Lage am Millerntor – 15. Mai 2023

Lage am Millerntor – 15. Mai 2023

Der FC St. Pauli teilt sich die Punkte mit Fortuna Düsseldorf, die 1. Frauen feiert den Klassenerhalt, die U23 zittert weiter – und auch sonst war viel los.

Happy Birthday, FC St. Pauli!

Laut offizieller Geschichtsschreibung wurde an diesem Tag vor 113 Jahren der FC St. Pauli gegründet.
Wie wir alle seit Übersteiger-Ausgabe 84 wissen, ist der Verein eigentlich schon drei Jahre älter, aber das müssen wir jetzt ja hier nicht neu diskutieren.

FCSP News

0:0 gegen Fortuna Düsseldorf

„Ein 0:0 für den Nachbarn“ lautet die Überschrift unseres Spielberichts. und tatsächlich war „Hauptsache nicht unentschieden“ wohl der meistformulierte Satz vor Anpfiff – und wohl auch noch in der Halbzeitpause.
„Ernüchtert, nicht enttäuscht“ war die Formulierung, die Düsseldorfs Kapitän André Hoffmann nach dem Spiel wählte – und die trifft es vielleicht ganz gut. Natürlich war es ärgerlich, jetzt wie schon in den Spielen gegen Braunschweig und beim HSV den letzten Schritt nicht zu schaffen und die Lücke schließen zu können. Andererseits war dies das 16. Spiel der Rückrunde und es reichen drei Finger um die Spiele aufzuzählen, in denen nicht gewonnen wurde, Wahnsinn.

Es sind noch sechs Punkte zu verteilen und sowohl Jackson Irvine als auch Karol Mets machten klar, dass man die jetzt auch noch holen wolle.

Jakov Medić zieht das T-Shirt aus der Süd an.
Jakov Medić bei der Anprobe. // (c) Peter Böhmer

Links:
– Fotos: Stefan Groenveld
– Bericht: Gegengeradenbesetzer.blog (neu!) – „Wie kann man sich dafür feiern?“
– Bericht und Bilder: Beebleblox – „Begeisterung, Ernüchterung und irgendwas dazwischen“
Sportschau Highlights
– Bericht und Fotos: fcstpauli.com
– Stimmen zum Spiel: fcstpauli.com

Neues von den Alten

Dennis Daube beendet seine Karriere

Ich erinnere mich noch gut, wie ich 2015 beim Wechsel von Dennis Daube zu Union Berlin dachte, dass das zwar ärgerlich aber schon okay und für ihn eben der nächste Karriereschritt sei. Doch die Karriere kam leider aufgrund diverser Verletzungen dann nie mehr so richtig ins Rollen und nach weiteren Wechseln zum KFC Uerdingen und Preußen Münster machten die Knie (wie schon zuvor) immer wieder Schwierigkeiten.

Umso schöner, dass ihm jetzt am letzten Spieltag des Drittliga-Aufsteigers in der 87. Minute nochmal die Gelegenheit gegeben wurde, in der 87. Minute eingewechselt zu werden.
Alles Gute für die Zeit nach der aktiven Laufbahn, Dennis! // Instagram

Gute Reise, Timo Schultz!

Der FC Basel wird also die erste Trainerstation von Timo Schultz außerhalb des FC St. Pauli. Der Schweizer Serienmeister früherer Jahre läuft dem Geschehen aktuell etwas hinterher und muss regelmäßig den Young Boys zur Meisterschaft gratulieren, steht aber aktuell nach einem späten 2:1-Siegtreffer in Florenz beim Conference League Halbfinale kurz davor, ein Europapokalfinale zu erreichen.
Tim war zu Gast beim „Basilisk Penalty Podcast“, in dem zunächst besagte europäische Reise besprochen wird. Tims Part kommt dann ab etwa 23m30s – vorher sollte man schon dem Schwyzerdütsch mächtig sein, um folgen zu können.

Auch Fabian Hürzeler gratulierte und sagte nach dem Düsseldorf-Spiel, dass er sowohl mit Loïc Favé (dessen Wechsel zwar nicht offiziell verkündet wurde, aber „nach unseren Informationen“ auch aus direkterer Quelle ebenso fest steht) als auch Timo Schultz bereits Kontakt hatte und beiden zur neuen Aufgabe gratuliert hätte. Auch die Einladung nach Basel sei bereits erfolgt, er werde da sicher mal vorbeischauen.

Franz Roggow wechselt zum BVB II

Ach, schade.
Seit 2018 spielte Franz Roggow für unseren Verein, nach seinem Wechsel aus Cottbus lief er durch die U17, U19 und die U23 – mit jetzt 20 Jahren will er den nächsten Schritt machen und sieht diesen wohl nicht beim FCSP.
Der auslaufende Vertrag wird nicht verlängert, stattdessen wechselt er zur U23 des BVB in die 3. Liga.
Alles Gute, Franz!

Lage der Liga

Freitag

Der SV Sandhausen unterliegt Hansa Rostock mit 1:2 (0:2) und blickt immer mehr dem ersten Zweitligaabstieg der Vereinsgeschichte ins Auge.
64% Ballbesitz und 17:8 Torschüsse sind ein Indikator für a) die Feldüberlegenheit aber b) eben auch für den frühen Rückstand, der den SVS dazu zwang, selbst das Spiel zu machen. Der Anschlusstreffer von Bachmann (54.) wurde durch ein weiteres Tor von El-Zein gekrönt, doch der Distanzschuss wurde von Bachmann noch ganz leicht mit dem Arm berührt – wegen Handspiel durfte das Tor also nicht zählen. Bitter, sehr bitter – aber regelgerecht. Ob diese Regel so sinnvoll ist, darf natürlich immer diskutiert werden.

Der direkte Klassenerhalt ist somit für den SVS nicht mehr möglich, die einzige Hoffnung wäre der Weg über die Relegation – und wie der Samstag zeigen sollte, ist selbst der jetzt schon sehr weit.
Der FC Hansa hingegen feiert den vierten Sieg in Folge, Alois Schwartz beweist es allen Kritikern (mich eingeschlossen) und könnte die Sache nächste Woche aus eigener Kraft klar machen.
// Sportschau Highlights

Einen Punkt brauchte der 1. FC Magdeburg noch – und trotz zweimaliger Führung gab es dann am Ende gegen den 1. FC Nürnberg mit dem 2:2 (1:0) eben genau diesen. Für die Gäste war der Punkt an dem Abend zu wenig, aber man wusste noch nicht so genau, wie viel er wert sein würde. Durch den Sieg der Arminia am Samstag… besser als nichts, aber es bleibt sehr knapp.
// Sportschau Highlights

Samstag

Wahnsinn beim Heimspiel des 1. FC Kaiserslautern gegen Arminia Bielefeld. Am Ende steht ein 1:2 (0:1) und bis in die 88. Minute sah es nach einem knappen aber recht normalen Auswärtssieg der Arminia aus. Zuvor hatte sich mal wieder der VAR den Unmut der Massen zugezogen, da ein vermeintliches Foulspiel (und eher eine Schwalbe) im Bielefelder Strafraum mehrfach geprüft wurde, ehe man dann eine Abseitsposition entdeckte und zusätzlich entscheiden musste, ob dieses Abseits aktiv oder passiv war. Nach fünf Minuten stand fest: Abseits…
In der 88. Minute erzielte der FCK dann den Ausgleich durch Lobinger, ehe neun(!) Minuten Nachspielzeit angezeigt wurden und der Betzenberg einem erneuten späten Heimsieg entgegenfieberte – den die Arminia durch einen Kopfball von Janni Serra in Minute 90+7 in einen Auswärtssieg konterte. Damit bleibt man zwar auf dem Relegationsrang, hat die Lücke aber deutlich verkleinern können. // Sportschau Highlights

Die SpVgg Fürth lag gegen Eintracht Braunschweig zwei Mal hinten, kam aber jeweils wieder zum Ausgleich und kann so mit dem 2:2 (1:1) die Eintracht auf Distanz halten. Mit 38 Punkten ist man zwar noch nicht ganz gerettet, es müssten aber schon wirklich viele Ergebnisse zusammen kommen, damit es noch schief geht. Braunschweig mit 36 Punkten muss noch ein bisschen zittern und dürfte der doppelt vergebenen Führung sonst noch hinterhertrauern. // Sportschau Highlights

Holstein Kiel gewann im Goldene Ananas-Spiel gegen den Karlsruher SC mit 2:1 (1:0). // Sportschau Highlights

Sonntag

Nachdem schon der Samstag perfekt für einen Hamburger Zweitligisten lief, setzte sich dies dann am Sonntag mit brutaler Konsequenz fort:

