Lage am Millerntor – 26. Januar 2022

Lage am Millerntor – 26. Januar 2022

Kyereh fällt aus, Irvine gibt Interviews, Paderborn hat Corona, Fans dürfen wieder in Stadien und DAZN erhöht die Preise – die Lage am Mittwoch.

FCSP News

Kyereh am Oberschenkel verletzt

Daniel-Kofi Kyereh ist mit einer muskulären Verletzung am Oberschenkel vom Africa Cup of Nations zurückgekehrt. „Bis auf Weiteres“ fällt er aus, wie der Verein mitteilte, der bei derartigen Aussagen ja immer recht nebulös bleibt – wie andere Vereine allerdings auch. Dies dürfte sehr wahrscheinlich bedeuten, dass er für das Spiel gegen den SC Paderborn nicht zur Verfügung steht.
Ob dies aber tatsächlich so ist und wie lange er dann eventuell darüber hinaus auch noch ausfällt, bleibt abzuwarten.
Tim hat sich schon mal Gedanken darüber gemacht, wie er auf dem Feld zu ersetzen sein wird.

Jackson Irvine

Unser australischer Nationalspieler hat dem „Sydney Morning Herald“ ein Interview gegeben – und dies ist (mal wieder) komplett lesenswert.

“It’s such a cool place. It’s amazing to have just an absolute ‘no dickheads’ policy.”

Jackson Irvine, SMH.com.au

Neben der Begeisterung für die Werte des FC St.Pauli, die er eben auch schon vorher als seine eigenen ansah, spricht Irvine auch über seine Sicht auf die WM in Katar, für die er sich weiterhin gerne mit der australischen Nationalmannschaft qualifizieren würde. (Sydney Morning Herald)

Nach dem Spiel-Podcast

Ah, ganz undankbare Aufgabe: Nach einer Derbyniederlage noch mit einem Fan des Gegners drüber reden zu müssen. Bobby hat das trotzdem getan und hatte erneut sein Fanradio-Pendant vom HSV, Broder Trede zu Gast.

Werbung

(Keine) Auswärtsschwäche?

Statistiken und Fußball – dat is‘ ja so ’ne Sache.
Tim meint jedenfalls, genügend Argumente gefunden zu haben, dass der FCSP gar nicht wirklich eine Auswärtsschwäche hat.
Ich weiß natürlich, dass ich Tim bei Statistiken nicht zu widersprechen habe, aber… aber!

Lage der Liga

Bei unserem nächsten Gegner, dem SC Paderborn, gab es im Rahmen der regelmäßigen Testungen fünf Corona-Fälle. Der Trainingsbetrieb läuft vorerst weiter, laut Westfalen-Blatt (€) gab es am Abend noch einen sechsten Fall, den der Verein bisher aber noch nicht bestätigte. Aus dem Trainerteam sei aber niemand betroffen und der immer noch eine Impfpflicht abwartende Trainer Lukas Kwasniok leitet weiterhin das Training.

FC St. Pauli von 1910 e.V.

eSports

Gestern gab es gleich zwei Siege in der Virtual Bundesliga: Nach 6:3-Punkten gegen Borussia Mönchengladbach (je ein Sieg und Niederlage an der PlayStation und der Xbox, dazu ein Sieg im Doppel) konnte auch das Derby gegen den HSV gewonnen werden. Auch hier gewannen beide Teams je ein Einzel, das Doppel entschied der FCSP mit 3:2 für sich, wobei es bis zu 82. Minute sogar 3:0 stand und man den Gegner dann nochmal genüsslich an der Wurst schnuppern ließ.
Platz 10 von 13 ist trotzdem wohl nicht das, was man sich für das Saisonende erhofft, der Abstand zu PlayOff-Platz 6 ist allerdings auch noch machbar.

Döntjes

Fans in den Stadien

Das war ja klar. Markus Söder, der empört und wutschnaubend den Kopf über die ihm gleichgestellten Landesfürsten der anderen Bundesländer schüttelte, weil diese teilweise Fans in die Stadien erlaubten, schert nun seinerseits aus den eigentlich(!) bundesweiten Regeln aus.
In Bayern darf ab sofort wieder 25% der Stadionkapazität genutzt werden, maximal 10.000 Fans dürfen so wieder in die Stadien. Das nächste Auswärtsspiel des FCSP ist davon direkt betroffen, beim SSV Jahn Regensburg dürfen demnach etwa 3.800 Fans dabei sein. Inwieweit dies dann auch Auswärtsfans betrifft, ist noch unklar.
Und bevor ich hier missverstanden werden: Ich finde diese Regelung absolut sinnvoll, bzw. zumindest deutlich sinnvoller als Geisterspiele.

Auch bei der Sportschau findet sich ein Kommentar, der sich zumindest eine Schrittweise Rückkehr der Fans in die Stadion wünscht.

Werbung

DAZN erhöht die Preise

Okay, es war dann vielleicht auch einfach dauerhaft zu schön um wahr zu sein – bzw. es war klar, dass die bisher aufgerufenen Preise eher Kampfpreise aus der prall gefüllten Kriegskasse waren, um massiv in den Markt zu drängen.
Wie DAZN gestern mitteilte, ist der aktuell gültige Preis von 14,99€ nur noch bis Ende Januar möglich, wer danach Neukunde wird oder sein Abo reaktiviert, zahlt etwa das Doppelte. Für Bestandskunden ohne Jahresabo gilt der bisherige Preis nur noch bis Juli. (Twitter)
Für den FCSP war das bisher nicht relevant, da die 2.Liga exklusiv bei Sky läuft. Mit einem Aufstieg würde sich das ändern, die Live-Rechte für die 1.Liga sind zwischen Sky und DAZN aufgeteilt.
DAZN war zuletzt von seiner stets sehr gelobten Praxis abgewichen, sich auf den Sport zu reduzieren und keinen Schnickschnack drumrum zu machen. Neben der Produktion von eigenen Studio-Formaten gab es zuletzt auch mehr und mehr eigene Serien – und auch die kosten natürlich Geld und dieses muss man dann erst mal verdienen.

Man könnte jetzt hier lange und breit ausführen, warum genau die Abo-Zahlen sich (zumindest im hiesigen Markt) bisher nicht wie erwartet entwickelt haben (zumindest nicht mit dem „Zugpferd“ 1.Bundesliga), warum die Bundesliga langweilig ist und wie es wieder spannenderen Wettbewerb geben kann, was die TV-Geldverteilung damit zu tun hat – aber das wisst Ihr alles und ich spare mir die Zeit.

Zu guter Letzt

Ja, ich hänge etwas hinterher, aber diesen Jubel wollte ich unbedingt zeigen und verneige mich in Ehrfurcht: (Twitter)

Forza St. Pauli
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.