Adventskalender 2022 – Türchen 9

Adventskalender 2022 – Türchen 9

Die neunte Tür – und die Auflösung zu gestern.
Alles, was Ihr zum mitmachen wissen müsst, findet Ihr hier. Das nächste Türchen folgt morgen um 08.00h, bis dahin muss auch Eure Antwort eingegangen sein.

Die Regeln

In aller gebotenen Kürze:

  • Wir suchen Spieler, die aus verschiedenen Gründen nicht unbedingt eine Goldene Zeit beim FC St. Pauli verbrachten. Spieler, die entsprechend nicht unbedingt noch in jedem FCSP-Gedächtnis vorhanden sind.
  • Die Antwort muss bis morgen früh, 07.59h, hier in die Kommentare. Wir erwarten Vor- und Zunamke für die volle Punktzahl. Wenn Ihr Spaß daran habt, lasst uns gerne an Eurem Lösungsweg (oder an der Verzweiflung teilhaben.
  • Die Nutzung des Internets zur Recherche ist nicht verboten. Erstens könnten wir es ja eh nicht kontrollieren, zweitens dürften ein paar Rätsel sonst auch wirklich schwierig werden.
    Wenn Ihr aber ganz ohne nachschauen drauf kommt, vermerkt für Euch doch bitte gedanklich einen Karma-Punkt extra.
  • Die Auflösung gibt es dann morgen früh um 08.00h, hinter dem morgigen Türchen und unter dem neuen Rätseltext.
  • Wir versuchen, ab und an einen Zwischenstand im Übersichtsartikel zu veröffentlichen. In diesem findet ihr auch alle Infos (und die Gewinne) im Detail.

Das Rätsel – 09. Dezember 2022

Nach der harten Nuss gestern jetzt ein softer Kaubonbon: Wir hatten ja Ante Budimir schon – wahrscheinlich der, bei dem die Erwartungshaltung ähnlich hoch war wie beim heute gesuchten Spieler. Allerdings hat er es dann später auch in anderen Ligen eingelöst.
Und der von heute? Naja, eigentlich auch. Seine Verpflichtung war ein Versprechen für eine grandiose Zukunft. Aber dann: Zwei Saisons, zwei Abstiege, zwei Tore… und weg war er wieder.
Immerhin wurde danach das Versprechen dann zumindest für ihn noch eingelöst: Er wechselte zu grün-weißen Streifen, gewann später das Double – und eine Halbzeit lang Nationalspieler zu sein, hat von uns wahrscheinlich auch keiner geschafft. // Maik

Die Auflösung zu gestern

Maik hatte also Recht: Viele von Euch haben sich von dem „Viermal Bundesliga“ in die Irre leiten lassen. Florian Mohr wurde gesucht und Florian Mohr wurde immerhin ein paar mal gefunden. Sicherlich der Mount Everest in unseren Rätseln – bisher. Niedrigste Beteiligung ever, höchste Fehlerquote – umso mehr können sich also diejenigen auf die Schulter klopfen, die es richtig haben.
Er stand nämlich viermal bei Werder Bremen im Bundesliga-Kader in der Saison 2004/2005. (Nein, nicht schlagen…) Wer das ohne Google wusste: Respekt!
Während wir hier zumeist Spieler suchen, die teilweise mit großen Versprechen zum FC St. Pauli gekommen sind, dann aber enttäuschten, ist es bei Florian Mohr etwas anders. Denn ihn in eine solche Kategorie zu packen, wäre einfach nicht fair. Mohr kam 2012 im Doppelpack zusammen mit Sören Gonther vom SC Paderborn. Vorher spielte er drei Jahre für den SCP in der zweiten Liga, eine Parallele zu Marc Gouiffe à Goufan.
Florian Mohr kam mit seinem Wechsel zum FC St. Pauli nach Hause. Er wurde in Hamburg geboren und spielte lange Zeit bei Concordia. Erst kurz vor seinem 20. Geburtstag, im Sommer 2004, ging es zur zweiten Mannschaft von Werder Bremen. Eine Profi-Karriere ohne NLZ also. Das war damals noch üblicher als heute.
In seinen ersten neun Ligaspielen für den FC St. Pauli wurde Florian Mohr seiner ihm zugedachten Rolle gerecht, verpasste keine Minute und erzielte zwei Tore. Dann folgten langsam erste Verletzungen, die Einsätze unmöglich machten. Ab April 2013 sorgte dann ein Bandscheibenvorfall dafür, dass Florian Mohr lange Zeit kein Fußball mehr spielen konnte. Er spielte dann hauptsächlich in der Rückrunde 13/14 noch fast ein Dutzend mal für den FCSP, ehe es ihn im Sommer zur SpVgg Greuther Fürth zog, wo es aber keinen einzigen Einsatz gab und Mohr seine Karriere beendete.
// Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

