Lage am Millerntor – 20. Februar 2023

Lage am Millerntor – 20. Februar 2023

Der FC St. Pauli gewinnt auch in Magdeburg, dreht sogar einen Auswärtsrückstand. Die U23 gewinnt, beide Frauenteams siegen im Pokal – die Lage am Montag.

FCSP News

2:1 beim 1. FC Magdeburg

Vierter Sieg in Folge, zweiter Auswärtssieg in Folge, sechs Spiele ungeschlagen, erstes Gegentor der Rückrunde – neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Der Lauf geht weiter und als nächstes kommt Hansa Rostock.
Die erste Hälfte in Magdeburg erinnerte eher an vergangene Auswärtsauftritte, aber mit Glück, Geschick, Einwechslungen und leichten Anpassungen gelang es dem Team, das Spiel zu drehen und somit die beängstigend gute Bilanz gegen Magdeburg auszubauen. Sieben Spiele, sechs Siege, ein Unentschieden. Wäre also ganz gut, wenn der FCM den Klassenerhalt auch schafft…

Jackson Irvine, Igor Matanovic und Jakov Medic bejubeln den späten Siegtreffer.
„Auswärtssiege sind schön – nur mit St. Pauli!“ // (c) Peter Böhmer

Ich selbst war am Wochenende beim Lehrgang der Blindenfußball-Schiedsrichter*innen und hab außer den Highlights noch nichts gesehen, dementsprechend auch keine Infos zu eventuellen Scharmützeln am Magdeburger Bahnhof.
Alles was Ihr zum Spiel wissen müsst findet Ihr aber natürlich in der Analyse bei Tim („An den Grundfesten rüttelnd“) und im „Stimmen und Statistiken“-Artikel.

Links:
Sportschau Highlights
– Bericht und Fotos: fcstpauli.com
– Stimmen zum Spiel: fcstpauli.com

Neues von den Alten

Ante Budimir, einst umjubelter Torschütze beim Pokalspiel in Rathenow und danach u.a. im San Siro, spielt inzwischen für CA Osasuna in der LaLiga und liefert eine „Feel Good“-Story // Twitter

Lage der Liga

Bevor es gleich im Text untergeht: Der SV Sandhausen hat Trainer Alois Schwartz freigestellt. Schwartz selbst kommt in der Veröffentlichung auch zu Wort und bedauert den Schritt, wünscht aber natürlich alles Gute für den Klassenerhalt.

Freitag

Im Verfolgerduell am Freitag konnte der SC Paderborn mit einem 1:0 gegen den 1. FC Kaiserlautern den Anschluss an die Aufstiegsplätze wahren. Das goldene Tor erzielte Jannis Heuer in der 78. Minute mit einem sehenswerten Freistoß in den Winkel. Für „die Region“ war es die zweite 1:0-Auswärtsniederlage in nur sechs Tagen. // Sportschau Highlights

An einen Heimsieg war für Eintracht Braunschweig lange nicht zu denken, gegen Holstein Kiel stand es kurz nach Wiederanpfiff 0:3. Durch Treffer in der 57. und 69. Minute keimte aber nochmal Hoffnung auf, zahlreiche Ecken in der Schlußphase führten aber nicht mehr zu weiteren Toren. // Sportschau Highlights

Samstag

In allen drei Partien Samstagmittag stand es zur Pause 1:0.
Die SpVgg Greuther Fürth war allerdings das einzige Team, welches diese Führung auch in einen Heimsieg umwandeln konnte. Nach 3x 1:0 in den bisherigen Heimspielen unter Zorniger variierte man gegen Fortuna Düsseldorf aber auf einen 2:1 (1:0)-Erfolg, Ragnar Ache war der zweifache Torschütze, der Fortuna gelang in der 67. Minute nur der Anschluss.
Das Ausrufezeichen des Tages setzte aber der Fortune Jordy de Wijs: In der 88. Minute eingewechselt, foulte er in der 94. Minute Griesbeck und ergänzte seine Gelbe Karte noch mit unaufgefordertem Feedback an Schiedsrichter Marco Fritz, der ihm daraufhin gerne auch noch die Gelb-Rote Karte präsentierte. Die Düsseldorfer Mannschaftskasse dürfte sich freuen. // Sportschau Highlights

Gefreut hätte sich auch Jahn Regensburg gegen Hannover 96, wenn man die Halbzeitführung beim 1:1 (1:0) über die Zeit gebracht und somit die Sieglos-Serie hätte beenden können. Eine sehenswerte Direktabnahme von Cedric Teuchert zum Ausgleich in der 88. Minute aus 18 Metern verhinderte dies allerdings. // Sportschau Highlights

Im Abendspiel konnte Hansa Rostock gegen Darmstadt 98 die Serie der Halbzeitführungen nicht fortsetzen – und verlor das Spiel am Ende durch einen ebenfalls sehenswerten Freistoß von Philip Tietz in der 78. Minute. Die Lilien bleiben souveräner Tabellenführer, während die Kogge sich auf das Auswärtsspiel bei uns vorbereitet. // Sportschau Highlights

Sonntag

Der 1. FC Heidenheim sorgte beim 5:0 (3:0) für ein Debakel des 1. FC Nürnberg – oder vielleicht besorgte der Glubb das auch ganz alleine selbst, je nach Sichtweise. Katastrophen-Fehlpass zum 0:1, Katastrophen-Rückpass zum 0:2, Rote Karte für Valentini nach einer guten halben Stunde – und Tim Kleindienst mit seinem dritten Tor zum 3:0 noch vor der Halbzeit.
Da man ja letzte Woche gelernt hatte, dass 3:0 ein ganz gefährliches Ergebnis ist, erzielte Kleindienst auch noch seinen vierten Treffer und Busch besorgte kurz vor Ende sogar noch das 5:0, der FCH bleibt somit auf Rang 3. // Sportschau Highlights

Heidenheim, Deutschland, 19.02.2023 - Tim Kleindienst (1. FC Heidenheim) wird von seinem Trainer Frank Schmidt für seine vier Tore gegen den 1. FC Nürnberg gefeiert - Copyright: Passion2Press / Imago Images
Tim Kleindienst hat gegen Nürnberg nur einen Treffer weniger gemacht, als der beste Torschütze des FCSP in der gesamten bisherigen Saison. Völlig zurecht wurde er von Frank Schmidt für seine Tore gefeiert.
(Passion2Press / Imago Images / via OneFootball)

Der Hamburger SV erledigte die Pflichtaufgabe Arminia Bielefeld mit mehr Mühe als geplant und brauchte den VAR um einen Rückstand zu verhindern, hatte zudem danach Glück, keinen Elfmeter gegen sich zu bekommen. So reichten die Tore von Reis und Jatta zum 2:1 (1:0)-Sieg, der Ausgleich von Bastian Oczipka (Neues von den Alten-Zähler: 1) währte nur kurz. // Sportschau Highlights

Ein Sechs-Punkte-Spiel verlor der SV Sandhausen mit 0:3 (0:1) gegen den Karlsruher SC. Statt punktgleich mit dem KSC knapp über dem Strich zu stehen, liegt man nun mit 19 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, was (s.o.) dann auch zur Trainerentlassung führte. // Sportschau Highlights

Fazit des Spieltags

Bei neun Punkten Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz kann der FCSP erst einmal aufatmen. Dass allerdings ein Sieg im Heimspiel gegen Hansa Rostock völlig unabhängig von der Tabellensituation IMMER Pflicht ist, sollte auch klar sein.
Die ersten vier der Tabelle gewannen allesamt ihre Spiele, von den letzten Sechs konnte lediglich Schlusslicht Regensburg ein einziges Pünktchen sammeln – es zieht sich also alles etwas weiter auseinander.

