MillernTon-Adventskalender: Tür Nr. 6

MillernTon-Adventskalender: Tür Nr. 6

Hintergründe zum Adventskalender und eine Übersicht der Türchen findet Ihr hier auf dieser Seite.
Eure Lösung schreibt Ihr bitte in die Kommentare zu diesem Artikel, die Freischaltung erfolgt allerdings zusammen mit der Auflösung erst jeweils am Nachmittag, um allen anderen auch weiterhin ein fröhliches Mitraten zu ermöglichen.
Wir bieten Euch in diesem Kalender zwei Schwierigkeitsstufen an. Für Adventskalenderprofis mit einschlägigen Erfahrungen im Rätseln und Singen, sollte normalerweise schon die rein textliche Beschreibung ausreichen, um auf Gesang und Original zu kommen.
Da einige Beschreibungen sehr St.Pauli-spezifisch sind oder auch generell die Lösung vielleicht nicht so einfach ist, verlinken wir zusätzlich am Ende eine Audio-Datei des Fangesangs – in mal besserer und mal schlechterer Qualität.
Schreibt gerne bei Eurer Lösung dazu, wie Ihr drauf gekommen seid und ob Ihr die akustische Hilfestellung in Anspruch nehmen musstet.

Tür Nr. 6:

MillernTon machen, heißt auch häufig dazulernen. Bis eben gerade, also bis ich mich mit dem gesuchten Lied befasst hatte, dachte ich, dass ein vergleichsweise, sorry, mittelmäßiges Cover das Original ist. Was für ein Twist!

Aber gut, das Cover ist 2002 erschienen, da war ich 16 Jahre alt. Nachdem das Original erschien, vergingen noch zwei Jahre, bis ich geboren wurde. Für mich gilt es zwar nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass von allen mit leichter Rock-Affinität und 10 Jahren mehr auf dem Buckel als ich, der gesuchte Song mit voller Inbrunst auf Parties mitgegrölt wurde. Vermutlich vor allem in der Pubertät, da da nicht mehr alles akzeptiert wurde.

Der Unterschied zwischen Cover und Original? Wenn ich das Cover höre, bekomme ich immer Hunger, wenn ich das Original höre, dann wird das eine sehr glamoröse & haarige Angelegenheit.

Heute werden also zwei Lösungen akzeptiert. Das (wirklich mittelmäßige) Cover und das Original. Aber Vorsicht: Wer das Cover als Lösung nennt, dem unterstelle ich nicht vor 1980 geboren zu sein…

Werbung

//Tim

Hier geht’s zum Gesang. Da die Qualität, nunja, noch mittelmäßiger als das Cover ist, rate ich eindringlich das Rätsel heute nur anhand des Textes zu lösen.

Auflösung Tür Nr. 6:

Alles klar, wir sind von Eurer Fachexpertise in den Bereichen des Glamrock begeistert. Denn es waren Twisted Sister, die „We’re not gonna take it“ anno 1984 veröffentlichten und damit eine bis heute gern gespielte Rock-Hymne schufen. Das Cover, von dem ich schrieb erschien 2002 von den Donots.

Und aus den Antowrten leite ich ab: Ihr seid ganz schön alt!

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

56 thoughts on “MillernTon-Adventskalender: Tür Nr. 6

  1. O.k. O.k., ich oute mich hier offiziell zur alten Sack-Generation zu gehören, auch wenn ich das Original nie gegrölt habe. Das es davon ein Cover gegeben hat ist allerdings leider komplett an mir vorbei gegangen.

    Gesucht sind die Twisted Sister mit We‘re Not Gonna Take It.

    Der Gesang gehörte im Stadion immer zu meinen Lieblings-Chants. Wird leider nicht mehr gesungen, weil er Unglück brachte. (Oder?)

    1. …und zwar so richtig alt, wenn Du nicht einmal das Cover kennst 😉
      Ja, er brachte Unglück (siehe weitere Kommmentare). Aber wir spielen ja bald wieder gegen Wehen-Wiesbaden. Vielleicht isses Zeit für einen neuen Anlauf?

  2. Twisted Sister – We’re Not Gonna Take It

    Glam Metal, Spandex Hosen und Haarspray Rock forever! 😉

    Da der Song ja nicht nur einmal als Cover erschienen ist, vermute ich mal Ihr sucht das Donots Cover.

    Kinder der späten 80er bzw. der 90er könnten das Original aber auch durch die Verwurstung auf dem Album „Laut“ von J.B.O. kennen. Dort wird zwar ein anderer Text gesungen aber Twisted Sister erwähnt.

  3. Diesmal ging es nicht ohne das Klangbeispiel, dann reichten aber schon die ersten drei Töne.
    „We’re not gonna take it“ von Twisted Sister, gecovert u. a. von den Donots (daher wohl auch der Hunger?)

