MillernTon-Adventskalender Tür Nr. 10

Hintergründe zum Adventskalender und eine Übersicht der Türchen findet Ihr hier auf dieser Seite.
Eure Lösung schreibt Ihr bitte in die Kommentare zu diesem Artikel, die Freischaltung erfolgt allerdings zusammen mit der Auflösung erst jeweils am Nachmittag, um allen anderen auch weiterhin ein fröhliches Mitraten zu ermöglichen.
Wir bieten Euch in diesem Kalender zwei Schwierigkeitsstufen an. Für Adventskalenderprofis mit einschlägigen Erfahrungen im Rätseln und Singen, sollte normalerweise schon die rein textliche Beschreibung ausreichen, um auf Gesang und Original zu kommen.
Da einige Beschreibungen sehr St.Pauli-spezifisch sind oder auch generell die Lösung vielleicht nicht so einfach ist, verlinken wir zusätzlich am Ende eine Audio-Datei des Fangesangs – in mal besserer und mal schlechterer Qualität.
Schreibt gerne bei Eurer Lösung dazu, wie Ihr drauf gekommen seid und ob Ihr die akustische Hilfestellung in Anspruch nehmen musstet.

Tür Nr. 10:

Da die Melodie sich im Originalsong vom Anfang bis zum Ende durchgehend wiederholt, kann der Fangesang die vollen 3:48 Minuten durchgezogen werden. Das wurde im letzten Sonderzug nach Bochum (und sicherlich davor auch schon anderswo) geprüft und für gut befunden! Nicht nur für gut, eher für unbeschreiblich. Der Text des Fangesangs bestätigt, dass sowohl unsere Fahnen, als auch unser Chor nur für Dich (FCSP) sind.

Im zur Originalmelodie gehörigen, sehr schlichten, Video sitzt der Interpret (der leider 2003 verstorben ist) an einer Schreibmaschine und beobachtet zeitweise den herausfordernden pantomimischen Ausdrucksdruckstanz des Paares hinter ihm.

Werbung

Der Song stammt von 1980. Und hat für die Zeit typische Merkmale; Drum-Machine und Electric-Piano. Der düstere Text weist auf deutliche Probleme in der Liebe hin und diese Düsternis schwingt in der Melodie mit. Irgendwie magisch. Selbst eine grausame Coverversion von Placebo konnte diese Melancholie nicht zerstören.

Auffallend ist, dass der Interpret fast überall in Anzug auftrat. Einzige bisher gefundene Ausnahme, ist das Video zu einem Song, der mir bisher nur in der Coverversion von Rod Stewart bekannt war. Dort trägt er Smoking…

Auflösung:

Tja… „Johnny and Mary“ müssen wohl dringend an ihrer Beziehung arbeiten.

Robert Palmers größter Erfolg bleibt tagelang im Ohr.

Kleiner Ausflug: Den Song „Some Guys have all the luck“ von Rod Stewart gab es bereits vorher – nämlich von Robert Palmer. Damit nun alle entgültig den Überblick verlieren, folgt nun der Hinweis, dass dieser Song im Original allerdings von The Persuaders aus dem Jahr 1974 ist.

Zurück zu Johnny und Mary; Die oben erwähnte Coverversion von Placebo ist nicht der Rede wert. Ich weiß, dass Geschmäcker verschieden sind, aber rate trotzdem davon ab, reinzuhören. Wenn eine Coverversion hörbar ist, dann die von Todd Terje! Er konnte Bryan Ferry für den Gesang gewinnen. Diese Version findet Ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=Din_eWjJWe0

Ach ja – Der Ohrwurm ist übrigens gratis!

// flippa

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu , ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.