Macht, dass es aufhört!

Macht, dass es aufhört!

Egal wie, beendet es! Ich halte es nicht mehr aus! Mag sein, dass ich hier gerade etwas zu sehr von meinen Emotionen getrieben werde, aber gefühlt ist das momentan der absolute Tiefpunkt seit Jahren. Das muss aufhören! Eine Anleitung dazu, wie genau es enden kann, werdet ihr in diesem Text nicht finden. Dafür aber eine Menge Frust.
(Titelbild: Peter Boehmer)

(Dieser Text ist das Produkt einer schwer enttäuschten Fanseele. Er strotzt nur so vor gefühlten Tatsachen, schaut sich nicht immer beide Seiten der Medaille an. Diese Sichtweisen mögen so nicht der Wahrheit entsprechen. Aber sie sind das, was der Verein momentan in der Öffentlichkeit von sich präsentiert. Und da das sicher kein Bild ist, dass der Verein abgeben möchte, ist vielleicht doch einiges an Wahrheit dran.)

Es muss aufhören, dass Spieler in steter Regelmäßigkeit Nicht-Leistungen zeigen und damit auch noch durchkommen. Schämt Euch! Wenn ein Spieler wie Henk Veerman (ich könnte da auch Diamantakos oder Buchtmann als Beispiel nehmen oderoderoder, aber mit Henk ist es halt gerade aktuell) anscheinend durch Lustlosigkeit im Training auffällig wird, dann hat er (intern) auch Kritik verdient. So ein Verhalten ist Gift in jedem Kader und kann nicht toleriert werden.
Als Buchtmann zu Beginn der Saison lustlos über den Trainingsplatz schlich, hat er als Reaktion darauf eben keine einzige Minute auf dem Platz gestanden. Wurde er währenddessen öffentlich demontiert? Nein. Wusste jede/r, was Sache ist? Ja. Haben dabei alle ihr Gesicht gewahrt und Buchtmann konnte sich dann wieder ins Team spielen? Ja. (bis zu seiner Verletzung, aber das Thema hatten wir ja bereits). Das war also bitter nötig. Nicht nötig, nein, wirklich falsch ist es hingegen, wenn Spieler (ausschließlich) in aller Öffentlichkeit angegangen werden. Würdet ihr für Eure TeamleiterIn eher ne Extra-Schicht schieben, wenn sie Euch vor der Chefetage rundmacht oder Euch vor jener verteidigt und dafür intern rundmacht, euch aber die Möglichkeit gibt, es nächstes Mal besser zu machen? Daher:

Es muss aufhören, dass ständig Spieler öffentlich von ihrem Trainer kritisiert werden (schaut euch einfach die PK vor oder nach dem Hannover-Spiel an. Da findet ihr genug). Es ist untragbar, dass wir einen Trainer haben, der nahezu jede Woche, mal mehr mal weniger deutlich, in aller Öffentlichkeit die Spieler rundmacht und dem Kader ständig die Qualität abspricht. Jos nennt das ehrlich und geradlinig. Das mag sein, aber ich finde, dass hat nicht ansatzweise was mit einem gesunden Führungsstil zu tun. Versteht mich nicht falsch: Intern haben die Spieler jedes Feuer unterm Hintern verdient. Aber es ist als Fan kaum auszuhalten, wenn Woche für Woche Spieler öffentlich demontiert werden. Und es war im Laufe der Saison ja auch immer wieder zu hören, dass die öffentlich geäußerte Kritik vorher intern nicht so geäußert wurde. Das ist, gelinde gesagt, unglücklich. Wie gut ist ein Team, dass immer zu hören bekommt, dass es nicht gut ist? Und zwar nicht direkt, sondern aus den Medien? Und wie soll sich vor diesem Hintergrund Jos‘ Wunsch nach Führungsspielern erfüllen, wenn Woche für Woche das halbe Team ausgetauscht wird und regelmäßig vermeintliche Führungsspieler öffentlich angezählt werden?