  4. We re not gonna take it Twisted Sisters
    coverversion? Bewußt kenn ich nur die Verarsche durch Weird El Yankowitiz aber das meint Ihr bestimmt nicht…
    Gruppo schon gelebt als Elvis nach Bremerhaven kam

  5. Der Text half mir leider gar nicht. Glam & Haare trafen in der vermuteten Zeit dann doch auf recht viele zu, der Twist half mir nicht, weil ich ohnehin nur das Stück kenne (und in der Tat schon das eine oder andere Mal intoniert habe), nicht aber die Interpreten, und am 2002er-Cover habe ich mich gar nicht versucht.

    Da jedoch das Soundfile heute, anders als gestern, gleich von Anfang an eine gewisse melodische Ähnlichkeit mit dem Original hat, bin ich dann doch noch bei „We’re not gonna take it“ gelandet. Dass es von Twisted Sister ist, musste ich ergoogeln.

    1. Ui, Heinz Kamke nutzt Google! Das würde ich mir bei deinem Adventskalender niemals erlauben.
      Schade eigentlich, dass es vermutlich kein Audiofile deiner Intonierung gibt…

      1. Och, das ist schon ganz gut so. Also das mit dem fehlenden Audiofile.
        Bzgl. Google steht bei mir drüben: „… kann man mal nutzen, klar. Wenn man es still und heimlich tut, gibt’s halt leider schlechten Atem und Haarausfall.“ Drum hab ich’s lieber offen gesagt.

  6. Alter ist ja eine Zier und daher gebe ich alles oben gesagte gerne zu und sage ‚We’re Not Gonna Take It‘ von Twisted Sister! Ansonsten Donuts statt Donots.

  7. Nach 3 Sekunden reinhören ins Audiofile, war es mir klar: „We’re not gonna take it“. Ich habe zuerst das Cover von den Donots kennengelernt, als das Original von Twisted Sister rauskam, bin ich noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gerannt.

  8. Twisted Sister – We’re Not gonna take it.
    Nach der Einführung als Chant wollten wir es eigentlich gleich wieder abschaffen, weil direkt ein Gegentor gab 😀

  9. Nach dem Hören der Audiodatei hatte ich sofort den Titel „We‘re not gonna take it“ im Ohr, Interpreten musste ich online suchen. Ich bin mir sicher, akustische Erinnerungen eher an die Version der Donots zu haben (passt also zur Altersvermutung), das Video von Twisted Sister habe ich aber definitiv auch schon mal gesehen. Muss wohl an zahlreichen Dokus über die Musik der 80er liegen.

  10. Vor einigen Jahren postete in unserem Gruppenforum jemand einen Link zur Fangruppe von Vegalta Sendai, die aus diesem Stück einen Kurvensong gemacht hatten. Wir waren geflasht, setzten uns ran und hatten einen Tag später den Text zu „Fußballclub Sankt Pauli“. Premiere sollte beim Auswärtsspiel in Wiesbaden sein und wir machten (unorthodoxerweise) ordentlich Reklame im Fanforum und mit Flyern. In der Kurve wurde der Gesang auch von den USP-Trommler*innen aufgenommen, nur fiel dann leider ein Gegentor nach dem anderen für uns. Danach war unsere Version von Twisted Sisters „We Ain’t Gonna Take It“ erst einmal verbrannt …

    1. Vielleicht starten wir beim Heimspiel gegen Wehen-Wiesbaden einen neuen Versuch?
      Danke auf jeden Fall für diesen Chant. Ist einer meiner Lieblinge.

    2. War das Spiel in Wiesbaden das einzige, bei dem wir das Lied gesungen haben?

      Ich kann mich an das Spiel erinnern. Ich hatte zum ersten Mal die kleine Schwester meiner Freundin (damals 11 Jahre) mit ins Stadion genommen. Sie war total begeistert und ist seit dem bis heute St. Pauli-Fan.

      Ich glaube wir haben damals 3:1 verloren. Super bitter. Und ich habe mir bei dem Chant die Seele aus dem Leib gegrölt.

      Aber ich hätte schwören können, dass wir ihn danach noch einige Male gesungen haben.

      Ich fand ihn in jedem Fall sehr geil. Würde mich über ein Revival freuen.

  11. Glam-Rock, Glam-Metal, Hair-Metal…
    shit, ich bin soooo alt, da verenne ich mich gerade bei KISS und in Punkt Pubertät Falle ich dann mit Teenage Rampage komplett aus der Zeit und der Nikolaustür des Adventskalenders
    ?‍♂️
    Na, morgen ist auch noch ein Tag.

  12. 2002 We’re not gonna take it von den Donots und 1984 von den Twisted Sister.

    Mit Hilfe meiner Frau gelöst. Die wird noch eine FC St. Pauli Fachfrau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.