Hannover 96 besiegte Darmstadt 98 mit 2:1 (2:1), womit die Lilien auch den zweiten Matchball vergaben. Nach dem 2:0-Rückstand reichte es nur zum Anschlusstreffer durch Tietz vor der Pause (43.), am Ende kassierte man noch zwei dumme Gelb-Rote Karten (Bader, 86. & Manu, 90.+3), insbesondere die für Manu entsprang dann wohl dem Frust und könnte noch weh tun.
Nächster Matchball am Freitag gegen Magdeburg. // Sportschau Highlights

Achterbahnspiel beim SC Paderborn gegen den 1. FC Heidenheim. Am Ende hieß es 3:2 (1:2) und der FCH verspielte die Halbzeitführung in nur zwei Minuten. Dabei hatte man selbst einen Rückstand in Hälfte eins in nur sieben Minuten durch Kleindienst (24. Saisontreffer) und Thomalla gedreht.
Nach dem 0:0 gegen Magdeburg der zweite Dämpfer, nächsten Samstag geht es jetzt gegen Sandhausen. // Sportschau Highlights

Jahn Regensburg unterlag dem Hamburger SV klar und deutlich mit 1:5 (0:4).
Nächsten Samstag geht es nach Braunschweig, angesichts von fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz helfen jetzt nur noch zwei Siege – wenn überhaupt.
Der HSV empfängt am Samstagabend die SpVgg Fürth. // Sportschau Highlights

Die Tabelle

Darmstadt (64 Punkte) und Heidenheim (61) haben es weiterhin in der eigenen Hand, der HSV (60) liegt in Lauerstellung und kann angesichts von sechs Punkten Vorsprung auf Paderborn, St. Pauli und Düsseldorf (je 54) den angestammten 4. Platz kaum noch erreichen – aber natürlich ist nichts unmöglich.

Im Abstiegskampf sind Regensburg und Sandhausen (je 28) mit fünf Punkten Rückstand auf den Relegationsrang und Arminia Bielefeld (33) kaum noch zu retten, während die Arminia selbst dank des späten Siegtreffers jetzt noch Nürnberg (35), Braunschweig (36), Rostock (37) und Fürth (38) einholen könnte.

Fanszene News

Open letter to Dapo’s parents

Ach, wunderschön.
Thees Uhlmann hatte offensichtlich Spaß an unserem Podcast mit Oladapo Afolayan und hat diesen in seiner aktuellen Kolumne zum Anlass genommen, sich bei Dapos Eltern für die wirklich gelungene Erziehung ihres Sohne zu bedanken.

Anreise am Freitag nach Kiel

Das (voraussichtlich) letzte Auswärtsspiel der Saison führt uns am Freitag nach Kiel, wo dann auch Fin Bartels vom Heimpublikum in sein Karriereende verabschiedet wird.
USP ruft zur gemeinsamen Anreise mit der Bahn auf, Treffpunkt ist um 14.00h am Reisezentrum im Hauptbahnhof.
Aus anderen Grünen mit der Bahn reisende „Zivilisten“ sollten vielleicht Alternativen für die Züge um 14:22h (an Kiel: 15:34h) und 14:43h (Kiel: 15:57h) planen.

Semra-Ertan-Platz

Der Schriftzug in der Süd dürfte vielen aufgefallen sein, am 20. Mai jährt sich der Tod von Semra Ertan zum 40. Mal, 1982 hatte sie sich an der Straßenkreuzung Simon-von-Utrecht-Straße/Detlev-Bremer-Straße selbst verbrannt, um gegen Rassismus und Diskriminierung wachzurütteln.
2020 erschien ihr Gedichtband „Mein Name ist Ausländer – Benim Adım Yabancı“.
Am 20. Mai findet daher um 15.00h eine Gedenkveranstaltung statt, verbunden mit der Forderung einen Platz nach ihr zu benennen.
Alle Infos: Semra Ertan Initiative

Casino 7.0

Übermorgen, Ballsaal Süd:
In den Feiertag hineinspielen – für den guten Zweck, in schicken Klamotten!
Alle Infos: Facebook

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Lauf gegen Rechts

Nur noch heute könnt Ihr die Online-Anmeldung für den 12. Lauf gegen Rechts nutzen. Dieser findet am Pfingstmontag (29. Mai) an der Außenalster statt, kann aber ggf. auch dezentral oder international durchgeführt werden.
Da der Start ab 10.00h erfolgt, reicht die Zeit auch noch, um anschließend zum Pokalfinale der 1. Frauen zu laufen / gehen / fahren / gefahren zu werden.

Blindenfußball Bundesliga – 2. Spieltag

In Wolfsburg stand der 2. Spieltag an, ein „Stadtspieltag“. Dies bedeutet, dass eben nicht auf einer der Vereinsanlagen gespielt wird, sondern in bester Innenstadtlage, vielleicht auch in einer Stadt, in der es sonst gar keinen Blindenfußball gibt.
Der FC St. Pauli spielte gegen Liga-Neuling FC Ingolstadt, ersetzt werden mussten erneut die Nationalspieler Rasmus Narjes und Jonathan Tönsing. Trotzdem zeigte man von Beginn an, dass die Frage bezüglich des Ergebnisses nur „Wie hoch?“ lauten kann. Am Ende stand ein 10:0 (6:0) durch Tore von Paul Ruge (4), Thoya Küster, Philipp „Hippo“ Versen und Natan Werner (je 2), mit dem man sich auch die Tabellenführung holte.
Einen Bericht auf Englisch gibt es beim FCSP South End Scum.

Ergebnisse
  • SF BG Blista Marburg – FC Ingolstadt 4:0
  • VSC / ABSV Wien – Borussia Dortmund 0:1
  • FC St. Pauli – FC Ingolstadt 04 10:0
  • Hertha BSC – SG PSV Köln / Fortuna Düsseldorf 7:0

Die Partie von Schalke 04 gegen den MTV Stuttgart musste seitens Stuttgart abgesagt werden. Da ausreichend ärztliche Atteste vorgelegt wurden, wird aktuell nach einem neuen Spieltermin gesucht.
Der nächste Spieltag findet am 3./4. Juni in Dortmund statt, für den FCSP geht es dann gegen Schalke und Wien. Außerdem weiterhin vormerken: am 8./9. Juli wird in Hamburg am Borgweg gespielt.

Tabelle
PlatzVereinSpieleTorePunkte
1.FC St. Pauli314:19
2.SF BG Blista Marburg313:19
3.Hertha BSC313:36
4.Borussia Dortmund35:46
5.Schalke 0427:53
6.MTV Stuttgart25:53
7.SG PSV Köln / Fortuna Düsseldorf31:93
8.VSC / ABSV Wien33:140
9.FC Ingolstadt40:190

Sehenswert auch: Serdi war zu Gast an der Kollaustraße und hat mit Fabian Hürzeler (unterstützt von Sören Ahlers und Sacha Burchert) eine „Vertrau mir blind“-Challenge bestritten.

Regionalliga Nord (m/w)

1. Frauen drehen 0:2-Pausenrückstand und feiern Klassenerhalt

Boah, ey, kann man das nicht auch mal ganz entspannt und ohne Strapazierung des Nervenkostüms bewältigen? Offensichtlich nicht. Immerhin ist es dann dieses Mal schon vor dem letzten Spieltag durch…
Doch der Reihe nach: Gegen das Liga Urgestein TSG Burg Gretesch, welches dieses Jahr dann doch den Abstieg aus der Regionalliga verkraften muss, sollten auf dem neuen Geläuf in der Feldarena unbedingt drei Punkte her, mit denen dann im besten Fall (abhängig von anderen Ergebnissen) schon der Klassenerhalt perfekt wäre.

Klappte zunächst so semi bis gar nicht, denn nach neun Minuten stand es 0:2 und auch beim Halbzeitpfiff hatte dieses Ergebnis noch Bestand. Doch durch Tore von Annie Kingman (62. & 81.) und Lina Jubel (70.) konnte man die Partie dann zur Begeisterung der etwa 150 Fans doch noch drehen.
Noch größer war dann der Jubel, als dank der anderen Ergebnisse klar war, dass der Klassenerhalt feststeht. // Instagram (Ton an!)

Niederlage für die U23 in Hannover

Kurz vor dem Halbzeitpfiff kassierte die U23 den entscheidenden Gegentreffer der Tages und musste am Ende trotz vorhandener Chancen die Heimreise aus dem Eilenriedestadion ohne Punkte antreten.

Je nach Abstiegssituation aus der 3. Liga kann es ja bis zu sechs Teams treffen (bzw. das sechste müsste dann in die Relegation). Auf diesen Sechstletzten (aktuell: Holstein Kiel) beträgt der Vorsprung weiterhin nur zwei Punkte.

Wettbewerbsverzerrung?

Da fällt einem auch nichts mehr zu ein.
Wie gerade ausgeführt, ist der Abstiegskampf in der Regionalliga Nord (Männer) komplett wild. Mittendrin sind dabei auch noch Holstein Kiel und der FCSP, die auch noch am letzten Spieltag in Kiel direkt aufeinandertreffen.
Dieser Spieltag findet geschlossen am Samstag, 27. Mai um 14.00h statt.
Doch halt… der ganze Spieltag? Nein! Denn aufgrund von Sicherheitsbedenken wurde das Spiel dieser beiden Teams nun offiziell auf den Sonntag verschoben, parallel zum Spiel der beiden Profiteams.
Für Kiel und St. Pauli besteht so durchaus die Möglichkeit, dass beide dann schon wissen, was zum Klassenerhalt nötig ist – vielleicht ja auch ein Unentschieden für beide?

Kompletter Wahnsinn… als davon betroffener anderer Verein kann man da schon mal deutlich seinen Unmut artikulieren. Holstein und der FCSP dürften das hingegen zwar irritiert aber nicht zwingend negativ aufnehmen.

Stefan Orth im Abendblatt-Podcast

Unser ehemaliger Präsident Stefan Orth ist inzwischen Tourismuschef für das Ostseebad Zingst und war vergangene Woche im Abendblatt Podcast „Millerntalk“ zu Gast (Audio / Text (€)).
Schlagzeilenträchtig ist dabei natürlich seine Aussage, dass (ich paraphrasiere) dem sportlichen Erfolg nicht genug Aufmerksamkeit im Verein gewidmet werde, weil man sich mit den anderen Dingen zu sehr beschäftige und dort auch Ressourcen verbrauche.
Nun, kann man natürlich so sehen und so formulieren, wir leben ja in einem freien Land. Und natürlich kann man auch Union Berlin als positives Beispiel anführen.

Wäre beides allerdings eher nicht mein Argumentationspfad. Erstens, weil ich nach wie vor nicht sehe, dass langfristig auch nur ein Euro mehr verdient werden würde, wenn man die gesellschaftliche Positionierung des Vereins verändern würde. Da würden wohl eher einige Einnahmen wegfallen und so die ganz evtl. eingesparten Summen mindestens (negativ) ausgleichen.
Zweitens bin ich sehr froh, dass wir den „All-In“-Move von Union nicht gegangen sind. Klar, der hat da funktioniert und hinterher ist man immer schlauer, aber das hätte hier so viel Porzellan zerbrochen und wäre im Zweifel dann trotzdem schief gegangen. Just my 2 cents.

Döntjes

3. Liga Watch

Du meine Güte. Die SV Elversberg ist immer noch nicht aufgestiegen, beim SC Freiburg II gab es eine 2:1-Niederlage. Vier Punkte Vorsprung sind es jetzt noch, auf zwei Verfolgerteams. Nächste Woche geht es zuhause gegen eins davon, den SV Wehen Wiesbaden, danach muss man am letzten Spieltag nach Ingolstadt.

Dynamo Dresden (66 Punkte, Tordifferenz: +23) hat nach dem 1:0 beim FSV Zwickau aktuell den direkten Aufstiegsplatz inne und die befreundeten Gastgeber (s.u.) damit sportlich in die 4. Liga geschickt. Wehen Wiesbaden (+19) besiegte den SC Verl mit 2:1.
Dahinter lauern dann auch noch der 1. FC Saarbrücken (65P) und der VfL Osnabrück (64P), der gegen den SV Meppen „nur“ 2:2 spielte.

Im Abstiegskampf haben sich die SpVgg Bayreuth und der FSV Zwickau an diesem Wochenende aus der Liga verabschiedet, während für den SV Meppen (34P) und den VfB Oldenburg (3:1 bei Waldhof Mannheim, jetzt 35 Punkte) noch Hoffnung besteht, den Halleschen FC (38P) doch noch einzuholen.

„Wir steigen Euch auf’s Dach!“

Die Partie FSV Zwickau – Dynamo Dresden begann mit Verspätung, da der Dresdener Gästeblock eine aufwändige Choreo vorbereitet hatte, bei der auch ein Element von Dach herunter gerollt werden sollte. Dafür waren auch vermummte Fans auf dem Dach – was aber offenbar nicht mit den Vereinen oder zumindest dem Heimverein und dem Schiedsrichterteam abgesprochen war.

Regionalliga Watch

Für die Aufstiegsrunde in die Regionalliga Nord waren ja bereits der ETV und der FC Oberneuland qualifiziert. Einen Spieltag vor Ende der Oberliga Schleswig-Holstein steht auch dort der Vertreter jetzt fest, es wird Kilia Kiel sein. Man profitierte dabei von der überraschend hohen 0:6 (0:1)-Niederlage des SV Eichede gegen den PSV Neumünster.
Die drei Teams spielen jetzt am 27. Mai, 31. Mai und 4. Juni untereinander zwei Aufsteiger aus.

TSV Sasel verbummelt Meisterschale auf Mallorca

Da wird man Oberliga-Meister, fährt zur Saisonabschlussfeier auf eine spanische Insel und verliert dort die Meisterschale! So geschehen wohl beim TSV Sasel, der lt. MOPO nun einen Finderlohn von 200€ ausgelobt hat. Wohl ganz gut, dass die nicht an der Aufstiegsrunde teilnehmen…

Spielabbruch in den Niederlanden: Groningen haut alles raus

Das wird ja inzwischen fast zur wöchentlichen Routine: Erneut ist in der Eredivisie ein Spiel abgebrochen worden. Das Spiel des bereits als Absteiger feststehenden FC Groningen gegen Ajax wurde zunächst unterbrochen. Nach der Fortsetzung wurden erneut Rauchbomben gezündet, woraufhin der Schiedsrichter die Partie abbrach. Sie soll nun morgen unter Ausschluss der Öffentlichkeit fortgesetzt werden. // Twitter

FC Barcelona feiert Meistertitel im Stadion des Rivalen und wundert sich über gegnerische Fans

Folgendes Szenario: Der HSV feiert am Saisonende den Meistertitel.. hahahahaha… sorry, ich fang nochmal an.
Folgendes Szenario: Der HSV feiert am Saisonende den Aufstieg, der Spielplan hat dafür eine Partie beim FC St. Pauli am Millerntor auserkoren. Während der gegnerische Verein nach dem Spiel kurz vor dem Abstieg steht, feiert das Team ausgelassen im Mittelkreis.

So ähnlich war die Situation gestern in Barcelona, wo Barca ausgerechnet bei Espanyol die Meisterschaft eintütete, während der Stadtrivale vier Spieltage vor Schluss im tiefsten Abstiegsschlamassel steckt. Als Barca fröhlich einen Tanzkreis aufführte und dabei wahrscheinlich die katalanische Version von „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“ vor sich hin trällerte, reichte es den Fans der Gastgeber. Diese machten sich daraufhin aus der Kurve auf, um dem Team (sicher nur verbal) Feedback zu geben. Barca flüchtete, dementsprechend Punkt für Espanyol. // Twitter

taz: Weserstadion Nazifrei – Die Utopie im Stadion

Beim SV Werder Bremen gab es über viele Jahre Probleme mit rechtsradikalen Fans. Während man sich beim FC St. Pauli diesem Kampf in den späten 80ern stellte, waren beim SV Werder ein Angriff durch Nazis auf den Ostkurvensaal 2007 und eine Schlägerei 2017 die nach außen klaren Anzeichen der Auseinandersetzung.
Jetzt will man nach der „nazifreien Kurve“ als nächstes eine Kurve ohne Diskriminierung erschaffen. // taz

Spielabbruch in der Regionalliga Südwest

Eine knappe Stunde war zwischen Hoffenheim II und dem VfR Aalen gespielt, als Gästestürmer Steffen Kienle bei einem Angriff mit dem Brustkorb gegen den Torpfosten gestoßen war und bewusstlos liegen blieb.
Kienle musste ins Krankenhaus transportiert werden, das Schiedsrichterteam brach die Partie ab. Dem Stürmer geht es inzwischen „den Umständen entsprechend gut“, die Partei wurde für Dienstag neu angesetzt.

Zu guter Letzt

Torwarttor!!!
(Aber: Anders als vielleicht vermutet…) // Twitter

Kontext: Santiago Ramirez hält hier in der Nachspielzeit den Kopfball des gegnerischen Torhüters fest und verwandelt dann zielsicher zum 3:1-Sieg von Atletico Morelia in der ersten mexikanischen Liga bei Tabellenführer Celaya FC.

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert