1. Frauen: 5:0 gegen TuS Büppel!

1. Frauen: 5:0 gegen TuS Büppel!

Die Rückrunde läuft weiter wie geschnitten Brot, daher herrscht bei den 1. Frauen weiterhin beste Laune. Wie sich der überzeugende Heimsieg am Sonntag auf dem Kunstrasen der Feldarena anfühlte, berichten wieder Lina, Francis, Illi und Zawadi.

Selbst heute, Montag direkt nach dem Training, ist es noch immer schwer zu realisieren was wir da gestern wieder abgeliefert haben. Einen 5:0-Heimsieg gab es lange nicht und es war damit auch der höchste Heimsieg nach dem 4:0 aus der Hinrunde gegen den OSC.

Geplante Wiedergutmachung

Heimspielsonntag und anders als letzte Woche gab es dieses Mal wirklich die Möglichkeit auf einen sechs Punkte Sonntag – direkt nach unserem Spiel, ging es nämlich für die zweite Frauen auf Punktejagd.

12 Uhr Treffpunkt, gut gelaunte Mädels treffen ein und haben Bock auf Wiedergutmachung gegen Büppel. Das Hinspiel ging 4:0 verloren.

Verena packt als erstes eine Flasche Sekt aus und stellt sie Torsten vor die Nase. „Die gibt es nur, wenn du heute triffst.“ Ansonsten ist wie immer konzentrierte Stimmung in der Kabine. Unser Platzwart Chris sorgt wieder einmal für eine optimale Versorgung mit Getränken, Obst und Snacks. Danke!
Schnelles Umziehen und pünktlich um 12.15 Uhr kommen Kim und Kalli zur Besprechung und zur Startelf Verkündung.

Werbung

Kim ist schon auf dem Weg zur Feldarena on fire und berichtet bei „Tina Turner – Simply the Best“ geblitzt worden zu sein. Gute Voraussetzungen!

In der Besprechung geht es hauptsächlich darum, dass Verlieren keine Option ist. Trotz der bis jetzt wirklich starken Rückrunde und bis dato zwölf Punkten, sind wir noch mitten im Abstiegskampf und die gute Konkurrenz im Tabellenkeller lässt keine Fehler zu. Gerade zu Hause wollen wir nach der knappen Niederlage gegen den Stadtrivalen wieder punkten.

Bevor wir raus zum Aufwärmen gehen, steht Torsten in gewohnter Jubelpose vor Zawadi und sagt mit breitem Grinsen: „Ich habe so Bock die heute 5:0 nach Hause zu schicken!“
Alles klar Torsten, dafür bist du zuständig.

Fünf Tore im April

Die ersten Fans stehen bei typischem Aprilwetter bereits am Spielfeldrand. Nina, Ili und Francis geben uns auf dem Weg zum Platz noch motivierende Worte mit. Die drei haben sich unter anderem um den Verkauf im Abseits gekümmert. Auch einige Mädels aus der Zweiten haben an dieser Stelle wieder unterstützt. Danke!

Die Gegnerinnen sind wie immer schon mitten im Aufwärmprogramm, wenn wir auf den Platz kommen. Aufwärmen läuft super und der Ball läuft immer besser. Kalli bittet uns kurz vor Anpfiff darum, die ersten Ecken zu besprechen und das wir uns was einfallen lassen sollen.
Alles klar, die erste Ecke spielen wir flach. Denn aus den vorherigen Begegnungen wussten wir um die Kopfballstärke der Spielerinnen aus Büppel.

Werbung

In der vierten Minute gibt es nach Topchance von Torsten dann die erste Ecke. Zawadi bringt die Ecke scharf flach auf den ersten Pfosten, Annie verlängert mit der Hacke und Joline trifft mit der Pike des Spiels zum frühen und zu dem Zeitpunkt schon verdienten 1:0.
Ihr erstes Saisontor für braun-weiß. Kisteeeeee! 🙂

Torsten haut nach dem Spiel den nächsten Spruch raus : „Die reisen vier Stunden an und schon in der vierten Minute merken sie, das hier heute nichts zu holen ist!“ Torsten selbst ist es, die in der 16. Minute nach schönem Zuspiel von Verena aus spitzem Winkel mit links zum 2:0 trifft.

Zum Glück haben wir die Schönwetterfront genutzt und uns eine 2:0 Führung erspielt, denn ab der 25. Minute fegte der Wind über die Feldarena und gepflegter Fußball war kaum möglich. Der Wind und zeitweise starker Hagelfall haben den Ball zwischendurch unberechenbar gemacht. Büppel schafft es aber nicht, den Anschlusstreffer zu erzielen. Bei einem der vielen Zweikämpfe, die wir führen müssen, kommt es im Strafraum zu einem Zusammenstoß zwischen Joline, Rieke und der Gegenspielerin. Dabei verletzt sich Joline an der Hand, ihr Tordebüt endet leider im Krankenhaus. Die Hand ist zum Glück nur stark geprellt, an dieser Stelle nochmal Gute Besserung, Joline!

Kurz zuvor hat Kalli die gelbe Karte gesehen. Er hatte sich wohl zu lautstark über die Entscheidungen der Schiedsrichterin echauffiert. Zu seiner Profizeit hat er auch fleißig gelbe Karten gesammelt, als Regionalliga Trainer kommt dies jedoch nicht allzu oft vor. Eine ereignisreiche erste Halbzeit geht mit 2:0-Führung zu Ende.

In der Halbzeitpause ist die Euphorie schwer zu bremsen, aber Kim beweist wieder Mal, dass sie im richtigen Moment die richtigen Worte findet.
Kim: „Büppel wird das hier nicht kampflos über sich ergehen lassen, stellt euch darauf ein, dass die Zweikämpfe noch intensiver werden. Haltet dagegen und versucht die Führung auszubauen, damit wir in der Schlussphase nicht mehr zittern müssen!“

Werbung

Es kommt genau wie erwartet, die Zweikämpfe sind noch intensiver und nicht immer ganz fair und regelkonform.

Zweikampf, die Spielerin in Schwarz vom TuS Büppel stoppt St. Paulianerin Annie mit einem Foul.
Annie Kingman wird unsanft gestoppt. // Foto: Stefan Groenveld

Die Schiedsrichterin schafft es nicht Ruhe ins Spiel zu bekommen, zu oft lässt sie Fouls unkommentiert und ohne Konsequenz durchgehen. So können die Spielerinnen von Büppel wiederholt hart einsteigen. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit sind wir leicht überrumpelt, schaffen es aber uns zu schütteln, nehmen die Zweikämpfe immer besser an und gewinnen endlich wieder die entscheidenden Bälle. So auch in der 54. Minute als wir uns nach einer Einwurfflut an der rechten Außenlinie befreien und den Ball schnell durchs Zentrum laufen lassen. Annie sieht Verena die links durch ist und spielt den Ball perfekt in den Lauf. Verena mit genialem ersten Kontakt an der Gegnerin vorbei, zieht aus der Ferne ab und der Ball schlägt im Winkel ein.

Jetzt gab es kein Halten mehr. Riesenjubel auf und neben dem Platz. Auch wenn noch über eine halbe Stunde zu spielen ist, fühlt es sich so an, als wenn das die Entscheidung war. Wie auch in den letzten Spielen können wir von der Bank aus dem vollen schöpfen und bringen mit Emma, Lina und Mio frischen Wind.

Mio ist es auch, die allen direkt zeigt wie man Ecken schießt. Ihre erste Ecke seit dem Jesteburg Spiel bereitet das 4:0 vor. Die Ecke kommt perfekt auf Annies Kopf und Annie verwandelt eiskalt. Damit belohnt sie sich für eine überragende Partie im defensiven Mittelfeld. An Annie war heute kein Vorbeikommen.

Das 4:0, nach Ecke.

Der Rest war Jubel

Annie ist es auch, die das fünfte und letzte Tor mustergültig vorbereitet. Sie spielt einen Ball durch die Gasse auf Lina. Lina tunnelt mit links die Torfrau und trifft mit ihrem vierten Saisontor zum 5:0 Endstand. Wir machen es, wie Torsten es sich vorm Spiel gewünscht hat. Und wie Francis es am Vorabend prophezeit hat – wir gewinnen 5:0.

Werbung

Nach dem Abpfiff liegen wir uns in den Armen und freuen uns über die nächsten drei Punkte. 15 Punkte aus sieben Spielen. Stark Mädels. Unseren Fans gebührt bei diesen Wetterbedingungen höchster Respekt dafür, dass sie bis zum Ende da waren, um den Sieg mit uns zu feiern.

Einfach mal glücklich sein. // Foto: Stefan Groenveld

In der Kabine wird getanzt und wir lassen die Korken knallen. Chris, guck besser nicht hin 😉

Verena und die Sektflasche
Einfach mal glücklich sein, Teil 2

Wir feiern gemeinsam noch die drei Punkte der zweiten Frauen und der Sechs-Punkte-Sonntag ist perfekt. Eigentlich brauchen wir kein freies Wochenende, aber wir wünschen alles Fans und Anhängern Frohe Ostern und entspannte Feiertage. Wer es nicht so lange ohne uns aushält wird nicht enttäuscht:
Wir (Lina, Francis, Illi und Zawadi) sind morgen zu Gast beim preisgekrönten Podcast vom MillernTon. Wir freuen uns drauf! (Anm. d. Red: Wir uns auch!)
// Lina, Francis, Illi und Zawadi

Weitere Links:

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Werbung
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.