So steigt der FC St. Pauli auf

So steigt der FC St. Pauli auf

Drei Spieltage hat die Saison 22/23 in der 2. Bundesliga noch und der FC St. Pauli hat Chancen auf den Aufstieg. Ein Blick auf das Restprogramm samt Aufstiegsrechnung(en).
(Titelbild: Stefan Groenveld)

Call me irre, lacht laut darüber, winkt ab, mir egal. Denn ja, Leute, ich hab‘ Bock und deshalb rechne ich das jetzt mal vor, was passieren muss, damit der FCSP das Unvorstellbare noch möglich macht. Welche Szenarien müssen eintreten, damit der FC St. Pauli am Saisonende noch aufsteigt?

Wir hol’n den dritten Platz…

Bevor wir die Szenarien durchgehen, schauen wir aber erst einmal auf das Restprogramm der beteiligten Teams (Darmstadt wird aufgrund von Unerreichbarkeit ausgeklammert). Vorteil FC St. Pauli: Zwei der drei letzten Spiele finden am Millerntor statt. Das ist bei drei anderen Klubs nicht der Fall:

  • SC Paderborn (Platz 6, 51 Punkte, 63:39 Tore)
    1. FC Heidenheim (H), Arminia Bielefeld (A), 1. FC Nürnberg (H)
  • Fortuna Düsseldorf (Platz 5, 53 Punkte, 54:40 Tore)
    FC St. Pauli (A), Hannover 96 (H), 1. FC Kaiserlautern (A)
  • FC St. Pauli (Platz 4, 53 Punkte, 50:35 Tore)
    Fortuna Düsseldorf (H), Holstein Kiel (A), Karlsruher SC (H)
  • Hamburger SV (Platz 3, 57 Punkte, 62:43 Tore)
    SSV Jahn Regensburg (A), SpVgg Fürth (H), SV Sandhausen (A)
  • 1. FC Heidenheim (Platz 2, 61 Punkte, 61:31 Tore)
    SC Paderborn (A), SV Sandhausen (H), SSV Jahn Regensburg (A)

Abstiegs- meets Aufstiegskampf

Auch wenn natürlich die Regel gilt, dass es keine einfachen Spiele am Saisonende gibt, so muss man doch feststellen, dass der SC Paderborn, der nur noch den Relegationsrang erreichen kann, zwar auch zwei Heimspiele hat, diese aber alles andere als einfach sind. Zum Abschluss der Saison kommen Nürnberg und Bielefeld nach Paderborn. Vor der Saison haben sicher viele vermutet, dass es für beide Teams am Saisonende auch noch um was geht, aber eher nicht damit, dass es dabei um den Klassenerhalt gehen würde. Entsprechend schwer ist dieses Restprogramm des SCP einzuschätzen.

Denn am kommenden Spieltag steht für Paderborn auch noch das Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Heidenheim an. Nur wenn der SCP diese Partie gewinnt hat der FC St. Pauli eine Chance direkt aufzusteigen. Bitte was? Ja, think big und so. Ich nehme einen Aufstieg lieber ohne Umweg, wenn ich die Wahl habe. Da Heidenheim aber ein um 15 Tore besseres Torverhältnis als der FCSP und acht Punkte Vorsprung hat, ist schon ein Punktgewinn gleichbedeutend mit der Nicht-Erreichbarkeit. (Anm. Maik: Häh? ‚Think big‘ und so, und dann vor 15 Toren zurückzucken?!?!?)
Für das Team von Frank Schmidt geht es neben Paderborn noch daheim gegen Sandhausen und am letzten Spieltag auswärts gegen Regensburg. Es wäre schon sehr verwunderlich, wenn Heidenheim nicht mindestens die Relegation erreicht.

Aufstiegskampf meets Auswärtsschwäche

Auch der Hamburger SV spielt noch gegen Regensburg und Sandhausen, beide Male auswärts. Dazwischen kommt die SpVgg Fürth zu Besuch, für die es mit aktuell 37 Punkten wohl nicht mehr gegen den Abstieg geht. Klingt nach einem einfachen Restprogramm? Nun, je vier Mal war der HSV in Sandhausen und Regensburg zu Gast. Nur je eines dieser Spiele konnte das Team gewinnen. Und da sich beide Teams im Abstiegskampf befinden, ist sowieso mit massiver Gegenwehr zu rechnen. Nachteil HSV: Beide Spiele finden auswärts statt. Seit sechs Spielen hat das Team vom sympathischen Trainer Tim Walter nicht mehr auf fremden Plätzen gewinnen können.

