Lage am Millerntor – 13. Oktober 2022

Lage am Millerntor – 13. Oktober 2022

Nur noch einmal schlafen, dann ist schon wieder Derby. Der FC St. Pauli trifft auf den Hamburger SV. Bis es so weit ist, erfreuen wir uns am Pokalweiterkommen der 1. Frauen, schauen auf Bielefeld, Union, die Bayern und die TV-Rechte für die Bundesliga der Frauen.

FCSP News

Derby

Vorgeplänkel

Die Livecam für den aktuellen Farb-Status „der Treppe“ lässt aktuell noch auf sich warten (hier: immerhin ein Foto), belassen wir es also vorerst beim Sportlichen: Der Vorbericht von Tim ist online. Inklusive letzten Infos aus der Pressekonferenz, Aufstellungsideen, Analyse des „Walter-Balls“ und vielem mehr.

Leart Paqarada im Pressegespräch

Die wichtigste Info gab es ja schon gestern, Leart Paqarada ist fit und für das Derby einsatzbereit. Ansonsten sagt er halt, was man als Kapitän in so einer Tabellensituation vor einem Derby zu sagen hat – und kriegt u.a. eine erstaunliche Frage zu seinen DJ-Fähigkeiten gestellt. // fcstpauli.com

„Jeder von uns denkt mit Beginn der Woche an das Spiel. Die Mannschaft ist heiß, jeder geht aber anders damit um. Die Situation ist aktuell nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir sehen das Spiel mehr als Chance und nicht den Druck. Die Mannschaft sieht es eher so, dass das Spiel zur richtigen Zeit kommt, um den Turnaround zu schaffen. Es besteht die Möglichkeit, daraus Euphorie für die nächsten Wochen zu ziehen.“

Leart Paqarada, fcstpauli.com

Deniz Aytekin pfeift

Das Schiedsrichterteam steht auch schon fest – und der DFB schickt seinen Besten: Deniz Aytekin wird die Partie leiten. Zeit, einmal seine Bilanz bei uns genauer anzuschauen.
Das wichtigste vorweg: Neun Spiele hat Aytekin am Millerntor gepfiffen, noch nie hat der FCSP dabei nach regulärer Spielzeit ein Ligaspiel verloren!
Okayokay, der Becherwurf gegen Schalke verhinderte dies nur knapp und auch im DFB-Pokal gegen Hertha 2016 war es eine Niederlage – aber der Pokal hat ja seine eigenen Gesetze! In der Liga gab es also nach 90 Minuten vier Unentschieden und drei Siege – den letzten am 1. März 2021. Ein gewisser Daniel-Kofi Kyereh erzielte damals in der 88. Minute das 1:0, Gegner war ein anderer Hamburger Zweitligist.

Holger Stanislawski im Millerntalk

Im Podcast des Hamburger Abendblatt, dem „Millerntalk“, war Holger Stanislawski zu Gast. Vor dem Derby sprach er über die aktuelle Situation beim FC St. Pauli und seine Analyse ist schon recht passend. Zudem sprach er über seine ruhende Trainer-Tätigkeit und wie er einmal mit dem HSV über einen Trainerposten verhandelte. Tja nun… // Podcast / Textform (€€)

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Frauen im Pokal-Achtelfinale

Ja, ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss und das entscheidende Tor schießt du nicht zu früh… insofern ein Paradebeispiel, was sich gestern Abend im Pokalspiel der 1. Frauen ereignete.
Beim letzte Saison an jenem denkwürdigen letzten Spieltag aus der Regionalliga abgestiegenen Walddörfer SV ging es in der 2. Runde des Hamburger Verbandspokals um den Einzug ins Achtelfinale. Die „Waldinen“ waren sehr gut in die Oberligasaison gestartet und haben bisher alle Spiele gewonnen – unsere 1. Frauen haben bekanntlich ein wenig mit Ergebnispech zu kämpfen und erst drei Unentschieden aus sechs Spielen geholt.

Entsprechend dürfte das Kopfkino angesprungen sein, als der WSV in der 34. (1:0) und 78. Minute (2:1) in Führung ging, was aber glücklicherweise jeweils (42. & 81.) zeitnah ausgeglichen werden konnte.
Als sich dann alles gedanklich schon mit der Verlängerung (Update, siehe Kommentare) dem Elfmeterschießen beschäftigte, fiel in der 94. Minute dann doch noch der 3:2-Siegtreffer – Details sicher im Bericht der Spielerinnen selbst, Fotos gibt es schon mal bei Matthias von Schramm (Facebook).

Weiter geht es jetzt am Wochenende in der Liga gegen Zweitligaabsteiger SV Henstedt-Ulzburg (Sonntag, 13.00h, Feldarena), im Achtelfinale im Pokal geht es (voraussichtlich Anfang November) zu den Ligakonkurrentinnen vom ETV.
Übrigens stehen auch die 2. Frauen im Achtelfinale, sie treffen dort auf den Bezirksligisten SC Vier- und Marschlande.

Fanszene News

Sonderzug nach Bielefeld

Der Samstagabend-Termin in Bielefeld steht an und bietet mit der Bahn keine An- und Abreisemöglichkeit ohne Übernachtung. Mit dem Fanladen aber könnt Ihr im Sonderzug hin und dann gleich nach Abpfiff auch wieder zurück kommen.
Alle hin da, es gibt noch ausreichend Tickets.

G.A.S. Party

Freitag. Derby. Fanräume. G.A.S.
Alle hin da. // Facebook

Geldstrafe vom DFB

Für’s Protokoll, no comment: 33.360 € Geldstrafe gibt es vom DFB für das Heimspiel gegen Nürnberg, bei dem Bengalos gezündet und Papierkugeln geworfen wurden. 11.000 € davon können „für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen“ verwendet werden.

Döntjes

Arminia Bielefeld erstellt Emissionsbilanz

Der FC St. Pauli hat in Sachen Nachhaltigkeit und diesbezüglicher Transparenz noch deutliche Defizite. Hier wird es auch durchaus interessant, ob und wenn ja was dazu auf der Mitgliederversammlung berichtet werden kann – oder uns andere Vereine hier einfach weiter davon ziehen.
Ein Beispiel, wie man das machen kann, hat jetzt Arminia Bielefeld geliefert. Eine detaillierte Emissionsbilanz (pdf), konkrete Ziele und Klimaschutzzertifikate sowie Klimaschutzprojekte zur Kompensation.

Uli Hoeneß macht sich Sorgen um Katar

Ja, klar, das sind die Dinge, um die man sich wirklich Gedanken machen muss. Nicht, ob es sinnvoll ist, dieses Regime weiter zu unterstützen, sondern, ob die überhaupt wollen – weil die pösen Medien in Europa ja so gemein sind.

„Und dann muss man erst mal fragen, ob die Kataris ihn verlängern. Weil nach dem Theater, was da in den letzten Jahren in Europa war, ist das nicht sicher, dass sie ihn verlängern. Da gehören ja immer zwei dazu.“

Uni Hoeneß, Sonntags Stammtisch im BR

Wenn eine Sendung schon „Sonntags-Stammtisch“ heißt, sollte ich sie hier wohl besser auch ignorieren und Uli H. einfach nur in der „Stop making stupid people famous“-Rubrik auflisten, aber… naja, manchmal muss man das Kopfschütteln auch einfach aktiv befeuern.
Aber das Thema musste hier eh erwähnt werden, weil der FC Bayern jetzt endlich mal Stellung dazu bezogen hat… oder wohl dann doch eben wieder nicht. Einen „Round Table“ hatte man nämlich einberufen, Fragen konnten gestellt werden – und die hat man jetzt beantwortet. Ich kann Euch aber auch wertvolle Lebenszeit sparen, indem ich Euch darauf hinweise, die mit viel Blabla in die Länge gezogenen Antworten gar nicht erst durchzulesen, sondern lieber gleich zum Kommentar von Benjamin Best bei der Sportschau zu springen. „Nur heiße Luft“ ist da gleich am Anfang das Fazit von Fan-Vertreter Michael Ott.

TV-Rechte: Bundesliga (Frauen)

„Frauen-Bundesliga dringt in neue Dimensionen vor“ – so lautet die Überschrift des Artikels auf DFB.de. Und dies stimmt ganz wertfrei sowohl in finanzieller Hinsicht als auch bzgl. der gesteigerten Präsenz in den Medien. Daher lohnt sich der genauere Blick, auch wenn der FCSP mit dem Team in der Regionalliga davon aktuell noch sehr weit entfernt ist.
Ausgeschrieben wurden die Medienrechte für die Saisons 2023/24 bis 2026/27, mit 5,17 Mio € jährlich ist die Summe erstmals nennenswert (16x höher als bisher). Mit Magenta und DAZN übertragen ab sofort zwei Sender(!) alle(!!) Spiele der ersten Liga live.

Die Kröte, die es dabei aber zu schlucken gilt: Die Montagsspiele, die man zunächst in der 1. und 2. Bundesliga der Herren abgeschafft und in der 3. Liga der Herren noch weitergeführt hatte, werden nun eben in der Bundesliga der Frauen durchgeführt.
Klar, die Zahl der mitreisenden Auswärtsfans ist hier noch überschaubar, mit solchen Ansetzungen sorgt man aber sicher auch nicht dafür, dass sie steigt. Und da doch einige Spielerinnen auch noch berufstätig sind oder nebenbei studieren, ist auch für die Teams selbst dies alles sicher eine Herausforderung. Hier muss man sich die Frage stellen, ob das mehr an Geld nur auf diese Art und Weise erlöst werden kann – und wenn ja, ob es das wert ist.
Ein paar ausführlichere Gedanken dazu in diesem Twitter-Thread:

Kann man Ungarns Ministerpräsidenten „privat“ im Stadion treffen?

Mit dieser Frage befasst sich Union Berlin bzw. dessen Fanszene aktuell, nachdem sich Unions ungarischer Nationalspieler Andras Schäfer mit Victor Orbán getroffen hat. In der Alten Försterei, mit Trikotübergabe – aber privat, wie der Verein sichtlich bemüht immer wieder betont.
Dies werde ja auch dadurch deutlich, dass weder Vereinspräsident Zingler noch andere Vereinsvertreter teilgenommen hätten, „aus Respekt vor dem Amt“ habe man aber Orbáns Wunsch nach einem Treffen an diesem Ort entsprochen – und „politisch bewerte man den Besuch nicht“. Tja, puh…
Pressevertreter waren nicht zugelassen – blöd nur, wenn der Staatsgast das dann breit über die eigenen Social Media Kanäle ausspielt.
Eine lesenswerte Einordnung dazu gibt es (wie immer bei Union-Themen) beim Textilvergehen. Auch der Kommentar von Peter Ahrens im Spiegel sei zur Lektüre empfohlen.

Zu guter Letzt

Kacktore des Monats September: // Facebook
Direkt zur Abstimmung: WDR

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

3 thoughts on “Lage am Millerntor – 13. Oktober 2022

  1. „Als sich dann alles gedanklich schon mit der Verlängerung beschäftigte, fiel in der 94. Minute dann doch noch der 3:2-Siegtreffer“
    Mit der Verlängerung hat sich eigentlich keiner beschäftigt, da es im Hamburger Pokal bei den Frauen und Männern diese Saison bei Unentschieden direkt Elfmeterschießen geben würde 😉

  2. FCSP-Viertelstündlich

    Die Saison ist ja nun fast zu einem Drittel vorbei. Also macht es bestimmt
    Sinn, unser Gesamt-Torverhältnis mal zeitlich aufzugliedern. Da das
    Stadtderby ansteht, auch mal ein Blick auf das Torverhältnis des HSV.

    FCSP
    Gesamt-Torverhältnis_15:17 nach 11 von 34 Spieltagen

    [Zeitraum_Torverhältnis]
    Min. 01-15_3:3
    Min. 16-30_2:1
    Min. 31-45_3:3
    Min. 45+_0:0
    1.Halbzeit_8:7
    ———————
    Min. 46-60_0:3
    Min. 61-75_1:2
    Min. 76-90_4:2
    Min. 90+_2:3
    2.Halbzeit_7:10

    HSV
    Gesamt-Torverhältnis_17:7 nach 11 von 34 Spieltagen

    Min. 01-15_1:3
    Min. 16-30_3:0
    Min. 31-45_4:0
    Min. 45+_0:0
    1.Halbzeit_8:3
    ———————
    Min. 46-60_0:0
    Min. 61-75_3:0
    Min. 76-90_4:1
    Min. 90+_ 2:3
    2.Halbzeit_9:4

    – zwischen Minute 46 und 60 sind sowohl der HSV als auch der FCSP
    noch ohne Torerfolg
    – im Gegensatz zum HSV, der zwischen Minute 46 und 60 noch kein
    Gegentor kassiert hat, haben wir in diesem Zeitraum aber schon 3
    Gegentore hinnehmen müssen (18% unserer Gegentore)
    – zwischen Minute 16 und 75 hat der HSV ein sagenhaftes Torverhältnis von 10:0 (!!!)
    – der HSV kassierte also 3 seiner 7 Gegentore in der Anfangsviertelsunde und
    4 in der Schlußviertelstunde (inklusive Nachspielzeit)
    – 43% seiner Gegentore kassierte der HSV allerdings in der Nachspielzeit (90+)
    – die Torverhältnisse der Nachspielzeit sind beim HSV und beim FCSP bisher
    absolut indentisch (45+: 0-0; 90+: 2-3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert