Lage am Millerntor – 20. Oktober 2022

Lage am Millerntor – 20. Oktober 2022

Der FC St. Pauli scheidet auf die so ziemlich bitterste Art und Weise beim SC Freiburg aus und kann sich nun voll auf die Liga konzentrieren. Die Lage am Donnerstag.

Wie schon gestern der ICE nach Freiburg, fährt auch heute der ICE nach Hamburg relativ früh. Die Lage ist also im Großteil im Freiburger Hotelzimmer verfasst worden und fällt damit vielleicht nochmals etwas knapper aus als gewohnt.

FCSP News

1:2 beim SC Freiburg

Ach, das ist doch scheiße. Dann schießt uns doch lieber souverän mit 3:0 aus der Arena.
Tja, haben sie nicht… stattdessen spielte der FC St. Pauli im Freiburger Mooswaldstadion sehr lange gut mit, ließ nichts zu und hatte die besseren Chancen.

Lukas Daschner lupft den Ball über den herausstürzenden Freiburger Torhüter.
Eine Sekunde vor der Glückseligkeit. // (c) Thomas Kienzle / AFP via Getty Images via OneFootball

Etienne Amenyido vergab zunächst noch eine 1.000%ige, Lukas Daschner hingegen verwandelte in der 42. Minute seinen Alleingang nach Abwehrfehler äußerst souverän. Der Gästeblock explodierte, das restliche Stadion war ohnehin eher ruhig – und der FCSP ging mit einer Pausenführung in die Kabine.
Der Rest ist Geschichte – ein Gegentor in der 93. Minute zum 1:1, als der Sieg bei fünf Minuten Nachspielzeit schon greifbar war. Und ein Gegentor (nach Ecke) in der 119. Minute, als zumindest das Elfmeterschießen schon vorsichtig um die Ecke schaute.

Wie sich das alles personell darstellte, ob der Wechsel von Igor Matanović zu Marcel Beifus kurz vorm Ausgleich richtig oder überfällig war und vieles mehr – lest Ihr dann bitte in der Analyse von Tim.
Weitere Links:

„Ich habe den Jungs heute vor dem Spiel gesagt, dass wir zwei Spiele spielen. Eins für die Anzeigetafel und eins für die Haltung. Das Spiel für unsere Haltung haben wir haushoch gewonnen.“

Timo Schultz, FC St. Pauli

„Es war ein großartiges Spiel von zwei Mannschaften, die alles gegeben haben. Am Ende war St. Pauli die unglücklichere Mannschaft.“

Christian Streich, Trainer des SC Freiburg

Was man bei Freiburg natürlich immer noch ganz nebenbei mit einsammelt: Eine schöne Stadt, durch die man ganz entspannt marschieren kann, ohne sich Gedanken aufgrund der Klamottenwahl zu machen. Und eine Atmosphäre im Stadion, in der sich beide Fangruppen um das Anfeuern des eigenen Teams kümmern und sich nicht am Gegner abarbeiten. Danke dafür, SCF!

Am Samstag bei Arminia Bielefeld

Tja, Samstag geht es dann halt schon in der Liga weiter, auf die wir uns nun ja ausschließlich konzentrieren können. Der Fanladen bietet weiterhin noch Sonderzugtickets an.
Personell stecken die 120 Minuten natürlich in den Knochen und müssen bis Samstag dann erst mal rausgeschüttelt werden, während die Arminia beim 0:6 in Stuttgart gestern Abend immerhin Kräfte sparte. Personell ist Manolis Saliakas wieder dabei. Neue Verletzte sind hoffentlich gestern Abend nicht hinzu gekommen.
Die Pressekonferenz, auf der wir dann erfahren ob der ein oder andere auch wieder zurückkehrt, findet aber erst morgen statt.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord

Der von den Spielerinnen unserer 1. Frauen verfasste Spielbericht vom Pokalspiel beim Walddörfer SV und der Niederlage in der Liga gegen den SV Henstedt-Ulzburg ist online.

Fanszene News

Lustige Ideen nach acht Cola und acht Bier

Folgender Dialog ist natürlich komplett erfunden:
„Hey, Jungs… wir stehen grad so büschn doof da, in den Medien.“
„Wäääääh? Wir?!?“ –
„Ja, genau, weil wir verpasst haben, die Person mit dem Handy auch noch schnell umzuboxen und selbiges zu konfiszieren.“
„Oh, wie dumm…“ –
Unverzeihlich, korrekt. Aber wie kommen wir da jetzt möglichst elegant raus?“
„Ich hätte da ne Idee.“
„Ach ja? Schieß los! Nein, pack die Knarre weg, herrje…“
„Wir nehmen einfach diese Quatschidee aus Bremen auf und verlangen, dass die beiden Hamburger Zweitligisten die Polizeieinsätze selber zahlen.“ –
„Hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha.“ *Tränen wegwisch* –
„Chef?“ –
„Jahaha, hihi, geht schon wieder. Danke.
Lass mich das kurz zusammenfassen: Wir selber legen fest, mit wie viel Personal wir bei den Spielen aufschlagen und ob wir Pferdestaffeln, Wasserwerfer, Räumpanzer, Cruise Missiles und Atomwaffen einsetzen. Und wenn wir die Fans dann völlig sinnlos kaputt knüppeln, weil wir einfach Bock drauf haben – dann zahlen die Clubs das?“

„Naja, also so würde ich das jetzt nicht unb…“ –
„GENIAL!!! So machen wir das. Sag MännlichesGeschlechtsteil-Andy Bescheid!“

Döntjes

Stadionsprecher bei Waldhof Mannheim tritt zurück

Wie gestern schon kurz berichtet, hatte der Stadionsprecher des SV Waldhof beim Pokalspiel einem verstorbenen Waldhof-Fan und Rechtsradikalem gedacht, genauer gesagt ihm die Mannschaftsaufstellung gewidmet. Nach 29 Jahren Tätigkeit für den SVW dürfe ihm sowas nicht passieren, auch wenn er die Person und die Hintergründe nicht gekannt hätte… // Waldhof Mannheim

Super League – neuer Anlauf

Die Teams rund um Real, Juve und viele weitere europäische Topvereine unternehmen einen neuen Anlauf für eine „Super League“. Dabei hat man mit Bernd Reichart (Ex-RTL) einen neuen Vermarktungschef aus Deutschland.
Auch inhaltlich hat man etwas gelernt: Ab sofort soll sportliches Abschneiden doch irgendwie auch wichtig sein und selbstverständlich spielen die Teams auch weiterhin in den nationalen Ligen, eh klar.
Ansonsten viel alter Stoff in neuen Kleidern, u.a. Football Supporters Europe (FSE) hat dem neuen Versuch auch gleich wieder eine komplette Absage erteilt. // Sportschau

Boycott Qatar – Diskussion bei Markus Lanz

Wer gestern Abend beim ZDF nach dem DFB-Pokal noch dran blieb, konnte noch die Diskussionsrunde „Markus Lanz“ zur WM in Qatar und deren eventuellen Boykott schauen. Zu Gast waren u.a. Andreas Rettig und Islamwissenschaftler Dr. Sebastian Sons, die Sendung ist in der ZDF-Mediathek abrufbar.
Während die beiden, ebenso wie Podcasterin Lena Cassel (Fußball MML), sich differenziert und kritisch mit der WM und dem Ausrichterstaat auseinandersetzten, sägte der ebenfalls anwesende Marcel Reif weiter konsequent an seinem einst ganz guten Ruf und Ihr könnt eigentlich alle seine Redebeiträge guten Gewissens skippen.

Zu guter Letzt

Du meine Güte… am Ende zwei Gelbe wegen Zeitspiel.
(Triggerwarnung: Gewalt.) // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

7 thoughts on “Lage am Millerntor – 20. Oktober 2022

  1. Nun ja. Es war ja nicht irgendein verstorbener Waldhorn Fan, der auch irgendwie eine „rechtsradikale“ Gesinnung hatte…

    Es handelte sich um Christian Hehl, einen knallharten Faschisten, der seit den frühen 90ern bundesweit bekannt war. Und in Mannheim sowieso: dort war er bekanntes Mitglied der Hooligan Truppe „The Firm“ und saß für die NPD u.a. im Stadtrat.

    Das wird der Stadionsprecher gewusst haben, auch wenn er Gegenteiliges behauptet!
    (Vergleichbar: Stellt euch vor, bei Borussia Dortmund wäre Siegfried („SS-Siggi) Borchert nach seinem Tode die Mannschaftsaufstellung gewidmet worden… Undenkbar! Die Causa an sich, aber auch die Behauptung, von seinen Umtrieben nichts gewusst zu haben.)

    Der geschätzte Millernton darf das gern in dieser Klarheit anmerken. So liest es sich wie die reine Übernahme der Waldhof Pressemitteilung.

    Mehr zu Christian Hehl hier:
    https://kommunalinfo-mannheim.de/2022/10/18/nazi-aktivist-und-ehemaliger-npd-stadtrat-christian-hehl-ist-tot/

    Beste Grüße und bis Sonnabend –
    Forza!

    1. Nichts lag mir ferner, als irgendwie Klarheit vermissen zu lassen.
      Manchmal denke ich vielleicht zu sehr, dass den Lesenden schon klar sein sollte, wie das gemeint ist.
      Insofern: Danke für den Hinweis und die Klarstellung.

  2. Moin Maik,

    Grundsätzlich stimme ich deinen Worten zur Stadt Freiburg und deren Bewohnern zu. Nur leider gibt es auch hier Menschen, die ihre Sympathie für den anderen Hamburger Zweitligisten provozierend zur Schau stellen müssen und anderen Personen, deren albernes Territorialverhalten bzgl Anbringen von Stickern (so albern ich dieses persönlich finde) über die körperliche Unversehrtheit anderer Menschen stellen, was einem Mitglied eine Nacht in der Notaufnahme eines Freiburger Klinikums eingebracht hat.
    Arschlöcher gibt es leider überall. Passt auf euch auf!

    Viele Grüße
    Christian

    1. Moin Christian,
      Das ist natürlich scheiße, tut mir sehr leid. Grundsätzlich könnt Ihr Eich da natürlich im Nachgang noch beim Fanladen melden, insbesondere wenn es evtl noch Folgekosten oder Gerichtsverfahren gibt.

  3. „Der Gästeblock explodierte, das restliche Stadion war ohnehin eher ruhig“

    wegen covid gestern auf die couch verbannt & afm-radio hörend, war ich bass erstaunt wie gut die freiburger stimmung rüberkam.
    ehrlich gesagt hab ich ausschließlich freiburg gehört (mit dem 1×1 der bundesliga-charts), selbst bei rückstand.

  4. Zum Thema Gastfreundschaft in Freiburg – hat irgendwer von euch Cops gesehen? In der Nähe der Kirmes war eine minikleine Gruppe, aber sonst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert