Lage am Millerntor – 10. Januar 2023

Lage am Millerntor – 10. Januar 2023

Der FC St. Pauli ist zurück aus dem Trainingslager, es gibt Neues von den Alten, den Blick nach Brasilien und musikalisches Grauen aus Darmstadt. Die Lage am Dienstag.

FCSP News

Tschüss, Benidorm!

Das war das, Trainingslager beendet. (Twitter)
(Klickt nicht auf das Foto und wenn doch, dann schaut nicht auf Etienne Amenyido. Gerüchten zufolge hatte er vorher beim Tischtennisrundlauf verloren und muss jetzt eine Woche lang die Schuhe des gesamten Teams putzen.)

Hello, Kollaustraße!

Heute ist Koffer auspacken und Füße hochlegen, morgen geht es dann weiter. Sowohl Mittwoch als auch Donnerstag wird um 11.00h trainiert, Freitag geht es dann schon nach Mönchengladbach, wo am Samstag das nächste Testspiel steigt.
Tim hat sich Gedanken über die bisherige Vorbereitung gemacht und eben dieses Spiel als „Stresstest“ für die neue Formation bzw. das neue Spielsystem bezeichnet. Mehr über das 5-2-3, den „Irvine-Hartel-Komplex“ und den Fokus auf das Umschaltverhalten findet Ihr in seinem Text.

Fabian Hürzeler mit Trainingslagerfazit

Unser neuer Cheftrainer hat sich im Interview (in Textform auf der Vereinshomepage) zum Trainingslager, dem Testspiel gegen Lugano, den Neuzugängen und den kommenden Wochen bis zum Rückrundenstart geäußert.

Neues von den Alten

Robin Himmelmann! The Skyman is the limit und so, jetzt für Kiel Ahoi am Start!!
Okay, nochmal langsam: Unsere langjährige Nummer 1 ist ins Kieler Trainingslager gereist und trainiert dort jetzt unter unserem ebenfalls ehemaligen Torhüter Patrick Borger. Ob dies auch zu einem Vertrag führt, wird sich zeigen – Bedarf an einer Verpflichtung besteht durch die Verletzung von Stammkeeper Thomas Dähne. // Twitter

Werbung

Zurück zu den Wurzeln heißt es hingegen für Carlos Zambrano, der nach 15 Jahren im Ausland jetzt für den Verein aufläuft, „dessen Fan er ist“, wie Club Alianza Lima stolz verkündete. (Und eigentlich sind es sogar 17 Jahre, seit er 2006 in die U19 von Schalke wechselte.)

Lage der Liga

Es folgt ein kleiner Teil über Personalien des Hamburger SV, der morgen ins Trainingslager nach Spanien reist. Beginnen wir mit Anssi Suhonen: Der Mittelfeldspieler fährt wohl nicht mit, denn beim Training am letzten Freitag hat er sich einen Sehnenriss im linken Oberschenkel zugezogen und fällt vorerst aus. „Pechvogel“ ist da die mediale Bezeichnung, denn in seiner noch recht kurzen Zeit beim Nachbarn stehen auch schon ein Kreuzbandriss und ein Wadenbeinbruch in der medizinischen Akte.
Weiterhin nicht verletzt ist Mario Vušković, mitreisen darf aber auch er aufgrund seines positiven Doping-Befundes nicht. HSV-Vorstand Jonas Boldt hatte am Wochenende die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) attackiert, diese wies die geäußerte Kritik allerdings postwendend zurück, verwies auf internationale Vorgaben der Welt-Anti-Doping-Agentur und außerdem auf die Zuständigkeit des DFB (NDR). Aktuell wartet der DFB noch auf die Stellungnahme des Spielers, die Frist hierfür ist der 17. Januar.

Und schlussendlich ist da noch Michael Mutzel. Der war bis Juli 2022 Sportdirektor, hatte sich aber mit Jonas Boldt überworfen und die finanziellen Folgen der Freistellung beschäftigte die Gerichte – bis es jetzt doch zu einer außergerichtlichen Einigung kam. Laut dem über HSV-Interna stets gut informierten Abendblatt (€€) beläuft sich die Summe der Abfindung auf etwa 400.000€.
Apropos Abendblatt: Wenn Ihr auch zum Stand des Insolvenzverfahrens gegen das Restaurant von Marcell Jansen und Steffen Henssler in der Europa-Passage auf dem Laufenden bleiben wollt, seid Ihr dort natürlich auch gut aufgehoben (€€).

Fanszene News

Magdeburg Away

Der Fanladen bietet zum zweiten Auswärtssieg der Saison eine Busfahrt an, Abfahrt am Samstag (18. Februar) ist um 7.30h und gegen 19.10h ist man zurück. 35€ für Vollzahlende, 28€ für AFM-Mitglieder. // St. Pauli Fanladen
Dort findet Ihr auch dazu passende Ticketinfos. Wer hingegen eine individuelle Anreise vorzieht, klickt auf die Infos vom Kartencenter, los geht es nächste Woche Dienstag um 11.00h

Clever, diese Polizei!

Es ist ein so perfektes Geschäftsmodell! Wenn es nicht schon existieren würde müsste man es erfinden!
Szenario Eins: Personalmangel
Wie schafft man es, die eigene Personalsituation künstlich so unschön wirken zu lassen, dass der öffentliche Druck zur Erhöhung des Budgets zunimmt?
Korrekt, man beauftragt sich selbst einfach mit so vielen Aufträgen unter so viel Personalaufwand, dass die Überstunden explodieren – auch wenn es gar keinen Bedarf gibt! Wie geil!
Beispielsweise, indem man zu Hochrisikospielen wie St. Pauli gegen Sandhausen einfach 1.910 Polizist*innen zum Einsatz bringt, drölf Wasserwerfer und zig sonstige Fahrzeuge. Zack, Pressemitteilung „Wir leiden so sehr unter den massiven Überstunden, wir brauchen noch mehr Personal!“ schreibt sich von alleine. Anzuschauen am lebenden Objekt jedes Wochenende rund um nahezu alle Fußballstadien des Landes.

Werbung

Szenario Zwei: Budgetprobleme
Wenn das mit dem Budget trotzdem nicht so richtig funktioniert, kann man aber auch kreativ die Einnahmenseite erhöhen. Bei Demonstrationen in Hamburg zumindest, flattert Personen nach Ingewahrsamnahmen zukünftig ein Gebührenbescheid ins Haus.
Wie perfekt ist das denn?
A: „Hier… wir brauchen noch 50.000€ diesen Monat.“
C: „Ja, kein Ding, ich rechne das eben aus.“
A: „Wie viele Demonstranten wir hopps nehmen müssen?“
B: „Die Antwort lautet 1.312.“
(Dieser Abschnitt kann Spuren von Sarkasmus enthalten. Mehr Infos: taz)

Millerntor Gallery

Vom 13. bis 16. Juli heißt es am Millerntor wieder „Millerntor Gallery“. Die diesjährige Auflage ist die insgesamt 11. und noch bis Ende Februar können Künstler*innen sich bewerben.
Das diesjährige Motto: „Making waves – the power of water“ // MillertorGallery.org

Döntjes

Fußball & Politik – Heute: Brasilien

Die politische Situation in Brasilien, rund um die Proteste des demokratisch abgewählten Präsidenten und rechtsextremen Politiker Jair Bolsonaro ist am Wochenende bekanntlich eskaliert, als radikale Anhänger*innen das Regierungsgebäude und den Obersten Gerichtshof gestürmt haben. Unter anderem in der Sportschau ist nachzulesen und anzuschauen, welche Rolle dabei auch das gelbe Trikot der Seleção gespielt hat.

Nachdem die Situation von den Sicherheitskräften nach einiger Zeit wieder unter Kontrolle war, versuchten „Bolsonaristas“ weiterhin im ganzen Land für Unruhe zu sorgen, indem wichtige Verkehrs- und Handelsstraßen mit Barrikaden blockiert wurden. (Twitter)
Bei den zahlreichen angekündigten antifaschistischen Protesten haben sich auch viele Gruppen der vier großen Fußballvereine von Sao Paulo angekündigt: (Twitter)

Zu Gast bei Freunden – Heute: Villareal

Auswärtsblock bei Villareal – ganz stark! // Twitter

Werbung

Zu guter Letzt

Darmstadt 98 – no comment // Twitter

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Lage am Millerntor – 10. Januar 2023

  1. Apropos Neues von den Alten:

    Niclas Nadj (gemeinsam mit Torwart Heim) beim SH-Hallenmasters im Kiel am Samstag Turniersieger mit Weiche Flensburg, dazu Torschützenkönig und einmütig gewählt zum besten Spieler des Turniers! Davor schon einer der ligaweit herausragenden Spieler in der Hinrunde der Regio Nord.

    Bei St. Pauli keinen Vertrag mehr bekommen für die U23.

    Stimmungsvolles Turniervideo: https://youtu.be/3w65Y6VCNaA

    Finale: https://www.kicker.de/flensburg-erobert-kiel-nadj-trifft-doppelt-weiche-siegt-beim-hallen-masters-gegen-luebeck-932210/video

    Auf Nadjs zukünftigen Weg kann man gespannt sein … Vertrag in Flensburg endet nach dieser Saison …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert