Lage am Millerntor – 11. März 2022

Lage am Millerntor – 11. März 2022

Die Lage am Freitag: Der FC St. Pauli gastiert morgen in Dresden, andere Spiele fallen hingegen aus. Die Spiele von Chelsea hingegen nicht, dafür gibt es dort andere Probleme – und in England gab es ein episches Elfmeterschießen.

FCSP News

Am Samstag um 13.30h bei Dynamo Dresden

Das personelle Update fiel mit „Eric Smith könnte zurückkehren, alles andere bleibt gleich!“ kurz und knapp aus – zumindest auf der PK am gestrigen Vormittag. Nachmittags kam dann die Meldung zu Afeez Aremu, siehe nächster Abschnitt. Alles weitere könnt Ihr bei der Pressekonferenz nachlesen oder auch dort im Video anschauen.
Der detaillierte Vorbericht von Tim ist bereits seit heute früh verfügbar. Das „Vor dem Spiel“-Gespräch von Michael mit Uwe ist ebenfalls schon online.

Most shocking information aus der Pressekonferenz übrigens: Timo Schultz kann den kicker-Tabellenrechner nicht bedienen!!! Dann müssen wir wohl einfach ab jetzt alles gewinnen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Afeez Aremu positiv auf Corona getestet

Auch der FC St. Pauli hat seinen nächsten Corona-Fall: Nachdem vorgestern kein Training war, ergab gestern zunächst der Schnelltest und am Nachmittag auch der PCR-Test einen positiven Befund bei Afeez Aremu, der sich somit vorerst in häuslicher Quarantäne befindet.
Wir wünschen einen möglichst milden Verlauf und schnelle Genesung! (fcstpauli.com)

Tickeri-Taka: Neuer Live-Ticker beim MillernTon

Öfter mal was Neues: Wir starten morgen mal den Versuch, Euch einen Live-Ticker anzubieten. Da Tim und ich dazu nervlich wahrscheinlich gar nicht in der Lage wären und uns während der 90 Minuten meist sowohl das technische Setup, als auch die notwendige innere Ruhe fehlen, haben wir das an jemanden outgesourced, der in der Vergangenheit schon gezeigt hat, dass er das kann: Lorenz Adlung.
Und nein, das soll keine Konkurrenz zum Liveticker der Basis oder des Kicker sein, sondern zielt eher auf Eure Unterhaltung – mit Wortwitz und Augenzwinkern.
Schaut mal vorbei, notfalls auch nach dem Spiel, und lasst uns wissen, wie es Euch gefallen hat – oder beteiligt Euch gerne auch während des Spiels in den Kommentaren.

Werbung

Lage der Liga

Sehr wahrscheinlich wird der Spieltag an diesem Wochenende aus nur sieben Spielen bestehen, da sowohl der HSV (Heimspiel gegen Aue) als auch Fortuna Düsseldorf (in Paderborn) bei der DFL aufgrund vieler Corona-Fälle eine Verlegung ihrer Spiele beantragt haben.
+++ Update, 14.45h: Aktuell sind beide Spiele noch nicht abgesagt, das Team von Erzgebirge Aue hat sich soeben auf den Weg nach Hamburg gemacht. +++

Zu Beginn des Spieltags gibt es am Freitag einmal Top-Team und drei Mal Abstiegskampf.
Darmstadt 98 empfängt den formstarken SV Sandhausen. Der Zweite gegen den Abstiegskandidaten. Das Hinspiel gewannen die Lilien mit 6:1 – was soll da schief gehen? Auch Darmstadts Trainer Lieberknecht weiß aber, dass der SVS Zweiter in der Rückrundentabelle ist und aus den letzten sechs Spielen unter dem neuen Trainer Alois Schwartz drei Siege und drei Unentschieden holte, u.a. gegen den HSV und in Heidenheim. Verzichten muss Sandhausen auf Stürmer Erich Berko, der Ende Januar nach Sandhausen wechselte, aber im Vertrag eine Klausel hat, die ihm für das heutige Spiel einen Einsatz untersagt.
Außerdem will Hansa Rostock im direkten Duell an Holstein Kiel vorbeiziehen.