116 thoughts on “Adventskalender 2022 – Türchen 9

  1. Ugur Inceman.

    Kam mit Trara zur Bundesliga 2001, ging nach Drittligaabstieg 2003 und 2 Toren nach Fürth. Wurde in der Türkei Doublegewinner mit Besiktas und Nationalspieler.
    Passt.

  2. Ugur Inceman
    Zu gestern: Mit anderen Knoblern haben wir gewitzelt, was wohl „anders“ ist, als es da steht, um die Frage zu lösen. Mein Tipp war, das da nichs von Einsätzen steht, es also auch reicht, auf der Bank gewesen zu sein. Dieses bei rund 200 Spielertransfers heraus zu finden: Restpekt an die, die es geschafft haben aber macht das noch Spaß?
    Zumindest habt ihr es jetzt sicher bei der Preisauslosung einfacher, da werden ja weniger alle 24 korrekt haben.
    Trotz Kritik: Danke für eure tierische Fleißarbeit vorher und im Dezember für die Rätsel.

  3. Uğur İnceman
    (Nur zur Sicherheit noch mal ohne Sonderzeichen: Ugur Inceman)
    1 Tor in Liga 1 reichte ebensowenig, den Abstieg zu verhindern wie im Jahr darauf 1 Tor in Liga 2. Wechselte danach zu den grünen Streifen von Greuther Fürth. Landete irgendwann bei Besiktas Istanbul und gewann dort im ersten Jahr türkischer Meister und Pokalsieger. Gegen Dänemark das erwähnte „halbe“ A-Länderspiel. Ich hab nicht eine Spielszenen mit ihm in Erinnerung.

  4. Mist, den hatte ich gestern auf dem Zettel, aber Kaderplatz ohne Einsatz war zu tief für den späten Donnerstag.

    Heute dann wieder früher und es handelt sich um den türkischen Double-Sieger Ugur Inceman.

  5. Bääm! Zwei Abstiege, zwei Tore. Das kann nur Marcao sein…! Bzw. um genau die Erbsen zu ergoogeln:
    Marcos Antonio Aparecido Cipriano!
    Aus dem Kader 2001/2002 müsste ja eh noch die ein oder andere Rakete kommen…

  6. Ugur Inceman – mit dem hatte ich in diesem Kalender fest gerechnet :), ist auch für mich das Abbild von jemandem, den ich voller Euphorie empfangen hatte und der dann meine Erwartungen nicht erfüllen konnte/wollte…obwohl ich ihn damals nicht ganz so kritisch gesehen habe wie z.B. die Presse und einige meiner Stehnachbarn

  7. OK. Nachdem gestern nun wahrlich ein paar knifflige Punkte dabei waren, die in die Irre führten, ist es heute auch ohne Transfermarktstudie & Co zu schaffen – Ugur Inceman! Ist der eigentlich immer noch unser Rekordeinkauf?

    1. Tatsächlich ist er das, zumindest lt. jener einschlägigen Seite für Wechsel im Profifußball, mit 1,38 Mio €.
      Dicht gefolgt von Cenk Sahin und David Nemeth mit je 1,3 Mio €, wobei ich bei Nemeth nicht ausschließen will, dass sich das durch Prämien noch erhöhen könnte.

