MillernTon-Adventskalender Tür Nr. 13

MillernTon-Adventskalender Tür Nr. 13

Hintergründe zum Adventskalender und eine Übersicht der Türchen findet Ihr hier auf dieser Seite. Eure Lösung schreibt Ihr bitte in die Kommentare zu diesem Artikel, die Freischaltung erfolgt allerdings zusammen mit der Auflösung erst jeweils am Nachmittag, um allen anderen auch weiterhin ein fröhliches Mitraten zu ermöglichen. Wir bieten Euch in diesem Kalender zwei Schwierigkeitsstufen an. Für Adventskalenderprofis mit einschlägigen Erfahrungen im Rätseln und Singen, sollte normalerweise schon die rein textliche Beschreibung ausreichen, um auf Gesang und Original zu kommen. Da einige Beschreibungen sehr St.Pauli-spezifisch sind oder auch generell die Lösung vielleicht nicht so einfach ist, verlinken wir zusätzlich am Ende eine Audio-Datei des Fangesangs – in mal besserer und mal schlechterer Qualität. Schreibt gerne bei Eurer Lösung dazu, wie Ihr drauf gekommen seid und ob Ihr die akustische Hilfestellung in Anspruch nehmen musstet. Tür Nr. 13: Heute mal einer aus der „Allez oder Forza“-Rubrik. Hier sogar beides zusammen. Vielleicht erinnert sich die/der eine oder andere ja an die Melodie zum Einlaufen der Mannschaften, bevor es die Hells Bells gab. Die Melodie ist auch sonst deutlich älter als die Hells Bells. Erstmalig zu hören war sie im Gründungsjahr des FC Reading Football Club. Wer schon einmal Gelegenheit hatte diese Melodie live zu hören, dem/der sind sicherlich die besonderen Instrumente dafür aufgefallen. Eigens für diese Melodie wurden nämlich längliche Fanfarentrompeten wieder hergestellt und werden bis heute dazu benutzt. Wenn ich jetzt noch erzähle, dass die Melodie von einem Italiener stammt, ist bei völliger Ahnungslosigkeit vielleicht nicht wirklich weitergeholfen, außer mit dem Hinweis, dass weit vor Erfindung der Popmusik italienische Interpreten in einem gewissen Genre ganz besonderes erfolgreich waren. Vielleicht trefft ihr ja beim Raten den richtigen Namen… Auflösung: Der Triumphmarsch aus Aida von Guiseppe Verdi Endlich mal Kultur in dieser linksgrünversifften Zeckenszene. (Achtung: Spoiler!) Königstochter Aida steht in der gleichnamigen Oper als Geisel der Ägypter vor einem Dilemma. Und natürlich ist es die Liebe, die sowohl sie als auch Heerführer Radames in den Abgrund und Tod reißt. Wer sich keine klassische Musik reinziehen möchte, kann bis Minute 3:09 zum gesuchten Part vorspulen. Und nein, wir haben es geprüft. Trotz gnadenloser Ähnlichkeit; Der Dirgent in dem verlinkten Video ist nicht Loriot!
// flippa Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.

53 thoughts on “MillernTon-Adventskalender Tür Nr. 13

  1. Was ist denn das schon wieder für ein Mist?
    Ihr wisst schon, dass sich der durchschnittliche Millerntor-Besucher seine Gehörgänge mit degeneriertem Punkrock-Geschnetzeltem zerstört, oder?!? Und dann lasst ihr uns wie die gestörten nach klassischer Musik suchen. Und weil es nicht ganz so schwer sein soll, gebt ihr auch noch so tolle Hinweise wie „FC Reading“ und „Fanfarentrompeten“. Ne ist klar, oder?! Leute, ich habe es dem Googlemann vorgesummt. Was soll ich denn sonst noch machen?
    Hättet ihr wenigstens was von Beethoven genommen, dass kennt man zumindest vom Clockwork Orange Soundtrack.

    O.k. Ich rate jetzt einfach Gioachino Rossini mit seiner weltberühmten und unerreichten Overtüre zu Wilhelm Tell.
    Nicht weil ich denke, dass die Antwort stimmt. Nein, ich bin mir so gar sicher, dass sie nicht stimmt. Aber so verpasse ich euch wenigstens auch mal so einen bekloppten Ohrwurm.

    „🎶Ja der Mais, ja der Mais, ja der Mais marschiert…🎶“

    1. Du hats wahrlich alles gegeben!
      Danke für den Ohrwurm 😉 Ich gebe einen kleinen Ausblick und muss Dir leider sagen, dass wir nochmal auf das Genre zurückkommen 😉

      1. Morgen früh hätte ich zur Entschädigung gerne das Lied mit dem Text „wuhuuuuuu“, welches als einziger Fangesang vom Band gespielt und morgen hoffentlich mehrmals angestimmt wird. 😉😂😂

  2. Ui, das fand ich ganz schön schwierig und ich glaube, dass ich eher durch Zufall drauf gestoßen bin. Ich stand nämlich ganz schön auf dem Schlauch.
    Laut des Wiki-Artikels „1871 in music“ schrieb in diesem Jahr Giuseppe Verdi die Oper Aida. Bei Youtube dann mal danach gesucht und dann auf den „Marcia trionfale“ gestoßen. Da soll nochmal wer sagen, dass Fussballfans Kulturbanausen seien.

  3. Für mich klingt der Chant nach dem Triumphmarsch von Verdi (Aida?), auch wenn ich mich an eine andere Melodie als Einlaufmusik bei St.Pauli vor Hells Bells erinnere. Kann sie aber nicht benennen und vielleicht verwechsele ich das alles mit der Tormusik bei diversen Eishockeyvereinen oder der Meldie vom Marsch des Torreros („Auf in den Kampf, die Schwiegermutter naht!“).

  4. Wegen der Bemerkung am Ende des Textes lag der Triumphmarsch aus Giuseppe Verdis Oper „Aida“ nah. Um die Vermutung abzusichern, aber doch die Tonspur gehört.

  5. Aufgrund der Hinweise vermutete ich, dass es sich um ein Stück aus einer Oper handeln muss, entweder von Verdi oder Puccini. Gut, wenn man eine Mama hat, die gerne Opern hört. Hab ihr das Soundfile vorgespielt und sie nach kurzem Anhören: Das ist der Triumphmarsch aus Aida von Verdi. Mama knows best, again (sie hatte gestern schon Peggy March erkannt)

  6. Diesmal ging es ganz (fast zu) schnell, kurz reingehört und sofort die Lösung gewusst: Aida – Triumphmarsch von Verdi
    Habe trotzdem noch etwas bei You-Tube und Google rumgehangen und mich über die Fanfaren informiert.
    Mal wieder ein Danke schön!

  7. Die Melodie ist nicht drin/Link nicht anklickbar (jedenfalls bei mir).
    Egal – Mittagspause ist zu Ende, daher schnell und schmerzlos und hoffentlich nicht unfalsch:

    Triumphmarsch aus Aida von Herrn Verdi

    1. 1. Ist richtig
      2. Wir begeben uns auf das Terrain des Halbwissens: Ich glaube, dass nach Toren in den 90ern Auszüge aus Wagners´ Walkürenritt gespielt wurde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.