Lage am Millerntor – 02.03.2020

Im Derby dieser Stadt – schießen wir die Raute ab!
Du meine Güte, zum Glück singen wir das nur, sonst wäre das sicher ein Grund das Spiel abzubrechen, so als verbales Fadenkreuz. Nein, keine Angst, wir lassen Euch mit dem Thema Hopp in Ruhe, der Link zu unserem Text vom Wochenende sollte reichen, da drin finden sich auch weitere Leseempfehlungen.

+++ Update 16:00 +++
Kein Operation bei Henk Veerman
Der/Die/Das MRT ergab, dass es keine weiteren Schäden gibt.
Hoffen wir, dass er schnell wieder dabei ist, schnelle Genesung, Henk!
Kleines Trostpflaster: Mit der Note 2 schaffte er es zum vierten Mal in dieser Saison in die Kicker „Elf des Tages„. Robin Himmelmann, Dimitrios Diamantakos und Marvin Knoll (alle 2,5) verpassten diese hingegen nur knapp.

Rassismus beim RaBa Leipzig Ordnungsdienst
Tja… da hatte sich der „Verein“ gerade noch für seine friedliche Fanszene gefeiert, die eine „Love, Peace & Rasenball“-Choreo machte, wo doch alle anderen Fanszenen nur diese „üblen Hass-Tapeten“ (Überspitzung durch uns) entrollten. Schwupps haut man sich das mit dem eigenen (Ordner)Hintern wieder um.
Etwa 20 Fußballfans aus Japan wurden beim Leipziger Heimspiel gegen Leverkusen nach wenigen Minuten aus dem Stadion geworfen – weil… Corona.
Alle bekloppt. Oder auch einfach nur Rassisten im Ordnungsdienst, die das als willkommene Ausrede verwenden, sucht es Euch aus.
Der Verein versucht sich in Schadensbegrenzung.

+++ Update 14:29 +++
Der 3.März ist übrigens ein Dreifach-Geburtstag! Wir wünschen Marc Hornschuh (29 Jahre), Mats Møller Dæhli (25 Jahre) und Marc Rzatkowski (30 Jahre) alles Gute! Komisch, ob sich werdende Eltern an jedem 3.März überlegen, dass die Vornamen ihrer Kinder mit ‚Ma‘ beginnen…?

+++ Update 09.10 +++
Fotos und Berichte vom Heimsieg gegen Osnabrück
– MillernTon: „Vor dem Spiel“-Podcast von Michael und Harald Pistorius (NOZ)
– MillernTon: „Immer weiter vor(rücken)!„, Bericht von Tim
– Stefan Groenveld: „Derbyfluch besiegt
– Magischer FC: „Warum ist das alles nur Generve?
– Hossa: „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey!
– Zaphod Beebleblox: „Doppelderbysiegersonntag
– Vereinshomepage: „Nachgelegt!
– Vereinshomepage: „Stimmen zum Spiel

Verein am Wochenende – Fußball
So langsam nimmt auch der Amateurfußball wieder Fahrt auf und somit können wir folgenden Erfolgsbericht der 7.Herren vermelden:

Solider Auftakt in 2020
Mit dem positiven Zwischenstand der Profis im Ohr ging es Sonntag zur klassischen Fussballzeit nach Hamm zum FC Preußen Hamburg.
Nach der schwungvollen Vorbereitung sollte ein Sieg im ersten Pflichtspiel des Jahres her, doch war man gewarnt: Ein gegen den Abstieg kämpfender Außenseiter und ein ungewohnter, nach kurzem Hagel auch noch schmieriger Grantplatz bargen durchaus Gefahren.
Diese wurden jedoch von Anfang an konsequent gebannt. Die Mannschaft nahm das körperbetonte, nicht immer filigrane Spiel auf dem schwierigen Geläuf von der ersten Minute an, ging auf die ersten Bälle, setzte den Gegner im Pressing gut unter Druck und bestand in den Zweikämpfen. So entwickelte sich schnell ein Spiel auf ein Tor, in dem die Gastgeber nie zu wirklicher Torgefahr kamen. Und während unsere Abwehr weitgehend sicher stand und das Mittelfeld das Spiel kontrollierte, hatte Mirco vorne einen Sahnetag erwischt. Mit unnachahmlichem Willen und einem Hattrick zwischen der 19. und 44. Minute stellte er die Weichen schon früh auf Auswärtssieg und ließ uns beruhigt zum Pausentee schreiten.
Genauso konzentriert wie sie die erste Hälfte abschloss kam die Mannschaft auch zurück auf das Feld. Einem eventuellen Aufbäumen der Gastgeber wurde direkt ein Riegel vorgeschoben, als wiederum Mirco nach einer Freistoßflanke mit seinem vierten Treffer nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte. Als dann Mo nur drei Minuten später nach Eckball mit seiner ganzen Athletik durch den Strafraum flog und den Ball per Kopf ins Netz wuchtete, war das Spiel endgültig entschieden. Preußen gab zwar lange nicht auf, fand aber einfach keine Mittel, während wir das Spiel verwalteten und weitgehend in Ruhe zu Ende brachten. So passierte im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte nicht mehr viel Aufregendes und wir konnten zufrieden mit 5 Toren und 3 Punkten zum Mannschaftsabend im Cafe Lieblings aufbrechen.
Ein kontrollierter, solider Auftakt, der aber auch noch Luft nach oben ließ.
Nächsten Samstag stehen wir dann vor einer besonderen Herausforderung: Um 13 Uhr gibt der bis jetzt ungeschlagene Tabellenführer vom SC Condor 3. Herren bei uns an der Feldarena St. Pauli seine Visitenkarte ab… und wir sind heiß auf eine Überraschung! // 7te Herren

+++ Moin +++
Kollau-News
Henk Veerman hat sich bekanntlich gestern im Spiel die Schulter ausgekugelt. Kann glimpflich ausgehen, kann ein bisschen dauern – nach dem heutigen MRT wissen wir mehr, stay tuned.
Heute ist um 10.30h Training, Dienstag Trainingsfrei, Mittwoch (14.00h) und Donnerstag (11.00h) ist je eine Einheit geplant ehe Freitag/Samstag dann wieder nicht öffentlich trainiert wird und Sonntag das Spiel in Sandhausen ansteht.

Fanszene-News
Das Netzwerk Gegengerade findet Ihr ab sofort auf Facebook.

Und noch zwei Termine:
Morgen, Dienstag, 18.30h: Dialog Barrierefrei im Fanladen. Zu Gast wird die Segelabteilung sein.
Und schon mal zum Vormerken für Donnerstag: KIEZBEBEN, Kieznächte FCSP Pub-Quiz!

Verein am Wochenende – Fußball
Das Spiel der 1.Frauen bei Holstein Kiel fiel ins Wasser, kommenden Sonntag um 13.00h geht es dann an der Feldarena aber ganz bestimmt wieder los, zu Gast wird Burg-Gretesch sein.

Die U23 trat parallel zu den Profis in Norderstedt gegen gegen Drochtersen/Assel an. Knapp 200 Menschen wohnten der Partie bei, die nach Toren von Seung-Won Lee (26.) und Florian Carstens (31.) schon zur Pause einen guten Verlauf zu nehmen schien, was Ersin Zehir nach dem Wechsel mit dem 3:0 dann dingfest machte (51.).
Gegen den Tabellenvierten nicht unbedingt eingeplante drei Punkte, die aber umso wichtiger waren, mit jetzt 25 Punkten sind es immerhin fünf Punkte Luft auf Jeddeloh II – und nebenbei ist man auch am Nachbarn vorbeigezogen.
Weiter geht es kommenden Samstag (16.00h) eben bei Jeddeloh II, klassische 6-Punkte-Partie.

Ein „Sechs-Punkte-Spiel“ hatte auch die U19 am Samstag gegen Energie Cottbus vor der Brust. Neun Punkte Vorsprung auf das Team aus der Lausitz, welches den ersten Abstiegsplatz belegt. Bei einem Sieg wäre es dementsprechend zwölf und damit bei noch sieben Spielen wohl der ziemlich sichere Klassenerhalt.
Tja, hat nicht sollen sein. Den frühen Rückstand (10.) konnte Energie kurz nach der Halbzeit ausbauen (50.) und in der 84.Minute mit dem 3:0 dann den Deckel drauf machen, Igor Matanovic (88.) gelang mit dem 1:3 lediglich noch Ergebniskosmetik.
Sechs Punkte Vorsprung und die deutlich bessere Tordifferenz sind zwar immer noch kein Grund zur Sorge, aber die Reise zu Hannover 96 nächste Woche So., 14.00h) wäre sonst vielleicht etwas entspannter gewesen.

Aus Richtung Hannover machte sich U17 am Samstag Nachmittag auf die Heimreise, genauer gesagt aus Braunschweig. Die dortige Eintracht steht (wie Cottbus bei der U19) auf dem ersten Abstiegsplatz und dementsprechend ging es auch hier um viel.
Zur Pause stand es 0:0, doch kurz nach dem Wechsel schoss Nathanael Kukanda den FCSP in Front (43.) und Bleron Ademi erhöhte in der 64.Minute auf 2:0. Ein Eigentor in der 70. ließ nochmal Spannung aufkommen, aber es blieb bei 2:1-Auswärtssieg.
Hier war die Situation sowieso schon etwas klarer, aber bei jetzt 14 Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz kann man sich neuen Zielen widmen, weiter geht es schon am Mittwoch (18.00h, Stand jetzt: Königskinderweg) gegen den Tabellenvierten, Werder Bremen, ehe am Samstag (11.00h) der Chemnitzer FC nach Hamburg reist.

Verein am Wochenende – Handball

Die 1.Damen mussten gegen die Tabellenführerinnen von Buchholz/Rosengarten II eine klare 22:28 (9:18) Niederlage in der Buda vor 200 Personen hinnehmen und bleiben damit auf Platz 11.
Nächsten Sonntag (16.00h) geht es zum TSV Ellerbek.

Auch die 1.Männer zahlten empfindlich Lehrgeld: 36:17 (16:11) hieß es am Ende für den Tabellenzweiten THW Kiel II, hier geht es erst am 21.03. beim TSV Weddingstedt weiter.

Verein am Wochenende – eSports
Zugegeben, „Wochenende“ ist gelogen, der letzte Spieltag fand schon am vergangenen Mittwoch statt. In der Teilnahme am Spielbetrieb der „Virtual Bundesliga“ kam das Team des FCSP auf Platz 18 von 22 teilnehmenden Vereinen der 1. & 2.Bundesliga und verpasste somit die Qualifikation für die PlayOffs.
Der letzte Spieltag gegen Augsburg war dabei ein Spiegelbild der Saison, denn wie so oft wäre auch mehr drin gewesen.
Auf der PS4 führte Nico 2:0, um dann in der 75. & 83.Minute noch die Gegentore zum Ausgleich zu kassieren.
Auch Tom ging auf der Xbox mit 1:0 in Führung (58.), kassierte dann aber in der 79. & 90. noch zwei Gegentore zur Niederlage. Und auch im abschließenden Doppel ging man mit einer 1:0-Führung in die Kabine, um in der 80.Minute den Ausgleich zum 1:1-Endstand zu kassieren.
Klar aber auch: Mit dem 7:1 gegen den HSV wurde zumindest das wichtigste Saisonziel absolut erreicht.
Deutscher Meister wurde übrigens der SV Werder Bremen, der damit den Titel verteidigte.
Mal schauen, wie es mit der ganzen Geschichte weiter geht, für die nächste Saison würden wir die Protagonisten dann wohl auch mal in unsere Monatssendung einladen.

// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram


Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.