Lage am Millerntor – 16.November 2021

Lage am Millerntor – 16.November 2021

Ein bisschen Training, ein paar Tickets und Fan- bzw- Stadionthemen aus NRW. Die Lage am Dienstag.

FCSP News

Kollaustraße

Die Nationalspieler sind weiterhin unterwegs bzw. trudeln wohl heute oder morgen wieder ein, bisher sind noch keine Verletzungen bekannt.
Nach den leichten Knieproblemen letzte Woche mischte auch Leart Paqarada gestern wieder mit.

Fanszene News

Tickets Sandhausen (H)

Ab heute (11.00h) können alle Dauer- / Jahreskarteninhaber:innen, die ihr Ticket für den ursprünglichen Termin abgetreten hatten und nun doch hin wollen, den Vorverkauf nutzen.
Ab morgen (11.00h) ist dann der Ticketzweitmarkt zugänglich und zurückgegebene Karten können gekauft werden.
(fcstpauli.com)

Tickets Nürnberg (A)

Ebenfalls heute (10.00h) beginnt der Vorverkauf für das Spiel beim 1.FC Nürnberg, zunächst für die Auswärtsdauerkarten. Ab 15.00h haben dann auch Mitglieder und Dauerkarten Zugriff.
Ab morgen (10.00h) gehen dann die restlichen Tickets in den freien Verkauf. (fcstpauli.com)

Über den Fanladen gab es bis Montag die Vorbestellmöglichkeit für Fanclubs, inkl. der Möglichkeit einer ICE-Gruppenfahrt, da dürfte heute oder morgen die Info folgen, ob es auch noch einen freien Verkauf geben wird.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

1.Frauen: Pokal-Viertelfinale ausgelost

Im Viertelfinale des Hamburger Verbandspokals kommt es zum Aufeinandertreffen mit der II. des HSV. Die belegt aktuell mit 27 Punkten aus zehn Spielen souverän Platz 1 der Oberliga und dürfte in diesem Spiel sicher auch maximal motiviert sein.
Aktuell als Spieltermin vorgesehen ist Sonntag, der 12.Dezember um 12.00h, die Hamburger Polizei bemüht sich allerdings noch auf eine Verlegung auf Mittwoch um 10.00h morgens (Spaß, der Termin ist trotzdem natürlich noch nicht 100% fix.).

Werbung

Döntjes

Hafenstraße bleibt

Ach komm, eine ein bisschen irreführende Headline sei uns auch mal erlaubt. Jedenfalls hat Rot-Weiss Essen die Namensrechte am städtischen Stadion in Essen für die nächsten fünf Jahre erworben. Hierzu verkauft man nun 10.000 Stadionpatenschaften a‘ 190,70€ (zahlbar wahlweise in zehn Raten über fünf Jahre a‘ 19,07€) sowie Pakete für Sponsoren im fünfstelligen Bereich.
Lässt man die Sponsoren mal außen vor, sind das etwa 1,9 Mio €, sofern alle Pakete verkauft werden können. Die Summe, die RWE für das Namensrecht an die Stadt zahlt, wurde nicht kommuniziert, dürfte aber sicher unter diesem Betrag liegen. RWE verspricht sich neben einem kleinen finanziellen Vorteil natürlich insbesondere einen Imagegewinn und bessere Vermarktungsmöglichkeiten. (Rot-Weiss Essen)

Schwatzgelb.de – Ja, is‘ denn heut‘ scho‘ Vollauslastung?

Auch beim BVB macht man sich aktuell Gedanken über die Anzahl der Fans im Stadion, schließlich ist das Westfalenstadion aufgrund seiner Kapazität bei Vollauslastung ja auch eine komplette Goldgrube.
Bei Schwatzgelb.de wird das Verhalten drumherum aber kritisch gesehen, denn die Kommunikation des Vereins wirft einige Fragen auf, u. a. auch die, ob man eigentlich in den letzten Tagen und Wochen keine Nachrichten gesehen hat.
Kritisiert wird insbesondere das vor der Saison geäußerte und jetzt gebrochene Versprechen, die Dauerkarte erst dann zu aktivieren, wenn wieder eine Vollauslastung erlaubt ist. Dies ist noch nicht der Fall, trotzdem schrieb der Verein die Fans jetzt an und informierte darüber, dass die DK jetzt wahlweise aktiviert oder aber für den Rest der Saison ausgesetzt werden kann.
Zwar könne man die Karte aktivieren und die Einzelspiele in den Zweitmarkt geben – es sei aber ja keineswegs sicher, ob der Zweitmarkt in der aktuellen Situation so reißend Absatz findet, wie man es vor der Pandemie gewohnt war. Damit zeigt sich ausgerechnet am Beispiel BVB das generelle Problem des Profifußballs, dass nach der Pandemie die Zuschauer:innenzahlen vielleicht nicht mehr die gleichen sein werden, wie noch zuvor.

Warum der BVB so verfährt, dürfte ziemlich offensichtlich sein. Es ist eben nicht mehr so, dass die Fans schon ins Stadion strömen, nur weil der Platzwart das Licht anstellt. Viele Leute kommen, weil sie den Eintritt eh schon bezahlt haben, bzw. sie tun es jetzt nicht mehr, weil sie ihn noch nicht bezahlt haben. Gegen die Bayern wird das selbstredend kein Problem, aber schon das Heimspiel unter der Woche gegen Fürth hat Potenzial, die dürftige Anzahl von Besuchern im Pokalspiel gegen Ingolstadt noch zu unterbieten. Verkaufte Dauerkarten können da schon Linderung bringen.

Schwatzgelb.de

Wieder Geisterspiele in den Niederlanden?

Die Eredivisie in den Niederlanden soll am Wochenende aufgrund der Pandemie wieder vor leeren Rängen spielen – so zumindest der Plan der Regierung. Die Liga selbst (Eredivisie.nl) reagierte nun mit einem Appell, diese Regelung zu überdenken und verweist darauf, dass sich die Infektionen ja nicht in Fußballstadien ereignen, die ja unter freiem Himmel stattfinden und es viel gefährlicher sei, wenn man die Spiele jetzt zu Hause vor dem TV verfolge. Dies ist vielleicht auch etwas sehr vereinfacht gedacht und die Wahrheit liegt wahrscheinlich wie so oft irgendwo dazwischen. Angedacht ist auch, die jetzt geplanten Spieltage zu verschieben, beispielsweise in die aktuell geplante Winterpause – ob sich die Inzidenzen bis dahin aber signifikant verbessern, erscheint zumindest fraglich.

Jordaniens Verband fordert Geschlechtsüberprüfung bei gegnerischer Torhüterin

Das ist schon wieder so eine Geschichte, die man am liebsten nur kopfschüttelnd ignorieren möchte. Jordanien ist in der Quali zur Asien-Meisterschaft der Frauen im Elfmeterschießen am Iran gescheitert, dabei hielt die Torhüterin Zohreh Koudaei zwei der Elfmeter. Der jordanische Verband forderte die AFC (Asian Football Confederation) danach auf, das Geschlecht der Torhüterin zu überprüfen. Irans Teamchefin wies die Vorwürfe zurück und gab zu Protokoll, man hätte „jede Spielerin hormonell in dieser Hinsicht untersucht“, was an sich auch schon wieder genug Fragen aufwerfen könnte. (Deutschlandfunk)

Veranstaltung: Den Fußball retten – oder gleich neu erfinden?

Wenn Ihr zufällig heute in Nürnberg seid und die Abendplanung noch nicht abgeschlossen ist, haben wir hier was für Euch: Unter dem Titel „Den Fußball retten – oder gleich neu erfinden?“ lädt die Akademie für Fußballkultur heute Abend zu einer Podiumsdiskussion, u.a. mit Helen Breit von „Unsere Kurve“.

Zu guter Letzt

Ball gespielt…

Werbung

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.