So die beiden eingangs erwähnten Partien denn verlegt werden, ist unsere Partie in Dresden tatsächlich das einzige Mittagsspiel am Samstag.
Im Abendspiel (20.30h, Free-TV) versucht der 1.FC Heidenheim dem Tabellenführer Werder Bremen die erste Niederlage unter Ole Werner beizubringen. Zehn Spiele sind es inzwischen, lediglich das 1:1 gegen Ingolstadt (ausgerechnet) befleckt die ansonsten weiße Weste des Bremer Trainers. Die Bilanz beider Teams ist bisher ausgeglichen: In der Relegation 2020 endeten beide Spiele Unentschieden (Werder blieb dank Auswärtstorregel (bei Geisterspielen!) Erstligist), im Pokal gewann jeweils das Heimteam (Heidenheim 2011 & Werder 2019) und in der Liga gewann Werder das Hinspiel mit 3:0 – es wäre also nur logisch, wenn die Punkte dann morgen auch an der Brenz bleiben. Gleichzeitig ist es das Duell des zweitbesten Heimteams (nur eine Niederlage, gegen den FCSP) gegen das beste Auswärtsteam.

Zum Abschluss des Spieltags am Sonntag gehen die meisten Blicke wohl auf das Spiel FC Ingolstadt gegen Schalke 04. Der FCI hat elf Punkte Rückstand auf den Relegationsrang, ggfs. könnten es zum Anpfiff auch schon mehr sein – es helfen also wirklich nur noch Siege. Der Effekt des Trainerwechsels zu Rüdiger Rehm ist verpufft, einen solchen erhoffen sich aber jetzt die Gäste nach der Trennung von Dimitrios Grammozis. Neu-Trainer Mike Büskens konnte jedoch bisher nur von der Couch aus das Training verfolgen, beherrscht aber natürlich auch von dort die Fußballsprache: „Alles reinhauen!“, logisch.
Fehlen werden den Knappen weiterhin die Winter-Neuzugänge Lee und Vindheim sowie Mehmet Aydin, Letzterer ist aber zumindest wieder im Lauftraining. Gleiches gilt auch für Linksverteidiger Thomas Ouwejan, bei ihm könnte es eventuell sogar schon für einen Einsatz reichen.

Parallel dazu empfängt Hannover 96 den Tabellenvierten, 1. FC Nürnberg. Trügerische fünf Punkte Vorsprung hat 96 auf den Relegationsrang, die Niederlage in Sandhausen war aber vor allem in Art und Weise sehr ernüchternd und sorgte bei den Niedersachsen wieder für Alarmstimmung. Ausfallen werden Luka Kranjc und Maximilian Beier, die sich beide in häuslicher Quarantäne befinden. Torwart Ron-Robert Zieler musste sich in Sandhausen zur Pause mit Kreislaufproblemen auswechseln lassen, er nahm das Training diese Woche aber wieder auf. Beim Glubb fehlt Mittelfeldmotor Lino Tempelmann, der sich beim Heimsieg gegen den HSV die zehnte(!) Gelbe Karte abholte.
Außerdem empfängt der Karlsruher SC im Mittelfeldduell Jahn Regensburg.

Werbung

Fanszene News

Zwei Jahre nach Hanau

Reminder: Am kommenden Dienstag findet im FCSP-Museum (in Zusammenarbeit mit BAM! und dem NLZ) eine Veranstaltung zum Thema „Herausforderungen in der antifaschistischen Erinnerungsarbeit“ statt. Zwei Jahre nach den rassistischen Morden in Hanau werden Freunde und Angehörige der Opfer aus ihrem Leben und ihrer Arbeit berichten, mit dem Blick in die Zukunft und auch auf den Fußball.
Die Teilnahme ist sowohl vor Ort als auch im Stream möglich, wer vor Ort dabei sein will muss sich bis Sonntag (18.00h) angemeldet haben.
Alle Infos: Facebook-Event (auch ohne FB-Account lesbar)

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w)

Die 1. Frauen will nach zwei Siegen in Folge natürlich genau dort weiter machen und fährt am Sonntag nach Osnabrück. Gegner ist die TSG Burg Gretesch (Anstoß: 13.00h), an die man sich mit einem Auswärtssieg heranpirschen würde. Die Gastgeberinnen haben bereits vier Ligaspiele in diesem Kalenderjahr absolviert, neben Heimsiegen gegen Jesteburg (3:1) und Hannover 96 (1:0) gab es eine knappe 1:0-Niederlage bei Tabellenführer HSV und letzte Woche eine 0:3-Niederlage beim ATS Buntentor in Bremen.
Das Hinspiel im September ging 1:2 verloren, seitdem ist aber auch personell einiges passiert. Beste Torschützin ist Aylin Kneip mit vier Toren, ansonsten haben nur Lena (3) und Marie (2) Gosewinkel mehr als ein Tor erzielt. Aylin und Lena waren es auch, die im Hinspiel trafen.

Unsere U23 hat an diesem Wochenende spielfrei und kann somit in Ruhe beobachten, wie sich die Tabelle etwas begradigt. Bei voraussichtlich fünf Absteigern beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz aktuell sechs Punkte – wobei der HSC Hannover noch zwei Spiele mehr absolvieren darf und an diesem Wochenende bei Drochtersen/Assel antritt. Punktgleich mit dem HSC ist Altona 93, die allerdings wie auch wir schon elf Spiele bestritten haben und daher am Sonntag unbedingt gegen den Lüneburger SK punkten müssen.

Junioren Bundesligen

Die U19 hat an diesem Wochenende spielfrei, wird sich aber sicher zumindest ergebnistechnisch anschauen, was bei der Partie Magdeburg – HSV passiert, die beide knapp vor Braun-Weiß rangieren.

Gänzlich andere Ausgangslage bekanntlich bei der U17, die unter der Woche beim 2:1-Sieg in Leipzig punkten konnte und am Samstag zum Abstiegskandidaten nach Braunschweig reist. Mit einem Sieg hätte man weiterhin eine sehr gute Ausgangslage im Rennen um Platz 3.
+++ Update, 18:00h: Das Spiel der U17 fällt aus.

Werbung

Döntjes

Sanktionen gegen Roman Abramovich und den FC Chelsea

So stellt man sich seinen 117. Geburtstag ja auch nicht unbedingt vor: Ausgerechnet an diesem Tag nämlich gab es gestern ziemlich einschneidende Verbote gegen den russischen Chelsea-Besitzer Roman Abramovich, die damit auch den FC Chelsea treffen, der gestern diesen Jahrestag feierte – oder eben auch nicht. Ein entsprechender Gratulationstweet der UEFA Europa League wurde jedenfalls beschämt wieder gelöscht, nachdem der gleiche Account zu Kriegsbeginn ja auch schon mit seinem „Hurra, es ist Donnerstag!“-Tweet für komplette Fremdscham gesorgt hatte.
Doch zurück nach London: Roman Abramovich, der russische Oligarch, bei Chelsea seit 2003 und bisher gegenüber Putin eher freundschaftlich aufgefallen, musste gestern zur Kenntnis nehmen, dass alle seine britischen Vermögenswerte eingefroren wurden und gleiches auch für alle seine Unternehmen gilt. (BBC.com)

Zwar darf Chelsea dank einer Sondergenehmigung den Spielbetrieb aufrecht erhalten, allerdings sind sowohl Ticketverkäufe als auch alle weiteren Geschäfte aktuell untersagt. An Spieltagen dürfen also lediglich Besitzer:innen einer Dauerkarte ins Stadion und an Verkaufsständen ist nur das Catering für die Fans im Stadion erlaubt, der Fanshop wurde auch erst mal geschlossen.
Damit liegt auch der Verkauf des Klubs von Abramovich auf Eis, auch wenn die Regierung bereits andeutete, hier eine Lösung finden zu wollen – in der Abramovich selbst aber voraussichtlich nicht partizipieren dürfte.
Die Sondergenehmigung für Chelsea bedeutet lt. BBC aktuell u. a. folgendes:

  • es dürfen alle Gehälter (inkl. Spieler und Trainer) bezahlt werden
  • Reisekosten zu Auswärtsspielen dürfen bezahlt werden, allerdings nicht mehr als 20.000GBP per Spiel für das gesamte Team
  • Kosten für das Austragen von Heimspiele dürfen bezahlt werden, begrenzt auf 500.000GBP pro Spiel
  • aktuell unterliegt Chelsea damit de facto einem Transferverbot. Auch Vertragsverlängerungen sind damit zur Zeit nicht möglich, was u. a. auch den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger betrifft.
  • alle Einschränkungen betreffen genau so auch die 1. Frauen

Insbesondere die Beschränkung der Reisekosten führte bereits zu lustigen Überlegungen: (Twitter)

Und als wäre das alles nicht schon einschneidend genug, hat jetzt auch noch Hauptsponsor „Three“ (Telekommunikation) bekannt gegeben, den Sponsoring-Deal (inkl. Trikotwerbung) vorübergehend aussetzen zu wollen.

Spiel Augsburg – Mainz verlegt

Die Partie des FC Augsburg gegen Mainz 05 wurde auf Antrag der Mainzer von der DFL verlegt. Die Kommunikation beider Vereine hierzu untereinander dürfte wohl als „ausbaufähig“ bezeichnet werden, zwischendurch gab es leichte Uneinigkeit (Kicker).
Die Partie der Mainzer gegen den BVB letztes Wochenende war bereits auf kommenden Mittwoch verlegt worden, ein neuer Termin für das jetzt abgesagte Spiel existiert noch nicht.

Werbung

Stop making stupid people famous

Das ist so dämlich, ich kann das gar nicht verschweigen und ignorieren, tut mir leid:
Für Samstag ist in Hamburg ein Autokorso(!) als Demonstration gegen die hohen Spritpreise(!!) geplant.
Je länger diese Pandemie dauert, umso sicherer bin ich inzwischen, dass die Menschheit es auch einfach verdient durch dieses Virus komplett zu verschwinden und die Erde wieder in Ruhe zu lassen.
Du meine Güte…
(Nein, kein Link, keine Daten… findet Ihr auch so, wenn Ihr Euch unbedingt lachend an den Straßenrand stellen wollt.)

Zu guter Letzt

Ich outete hier schon mal meine Mitgliedschaft im Geheimbund „Anonyme Freunde des Elfmeterschießens“ – und was war das bitte für ein Festtag!?
In einem regionalen Pokalwettbewerb in England trennten sich Washington FC und die Bedlington Terriers 3:3 (alle drei Tore für die Gastgeber durch local hero Brad Chisholm), was ein Elfmeterschießen zur Folge hatte. Hier traf Chisolm zwei Mal und verschoss einen dritten… Moment, bitte was?
Ja, korrekt! 54(!) Elfmeter waren nötig, also 27 pro Team, ehe Washington sich mit 25:24 durchsetzte. (BBC)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

8 thoughts on “Lage am Millerntor – 11. März 2022

  1. Hier (Fulda) fuhren gestern Abend um 21 Uhr auch Autos hupend umher…und ich fürchte fast, es hatte einen ähnlichen Grund, wie in Hamburg geplant…*Kopf schütteln ab*

  2. „So stellt man sich seinen 112. Geburtstag ja auch nicht unbedingt vor“

    Mag sein, aber der gestern begangene 117. war vermutlich auch nicht so geplant. 😉

  3. Ukraine-Krieg
    Nanu? Der Millernton (und der FCSP) auch auf Seiten der ultranationalistischen
    West-Ukraine, wenn man eure Texte und Kommentare zu den Militäroperationen/Krieg
    dort liest, hat man im Moment schon das Gefühl, ihr kennt eine andere Ukraine als die
    tatsächliche seit dem „Euromaidan“.

    TV-Tipp
    Ukraine Fascism Bandera

    1. Ich bin hier echt der Letzte, der die Welt in Schwarz/Weiß malen will, aber bei diesem Angriffskrieg auf die Ukraine etwas anderes als den Begriff „Krieg“ zu wählen – nun, bleibt Dir unbenommen, müssen wir aber zum Glück nicht mal annähernd auch so sehen.
      Ich werde das hier auch nicht weiter mit Dir diskutieren – da gibt es sicher bessere Orte, wo Du Dir die Zeit damit vertreiben kannst, viel Spaß.

      1. – Militäroperation Schrägstrich Krieg – das ist ja dann beides, sowohl als auch, dieser Aufmarsch der
        RF-Streitkräfte zeichnete sich ja schon länger ab
        – Angriffskriege des „Werte-Westens“ gab es seit dem Ende des Kalten Krieges auch schon einige, leider
        – wie groß stellst Du dir denn die EU vor, bis hinter den Ural?
        – wenn man per se gegen Ultranationalismus („Antifaschistischer FC“) schließt das andere Länder
        als D.schland mit ein, bei UPL-Clubs wie Karpat Lwiw hätte auch der Millernton schon vor 2014 (Krim-K-R-I-E-G!!!!) Brechreiz bekommen
        – wer Nein zum Krieg! sagt, sollte auch nein zum 2%-Ziel der Nato sagen
        – wie war das noch: „Politik und Fussball“ ist uns als FC-Fans ja komplett fremd
        – unter Spaß verstehe ich andere Sachen als mit Dir über überflüssige Kriege zu diskutieren, sorry

        Eurovision Song Contest:
        „I’m worried about“ by Strong Product from Moscow, RF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.