Es muss aufhören, dass Angst der Treiber für Leistungen sein soll. Denn die Angst vor Fehlern erzeugt vieles, aber sicher nicht den Mut, den gleichen Pass, die gleiche Aktion nochmal zu machen, nur besser. Und genau das muss doch das Ziel sein. Da kannste noch so ne gute Analyse des Gegners und des eigenen Teams machen, noch die bestmögliche Aufstellung auf den Platz bringen. Ohne Mut und basierend auf Angst vor Fehlern wird es nicht funktionieren. Und war es nicht eine mutige Spielweise, die wir uns gewünscht haben, nach der Spielweise unter Kauczinski? Wie soll das funktionieren, wenn Spieler nach individuellen Fehlern oder mal ein-zwei schlechten Spielen komplett raus sind aus dem Kader oder erstmal Wochen auf der Bank sitzen und öffentlich angezählt werden? Wie? Genau: Gar nicht! Es muss daher aufhören, dass die Spieler nach schwächeren Spielen so entwürdigend und respektlos behandelt werden.

(c) Peter Boehmer

Es muss aufhören, dass Spieler sich hinter der, die gesamte Saison schwelenden, Trainerdiskussion verstecken können. Klar gibt es in diesem Text Punkte, die dem Trainer zur Last gelegt werden. Aber es sind die Spieler auf dem Platz, die sich wie ein lebloser Körper verhalten, der gerade von ein paar Aasgeiern angepickt wird. Reißt Euch verdammt nochmal den Arsch auf! So eine Spielweise verlangt auch keinen Mut und ganz sicher wird Euch kein Trainer der Welt dafür kritisieren. Das gestrige Spiel war in dieser Hinsicht einmal mehr erbärmlich und beschämend! Ich habe es nicht mehr ausgehalten, habe die zweite Halbzeit nicht einmal mehr im AFM-Radio verfolgt. Es war einfach unwürdig. Schämt Euch! Schon wieder!

Werbung

Die Saison muss aufhören. Und dann sollten im Verein die Ärmel hochgekrempelt werden und alles einmal umgedreht und hinterfragt werden. Wird Jos Luhukay auch in der neuen Saison Trainer des FCSP sein? Es erscheint nur ganz, ganz schwer vorstellbar. Es ist zwar immer wieder zu hören, dass Präsidium und Sportchef hinter dem Trainer stehen, aber es wäre schon hilfreich gewesen, wenn das auch mal deutlicher gesagt worden wäre. Denn dann kann sich auch niemand hinter einer Trainerdiskussion, die es dann ja nicht gibt, verstecken. Ganz allgemein täte der Verein gut daran, wenn sich eben auch mal ein Andreas Bornemann oder Oke Göttlich in aller Klarheit zu solchen Diskussionen äußert. Das wäre schon lange überfällig. So aber ist eine Situation entstanden, in der ein Trainer quasi durch das Rauschen im Walde öffentlich angreifbar wird. Das ist für die Gesamtsituation sicher nicht hilfreich.
Und sogar ich kann inzwischen damit leben, wenn dem denn so wäre, dass wir zur neuen Saison einen neuen Trainer haben. Sogar ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass die fachliche Kompetenz nicht die, zumindest von außen erscheinenden, zwischenmenschlichen Inkompetenzen ausgleichen können. Dass sich einzelne Spieler, vor allem die, die nicht spielen, mal mit dem Trainer verkrachen ist völlig normal. Die Liste der Spieler, die Jos Luhukay (nur?) öffentlich angezählt hat, ist aber inzwischen genauso groß wie der aktuelle Kader. Und der ist bekanntlich riesig. Von außen betrachtet erscheint das Tischtuch zerschnitten, nein, der gesamte Tisch mit der Axt zerstört.
Es muss aufhören, dass unser sportliche Anspruch (auch von uns Fans) und die Wirklichkeit so weit auseinander liegen. Denn Jos Luhukay verzweifelt gerade an einem Kader, dem zum wiederholten Male der Teufel nicht ausgetrieben werden kann. Dieser Kader benötigt nicht weniger als einen massiven Umbruch. So sehr die öffentliche Demontage der Spieler unerträglich ist (und womöglich auch ihren Teil dazu beiträgt), so sehr ist aber anscheinend auch Wahres dran, wenn ein ausgewiesener Fachmann wie Jos die fehlende Qualität im Kader bemängelt. Das hatte bereits Markus Kauczinski immer wieder betont (wenngleich sehr viel eloquenter), dass er im Kader die nötige Qualität vermisst. Nur zuhören wollten ihm viele (auch ich) nicht. Aber es ist Jos eben auch nicht gelungen, dass das Team konstant die Leistung abruft, die es abrufen kann. Wie schon vielen anderen Trainern zuvor. Vielleicht hat Jos es nur bisher noch nicht geschafft. Vielleicht wird er es aber noch schaffen. Ich möchte das gerne glauben. Aber ich tue es nicht mehr.

// Tim

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

23 thoughts on “Macht, dass es aufhört!

  1. So wie jetzt geht es auf gar keinen Fall in der nächsten Saison weiter. Noch so eine Saison und wir finden uns garantiert in Liga 3 wieder. Man muss auch mal ehrlich sein, gegen Aue hatten wir gleich mehrere Fußballgötter auf unserer Seite. Das einzig positive an dieser Saison sind 2 Siege gegen den HSV. Dafür danke an die Mannschaft und danke an den Trainer.
    Gegen Hannover der absolute Tiefpunkt und das ausgerechnet jetzt.
    Jetzt wo noch dringend drei Punkte für den Klassenerhalt benötigt werden. Ist die Tabellensituation noch nicht bei der Mannschaft angekommen?
    Ich verstehe es nicht.
    Regensburg wird garantiert kein Selbstläufer und gegen unberechenbare Wiesbadener wird es auch schwierig.

    Interne Querelen zwischen Trainer und Spielern hin oder her.

    Herrgott hier geht es um den Verein um eine Region. Hier geht es um den Klassenerhalt und jetzt sollten mal alle persönlichen Sachen in den Hintergrund gestellt werden!
    Spielt Fußball mit Leidenschaft und habt Bock drauf!!

    1. Danke Tim für diesen Kommentar. Du sprichst mir aus der Seele.

      Was momentan bei unseren Profis passiert, hat wenig mit dem magischen FC St. Pauli zu tun, den ich liebe. Habe irgendwann Gestern frustriert umgeschaltet und mir Regensburg gegen Karlsruhe angeschaut, weil ich die Demütigung unseres Teams nicht mehr ertragen konnte und ich noch nie in meiner ewig langen Fanzeit so viel Enttäuschung, Frustration, Wut, Ärger und bitterse Traurigkeit erlebt habe, wie am gestrigen Abend.

      Und ich glaube, dass du Recht hast, dass nach dem Ende dieser Saison gnadenlos eine Bilanz gezogen werden muss und diese muss den Trainer, Sportdirektor, vor allem das Team und auch alle anderen Funktionsträger mit einbeziehen. Ich brauche keine 1. Bundesliga, war noch nie mein persönliches Ziel für unseren Verein, aber es muss doch einfach mal möglich sein, ein paar Jahre am Stück gepflegt ohne Abstiegsangst zwischen Platz 5 und 8 zu sein und vor allem 34 Spiele lang eine beständige, aufopferungsvoll kämpfende und willige Elf auf dem Platz zu sehen. Sonst kostet mich dieser Verein irgendwann noch meine wohlverdiente Rente, weil ich vorher bei den Spielen einen Herzinfarkt bekomme.

      Aber eines bleibt trotz diesem ganzen Mist aktuell: Meine Liebe zu diesem Verein wird niemals Enden. Für immer mit dir. Forza FC St. Pauli

      Und nun gehe ich wieder Trauern und Heulen

  2. Ich will es ja nicht überhöhen. Aber, was dieser Trainer mit den Spielern, und auch dem Verein, macht zeigt, dass er fachlich gut sein kann aber seine Führung und soziale Kompetenz unterirdisch ist.
    Wie gesagt, ich will es nicht überhöhen, aber Bayern und Flick haben gezeigt was den Unterschied ausmachen kann. Schon seine PK vor der Saison hätte für mich gereicht ihn zu entlassen. Nun ist es wieder der Kader. Den er mit Bornemann aufgestellt hat. Altlasten klar, aber der Rest…

  3. Bin mit deinen Aussagen absolut bei dir. Allerdings frage ich mich auch, wie sinnvoll es ist, ständig die fehlende Qualität im Kader zu bemängeln. Dann muss diese Mannschaft eben mehr über Teamgeist, Taktik und Zweikämpfe kommen – und das hat ja auch vor allem gegen stärkere Teams häufiger funktioniert. Wie kann der Trainer jetzt davon reden, dass Hannover einfach zu gut für uns ist (man schaue sich nur mal deren Hinrunde an) und ignorieren, welche Leistungen z.B. gegen Bielefeld oder in den Derbys abgerufen wurden? Und was sollen andere Mannschaften sagen, z.B. Wiesbaden? Jammert Paderborn ständig über zu schlechte Spieler? Es klingt bei ihm immer nach Relativierung, ein grundsätzliches Problem gibt es bei ihm nicht. Und dann beschwert er sich, dass er die Medienkritik abbekommt, und nicht die Mannschaft – wie die Branche funktioniert, sollte er doch eigentlich verstehen …

      1. Ja, er sagt am Ende seiner Medienschelte in etwa „aber so ist Fußball, deswegen berührt mich das nicht“. Wenn ich erst lauthals jammere, dass nach schlechten Leistungen immer die Kritik so laut wird und dann hinzufüge „aber so ist das Geschäft“, dann bleibt trotzdem die unangemessene Beschwerde stehen. Ein Trainer hat sich vor seine Spieler zu stellen und sie intern zu kritisieren. Indirekt sagt er, es wäre besser, wenn die Medien ihn in Ruhe ließen und sich stattdessen auf die Spieler stürzen würden. Das geht einfach nicht.

        1. Die ‚Medienschelte‘ halte ich sehr wohl für berechtigt wie angemessen.
          Sich wiederholt dorthin zu setzen und die mangelnden Fähigkeiten der eigenen Spieler zu bekritteln, ist in dieser Form nicht einmal mehr grenzwertig. Das ist der Abgesang auf ein großes Mißverständnis?
          Inhaltlich bleibt die Kritik jedoch berechtigt und Jos Einschätzung des Kaders und der Qualitäten, deckt sich eigentlich mit der der an der Kollau idR. versammelten Medienvertreter. Die sagen oder schreiben es allerdings nicht, weil sie sich ihrer Informationsquellen (Interviews etc) nicht berauben wollen. Insofern hat Jos inhaltlich auch da recht.
          Wie Tim schon schrieb, man wird eine Menge Fragen stellen und Antworten einfordern müssen.

    1. Danke für alle Kommentare hier….
      (besonders Lars….)sprichst aus der Seele von ca. 29.546 Fans 🙂
      Die Liebe zum Verein….
      FORZA FC.ST.PAULI

  4. Kann ich alles gut nachvollziehen.

    Es geht mir z.B. auch gar nicht um den Erfolg. Ich bewundere Paderborn für den Weg, den die gehen. An einem Plan festhalten, Fussball spielen, auf die Fresse kriegen, aber Anstand und Niveau behalten. Hinter den Spielern stehen. Ich will keinen Fußball wie unter Kauczinski zurück. Aber die Art und Weise von Luhukay ist einfach nicht mehr tragbar. Ich war auch lange #Teamluhukay – aber ich bin raus.

    Wenn ich schon die Verwiese auf die fehlende Qualität höre … glaubt er denn, dass Bielefeld auf dem Papier die meiste Qualität im Kader hat? Aber die haben ein Team. Und dafür ist ein Trainer verantwortlich.

    Wir haben einen guten und jungen Trainer mit A-Lizenz im Verein, der (so habe ich es zumindest gehört) in der Vergangenheit auch schon von anderen Zweitligisten angefragt wurde. Lasst ihn ran.

  5. Moin moin,
    aus einer nicht allzulang vergangenen Situation wage ich mal eine Prognose für Postmatchinterviews in Form von Stichpunkten für das kommende Heimspiel:

    „… klare Leistungssteigerung …“
    „… leider nicht belohnt …“
    „… Reaktion gezeigt …“
    „… auf Wiesbaden konzentrieren …“
    „… Mannschaft lebt …“

    woraufhin wir natürlich noch zitternd nach Wiesbaden fahren müssen.

    Und da dann endlich 3 Punkte weiter weg einfahren 😀
    Wobei das wohl nicht mehr der Jos macht …. Trainerwechsel vor dem letzten Spieltag FTW

    Liebe Grüße
    PilsDieb

  6. Was für ein hilfloser und beschämender Auftritt des FC St Pauli in Hannover! Dort stand kein Team, sondern ein – ohne erkennbare Taktik – zusammengewürfelter Haufen von verunsicherten und leider auch zum Teil unmotivierten Zweitligakickern auf dem Platz.
    Die hauptverantwortliche Person für diesen wiederholt eklatant miserablen Auftritt, Trainer Luhukay, sprach dann auf der Pressekonferenz von einem Gegner , der „einfach überlegen war, fußballtechnisch und taktisch auf einem höheren Niveau als vieler meiner Spieler“.
    Ja, geht’s denn noch? Wer ist denn nun verantwortlich für die taktische Einstellung der Mannschaft?
    Eine bessere Steilvorlage für die dringend notwendige Neuformierung im Trainerteam konnte er mit dieser Aussage nicht liefern! Präsident und Präsidium handeln Sie jetzt! Mit diesem Trainer und derzeitigem Kader wird sich der Verein gleich zu Beginn der neuen Saison im Abstiegskampf wiederfinden!

  7. danke für den Beitrag Tim!
    komplett blutleerer auftritt…. aber wieder den Trainer wechseln? hmh… fand da ein paar Dinge auch teilw mehr als grenzwertig, weiss aber null, was beim Training passiert. Und lustlose Trainingskicker dürfen nicht spielen, ansonsten gibt es keine Motivation, sich im Training reinzuhängen. Ein jeder Spieler im (relevanten) Kader braucht das Gefühl, dass der Leistungsgedanke zählt und sehr gute Trainingsleistungen dazu führen Teil des KAders oder der Startelf zu sein oder eingewechselt zu werden…. wenn der Leistungs- und Wettbewerbsgedanke im Training und auf dem Platz nicht zählt, funktioniert das ganze System nicht und es entstehen sehr viel Unzufriedenheiten durch empfundene Ungerechtigkeiten bei den Spielern, die sich reinhängen, aber trotzdem nie zum Zuge kommen und daher die Entscheidungen überhaupt nicht mehr nachvollziehen können…
    ich halte überhaupt nichts von einem erneuten Trainerwechsel. Muss nicht unbedingt #teamluhukay sein, sondern jetzt auch vielmehr #teamkontinuitätundkaderumbruch…. jetzt wieder ein neuer Trainer, der sich wieder erst ein Bild von allen Spieler machen muss? mal ehrlich, da verlieren wir doch nur wieder Zeit, und Geld und verpassen dadurch wieder den überfälligen Mentalitäts- und Qualitätsumbruch im Kader.
    Das ist doch seit Schubert’s Entlassung das immer gleiche wiederkehrende Muster …. und täglich grüßt das Murmeltier…. und dies ist die Wurzel allen Übels…. Dieses Mal bitte nicht wieder den Trainer austauschen ist mit zu billig….

  8. Mit Deinen Worten sprichst Du mir aus der Seele…… – DANKE für die Ausführungen welche von mir hätten stammen können, welche ich aber niemals so in Worte hätte fassen können.
    Nach dem letzten Spiel in Hannover konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen wie das mit „unserem“ Jos Luhukay weitergehen soll . Diese ständigen öffentlichen Diskreditierungen, dieses Blosstellen – anstatt intern Tacheles zu reden wird alles in der Öffentlichkeit breitgetreten – teils wie zuletzt sogar laut hörbar auf dem Weg zum Pausentee. Das alles kann doch einfach nicht wahr sein. Unglaublich was da für Dinge gesagt worden sind!! Für mich war klar dass DAS keine Zukunft hat, dass dieser Trainer einfach nicht zu unserem St. Pauli passt. Dass irgendwas passieren muss damit wir am Ende nicht noch absteigen………

    Dann habe ich gerade die 24-minütige Pressekonferenz von heute angesehen und muss sagen, dass mich unser Coach „mitgenommen“ hat mit dem was er da gesagt hat. Mir kommt er fast vor wie ein Mann mit 2 Gesichtern: Dr. Jekyll & Mr. Hyde – und nun weiss ich auch nicht mehr was ich denken soll !!??

    Eines was ich aber mit Sicherheit weiss: Ich bin wohl leicht zu beeinflussen 😉

    1. Ja, auch ich bin seit eben ziemlich verwirrt.

      Aber eins stelle ich fest: Jos ist weiterhin leidenschaftlich dabei. Sehr emotionale PK. Mich hat er beeindruckt. Nun muss aber die Reaktion erfolgen und dann muss die Saison klar und konstruktiv aufgebaut

  9. Was wir nicht wissen, ist ob diese Dinge nicht zuvor intern an- / besprochen wurden und dann bewusst der Weg In die Öffentlichkeit gewählt wird, um den Druck zu erhöhen… a la „Thiago oder nix.“
    Und jetzt Forza FCSP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.