  8. Ugur Inceman

    In der Tat dieses Kaubonbon wer schnell gekaut … Bei „nach Hause kommen“ hatte ich gestern tatsächlich an Florian Mohr gedacht, aber alles andere …

  9. Ok, heute werde ich nicht so viel Zeit investieren wie gestern…

    anhand des zweifachen Abstieges Bundesliga – Zweite Liga – Regionalliga

    komme ich auf Marcos Antônio Aparecido Cipriano oder kurz Marcão, 2 Tore in der Bundesliga, in der 2. Liga dann nur noch 5 Einsätze…
    nur dass mit dem Double-Sieg und Nationalmannschaft passt irgendwie nicht so recht, aber wie gesagt, will heute nicht wieder so viel Zeit investieren.

  10. Hatte zuerst Marcao im Sinn, der hat auch die grandiose Episode 2001-2003 mitgeprägt. Ebenfalls 2 Tore. Aber grün-weiße Streifen? Double-Gewinner? Nationalspieler? Das trifft dann doch nur auf Ugur Inceman zu.

  11. Ungünstig Inceman
    Nachdem ich mir gestern nach der Arbeit den ganzen Abend den Kopf zerbrochen habe und am Ende wirklich dachte dass ich richtig lag und heute morgen dann
    Das frustrierende Ergebnis lag hab ich es heute kurz gemacht.
    Ich dachte auch gestern alles passte zusammen.

  12. Da wollte ich schon fast jemand anderen nehmen. Der hat allerdings kein Länderspiel, kommt aber bestimmt noch in einem anderen Türchen. Deshalb tippe ich auf den Rekordeinkauf Ugur Inceman.

  13. Sollte Ugur Inceman sein.

    Großes Talent, Anstiege aus der 1. Und 2. Liga in die Regionalliga, Wechsel zu Fürth (hatte bei Grün-Weiße Streifen eher an einen Kniff gedacht mit den Auswärtstrikots/ 3. Trikot), später 44′ A-Freundschaftsspiel der Türkei, Double gab’s dann wohl mit Antalyaspor?!

  14. Das war jetzt wirklich das einfachste Rätsel: Uğur Inceman.

    Hatte aber fast vergessen, dass er ja nach uns noch bei Fürth kickte, aber vor allem natürlich Double-Sieger mit Beşiktaş – und eine Halbzeit lang türkischer Nationalspieler.

  15. Moin,

    das ist in der Tat etwas einfacher, wenn auch wieder ohne Karma-Punkte. Die habe ich aber „nur“ verspielt, um die Zahlen nochmal abzugleichen.

    Das ist Ugur „teuerster Spieler in der Geschichte des FCSP“ Inceman.

    Ich erinnere mich bis heute gut an den Guido Schröter Comic, wo es ums Autowaschen ging.

  16. Danke, dass das Rätsel heute weniger Zeit kostet: Uğur İnceman 😉

    Und verblüffend, dass so viel des Rätsels gestern auch auf Schulle passte: 4x Buli für Bremen, kein Stürmer, „So richtig fair ist es nicht, ihn hier im Adventskalender aufzulisten“!!!!, „Nach Hause gekommen“, Nascimento kam zeitgleich, Meggle kam zeitgleich zurück, … whatever. Zu einfach ist ja auch langweilig!

  17. Ich denke, es geht um Ugur Inceman.
    Aber nach den gestrigen Erfahrungen bezieht sich „das Double“ im Rätseltext wahrscheinlich nicht darauf, dass er da mitgespielt, sondern es nur im Fernsehen gesehen hat. 😉

  18. Moinsen,

    Hach, heute war es aber wirklich angenehm einfach nach der extrem harten Nuss gestern.

    Ich lag zwar erst falsch und hatte auf Marcao getippt, wegen der 2 Tore in den beiden Jahren bei uns, aber es passte dann nicht mit dem Wechsel zu grünweißen Vereinsfarben und dem Double, da 2x russischer Meister ja kein Double ist und er hat auch nicht für die brasilianischen Nationalelf gespielt.

    Aber im selben Unglückskader der Saisons 01/02 und 02/03 war ja auch der bis dato teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte, Uğur İnceman und der ist des Rätsels Lösung! Auch nur 2 Tore in den 2 Jahren und 2 mal abgestiegen. Dann nach Fürth gewechselt, später dann in der Türkei Meister und Pokalsieger mit Beşiktaş Istanbul und auch die eine Halbzeit als Nationalspieler für die türkische Nationalelf.

  19. Marcão.
    Bin immer noch frustriert wegen gestern. Werde mich bei der offiziellen Bundes-Adventskalender-Aufsicht über die gestrige Irreführung in diesem Format hier beschweren. Eine Frechheit sondergleichen!

  20. Uğur İnceman, der bei meiner Freundin bei ihrem ersten und letzten Stadionbesuch gegen Schalke einen bleibenden Eindruck hinterließ. Nicht weil er so ein tolles Spiel gemacht hat, hat er nämlich nicht. Sondern, weil er wohl beim Warmmachen ganz gut ausgesehen hat 🙂

  21. Na gut, nachdem ich mich über das Morserätsel inkl. wirrer Auflösung ein wenig geärgert hatte und damit offenbar nicht ganz alleine war (so schwer war das gestern doch gar nicht 🤔) tippe ich heute auf
    Ugur Incemann.
    Da mir noch ein paar Namen einfallen, an denen ihr bei diesem Kalender bestimmt nicht vorbei kommt, kann ja zumindest das mit dem Bier noch klappen 😂

  22. Das dürfte unser einstiger Rekordtransfer Ugur Inceman sein, der nach zwei Jahren erst zu Greuther Fürth ging und dann in der Türkei mit Besiktas Meister und Pokalsieger wurde.

  23. Tatsächlich einfach (mit Nutzung einschlägiger Datenbanken) und eindeutig. Ugur Inceman. Der kommt auch bei Simone Buchholz vor.
    Über die Lösung zu gestern habe ich mich heute morgen (noch vor dem Zahnarztbesuch) tatsächlich sehr geärgert, bzw. über mich. Dass der „Vorfall“ ein Bandscheibenvorfall sein könnte, hatte ich auf dem Zettel, ebenso Mohr als Heimkehrer (nach Hamburg). Da fehlte mir wohl die Kondition zum Schluss noch etwas mehr in die Tiefe zu gehen. 😉

  24. Der Aufstieg zum Mount Everest war mir gestern leider nicht vergönnt. Nach einer sehr, sehr langen Reise blitze bei ca. 8000m zwar kurz das Paket Gonther/Mohr am Gipfel auf, leider setzen dann aber starke Winde ein, so dass ich doch wieder auf eine falsche Fährte geführt wurde…

    Umso erleichterter bin ich, dass der heutige Weg ohne Umwege und Sauerstoffgerät direkt zum Gipfelstein des Hasselbracks auf 116m führte.

    Gesucht ist:

    Ugur Inceman

  25. Ah, da ist er endlich…

    Die Antwort lautet Uğur İnceman!
    Für die damalige Rekordablöse von 2,6 mio DM aus Aachen losgeeist.
    Die Performance war dann aber eher nicht so dolle…

  26. Jetzt wo wir gerade gelernt haben wann Werder, ein Verein in grün weiß, das Double holte, sollte dieses Rätsel ja sau einfach sein…

    Nein Leute, so einfach führt ihr mich nicht aufs Glatteis.

    Der gesuchte Spieler heißt Ugur Inceman.

    Er wechselte zu Fürth, holte das Double mit Besiktas, spielte eine Halbzeit für die türkische Nationalmannschaft und schoss in zwei Jahren zwei Tore für den FC St.Pauli.

  27. Ugur Inceman
    (Sorry, ich habe die Tastenkombination für den umgedrehten Accent circonflexe nicht gefunden.)

    Ich hatte leider in den letzten Tagen keine Zeit für die immer wieder erforderliche Internetrecherche.

    PS: Ich überlege noch, ob ich das mit Martino Gatti und dem entsprechenden Alter persönlich nehmen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert