MillernTon-Adventskalender Tür Nr.14

Hintergründe zum Adventskalender und eine Übersicht der Türchen findet Ihr hier auf dieser Seite.
Eure Lösung schreibt Ihr bitte in die Kommentare zu diesem Artikel, die Freischaltung erfolgt allerdings zusammen mit der Auflösung erst jeweils am Nachmittag, um allen anderen auch weiterhin ein fröhliches Mitraten zu ermöglichen.
Wir bieten Euch in diesem Kalender zwei Schwierigkeitsstufen an. Für Adventskalenderprofis mit einschlägigen Erfahrungen im Rätseln und Singen, sollte normalerweise schon die rein textliche Beschreibung ausreichen, um auf Gesang und Original zu kommen.
Da einige Beschreibungen sehr St.Pauli-spezifisch sind oder auch generell die Lösung vielleicht nicht so einfach ist, verlinken wir zusätzlich am Ende eine Audio-Datei des Fangesangs – in mal besserer und mal schlechterer Qualität.
Schreibt gerne bei Eurer Lösung dazu, wie Ihr drauf gekommen seid und ob Ihr die akustische Hilfestellung in Anspruch nehmen musstet.

Tür Nr. 14:

Zur Entstehung dieses Kalenders gehört ja auch, dass man sich mit Liedern befasst, von denen man bisher nicht allzu viel wusste. Okay, gehört hatte ich den Namen dieser US-Band vielleicht schon mal, aber wirklich einen Song von ihr benennen können hätte ich nicht. Was umso erstaunlicher ist, da es gleichzeitig die einzige Band ist, die mit zwei Titeln in diesem Kalender vertreten ist. (Ob der erste schon dran war wird natürlich nicht verraten.)
(Nachtrag, 23.12.: Und noch dazu stimmt das gar nicht, es gibt noch eine Band die zweimal vertreten ist.)
Meine Unkenntnis liegt natürlich in erster Linie daran, dass sie ihre Hochzeit in den 70ern hatte und ich damals noch nicht so aufnahmefähig für Musik war. Wobei… das heute gesuchte Lied hätte ich sogar kennen können, denn im April 1983 war ich ja immerhin schon sieben Jahre alt, als es sich für zwölf Wochen in den Deutschen Charts hielt, über Platz 23 aber nicht hinaus kam, in Großbritannien aber bis an die Spitze durchmarschierte.
Naja, niemals aufgeben in der Fortbildung… oder eben doch?

Im Text geht es nämlich genau darum, ums aufgeben – nur halt nicht in der Fortbildung, sondern eher im Widerstand gegen die Avancen des Sängers, der die besungene Frau dazu bringen möchte, endlich seinen romantischen Bemühungen zu erliegen – vielleicht will er aber auch einfach nur Sex, so richtig klar wird das mangels ausführlicher Strophen eher nicht. Wenn man heute den Ultras zu viel Lalala vorwirft, dann sollte man dieses Lied auch gleich mit anprangern.

Aber zurück zu Fangesängen: Unser Vereinsname wird besungen, der Name eines bekannten Blogs kommt auch vor… darüberhinaus bleibt es dann auch hier beim Lalala.

Im englischsprachigen Raum dient das Lied übrigens häufiger zur Glorifizierung einzelner, am bekanntesten dürfte das Besingen eines Holländers im Dart sein. Aber auch Fans von Hearts sangen 2012 beim Pokalsieg gegen die Hibs inbrünstig den Namen ihres damaligen Managers, als dieses Lied während der Ehrenrunde über die Boxen lief.

Wem die Hinweise nicht reichen: Hier geht es zum gesuchten Fangesang.

Auflösung Tür Nr. 14

KC & The Sunshine Band – Give it up
Wahrscheinlich sind die meisten von Euch über über die Dart-Schiene zur Lösung gekommen, Grüße an Vincent van der Voort. Anderen ermöglichte vielleicht der „Magische FC“ den Weg, allerdings ist dieser auch in mindestens einem weitere Weg enthalten.
Oder Ihr seid halt einfache glühende Hearts-Fans und dachtet an Paulo Sergio zurück.
Nun ja, die korrekte Lösung sind jedenfalls wie hier bereits vor wenigen Tagen auch schon mit „That’s the way (we like it)“: KC & The Sunshine Band.

Nun denn, viel Spaß,
Maik

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.