Lage am Millerntor – 22.Februar 2021

Lage am Millerntor – 22.Februar 2021

22.02.2020 – „Matt Penney Day“.
Ja, ein Jahr her und wie aus einer anderen Welt. Eine erste Viertelstunde mit mehr Glück als Verstand im Stadion der vielen Namen, dann die Energieleistung von Henk Veerman und anschließend der Schuss ins Glück von Matt Penney. Ein volles Stadion, ein komplett durchdrehender Gästeblock. Und der vielleicht schönste Videobeweis unseres Lebens, als die Heimkurve Pyro zündete und diese dann nicht schnell genug gelöscht bekam.
Euch allen einen schönen Wochenbeginn!
(Artikelbild: Peter Böhmer)

Hanau

Bevor wir zum Fußball kommen, einmal vorab zu Wichtigerem:
Es war ein schönes, wichtiges und vor allem von so vielen Vereinen kommendes Zeichen an diesem Wochenende, vielen Dank dafür.
Wie schon beim Holocaust-Memorial Day und der Aktion von 11Freunde gegen Homofeindlichkeit ist zu beobachten, dass der FCSP nicht mehr einer der wenigen Vereine ist, die etwas tun, sondern einer von sehr vielen.
So furchtbar die jeweiligen Vorfälle auch sind, so kann man dies zumindest als kleines Zeichen der Hoffnung mitnehmen. Völlig außer Frage aber auch, dass wir als Gesellschaft noch in so vielen Themen einen sehr weiten Weg vor uns haben.

(c) Peter Böhmer

So noch nicht geschehen: Nehmt Euch bei Gelegenheit 45 Minuten Zeit für diese Dokumentation des Hessischen Rundfunks und besucht die Website von #SayTheirNames.

FCSP News

3:2-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98

Falls nach der Saison noch mal jemand nach einer Szene sucht, die den Unterschied zwischen der Saisonphase bis einschließlich Dezember und der danach symbolisiert, kann man ganz einfach diese Ecke der Darmstädter am Ende der Nachspielzeit vorlegen.
Du meine Güte… die wäre aber sowas von drin gewesen, an den Spieltagen 1-14. (Twitter)

Den Spielbericht von Tim findet Ihr hier, inkl. der nächsten Prov… Motivation für Guido Burgstaller.

#GB9 – Seven in a row

Yeah! Angestachelt von Tim trifft Guido Burgstaller jetzt auch zweifach. Der Artikel zu seiner Torserie (und wer seine Vorgänger waren) ist aktualisiert – aber die Reise ist ja auch noch nicht zu Ende, wie wir wissen, drei Spiele braucht er noch.
(Was Ligaspiele anbelangt ist „Sieben“ allerdings bereits Rekord, wie u.a. der Verein korrekt vermeldete. Aber wenn der FCSP schon mal im Pokal weiterkommt, können wir das natürlich nicht ignorieren.)

Werbung

Lage der Liga

Langsam aber sicher sind wir dem Abstiegskampf entwachsen und können uns auf ein entspanntes Saisonfinish im Mittelfeld der Liga einrichten.
Dabei wurde es am Freitag noch mal etwas knapper, denn plötzlich gewinnt auch Eintracht Braunschweig (20 Punkte) wieder – und zwar mit 2:0 (0:0) und zwei Kopfballtoren gegen Jahn Regensburg (26P), was dann am Samstag dazu führte, dass wir (28P) am Jahn vorbeiziehen konnten.
Der VfL Osnabrück (22P) hingegen setzte Samstag seine Horrorserie fort, das 1:2 (0:1) gegen den 1.FC Heidenheim (ebenfalls durch zwei Kopfballtreffer, u.a. durch Tim Kleindienst) bedeutet nun zehn Niederlagen aus den letzten elf Ligaspielen.
Hinter Braunschweig zurückgefallen ist jetzt der SV Sandhausen (18P), aktuell trainiert vom bisherigen Co-Trainer und ehemaligen Kiezkicker-Coach Gerhard Kleppinger. Zwar ging man beim SC Paderborn in der 15.Minute in Führung, musste sich aber danach dann noch zwei Mal den Hermann-Löns-Song anhören und verlor mit 1:2 (0:1) in Ostwestfalen.
Der 1.FC Nürnberg (26P) hat in Karlsruhe in letzter Minute mit 1:0 gewonnen und sich ähnlich viel Luft wie wir verschafft. Torschütze: Mats Møller Dæhli. Und auch die Würzburger Kickers (15P) senden ein Lebenszeichen: Gegen ein Team aus der oberen Tabellenhälfte gewannen sie mit 3:2 (2:0), verdaddelten dabei aber fast noch eine 3:0-Führung.

Im Montagsspiel stehen sich mit Fürth und Kiel heute Abend dann zwei Vereine im Aufstiegsrennen gegenüber. Aus rein ästhetischer Sicht wäre ein Heimsieg zu bevorzugen, denn dann hätten die Vereine auf den Plätzen 1-4 allesamt 42 Punkte.
(Und sollten drei dieser Vereine dann am nächsten Wochenende punkten, ginge der vierte Verein als Vierter in sein Montagsspiel.)

Leihspieler Watch

Am Samstag sollten in Lübeck eigentlich Ersin Zehir (VfB Lübeck) und Yiyoung Park (Türkgücü München) aufeinandertreffen. Taten sie auch, aber eher beim warmmachen. Denn Zehir saß an der Lohmühle nur auf der Bank und wurde erst in der 87.Minute eingewechselt. Gerade noch rechtzeitig, um vom Platz aus mit ansehen zu können, wie Türkgücü in der 90.Minute auf 2:0 erhöhte.
Park hingegen spielte bei den Gästen als Rechtsverteidiger in der Viererkette durch. In Lübeck werden die Fans langsam unruhig, der letzte Tabellenplatz nagt auch am Verein.
Marvin Senger gastierte mit dem 1.FC Kaiserslautern beim FC Ingolstadt. Bei seiner Einwechslung in der 73.Minute hieß es nach einer bis dahin ausgeglichenen Partie noch 0:0 – und so hätte es wohl auch am Ende stehen können, wenn nicht ein Ingolstädter dem Zeitkontinuum ein Schnippchen geschlagen hätte:

Kicker-Ticker, von unten nach oben zu lesen.

Denn Justin Butler wurde in der 84.Minute eingewechselt und traf dann direkt mit dem Goldenen Tor. So schnell, dass der Kicker-Ticker den Wechsel erst nach der Torerzielung vermelden konnte.
Vielleicht aber auch einfach nur die korrekte Bestrafung für die türkisen Trikots mit gelben Ärmeln, die die Pfälzer als komplette Beleidigung der Augen trugen.

Maximilian Franzke fehlt beim 1.FC Magdeburg weiter verletzt – und musste somit untätig zusehen, wie das Heimspiel gegen den SC Verl mit 0:4 verloren ging. Kurz vor der Pause stand es bereits 0:3, als Ex-Kiezklicker Brian Koglin aufgrund einer Notbremse die Rote Karte sah. Der FCM ist damit weiter Vorletzter und hat nur einen Punkt mehr als Lübeck.

Heute Abend spielt dann der SV Wehen Wiesbaden gegen den KFC Uerdingen, da könnten dann Florian Carstens und Kevin Lankford zum Einsatz kommen.

Werbung

Zaglebie Lubin verlor am Sonntag mit 1:2 gegen Rakow Tschenstochau, Jakub Bednarczyk saß 90 Minuten auf der Bank.

SpielerSpieltageEinsätzeStartelfToreAssistGelbG/RRotInStat-Index
Yiyoung Park
(Türkgücü München)
25211600100233
Ersin Zehir
(VfB Lübeck)
22201442600218
Florian Carstens
(SV Wehen-Wiesbaden)
25201900311235
Maximilian Franzke
(1.FC Magdeburg)
217611000219
Jakub Bednarczyk
(Zaglebie Lubin)
168300000223
Kevin Lankford
(SV Wehen-Wiesbaden)
55311000230
Marvin Seger 1.FC Kaiserslautern33000000

Neues von den Alten

Zunächst: Happy Birthday, Thomas Meggle! Unser ehemaliger Spieler, Trainer, Manager und Mitglied unserer Jahr100Elf wird heute 46. Weiterhin alles Gute und vor allem Gesundheit!

Und dann noch ein Blick auf Robin Himmelmann: Das ganz große Glück fand er beim KAS Eupen bisher noch nicht. Zwar stand er im Pokalspiel zwischen den Pfosten, welches auch souverän gewonnen wurde, in der Liga sitzt er bisher allerdings nur auf der Bank. Wir drücken weiterhin die Daumen.

Fanszene News

Derbywoche: Motivationshilfe von USP

Ja, kommender Montag, 1.März 2021, das Derby steht an.
Klar, ist alles nicht so wie sonst, logisch, zu einem Derby gehören zwei durchdrehende Kurven und ein brodelndes Stadion. Werden wir nicht haben.
Trotzdem ist das Derby in Pandemiezeiten dann eben doch immer noch etwas anderes als ein Spiel gegen Verein XY in Pandemiezeiten – wer das leugnet, darf das gerne tun, für mich gilt das nicht.
Spätestens in dem Moment wo wir in Stellingen im Hinspiel durch Makienok kurz vor Schluss mit 2:1 in Führung gingen, war mir das klar. Es ist nicht wie sonst, aber es ist immer noch speziell. So oder ähnlich dürfte es wohl auch USP sehen, die am Samstag diesen Artikel veröffentlichten:
„Sankt Pauli ist die einzige Möglichkeit!“, inkl. folgendem Video: (YouTube)

Fanladen Geburtstag

Vorletzte Erinnerung: Am Freitag um 19.30h können wir alle mit dem Fanladen Geburtstag feiern und uns bei der Online-Lesung anschauen, was denn so im Buch stehen wird, welches dann ab Samstag in den Verkauf geht.
Alle Infos: Klick

Döntjes

Corona Update

Laut einem Bericht des Tagesspiegels (via DPA) soll heute ein Plan vorgestellt werden, wie zeitnah wieder Menschen zu Großveranstaltungen zugelassen werden können. Bei Fußballspielen wären somit 40% des Fassungsvermögens möglich. Ab welchen Inzidenzen dies gilt steht nicht im Artikel, ob das so eine sinnvolle Idee ist mögen Menschen beurteilen, die da mehr Ahnung von haben. Unstrittig aber: Sich Gedanken darüber zu machen, wie es irgendwann mal wieder weiter geht, kann nicht verkehrt sein.

Werbung

Kleine Sünden bestraft der liebe Gott sofort (oder in Hälfte 2)!

Der SV Meppen sammelte am Freitag mit dem 2:1 gegen den Halleschen FC drei wichtige Zähler im Abstiegskampf der 3.Liga ein. Für Diskussionen aber der zwischenzeitliche Ausgleich der Gäste kurz vor der Pause (hier beim NDR im Video). Halles Stürmer Boyd fiel im Strafraum und die akustische Ferndiagnose deutete auf zwei gebrochene Beine und vier gerissene Kreuzbänder hin – war nicht so, Boyd konnte zwei Sekunden später wieder laufen. Allerdings war Meppens Verteidiger Al-Hazaimeh überzeugt, das Spiel müsse für lebensrettende Maßnahmen unterbrochen werden und hörte auf zu spielen – ohne aber den Ball ins Aus zu kicken. Halle spielte weiter und erzielte den Ausgleich.
Immerhin: War dann am Ende egal, Meppen gewann trotzdem mit 2:1.

Rahmenterminkalender 2021/22

Wenn nichts Unvorhergesehenes mehr passiert, dürfte die UEFA ihre „Euro 2020“ jetzt im Sommer 2021 durchprügeln und das Finale soll am 11.Juli stattfinden.
Der DFB hat schon vor einiger Zeit den Rahmenterminkalender für die kommende Saison vorgestellt, demnach sollen am 23.Juli die 2.Bundesliga und die 3.Liga starten und zwei Spieltage bestreiten, ehe am Wochenende um den 7./8.August der DFB-Pokal stattfindet und die 1.Bundesliga dann am 13.August beginnt.
Zum kompletten Rahmenterminplan: DFL.de (pdf)

Dortmunder Derbyjubel

Ein 4:0 im Derby, nahezu gleichbedeutend damit den Gegner in die 2.Liga zu schießen. Da kann man sich schon mal freuen, keine Frage. In Pandemiezeiten will dieser Jubel aber gut überlegt sein und da ging dann doch einiges schief: (Twitter)

Der BVB entschuldigte sich am Sonntag. Es bleibt nach dem Lesen des (kurzen) Textes das Gefühl, das Problem sei nicht das Verhalten gewesen, sondern eher, dass es raus kam.
Hoffen wir, dass es kommenden Montag für uns die Gelegenheit gibt, ebenso zu feiern – wir das aber als Verein und als Fanszene verantwortungsvoller hinbekommen.

Zu guter Letzt

Kleine Regelkunde: Der Schiedsrichter ist seit einiger Zeit schon nicht mehr Luft. Wechselt durch Ballberührung der Ballbesitz, gibt es Schiedsrichterball mit einem Spieler der Mannschaft, die im Ballbesitz war.
Bonusregel: Im Strafraum wird der SR-Ball immer mit dem Torwart des verteidigenden Teams ausgeführt. Soweit alles klar? Dann viel Spaß mit dieser Szene aus Mexiko: (Twitter)
(Besonders viel Liebe übrigens für die dreckige Lache der TV-Moderatoren, die im Nebenjob auch die Lache der Minions einsprechen könnten.)

Bleibt gesund!
// Maik

Werbung

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

3 thoughts on “Lage am Millerntor – 22.Februar 2021

  1. Moin,
    mal den Spielplan eines Teams aus der oberen Tabellenhälfte angeschaut. St. Pauli, Kiel, Bochum. Vielleicht schon mal Kontakt zu Bruno L., zuletzt Big Sity Club aufnehmen?
    Danke & Forza.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.