Klar ist, dass ein Erreichen der Relegation für den HSV, der wohl den teuersten Kader der Liga unterhält, eigentlich schon ein Misserfolg ist. Und da die Rückrunde und besonders die letzten Spiele (neun Punkte aus den letzten zehn Partien) alles andere als erfolgreich waren, stehen die Zeichen ohnehin bereits auf Sturm. Ja, der Vorsprung des HSV beträgt aktuell vier Punkte auf Düsseldorf und den FCSP. Aber es ist ja nicht so, dass man Frühjahrs-Einbrüche dieses Teams noch nie in der 2. Liga erlebt hätte. Alles ist möglich.

Hamburg, Deutschland, 08.11.2023 - Jackson Irvine und Manolis Saliakas (beide FC St. Pauli) diskutieren nach dem Spiel - Copyright: Stefan Groenveld
„Diggah, you know, it’s Dennis Diekmeier in Sandhausen! He knows how to destroy Aufstiegshoffnungen of his Ex-Club.“
(c) Stefan Groenveld

Aufstiegskampf meets Goldene Ananas

Die vermeintlich leichtesten Restprogramme haben Fortuna Düsseldorf und der FC St. Pauli. Das liegt aber ganz sicher nicht am direkten Aufeinandertreffen. Denn beide Teams sind bekanntlich ganz gut in Form. Die Fortuna trifft am 33. Spieltag zuhause auf Hannover 96 und reist zum Saisonabschluss nach Kaiserslautern. Beides Gegner, die bereits ganz sicher sein können, dass sie auch kommende Saison Zweitligisten sein werden. Gleiches gilt auch für Holstein Kiel und den Karlsruher SC, auf die der FCSP in den letzten beiden Spielen treffen wird. Sicher ist: Aufgrund des direkten Duells können Fortuna und der FCSP nicht gemeinsam aufsteigen.

… schießen Schalke/Stuttgart/Bochum/wenauchimmer ab …

Was genau muss nun passieren, damit der FC St. Pauli noch in die Relegation kommt? Ach nee, warte, erstmal den direkten Aufstieg durchrechnen. Der ist noch möglich, wenn Folgendes eintritt:

  • Der FC St. Pauli gewinnt alle Spiele
    UND
  • Der 1. FC Heidenheim verliert alle Spiele
    UND
  • Der HSV holt maximal vier Punkte
    ODER
  • Der HSV holt fünf Punkte UND hat das schlechtere Torverhältnis (aktuell vier Tore besser)
    ODER
  • Der HSV holt fünf Punkte UND hat das gleiche Torverhältnis UND die gleiche Anzahl an erzielten Treffern

Der letzte Punkt ist etwas wirr und angesichts von zwölf Toren, die man aufholen müsste (der HSV hat bisher 62 Tore erzielt, der FCSP 50) definitiv nicht die wahrscheinlichste Variante. Aber ich führe das trotzdem mal aus, weil dann die Stadtmeisterschaft eine Rolle spielt. Denn bei gleicher Punktzahl, gleichem Torverhältnis und der gleichen Anzahl an erzielten Treffern werden die direkten Duelle entscheidend. Da es hier nach Toren 6:4 für den FC St. Pauli steht und beide je ein Spiel gewonnen haben, würde der FCSP hier die Nase vorn haben. Eine Entscheidung über das direkte Duell ist sicher der mit Abstand unwahrscheinlichste Fall, den dieser Aufstiegskampf hergibt, aber STELLT. EUCH. DAS. MAL. VOR. WIE. GEIL. DAS. WÄRE?! YEAHEEEEE, I FEEL HARDCORE!
(Anm. Maik: Ja, okay… das ist dann wieder „think big“.)

… Relegation, wir freu’n uns schon!

Sofern der FCSP alle Spiele gewinnt, reicht es natürlich zum Erreichen der Relegation, wenn entweder Heidenheim alle Spiele verliert oder der HSV maximal vier Punkte holt (bei fünf Punkten ginge es dann um das Torverhältnis und so weiter). Holt der FCSP weniger als die volle Punktzahl, dann ist Heidenheim so oder so nicht mehr erreichbar.
Doch den dritten Platz kann der FC St. Pauli auch unter anderen Umständen erreichen. Die Bedingungen werden aber wesentlich härter. Wenn der FCSP zum Beispiel „nur“ sieben Punkte holt, dann:

  • Darf der HSV maximal drei Punkte holen
    (zusätzlich muss bei drei Punkten auch das Torverhältnis und, bei gleichem Torverhältnis, die Anzahl erzielter Treffer mindestens identisch sein – bei zwei Punkten isses wumpe, klar)
    UND
  • Darf Fortuna Düsseldorf maximal sieben Punkte holen
    (auch hier kommt es bei sieben Punkten dann auf das Torverhältnis an, wo Fortuna aktuell um einen Treffer schlechter als der FCSP ist)
    UND
  • Darf der SC Paderborn nicht alle Spiele gewinnen
    (da Paderborn ein um neun Tore besseres Torverhältnis hat, mache ich diese Rechnung gar nicht auf)

Die Punkte, die andere Teams holen dürfen, verringern sich, wenn der FCSP nur sechs, fünf oder vier Punkte aus den letzten drei Spielen holt. Grundsätzlich ist ein Erreichen des Relegationsranges also auch mit vier Punkten theoretisch denkbar. Dann muss der HSV aber alles verlieren (inkl. erfüllte Bedingungen beim Toverhältnis, etc.), Fortuna darf nicht mehr Punkte als der FCSP holen (und muss ein schlechteres Torverhältnis haben, etc.) und Paderborn darf nicht mindestens zwei Spiele gewinnen.

In meinen Träumen…

Sind wir mal ehrlich: Vier Punkte in drei Spielen aufzuholen ist schon ein ziemlich ambitioniertes Vorhaben. Und die einzig halbwegs realistische Option zum Erreichen des dritten Platzes ist, wenn der FC St. Pauli eine nahezu unfassbare Rekord-Rückrunde spielt und insgesamt 45 Punkte holt, also alle drei Spiele gewinnt. Dann ist man aber immer noch abhängig von den Ergebnissen des HSV. Doch der hat den Nachteil gegen zwei Abstiegskandidaten (auch noch auswärts) spielen zu müssen und zudem kann der FC St. Pauli zweimal vorlegen: An den kommenden beiden Spieltagen ist der FCSP jeweils einen Tag vor dem HSV am Zug und kann, Siege vorausgesetzt, Druck aufbauen.

Es ist mir ein großes Fest drei Spieltage vor Saisonende einen Artikel zu schreiben, in dem ich Szenarien bastel, wie der FC St. Pauli noch aufsteigen kann. Das war lange Zeit in dieser Saison so unfassbar weit weg, dass es nun unendlich mal mehr Spaß macht darüber nachzudenken. Und nach all dem Wahnsinn, den diese Rückrunde schon geboten hat, ist Träumen erlaubt.

Forza!
// Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

26 thoughts on “So steigt der FC St. Pauli auf

  1. Aaaalter,
    ich sitze ganz gemütlich beim morgendlichen Kaffee und bekomme hier Herzrasen, Schwitzhände und Gänsehaut. Danke dafür 🤩
    Die Nummer mit den Derbytoren, bin ich noch nicht drauf gekommen, Hammer.

    1. Moin,
      auch sitze, zwar mit den Füssen im Sand, gemütlich mit Kaffee (Frape) frohlocke seit geraumer Zeit und lese meiner Gattin alle wichtigen Punkte des Artikels (quasi alles) vor und lasse mich von der Begeisterung anstecken.
      Was für ein Spaß, allein daran zu denken ….
      Es weckt noch mehr Vorfreude auf Samstag, denn pünktlich zum Spaß sind wir wieder zurück .

      Grinsend

      Brodi

  2. Moin,

    kleine Anmerkung, Paderborn muss nach Bielefeld, hast du im Text anders drin stehen.
    Ist schon krass, dass wir uns darüber Gedanken machen dürfen 😊
    YNWA

    1. Danke, ist geändert. Ich genieße das auch sehr im Mai noch das Wort „Aufstieg“ und „FCSP“ im gleichen Satz benutzen zu können.

  3. Mit einem Wort: Choo-choo!
    Mit ein paar mehr Worten: Sehen wir es doch einfach als gemeinsame Aufgabe an, dass der hsv die Klasse hält. Für Hamburg und so. In so einem Fall müssen kleinliche Rivalitäten auch mal zurück gestellt werden.
    Alles einsteigen!

    1. Zumal ich es für deutlich wahrscheinlicher halte, dass der FC St. Pauli die Relegation gewinnen würde als der HSV, bei der Rückrunde die die da hingelegt haben.

      23 Punkte in 14 Spielen mit ansteigender Formkurve. Siebter der Rückrunde. Da wäre es meiner Meinung nach unverantwortlich von Hamburg die in einen Wettkampf gegen einen Erstligisten zu schicken. Leute, das wird schief gehen.

      Da ist der FC St. Pauli schon deutlich besser in Form.

      Ich glaube, dass das Spiel gegen Düsseldorf wird entscheiden wer auf dem 3. Platz kommt und ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, dass der HSV mehr als 4 Punkte in den letzten drei Spielen holt.

  4. Thing Big!
    Danke dir Tim!
    Wie du beim Geliebten Nachbarn von 3 oder 4 Punkten ausgehst ist mir nicht verständlich…
    da es nur 2 werden…Thing Small!!!

  5. Moin Tim,
    es tut mir leid und ich entschuldige mich schon im Vorraus. Ich gönne uns und der Mannschaft den Aufstieg, grade bei DER Rückrunde.
    Aber, und dafür auch die Entschuldigung, irgendwo klingelt beim Gedanken Aufstieg ein kleines Glöckchen. Ist der FC St. Pauli bereit für die erste Liga? Ich denke da an Kaderbreite, auslaufende Verträge etc. Ist es nicht besser 13-15 Punkte zu holen und dann nächstes Jahr mit Schwung in die erste Liga. Ähnlich wie Darmstadt.
    Auf der anderen Seite… Aber sche** drauf, die Bayern komm‘ nur einmal im Jahr
    Forza
    Pete

  6. Vielleicht noch eine interessante Ergänzung:
    Gibt es am Samstag bei unserem Spiel einen Sieger, dann steigt der Druck auf unseren Nachbarn. Denn, wer auch immer das Spiel gewinnt, hat das Schwerste bereits hinter sich und die Wahrscheinlichkeit, dass das darauf folgende Spiel gewonnen wird, ist in beiden Fällen gar nicht so gering. Wir gegen nicht unbedingt super motivierte Kieler (mit denen wir in Kiel ja sowieso noch eine Rechnung offen haben), die heimstarken Düsseldorfer gegen die bis dato enttäuschenden Hannoveraner.
    Klar kann auch dann der Aufstiegskampf vorbei sein – aber mal ehrlich: rechnet irgendwer damit, dass unser Nachbar tatsächlich aus den nächsten zwei Spielen sechs Punkte holt? Die Chancen stehen also gut, dass der dritte Platz erst am 34. Spieltag vergeben wird!

    Gegner des HSV ist dann der SVS. Gewinnen die am Wochenende gegen Rostock, dann dürften sie am 34. Spieltag noch eine Chance haben, wenigstens den direkten Abstieg mit einem Sieg / Punkt zu erreichen. Und, wer weiß… Der nervenflatternde HSV-Trupp gegen kämpfende Sandhäuser – das klingt doch schon nach einem HSV typischen Drama, oder?

  7. Ich habe eher das Gefühl, dass die Heidenheimer schwächeln und dadurch bedingt die Vorstadt Morgenluft schnuppert. Leider.

  8. Ey Tim, ich bin mal ehrlich: 4 Punkte in 3 Spielen am Ende einer Saison sind doch gar nicht sooo ambitioniert.
    Die Ligen spielen doch auf der Zielgeraden regelmäßig verrückt. Die Rauten beweisen es schon seit Jahren 🙂
    Ich erinnere mich z.B. auch an ein 12:0 von Gladbach denen am Ende noch 2/3? Tore zum Aufstieg fehlten.

    Das wird!

    1. Ach, und die Stadtmeisterschaft errechnet sich offiziell also aus Hin-und Rückspiel?
      Darüber streiten wir uns immer noch regelmäßig, sehr aufschlussreich!

  9. Die Relegation gegen Hertha geht dann zwar verloren, aber aufgrund des Lizenzentzugs steigen wir trotzdem auf. Dort wird der Klassenerhalt gefeiert, weil Köln tatsächlich keine neuen Spieler registrieren darf und nach Hector weitere ihr Karriereende verkünden.

  10. So schön das Szenario ist, dass am Ende der direkte Vergleich aka Stadtmeisterschaft über Platz 3 entscheidet:
    Das würde doch auch bedeuten dass wir uns noch mindestens 8 Tore fangen wenn ich das richtig sehe?
    Lieber nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert