Lage am Millerntor – 17. Januar 2023

Lage am Millerntor – 17. Januar 2023

Der FC St. Pauli nimmt heute die Trainingswoche auf, die am Samstag mit dem Testspiel gegen Midtjylland endet. Die Lage am Dienstag.

FCSP News

Testspiel bei Borussia Mönchengladbach

Lediglich als Nachtrag für die gestrigen Früh-Leser*innen:
Der Spielbericht von Tim: “Ein weiterer Schritt nach vorn”

Kollaustraße

Die Trainingszeiten für diese Woche stehen fest: Nachdem gestern trainingsfrei war, ist es für die restlichen Tage ziemlich simpel: Jeden Wochentag wird um 11.15h trainiert.
Dies bedeutet ebenfalls: Auch am Donnerstag und Freitag wird die Öffentlichkeit nicht ausgeschlossen.
Samstag steht dann ja das Testspiel gegen Midtjylland an.

Elias Saad

“Highlight-Videos” auf YouTube sind ja immer eine kleine Heiligsprechung für Spieler. Ein solches beim Kicker ist dann doch eher selten, unser Neuzugang aus Norderstedt kann sowas aber jetzt vorweisen. Aus seinen Auftritten für Buxtehude (ab der U19) und Norderstedt wurde dort nämlich ein Vorstellungsvideo (3m11s) mit einigen Toren und sonstigen Szenen zusammengeschnitten.

Testspiel gegen Midtjylland

Apropos: Samstag, 13.30h, Millerntor.
Mit einer Invasion des Gästeblockes müssen wir nicht rechnen und auch auf unserer Seite hält sich die Nachfrage in Grenzen. Es wird nur die Gegengerade geöffnet sein, Tickets gibt es noch im Steh- und Sitzplatzbereich (11€ / 20€ für Vollzahlende).

Werbung

Dabei ist der Gegner durchaus spannend… allerdings eben eher aus einer etwas nerdigen, theoretischen Sichtweise heraus, weniger aufgrund einer aufregenden Fankultur. Warum genau der FC Midtjylland spannend ist und was Daten damit zu tun haben, hat Tim in “Wunderdinge aus Dänemark” zusammengetragen.
Das Spiel wird vom Verein übrigens auch auf YouTube übertragen.

Lage der Liga

Von Atletico Madrid über Deportivo La Coruna zu Beşiktaş – und schließlich nach Hamburg. Klingt ganz nett, betrifft aber dann eben doch nur unseren Nachbarn, den Hamburger SV. Der hat nämlich mit Francisco Javier Montero Rubio einen 24-jährigen Innenverteidiger mit entsprechenden Karrierestationen bis zum Saisonende ausgeliegen.

Fanszene News

Strafe für Pyrotechnik beim Derbysieg

Es ist eine schwierige Abwägung zwischen Aufregung über die Quatschurteile des DFB-Sportgerichts und dem Ertragen mit der gebotenen Größe. Da der Verein zuletzt (wie ich finde: zurecht!) dazu übergeht, die Urteile nur noch zu verkünden, bleibt es dann ja an uns sie entsprechend einzuordnen.
In diesem Sinne: Vollziehe Geschlechtsverkehr mit einem Gelenk in unmittelbarer Nähe Deines Meniskus’, lieber Fußballverband!
In other words: Die Pyrotechnik und die Papierrollen(!) beim Derby sowie eine Person auf dem Spielfeld beim Spiel gegen Heidenheim kosten insgesamt 74.180€. Hiervon kann etwa ein Drittel für Sinnvolles direkt bei uns ausgegeben werden, die restlichen zwei Drittel gehen in die vom DFB dafür vorgesehenen Zwecke, wohl in erster Linie die verschiedenen Stiftungen des Verbands. // fcstpauli.com

Opernsängerin mit falschem Text

Die 11Freunde veröffentlichen aktuell einige Fangesänge, gesungen von Mezzosopranistin Diana Kantner. Und natürlich kann die auch nichts dafür, wenn man ihr einfach falsche Texte hinlegt. So geschehen jetzt bei der Adaption des “Gehst du durchs Viertel…”-Songs, welchen man fälschlicherweise dem SV Werder zuschrieb. // YouTube
(“Scheiß Dynamo” und “Karlsruh’, wir scheißen euch zu” sind dann aber fehlerfrei.)

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m)

Nächster Ortstermin: Heute, 19.30h, Fritz-Bortz-Sportplatz in Aumühle.
Auf dem dortigen Kunstrasen gastiert die U23 heute bei TuS Dassendorf, aktuell Tabellenzweiter in der Oberliga Hamburg. Unter anderem dürfte Martin Harnik bei den Gastgebern auflaufen.

Werbung

Döntjes

Wettskandal in den Niederlanden?

27 Spieler aus den Niederlanden, darunter sechs aus der Eredivisie – das sind die Beteiligten, die laut einer Analyse der nationalen Meldestelle der Glücksspielkontrollagentur auf Fußballspiele gewettet haben sollen. Viel mehr ist noch nicht bekannt, weder die Namen der Spieler noch eventuell betroffene Partien.
Bei einer jüngst durchgeführten Umfrage gaben sogar elf Prozent der Spieler an, auf eigene Spiele zu wetten – was selbstverständlich nicht erlaubt ist. Die Spielergewerkschaft geht aber davon aus, dass hier nicht etwa Wettmanipulation oder gar kriminelle Energie vorhanden sei, sondern lediglich Unwissenheit… nun ja. // Kicker

Wettskandal beim Handball?

Ähnliches Thema, anderer Sport: Auch beim Handball wird aktuell eifrig untersucht. Hier allerdings stehen Schiedsrichtergespanne im Mittelpunkt, die laut eines Berichts von Sportradar an Spielen u.a. aus der Champions League 2018 beteiligt waren, bei denen ungewöhnlich hohe Summen gewettet wurden.
Einen Beweis für Manipulationen hätte es nicht gegeben, allerdings sind beteiligte Gespanne jetzt auch bei der WM im Einsatz, weswegen der Dänische TV-Sender das Thema öffentlich machte. // Sportschau

Was der Handball vom Fußball lernen kann

Und wo wir schon beim Handball sind: Bei der aktuell laufenden Handball-WM in Polen und Schweden werden auch Gespanne von Schiedsrichterinnen eingesetzt. Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer scheint aktuell dringend Werbung für seinen Podcast machen zu müssen, anders ist es kaum zu erklären, dass er sich gegen die Schiedsrichterinnen positionierte indem er sagte, er habe keine Ahnung, wie man auf die Idee gekommen sei, Frauen bei den Männern pfeifen zu lassen. Auf die anschließende Kritik entgegnete er jetzt, dass er natürlich nicht frauenfeindlich sei, sondern dies lediglich seine Meinung sei und man diese doch respektieren solle. Selbstverständlich, schließlich sind ja auch weiterhin Menschen der Meinung, die Erde sei eine Scheibe.
Gut hingegen, dass der DHB entsprechend reagierte und sowohl Sportvorstand Axel Kromer als auch der aktuelle Kapitän Johannes Golla die Leistungen der Schiedsrichterinnen lobten und ihr Unverständnis gegenüber den Aussagen von Schwarzer formulierten. Unter anderem ist mit Maike Merz und Tanja Kuttler auch ein Schiedsrichterinnen-Gespann aus Deutschland im Einsatz. // Deutschlandfunk

Podcasts: WM-Schiedsrichter Daniel Siebert bei “Kicker meets DAZN”

Weiter mit Schiedsrichtern, aber zurück zum Fußball: So wie Midtjylland wohl eher für Daten-Nerds interessant ist, so habe ich mit Schiedsrichtern aus ureigenstem Interesse mein Nerd-Thema. Daniel Siebert hat bei der WM zwei Spiele gepfiffen, insbesondere die Partie zwischen Uruguay und Ghana entwickelte sich sehr hitzig.
Wie das überhaupt so ist, als Schiri zur WM zu dürfen und wie sich insbesondere jenes Spiel entwickelte, erzählt Siebert in der knapp zweistündigen Sendung bei “KMD #156”.

Lesung: “Aus Liebe zum Spiel”

Letzter Reminder: Heute, 21.00h, Knust, Restkarten erhältlich.
Max-Jacob Ost liest aus “Aus Liebe zum Spiel”, seinem Buch über Uli Hoeneß.

Werbung

Zu guter Letzt

“Jungs… habt Ihr da draußen gerade für einen Verkehrsunfall gesorgt?”
“Waaaaaas? Wir? Niemals… wir sitzen hier doch ganz unschuldig und machen Hausaufgaben.”
// Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

4 thoughts on “Lage am Millerntor – 17. Januar 2023

  1. Zum Thema Strafen für Pyrotechnik

    Gibt es eigentlich mittlerweile vereinsseitig irgendein Bestreben die auflaufenden horrenden Kosten für Strafen, die durch eine bestimmte Gruppe der Fanszene verursacht werden, entsprechend weiterzuleiten oder soll das für immer so bleiben, dass Vereinsgelder einfach so aus dem Fenster geschmissen werden? Natürlich stelle auch ich die Frage der Verhältnismäßigkeit bei den Strafen und doch würde ein entsprechendes Verhalten eben auch dazu führen, dass wir keine Strafen mehr aufgebrummt kriegen. Hat unser Präsidium vielleicht Angst, die Strafen weiterzuleiten, da man um die Wählerstimmen bei den nächsten Wahlen bangt?

    1. Moin Uli,
      Ich denke, bei dem Thema kommen wir nicht auf einen Nenner.
      Für einen (überwiegenden?) Teil der Fanszene gehört Pyrotechnik dazu und die Strafzahlungen des DFB gehören eingepreist in die normale Saisonplanung.
      Es mag durchaus auch viele geben (wie Dich), die das anders sehen – aber dann wäre das eben auch ein Thema für die Mitgliederversammlung gewesen, dies mal zu erörtern um ein Meinungsbild der Mitgliedschaft einzuholen.
      Aktuell würde ich mir zwar wünschen, dass der Verein sich für eine Legalisierung der Pyrotechnik (in welcher Form auch immer) einsetzt – ein Weiterreichen der Strafen würde ich aber definitiv nicht unterstützen.

  2. Lieber Maik,

    Wir liegen gar nicht so weit auseinander. Ich würde mir auch wünschen, dass der DFB unter gewissen Einschränkungen die Benutzung von Pyrotechnik legalisiert. Du sagst, ich solle in einem demokratischen Prozess über die MV das Thema der Bezahlung regeln lassen, das ist ok. Dann bitte ich aber auch die radikalen Befürworter und damit Kostentreiber, in einem demokratischen Prozess letztendlich beim DFB für eine Änderung der Sichtweise des DFB zu sorgen. Hierzu gibt es demokratische Mittel wie Demos, Schweigeminuten etc.. Nicht zu vergessen, dass unser Präsident doch einige Zeit in Frankfurt verbringt.

    1. Ja, dann ist die Strecke nicht so weit 🙂
      Zu dem demokratischen Prozess bei DFB/DFL: Ich befürchte, hier hat der jahrelange (und ergebnislose) Streit inzwischen eher zu Resignation geführt.
      Aber ja, wünschenswert wäre es.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *