Lage am Millerntor – 12. April 2022

Lage am Millerntor – 12. April 2022

Der FC St. Pauli ist in der „Crunchtime“ angekommen. Letzte Blicke auf Werder, Freude bei den 1. Frauen, Party am Donnerstag und „taktisches Bier“. Die Lage am Dienstag.

FCSP News

Werder

Das Spiel vom Wochenende hallt immer noch ein wenig nach. Mit dem heutigen Tag möchten wir es dann gerne abschließen und den Fokus voll auf das kommenden Wochenende richten. Einen ausführlichen Bericht zum Spiel und allem drum herum findet ihr bei Kleiner Tod. Hört auch gerne beim „Nach dem Spiel“ – Gespräch von Yannick mit Lennart vom Weserfunk rein. Darin geht es dann u.a. auch um Tim Wiese, der zukünftig dem Millerntor gerne fernbleiben darf.

In ihrer n-tv-Kolumne haben Collinas Erben noch einmal klar dargestellt, dass es sich bei der Situation am Wochenende um eine Fehlentscheidung handelt. Bringt im Nachhinein auch nichts mehr und wer weiß, wie das Spiel ohne das Tor weiter verlaufen wäre, aber zumindest ist die Meinung auch außerhalb der Braun-Weißen-Fanbrille ziemlich eindeutig. Abschließende Worte dazu gibt es daher auch beim South End Scum (Englisch):

So, leave this joke of a ref aside and let’s move forward, a) we certainly have better things to do and b) (the most important), we’re classier than that.

Beim FC St. Pauli musste Marcel Beifus im Spiel gegen Bremen verletzt ausgewechselt werden (Timo Schultz sagte im Anschluss an die Partie, dass dieser Wechsel so oder so geplant war). Ob er trainieren kann, werden wir dann im Laufe des Tages erfahren. Auf Seiten von Werder konnte Marco Friedl nach einem Zweikampf mit Jakov Medic zwar weiterspielen, hat sich in der Situation aber die Nase gebrochen, wie die Bremer am Sonntag mitteilten.

Elf des Tages

Leart Paqarada und Daniel-Kofi Kyereh wurden vom kicker in die Elf des Tages berufen. Beide sind damit bereits zum sechsten Mal berufen worden. Warum sie in der Elf des Tages auftauchen? Weil sie erneut, wie auch schon beim Spiel gegen Heidenheim, als Vorlagengeber und Torschütze aktiv waren (Twitter):

Werbung

Training

Nach einem trainingsfreien Sonntag ging es gestern wieder zur Sache an der Kollaustraße (Twitter). Tim ist heute beim Training und wird berichten, wer dabei ist, wer welchen Eindruck macht und was ihm sonst noch so ein- und auffällt. Falls euch die Zeit bis dahin so lang ist und ihr euch fragt, was bloß mit Guido Burgstaller los ist: Tim hat ihm einen Brief geschrieben.

Leihspieler Watch

Während sich bei Marvin Senger der Verletztenstatus von „Wadenproblemen“ zu „muskulären Problemen“ nur im Wording ändert (Betze brennt), stand Christian Viet wieder in der Anfangsformation beim BVB II. Die 0:1-Niederlage konnte er auf der Position des rechten Verteidigers nicht verhindern, nach 77 Minuten wurde er ausgewechselt.

SpielerVereinEinsätzeStartelfToreVorlagenPlatzverweise
Christian VietBorussia Dortmund U2330233
Marvin Senger1.FC Kaiserslautern6 (+1 DFB-Pokal, +6x U23)51

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (w)

Der 5:0-Sieg der 1. Frauen vom Sonntag gegen TuS Büppel ist nun auch in Bericht- und Videoform da. Wir freuen uns weiterhin sehr, Lina, Illi, Francis und Zawadi für diese Aufarbeitung der Spiele gewonnen zu haben. Mindestens genau so freuen wir uns auf heute Abend, da sind die vier nämlich in der Monatssendung zu Gast.
Ihr habt Fragen an die Vier? Ab damit in die Kommentare, bitte bis 18.00h.

Fanszene News

Tickets für die restlichen Spiele

Schon heute (12h ADK / 15h DK & Mitglieder) startet der Vorverkauf für das letzte Auswärtsspiel der Saison auf Schalke.
Morgen (Mitglieder) bzw. Donnerstag (Bestandskund*innen) gehen dann jeweils um 11.00h auch die Tickets für die Heimspiele gegen Darmstadt und Nürnberg in den Verkauf.

Werbung

Conexion – Kneipenabend

Donnerstag – in den Fanräumen in den Karfreitag hineintanzen, mit Conexion und Supportblock! (Facebook-Event)

Döntjes

Kritik an der Besitzstruktur bei DAZN

Der Streaminganbieter DAZN war lange der neue Star am Sportübertragungshimmel. Einfache Preisstruktur, umfangreiches Live-Sport Angebot mit der Option auch zeitsouverän die Aufzeichnung zu schauen. Man kann DAZN bequem auf verschiedenen Endgeräten sehen, sogar auf zweien gleichzeitig, was insbesondere am vollgestopften Wochenende durchaus mal hilfreich ist. Und der Sport wurde auf das Wesentliche reduziert, ohne den ganzen „Sponsor XY präsentiert die beste drölfte Liga aller erdenklichen Zeiten Halbzeitanalyse und das Vorlesen dieses Satzes dauert länger als die Halbzeitanalyse selbst!“-Quatsch. Es wurden auf einmal Experten an die Mikrofone gesetzt, die auch was von dem jeweiligen Sport verstehen, alles wirkt(e) frischer als bei der Konkurrenz.

But times, they are changing. Die Preise stiegen zuletzt drastisch und immer mehr „Drumrum“-Formate, die es aus Sicht der bisher zufriedenen User*innen nicht braucht, schraubten sicher im Hintergrund auch an der Kostenstruktur mit.
Und als wäre das alles nicht schon schlecht genug, gerät jetzt auch noch die Besitzerstruktur im Hintergrund in den Fokus, namentlich Leonard Blavatnik. Der Deutschlandfunk veröffentlichte in „Sport am Sonntag“ einen Beitrag zum Hauptanteilseigner der DAZN Group, US-Amerikaner mit russischer und ukrainischer Vergangenheit.
Kein leichter Stoff für zwischendurch, es geht um Oligarchen, Kleptokratie, Investments bei Spotify, Amazon und Facebook. Das einst so sympathische „Netflix des Sports“ verliert langsam seinen Zauber.

Norwegens Verbandspräsidentin im Sportschau-Interview

Inmitten von viel betretenem Schweigen oder peinlichen Aussagen auf der letzten FIFA Versammlung war ihre Rede die positive Ausnahme: Lise Klaveness, Präsidentin des norwegischen Fußballverbandes.
Insofern wenig überraschend, dass auch das Interview mit Ihr auf Sportschau.de lesenswert ist. Auch DFB-Präsident Neuendorf kommt zu Wort und verspricht u.a. einen Hilfsfonds für die Familien der Gastarbeiter in Katar – hier bleibt sicher abzuwarten, ob das über ein bisschen Whitewashing auch hinausgeht und mit Inhalt gefüllt wird.

Zu guter Letzt

„Taktisches Bier“ – wieder was gelernt. (Twitter)

Werbung

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

6 thoughts on “Lage am Millerntor – 12. April 2022

  1. Bei nochmaliger Betrachtung des Tores von Samstag lässt sich nur noch mal feststellen dass es richtig schön herausgespielt war, aus der IV heraus bis zum Abschluss. Da hat alles gepasst, Laufwege, Tempo, Timing.

  2. Moin,

    wenn Ihr den Artikel schon mit so einem schicken buzzword Knaller als Einstieg anfangt, solltet Ihr vielleicht auch nochmal Korrektur lesen, bevor Ihr’s online stellt.

    Was ist denn bitte „Cruchtime“? ;o)

  3. Moin nochmal,

    bringst Du mir einen mit?

    Noch eine Kleinigkeit, das ist aber Geschmackssache: wenn Du Bob Dylan zitieren willst, würdest Du streng genommen „But times, they are a-changing“ schreiben.

    Wenn das nicht die Absicht dahinter war, kann’s aber auch problemlos so bleiben ;o)

  4. Frage an die 1. FRN: Die Hinrunde verlief ja nicht so prickelnd und sieht man jetzt die Rückründe mit neuem „Trainerstab“ (5 Siege in 7 Spielen), scheint man eine Renaissance zu durchlaufen.
    Wie war es denn nach in der Hinrunde, nachdem wenig positive Ergebnisse erzielt worden sind?
    Wie baut man denn ein Team nach solchen Niederlagen(serien) wieder auf? Hat sich schon „Verzweiflung“ breit gemacht?
    Was macht Schnecke denn aktuell anders? Warum klappt jetzt gefühlt fast alles?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.