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m)

Na endlich!
Durch ein Tor von Winter-Neuzugang Julian Ulbricht in der 80. Minute gegen Atlas Delmenhorst konnte die U23 den ersten Sieg des Jahres einsammeln. Ulbricht war in der 34. Minute für den an der Schulter verletzten Igor Matanović eingewechselt worden.
// Highlights Sporttotal.tv (4m30s) / Bericht fcstpauli.com

Von Aufatmen ist man als Vorletzter natürlich immer noch weit entfernt, aber durch die Ergebnisse der anderen Teams ist man inzwischen zumindest wieder in Reichweite des Klassenerhalts. Aktuell beträgt der Rückstand sowohl im Falle von drei Regelabsteigern (= kein Absteiger aus der 3. Liga in die Nordstaffel) als auch im Falle eines Abstiegs von Meppen UND Oldenburg nur noch zwei Punkte.
Nächste Woche Sonntag (parallel zum Profi-Heimspiel gegen Rostock) geht es zu Teutonia Ottensen an die Hoheluft.

Hamburger Pokal (w)

Das Braun-Weiße Halbfinale im Hamburger Verbandspokal ist Realität:
Die 1. Frauen gewann am Sonntag um 11.00h ihr Pokalspiel beim SC Egenbüttel (Oberliga) ungefährdet mit 10:1 (4:0). Acht verschiedene Torschützinnen trugen zum Schützenfest bei. Fotos gibt es bei Matthias von Schramm (FB).
Die 2. Frauen siegte parallel beim Niendorfer TSV mit 6:0 (3:0) und genießt als Oberligist im Halbfinale dann Heimrecht. Das dürfte eine unterhaltsame Begegnung werden.
Im zweiten Halbfinale trifft dann Oberligist Union Tornesch auf den Hamburger SV.

Junioren Bundesligen

Die U19 konnte nach der Niederlage in Meppen vor zwei Wochen in die Erfolgsspur zurückkehren und gegen den VfL Wolfsburg am Brummerskamp mit 3:1 (2:0) Platz 3 für sich behaupten. Izma Baraze (31.), Niklas Dühring (42.) und Bennet Winter (61.) sorgten dafür, dass der Klassenerhalt jetzt auch rechnerisch gesichert ist und man nächste Woche ganz entspannt zum Tabellenführer Hertha BSC reisen kann. Nach seinem Platzverweis kurz vor Schluss wird Selcuk Rinal dort aber nicht mitspielen können.

Fanszene News

Eisbaden für Sea-Watch

Duschen wird ja auch immer teurer, warum also nicht mal gratis in die Elbe? Okay, ja, klingt konstruiert… aber am kommenden Samstag könnt Ihr um 11.00h in Övelgönne ins kühle Nass gleiten und Gutes tun. Organisiert von Mitgliedern der Fanclubs „Stardust St. Pauli“ und „Woran hats gelegen?“ wird die Spendenaktion der Eisbademeisters unterstützt, die für Sea-Watch sammeln.
Wenn Ihr dann bei Eurer Spende dazu sagt, in welchem Fanclub Ihr Mitglied seid, erhöht der Fanclub-Sprecherrat den Beitrag nochmals.
Spenden für Sea-Watch kann man notfalls natürlich aber auch zeitsouverän, ohne Elbwasser und im Warmen.

Sandhausen away

Es ist vielleicht nicht die bequemste Auswärtstour der Saison, aber wer will denn bei der aktuellen Erfolgsserie auch nur eine einzige Minute verpassen????
Also, auf nach Sandhausen, mit dem Fanladen-Bus.

Döntjes

3. Liga Watch

Ihr kennt das inzwischen: Weitere drei Punkte für die SV Elversberg, dieses Mal eingetütet durch ein 2:0 in Zwickau. 17 Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang, noch 15 Spieltage. Da SV Wehen Wiesbaden überraschend gegen Erzgebirge Aue verlor (Torschütze zum 1:2-Anschlusstreffer und Endstand: Florian Carstens // NvdA: 2) und der 1. FC Saarbrücken mit 3:4 gegen Ingolstadt unterlag, konnte der Vorsprung ausgebaut werden.

Im Tabellenkeller gelang der SpVgg Bayreuth ein Monster-Comeback beim zuletzt so souveränen VfL Osnabrück. Eine Viertelstunde vor Schluss führte dieser nämlich noch mit 2:0, doch Tore in der 76., 86. und 93. Minute sorgten für einen überraschenden Auswärtssieg und ein Verlassen der Abstiegsränge.
Kleiner Makel: Einen Handelfmeter für Osnabrück in der 88. Minute hätte man schon geben „können“. (Twitter)

Weiterhin auf einem Abstiegsrang steht hingegen der SV Meppen, der trotz Elfmeterführung in Mannheim mit 1:3 unterlag.
Ganz knapp überm Strich steht noch der VfB Oldenburg – heute Abend (19.00h, Niedersachsenstadion(!)) muss aber gegen den Tabellenletzten Hallescher FC unbedingt gepunktet werden. Selbst eine 0:1-Niederlage würde den VfB sonst aufgrund der Tordifferenz auf einen Abstiegsplatz und hinter den BVB II rutschen lassen.

Angriff auf Schalker Fans

Ein 2:0 von Rot-Weiss Essen vor 16.000 Fans gegen den BVB II sorgte gestern für fröhliche Gesichter an der Essener Hafenstraße. Gut möglich, dass einige Anwesende beider Seiten hierfür schon sehr früh aufgestanden waren, denn als sich Schalker Fans am frühen Morgen von Gelsenkirchen per Bus auf zum Auswärtsspiel bei Union machen wollten, wurden sie von etwa 100 Personen angegriffen, u.a. mit „Baseballschlägern und sonstigen Schlagwerkzeugen“.
Vier Personen wurden schwer verletzt und mussten anschließend ins Krankenhaus – allen Betroffenen gute Besserung. // Reviersport // Sportschau (WDR)

Kölner Fanbusse an Anreise zum Spiel in Stuttgart gehindert

Gänzlich andere Problematik für Auswärtsfans am Tag zuvor:
Etwa 500 Fans des 1. FC Köln hatten sich mit Bussen zum Spiel beim VfB Stuttgart aufgemacht und wurden vor dem Spiel von der Polizei auf einen Parkplatz umgeleitet, bei dem Bus- und Personenkontrollen durchgeführt werden sollten. Die Polizei begründete dies mit der Verwendung von Pyrotechnik im Vorjahr.
Da es bereits absehbar war, dass man dadurch mindestens den Anpfiff verpassen würde, weigerte sich der Konvoi diese Kontrollen zuzulassen und wurde daraufhin gesammelt unter Blaulicht nach NRW zurückgebracht – ohne Spiel und ohne Möglichkeit für Toiletten- oder Verpflegungspausen.
Mehr Details: Twitter

Überflüssig zu erwähnen, dass die Polizei hier eine sehr eigene Rechtsauffassung hat – die aber zum Glück dann auch eingeordnet wird. // Twitter

Zu guter Letzt

Nachspielzeit, Auswärts 1:0 hinten, aber in Überzahl. Noch ein hoher Ball, Kopfball…
TOR! NEIN! DOCH! OH!!!!!!!!
(Korona Kielce konnte im Kellerduell mit Lechia Gdańsk den Sieg über die Zeit retten.)

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lage am Millerntor – 20. Februar 2023

  1. Neues von den Alten

    Kyoung-rok Choi, unvergessen durch seinen Doppelpack und die Vorlage beim 4:0 gegen Düsseldorf, hat sich gestern wohl übel verletzt. Vermutlich Schlüsselbeinbruch.

    Gute Besserung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert