Lage am Millerntor – 24.August 2020

Welcome back, eine neue Woche steht bevor und mit ihr das Trainingslager des FCSP. Hinter uns liegt das Wochenende mit dem ersten Testspiel und immerhin hat sich niemand schwerer verletzt. Und es gab mal wieder einen Derbysieg!
(Titelbild: Peter Böhmer)

FCSP News

Die Highlights vom Testspiel am Freitag gegen Aarhus GF könnt Ihr Euch im YouTube-Kanal des FCSP anschauen, inkl. Trainer-Fazit:

Was in den Highlights nicht rüber kommt, mir (Maik) beim Kommentieren des AFM-Radios aber deutlich auffiel: Mit Rodrigo Zalazar haben wir im Mittelfeld einen Spieler, der eine große Präsenz hat, den Ball fordert und auch viel sinnvolles mit ihm anstellen kann.
In der zweiten Halbzeit war aus meiner Sicht Jannes Wieckhoff die positive Überraschung, der auf Rechts hinten gut absicherte und immer wieder auch Akzente nach vorne setzte.
Beim Gesamtfazit solltet Ihr im Video auf Timo Schultz hören. Zusammenfassend kann man sicher festhalten, dass wir gegen einen nominell starken Gegner wenig zugelassen haben – nach vorne aber eben auch noch Luft für Arbeit in den kommenden Tagen ist.

Sebastian Ohlsson stand außerdem den Vereinsmedien Rede und Antwort und zog ein Halbzeitfazit der Saisonvorbereitung. Ohne sonderlich tief zwischen die Zeilen tauchen zu müssen, kann man schon deutlich herauslesen, dass es mit dem neuen Trainerteam mehr Spaß macht als mit dem vorherigen. Dies können wir, die ja auch sehr lange noch im #TeamLuhukay Bus saßen, sicher schon mal feststellen – und nehmen es natürlich auch erfreut zur Kenntnis.

Ebenfalls am Freitag hat die DFL die ersten Spieltage terminiert – für einige überraschend inklusive Montagsspielen. Ja, die fallen weg, aber erst ab der folgenden Saison. Und dann hätten sie uns als Erstligisten ja eh nicht mehr so oft betroffen.
Jedenfalls beginnen wir schon gleich am 1.Spieltag mit so einem Montagsspiel in Bochum (21.9.), das erste Heimspiel gegen den 1.FC Heidenheim ist an einem Sonntag (27.9.) und das Derby am Freitag (30.10.).
Sollten ab dem 7.Spieltag wieder Zuschauer*innen (zumindest teilweise) zugelassen sein, so wäre das erste Spiel am Millerntor am Sonntag um 13.30h (8.11.) gegen den KSC.

DFB Pokal
Das erste Pflichtspiel der Saison wird allerdings (Stand jetzt) schon am Wochenende vorher im DFB-Pokal stattfinden und bekanntlich muss der FCSP dafür ins Saarland reisen.
Am Samstag wurde dann auch festgelegt wohin genau und die SV Elversberg („die“ weil „Sportvereinigung“) wird der Gastgeber sein, nachdem man den FC Homburg im Elfmeterschießen besiegte und damit den Saarlandpokal gewann. Das „Waldstadion Kaiserlinde“ (Fassungsvermögen: 10.000) werden wir als Fans aller Voraussicht nach aber ja nicht betreten dürfen.
Mit 49 Punkten aus 23 Spielen war Elversberg in der letzten Saison Dritter der RL Südwest geworden.

Verein am Wochenende

U19 erreicht Hamburger Pokalfinale
Derbysiege sind natürlich immer etwas schönes. Wenn sie im Pokal dann dafür sorgen, dass man selbst womöglich am DFB-Pokal teilnehmen darf und der Nachbar nicht, schmecken sie um so süßer.
So weit ist es noch nicht, aber der 1:0-Sieg im Halbfinale am Samstag war natürlich ein großer Schritt zum Pokalsieg, den es dann am kommenden Wochenende gegen Bundesliga-Aufsteiger ETV zu erringen gilt, die bei Eintracht Norderstedt mit 5:2 (1:1) gewannen. Dann wäre der DFB-Pokal auch tatsächlich erreicht. (Ob der dann auch ausgespielt wird, ist nochmal ne andere Frage, aber damit beschäftigen wir uns, wenn es soweit ist.)

Zuschauer*innen waren außerhalb von Familie und ähnlich beteiligten Personen nicht zugelassen, daher müssen auch wir uns auf diesen Tweet des Vereins beschränken:

(Nachtrage: Danke an HeLuecht in den Kommentaren, es gibt jetzt bei Elbkick.TV eine Zusammenfassung des Spiels.)

Testspiel der 1.Frauen beim Harburger TB (von Yannick)
Gestern ging es für mich und ein paar andere St.PaulianerInnen endlich wieder auf (eine kleine) Auswärtsfahrt. Im nahegelegenen Buchholz traten die 1. B-Mädchen des Harburger TB – in der Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost spielend – gegen die 1. Frauen des FCSP an.
Erste Besonderheit schon auf der Hinfahrt: Jeder hatte seine eigene Sitzgelegenheit dabei. Eine Auflage, damit mehr Zuschauer ermöglicht werden konnten. Also Klappstuhl ausgegraben und los ging’s.
Eben jenen auf einem Nebenplatz des recht großen Areals des Sportzentrums Buchholz aufgestellt, konnte endlich wieder Fußball geschaut werden:
Unsere 1. Frauen waren von Anfang an spielbestimmend und gingen in der ersten Hälfte durch zwei Treffer von Ilijana Kljajic (27. & 38.) in Führung. Beiden ging allerdings jeweils ein Schnitzer der Torhüterin voraus. Mindestens zwei Aluminiumtreffer verhinderten eine größere Führung.
Zur zweiten Hälfte wechselte Trainer Thomas Mucha einmal fast komplett durch. Er hatte 21 Spielerinnen dabei und so kam jede auf ihre Spielminuten. Jetzt fielen auch Tore aus dem Spiel heraus. Auch wenn die Harburgerinnen auf einen Treffer drängten, hatten sie doch in manchem Zweikampf das Nachsehen. So trafen Leeloo Mucha (51.), Annie Kingman (57.) und Irem Üstüm (69.) zum 0:5 Endstand.
Fazit: vor allem fürs Gemüt tat es gut, Fußball und unsere SpielerInnen endlich mal wieder live auf dem Platz sehen zu können. Da kann ich es auch verschmerzen, auf einem Campingstuhl sitzen zu sollen. Spielerisch machten einige Aktionen unserer 1.Frauen Lust auf mehr: mit teilweise nur wenigen Ballkontakten überwanden sie das Spielfeld und kamen schnell zum Abschluss. Leider werden die ersten Spiele der nun zweigleisigen Regionalliga Nord wohl ohne uns Fans stattfinden müssen.
// Yannick

Spielplan der U23 in der Regionalliga Nord
Der Spielplan der Regionalliga Nord ist raus und es soll jetzt (nach der erfolgten Hamburger Ausnahmegenehmigung) schon am ersten September-Wochenende losgehen. Der FCSP trägt die Heimspiele weiterhin in Norderstedt aus und startet mit einem Heimspiel gegen den Heider SV. Alle Spiele sind im MillernTon-Kalender eingetragen.
Besonders „amüsant“ (wenn es nicht so traurig wäre) ist die Ansetzung des kleinen Derbys: Dieses wurde nämlich für den 19.10. terminiert (Nein, das ist nicht das Lustige), einem Montag um 20.30h. Warum? Weil parallel das Geisterspiel der Profis gegen Nürnberg stattfindet. Parallelansetzungen von Geisterspielen aus Sicherheitsgründen – bescheuerter wird es dann wohl nicht mehr. (Und sollte das Amateurderby kein Geisterspiel sein, ändert das auch nicht wirklich etwas daran.)

Bei der Ausnahmegenehmigung für Hamburg wird teilweise angemahnt, dass diese nicht für die Frauen-Regionalliga gelte. Dies ist zwar richtig, allerdings startet diese auch erst Anfang Oktober. Die Juniorinnen-Bundesligen haben hingegen die gleiche Ausnahme wie die männlichen Kollegen, es gibt hier also (aus meiner Sicht [Maik]) keine Ungleichbehandlung der Geschlechter – sondern eine terminliche Gleichbehandlung.
Wie man zu dem ganzen Thema insgesamt steht und ob der aktuell dadurch stattfindende Spiele-Tourismus in die Nachbar-Bundesländer sinnvoller ist, das ist dann natürlich nochmal eine ganz andere Frage.

Döntjes

Neuer Spielplan mit ein bisschen albernem Hin und Her
Die DFL hat ja die Spieltage terminiert und sich dabei ein unnötiges Eigentor reingedengelt. Bekanntlich eröffnet normalerweise der Deutsche Meister mit einem Heimspiel die Saison, daher war das Heimspiel der Bayern gegen Schalke eigentlich das geplante Eröffnungsspiel. Schon frühzeitig signalisierte die DFL aber, dass dieses verschoben werden würde, wenn denn der FC Bayern das CL-Finale erreichen würde. Wie ein paar von uns wissen, haben sie das (Endergebnis bei Redaktionsschluss immer noch egal).
Also verkündete die DFL, stattdessen würden die beiden Borussias die Saison eröffnen und es gab erste Irritationen. Warum sollte ein Endspiel am 23.August für eine Terminverschiebung für ein Spiel vier Wochen später sorgen? Zumal Bayern in der Woche zuvor dann schon im DFB-Pokal gespielt hätte? „Bayern-Bonus“, wurde gerufen, der polarisierendste Verein Deutschlands stand also nicht nur im Endspiel sondern auch mal wieder im Kreuzfeuer. Also ruderte man zurück und die DFL verkündete am Freitag, die Bayern werden jetzt doch die Saison eröffnen, „auf eigenen Wunsch“.
Im Zweifel, weil sich auch die Sponsoren sehr auf das Free-TV Spiel gefreut hatten und ihnen dieses jetzt zu entgleiten schien.
Max Kruse hat jedenfalls auch ein paar Gedanken dazu und „Pro 15:30“ unterstützen wir natürlich.

Tag der Amateure
Die einzelnen Ergebnisse könnt Ihr Euch selbst raussuchen, das für den FCSP relevante steht ja schon oben.
Außerdem hat mal wieder ein Verein aus Schleswig-Holstein den Hamburger Pokal gewonnen und darf daher „für Hamburg“ im DFB-Pokal antreten.
Für ein „bisschen“ Aufregung auf Social Media sorgten der Hamburger Bürgermeister und sein Innensenator, die das sorgsam ausgearbeitete Hygienekonzept durch ihre Anwesenheit beehrten, während Fans beider Vereine ja bekanntlich nicht zugelassen waren.

Und dieses Hygienekonzept befreite sie natürlich von der Maskenpflicht, sobald die Sitzplätze in Hagenbeck denn einmal eingenommen waren, weil da ja dann immer ein Sitz freigelassen wurde. Okay, das waren dann dazwischen keine 1,50m, aber die waren halt nicht vorgeschrieben und immerhin hat sich unser leider immer noch Vereinsmitglied Andy Grote hier dann mal an Auflagen gehalten.
Ein Fortschritt, immerhin…
Was dieser ganze Auftritt (siehe dazu auch oben den Beitrag zur „Ausnahmegenehmigung“) aktuell für ein Zeichen ist und ob man sich den Besuch dann nicht besser ganz gespart hätte – nun, das könnt Ihr gerne selbst bewerten.

Neues von den Alten
Wer den Tag der Amateure verfolgt hat, erlebte quasi ein NvdA-Feuerwerk, mit dem krönenden Abschluss des von Clemens Schoppenhauer in den Himmel von Bremen gedroschenen Elfmeters, der Oberneulands Pokalsieg trotzdem nicht verhinderte.
Neue Vereine gibt es aber auch zu vermelden: Johannes Flum ist zu seinen Profiwurzeln zurückgekehrt und kickt ab sofort für die U23 des SC Freiburg in der Regionalliga Südwest. Dennis Daube hingegen geht auch in die Regionalliga, zum SC Preußen Münster – das hatte er sich bei seinem Wechsel zu Union damals sicher auch anders vorgestellt, und viele von uns wohl auch. Alles Gute den beiden.

Podcast-Tipp: Fußballprofis in Angst vor der Stasi
„Brennpunkt Orange“ ist ein Blog und Podcast über die BSG Wismut Gera.
In der aktuellen Folge geht es um den ehemaligen Fußballer Uwe Bardick, der 1989/90 Torhüter in Gera war. Dieser Uwe Bardick erzählt im Podcast über seine Geschichte und wie die Staatssicherheit ihm ein Europapokalspiel für den 1.FC Magdeburg (wegen der Vermutung einer Fluchtgefahr) durch einen unnötigen medizinischen Eingriff verwehrte, der nichts anderes als Körperverletzung war.
Bardick schildert seine Laufbahn und den Schock, als er dann später Zugriff auf seine Stasi-Akte bekam.
Podcast Brennpunkt Orange #89 – Die Akte Uwe Bardowick

Grand Prix de la Vereinslieder Song Contest
Es wird spannend, nächste Woche Dienstag soll das erste Halbfinale mit der 3.Liga starten, die letzten regionalen Vorentscheide laufen an.
Unter anderem eben auch der für den FCSP, organisiert vom MagischenFC-Blog. Die Kolleg*innen haben sich einen kleinen Turniermodus ausgedacht, bei dem momentan die Viertelfinals laufen.

1.FC Köln – Mal wieder eine mediales Hauen und Stechen am Geißbockheim
Wir werden gar nicht erst versuchen, die ganze Story der vereinspolitischen Verwicklungen der letzten Monate beim 1.FC auseinander zu pulen und übergeben den Ball daher an die Kolleg*innen von effzeh.com.
Kurzform: Warum man Medien ignorieren sollte, die mit Ex-Spielern über Vereinspolitik reden. Oder noch besser: Warum Medien nicht mit Ex-Spielern reden sollten, schon gar nicht über Vereinspolitik.

Champions League Finale
Ihr werdet im Zweifel beim Lesen dieser Zeilen schon wissen, wie es ausgegangen ist. Unsere inhaltliche Vorbereitung auf das Spiel beschränkte sich auf dieArtikel bei 11FREUNDE (bereits aus März 2020) und n-tv („Das schmutzigste Finale der Geschichte“) sowie das Interview mit Ronny Blaschke bei miasanrot.de.

UEFA denkt über „Turniermodus“ im Europapokal nach
Scheinbar sind die Einschaltquoten der aktuellen Finalturniere der Europa League besser als wir dachten – oder sie interessieren die UEFA einfach nicht. Jedenfalls sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin, dass dieser Modus interessant sei und man ihn sich auch für die Zukunft vorstellen könne.
Gut, für die Fans der beteiligten Vereine wäre das planungstechnisch sicher kaum machbar, aber offensichtlich stören die ja eh nur.

Und zu guter Letzt…
Was habt ihr sonst so am Wochenende gemacht? Wir haben hauptsächlich dieses Video geschaut:

Bleibt gesund!
// Tim & Maik

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf YouTube (Neu! Abonnieren!)
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.