfallstelle vorbei mussten und teilweise das Rad drumherum tragen mussten, dürfte für viele klar sein, dass ein Abbruch die richtige Entscheidung gewesen wäre.
Dr. Martin Engelhardt, Präsident der Deutschen Triathlon Union (die nicht Veranstalter des Rennens war) gab allerdings im Deutschlandfunk zu bedenken, dass zu der Zeit etwa 2.000 Athleten auf der Strecke waren und man auch für deren Sicherheit verantwortlich wäre. Ein Abbruch könnte ebenso zu unkalkulierbaren Folgen führen.

Zu guter Letzt

„Liebe Fans, das Abbrennen von Pyrotechnik ist nicht erlaubt.“
(Argentinien, zweite Liga, Derby zwischen Independiente Rivadavia – Deportivo Maipu)

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

3 thoughts on “Lage am Millerntor – 05. Juni 2023

  1. Denjenigen, die ein echtes Herzschlagfinale nacherleben wollen, möchte ich hiermit die letzten Minuten im belgischen Meisterschaftskampf am gestrigen Sonntag ans Herz legen. Leider mit dem falschen Ausgang aus Sicht der so sympathischen USG, aber viel aufregender geht es kaum.

  2. Bekommt der HFC den Startplatz von Hertha in Liga 2? Weil geographisch am nächsten dran oder wegen der ähnlich tollen Fans? Anyway: Alle gegen Halle!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert