Vorbericht: Hannover 96 – FC St. Pauli (16.Spieltag, 20/21)

Vorbericht: Hannover 96 – FC St. Pauli (16.Spieltag, 20/21)

Am Samstag tritt der FC St. Pauli auf ein formstarkes Hannover. Keine Frage, das wird richtig schwer. Aber auch der FCSP hat in den letzten beiden Spielen einen Schritt nach vorne gemacht, wenngleich nicht dreifach gepunktet wurde. Und da der FCSP grundsätzlich eher mit Teams „von oben“ zurechtkommt, sehe ich echte Chancen in Hannover was zu holen.
(Titelbild: Peter Böhmer)

Zur weiteren Vorbereitung hört gerne in das VdS-Gespräch von Yannick mit Tobi vom „Vorwärts nach weit“-Podcast rein.

FC St. Pauli: Wer kann spielen, wer fehlt?

Noch nicht spielen wird Eric Smith, dessen Saison in Schweden Anfang Dezember endete und der entsprechend seitdem bis zu seinem Wechsel zum FCSP kein Team-Training mehr hatte.

Timo Schultz vermeldete auf der PK, dass weiterhin Christopher Avevor, Christopher Buchtmann (immerhin wieder im Team-Training) und Ryō Miyaichi fehlen. Auch Luca Zander, Jannes Wieckhoff und Christian Viet sind wohl noch nicht so weit. Gleiches gilt für James Lawrence, bei dem die Belastung langsam gesteigert wird.

Aber im Vergleich zum Herbst 2020 ist das Lazarett geradezu spärlich gefüllt. Und da auch Sebastian Ohlsson und Marvin Knoll nach ihren Sperren zurückkehren, ist der Kader richtig voll. Schön.

Hannover 96: Wer kann spielen, wer fehlt?

Ist alles angerichtet für den dritten Sieg in Folge?“ – „Ich denke schon.
Die erste Frage und die folgende Antwort auf der Pressekonferenz von Hannover 96 sagt alles über das Selbstbewusstsein aus. H96-Trainer Kenan Kocak (passt mir seiner moserigen Art übrigens sehr gut zu Hannover, wie ich finde und ist damit ehrlichgesagt vermutlich genau deswegen genau der richtige Trainer) lässt keine Zweifel daran, dass sein Team bereit ist für das Spiel.

Werbung
Nach Anlaufschwierigkeiten inzwischen sehr erfolgreich mit seinem Team: Kenan Kocak
(Photo by Adam Pretty/Getty Images/via OneFootball)

Das ist nach 13 Punkten aus den letzten sechs Spielen auch verständlich. Entsprechend dürfte es auch keine Wechsel in der Startformation geben, wenngleich mit Patrick Twumasi wieder eine Option im Kader stehen könnte. Des Weiteren fehlen der hochtalentierte Linton Maina, Maik Frantz und Franck Evina.

Was hat Hannover 96 zu bieten?

Vieles, aber bisher keine Neuzugänge. Serdar Dursun von Ligakonkurrent Darmstadt wurde gehandelt, auch Mehmet Ekici, der sogar im Probetraining war. Verpflichtet wurde bisher niemand.
Das bedeutet, dass einige Positionen weiterhin etwas dünn besetzt sind, aber die letzten Ergebnisse zeigen eben auch, dass dies evtl. gar nicht notwendig sind.

„Aber vielleicht werden Hübers und Franke ja auch die gesamte Saison gemeinsam die Innenverteidigung bilden und dann ist das Ganze auch kein Problem mehr.“ waren übrigens die Worte, die ich zu Hannover 96 schrieb in der Saisonvorschau. Und so ist es gekommen: Hübers und Franke bilden inzwischen eine sehr stabile Innenverteidigung.
Das Konstrukt ist besonders stabil, da vor ihnen mit Jaka Bijol ein sehr robuster und defensivstarker Sechser spielt. Bijol ist nach smarterscout (siehe Abbildung – jahaa, wir haben uns in Sachen Statistik noch etwas besser ausgerüstet) fast das Maß der Dinge in Sachen Defensive (die Skala geht von 1 bis 99 und vergleicht Spieler der gleichen Position in der 2.Liga miteinander).

Ratings von Jaka Bijol – im Vergleich mit anderen Sechsern der 2.Liga ist Bijol vor allem in Duellen richtig stark
(c) smarterscout

Vor allem in der Luft, aber auch auf dem Boden ist er in Defensivduellen richtig stark. Ein Blick in die WyScout-Daten zeigt zudem, dass Jaka Bijol die meisten Pässe der gesamten Liga abfängt. Zusätzlich ist Bijol der Spieler mit den meisten Pässen ins Angriffsdrittel und damit auch im Spielaufbau von zentraler Bedeutung für Hannover.
Timo Schultz spricht auf der PK vor dem Hannover-Spiel ebenfalls von einem richtig starken, defensivem Dreigestirn und hebt dabei besonders Bijol und allgemein die Entwicklung in der Defensive hervor. Nur zwei Gegentore in den letzten sechs Spielen sprechen da die gleiche Sprache.

Noch mehr in den medialen Vordergrund hat sich Marvin Ducksch in den letzten Wochen gespielt (auch wenn ich die Defensive von Hannover als ihre größte Stärke betrachte). Sieben Torbeteiligungen in den letzten vier Spielen sind einfach nicht wegzudiskutieren.
Marvin Ducksch ist der Spieler der Liga mit den meisten Torschüssen, auch wenn er eine eher mittelmäßige Conversion Rate hat (xG 9.2, aber erst 8 Tore erzielt). Zusätzlich hat Ducksch beeindruckende 5.4 Ballberührungen im Strafraum pro Spiel und thront damit gemeinsam mit Jamie Leweling an der Ligaspitze. Folgt man dem aktuellen WyScout-Index, handelt es sich um den sechstbesten Stürmer der Liga.

Die besten Stürmer der Liga nach dem WyScout-Index.

Mögliche Aufstellung

So richtig Anlass zu Änderungen haben beide Teams in ihren jeweils letzten Spielen nicht geboten . Bei Hannover bin ich sogar sicher, dass es keine Änderungen geben wird.
Beim FCSP wird Sebastian Ohlsson wieder auf die Position des Rechtsverteidigers rücken. Weitere Änderungen sehe ich nicht kommen.

Werbung

Da Hannover 96 zumindest in der Formation relativ ähnlich zu Holstein Kiel aufgestellt ist, dürfte beim FCSP erneut mit einer Mittelfeldraute gespielt werden.
Und wenn der Bijol so ein starker Sechser ist, dann dürfte Daniel-Kofi Kyereh ihn, wie auch schon Jonas Meffert beim letzten Spiel, in Manndeckung nehmen.

Besonders viel Arbeit wird defensiv hierbei auf Leart Paqarada zukommen. Denn 96 schlägt nicht nur viele Flanken, sondern auch deutlich mehr von der rechten Seite (160 – 90).
Spielentscheidend dürfte sein, wie gut der FCSP das Aufbauspiel von Hannover 96 unterbinden kann bzw. ob sie aus Ballgewinnen gute Umschaltsituationen kreieren können. Denn Hannover 96 ist das Team mit den meisten Pässen ins Angriffsdrittel und hat sich bisher die meisten Torchancen der Liga aus eigenem Ballbesitz heraus erarbeitet.

Der FCSP sollte dies unterbinden und dann aus diesen Ballgewinnen auch noch gut ins Umschalten kommen. Es ist also von zentraler Bedeutung, dass der FCSP defensiv stabil aufgestellt ist und dies auch im Spielverlauf bleibt. Dann ist in Hannover was zu holen.

Forza!

// Tim

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.