Lage am Millerntor – 07. Dezember 2023

Lage am Millerntor – 07. Dezember 2023

Während der FC St. Pauli im Pokal überwintert, tun andere Teams dies nicht (Ach was…). Reisegeschichten aus dem Saarland, Pokalträume und Millwall-Fans an den Grenzen des Königreichs – die Lage am Donnerstag.

FCSP-News

4:1 beim FC Homburg

Nach dem ausführlichen Spielbericht hat Tim auch die Stimmen und Statistiken zum Pokalauftritt zusammengetragen: „Pokalspiele sind einfach anders“.

Ich liefere noch die Pressekonferenz zum Spiel nach, moderiert von Stadionsprecher Daniel Schmitz, der vorher ja schon auf dem Rasen wirklich alles gegeben hatte. // YouTube

Lage des Pokals

Der 1. FC Saarbrücken sorgte nach der Sensation in der 2. Runde gegen den FC Bayern auch für die größte Überraschung im Achtelfinale, indem man als Drittligist Eintracht Frankfurt mit 2:0 (0:0) ausschaltete. Dabei wäre eine Halbzeitführung schon verdient gewesen, ein Tor wurde zudem vom VAR einkassiert. In der 2. Hälfte war Frankfurt dann besser im Spiel und kam zu Chancen, jetzt aber machte der FCS die Tore: Brünker (64.) und Kerber (78.) schossen die 2:0-Führung heraus, die Eintracht dezimierte sich durch eine Tätlichkeit des kurz zuvor eingewechselten Noel Futkeu dann auch noch selbst (83.). Saarbrücken steht im Viertelfinale. // Sportschau-Highlights

Bayer Leverkusen meistert auch die Hürde SC Paderborn souverän. Beim 3:1 (2:0) wurde es nur nach dem eher kuriosen 2:1-Anschlusstreffer des SCP in der 83. Minute durch Klaas nochmal eng, bei dem Grimaldi verletzt im Fünfmeterraum lag. Leverkusen stellte aber auch schnell (87.) wieder auf zwei Tore Vorsprung. // Sportschau-Highlights

Hertha BSC verhindert ein Stadtderby im Pokal, gegen den Hamburger SV gab es ein 5:3 nach Elfmeterschießen. Liebe KI, formuliere mir doch mal ein unglückliches Ausscheiden im DFB-Pokal.
Sehr gerne, Maik. Man drehe einen Rückstand verdient in eine Führung – und kassiere dann quasi mit dem Schlusspfiff noch den Ausgleich und muss in die Verlängerung. Hier geht man erneut in Führung, verwaltet diese und kassiert dann in der 120. Minute erneut den Ausgleich, womit es ins Elfmeterschießen geht. Hier führt man 3:0, ehe es aufgrund der Landung von Außerirdischen eine längere Unterbrechung gibt. Die lösen kurz den Nahost-Konflikt, erklären uns das Beamen und lösen Pi auf, anschließend verliert man noch. Passt das so?
Naja, den Part mit dem Elfmeterschießen hätte ich nochmal überarbeitet, aber danke. Mann des Spiels war jedenfalls Fabian Reese, der in der 90. Minute mit seinem zweiten Tor das 2:2 erzielte, das 3:3 in der 120. vorbereitete und dann den entscheidenden Elfmeter verwandelte, nachdem zuvor Königsdörffer verschossen hatte. // Sportschau-Highlights
Apropos Fabian Reese, der Erfolg sei ihm absolut gegönnt: Zeit.de (€): „Ich versuche auch feminine Facetten zu zeigen“

Der VfB Stuttgart hat seine gute Form aus der Liga auch im Pokal bestätigen können und Borussia Dortmund mit 2:0 (0:0) bezwungen. Guirassy (54.) und Silas (77.) sorgten für die Tore und somit den zweiten Sieg des VfB gegen den BVB innerhalb weniger Wochen. // Sportschau-Highlights

Die verbleibenden Teams im Wettbewerb

Die Teilnehmer des Viertelfinales stehen somit fest:

  • 1. Bundesliga
    • Borussia Mönchengladbach
    • VfB Stuttgart
    • Bayer 04 Leverkusen
  • 2. Bundesliga
    • FC St. Pauli
    • Fortuna Düsseldorf
    • 1. FC Kaiserslautern
    • Hertha BSC
  • 3. Liga
    • 1. FC Saarbrücken

Mir ist klar, dass Euch alle heute Morgen sofort folgende Frage beschäftigte:
„Du meine Güte, wie krass. Wann gab es wohl zuletzt im DFB-Pokal der Männer ein Viertelfinale, in dem weder Bayern, noch der BVB, noch RaBa Leipzig standen?“
Sehr gute Frage, vielen Dank.

Mich beschäftigte sie bereits gestern Abend, woraufhin ich mein vielbeiniges und kompetentes Recherche-Team aka „Die WhatsApp-Gruppe“ losjagte – und schon nach wenigen Sekunden von Jörn aufgeklärt wurde.
Erste Antwort: Alle Kinder, die jemals in RaBa Leipzig Bettwäsche schliefen, kennen das nicht. Denn während RaBa erst 2009 gegründet wurde, gab es ein Viertelfinale ohne eins dieser drei Teams zuletzt in der Saison 2006/07:

  • 1. FC Nürnberg – Hannover 96
  • VfL Wolfsburg – Alemannia Aachen
  • Kickers Offenbach – Eintracht Frankfurt
  • VfB Stuttgart – Hertha BSC
    (Das Finale gewann dann übrigens der 1. FC Nürnberg nach Verlängerung gegen den VfB Stuttgart.)

Bonustrack: Einmal losgelassen, war Jörn gar nicht mehr einzufangen. Ratet doch mal, wie viele Viertelfinals es mit dieser Besonderheit in den letzten 30 Jahren gab – wohlgemerkt mit der Besonderheit, dass RaBa da noch gar nicht existierte?
Korrekt, viel mehr als die Saison 2000/2001 und 1993/94 werdet Ihr nicht finden. Wahnsinn.
(Besonderheit 1994/95: Während der FCB und der BVB schon raus waren, war Bayern II noch vertreten.)

Und eine allerletzte Bonusfrage noch: Wann gewann zuletzt eines der aktuell noch vertretenen Teams den DFB-Pokal?
Ja, Wahnsinn erneut… ein gewisser Jogi Löw führte 1997 den VfB Stuttgart zum Titel.

Auslosung

Die Auslosung erfolgt am Sonntag ab 19.15h in der ARD-Sportschau.
Müsst Ihr aber nicht gucken, denn der weitere Weg ist in dieser Saison ja zweifelsohne vorgezeichnet. Nachdem wir jahrzehntelang mangels Spielen nicht ins Saarland mussten (und beim Pokalspiel in Elversberg aufgrund von Corona ja größtenteils nicht durften), geht es einfach diese Saison ständig dorthin – oder zumindest in die Nähe. Die Saison des FC St. Pauli 2023/24 – The Saarland Chronicles.
Anders formuliert: Fahrt die gleiche Strecke noch einmal.

  • Viertelfinale: 1. FC Saarbrücken (A)
  • Halbfinale: 1. FC Kaiserslautern (A)
  • Finale: Derby Hertha BSC (A)
    (Ich hatte mir hier eigentlich was anderes ausgemalt… aber nun gut.)

Homburg im Winter – ein Reisetraum

Ja, ich weiß. Hin- und Rückreisebeschreibungen in Fußballblogs sind ein Relikt aus vergangenen Jahrzehnten – aber manchmal muss es eben sein. Im konkreten Fall wurde ich von drei weiblichen Mitreisenden gestern dazu unter Waffengewalt gezwungen, nachdem wir sowohl auf Hin- als auch auf Rückweg eine kleine Odyssee erlebten. „Wenn dazu morgen nichts in der Lage steht, dann…“ fing der Satz an, ehe sie die Waffe aufgrund des nahenden Schaffners schnell verstauen musste.
Also, here we go:

Die Hinfahrt im ICE am Dienstag verlief zunächst noch recht unspektakulär, bis wir vor Göttingen plötzlich runterbremsten und im Anschluss von irritiert schauenden Rentnerinnen auf dem Fahrrad überholt werden konnten. Eine Glasscheibe war gerissen – noch dazu in unserem Wagen. Während sich das Fachpersonal kompetent darum kümmerte und mit Feedback von drumherum stehenden Expert*innen beglückt wurde (Fotobeweis), nutzte ich die Gunst der Stunde und wechselte in einen weiteren ICE nach Frankfurt, um mich dort mit Ralph Gunesch zu treffen und den Rest des Weges von ihm gefahren zu werden. (Danke!)

Ein ICE mit gerissener Scheibe, die von außen mit Folie geklebt wird.
ICE-Reparatur. // (c) Jutta B.

Der Rückweg hielt dann ein Potpourri an winterbedingten Verkehrseinschränkungen bei der Bahn bereit, die einen eigenen Blogpost verdient hätten, aber ich fasse mich kurz: Peters ICE ab Homburg fiel aus, ihn traf ich daher in der S-Bahn, die ich freiwillig nahm, weil ich dem später fahrenden RE nach Mannheim nicht traute. Nils verpasste den ICE ab Mannheim, weil er dem RE vertraut hatte. Mit dem dadurch genommenen ICE eine Stunden später sollte er am Ende trotzdem früher in Hamburg sein als wir…

Unser ICE fuhr nämlich in das Chaosgebiet um Fulda, welches gestern für immense Verspätungen im Fernverkehr der DB sorgte, wo Nils uns dann überholte. Schlussendlich wurde unser Zug dann sogar in Hannover ausgesetzt, wir sahen Nils bei unserer Einfahrt in den Bahnhof im gerade abfahrenden ICE auf dem Nebengleis nur noch traurig winken. Früher hätten Fanladen-Mitarbeiter da serviceorientiert die Notbremse gezogen, aber nun gut…
Über zwei Stunden Verspätung gibt aber ja zumindest eine gute Erstattung.

Und dabei habe ich jetzt noch nicht mal erzählt, was denjenigen alles passierte, die die Tour mit den Bussen auf sich genommen haben. Aber dies ist dann auch eine ganz andere Geschichte.

Fanszene-News

1910 e. V. – Weihnachtsbasar

Am Sonntag findet von 15.30h bis 18.30h der „1910 e. V. Weihnachtsbasar“ im 1910-Museum statt. Geschenke shoppen, Glühwein trinken und Kekse futtern.
Alle Infos beim Museum oder auf Facebook.

Schwedischer Bericht zum Derby

Na, wie steht es um Euer Schulschwedisch?
Meines ist nicht existent, aber falls es jemandem von Euch anders geht, ist dieser Bericht des Sportjournalisten-Duos Linn Nordström und Erik Niva vom schwedischen Sportbladet ja vielleicht etwas für Euch, die einen einstündigen Beitrag über das Hamburger Derby veröffentlicht haben.
Selbst wenn man kein Wort versteht, wird allein schon aufgrund des Schnitts, der Kameraführung und der fehlenden Spielszenen deutlich, wo hier der qualitative Unterschied zu anderen Videoformaten liegt. „Qualitativ“ jetzt mal wertfrei, denn die Bewertung könnte individuell und vielleicht auch je nach Alter sehr unterschiedlich ausfallen. In jedem Fall gab es für die beiden keine exklusive Stadionführung nach dem Spiel, die war wohl schon ausgebucht.

Adventskalender

Gestern suchten wir das 7:6 von Kaiserslautern gegen Meppen, das torreichste Spiel der 2. Bundesliga. Heute hingegen ist dann wieder ein Spieler aus der an Geschichten doch sehr reichen Geschichte der Liga gesucht.

Döntjes

Neuer Schiri-Boss

Lutz-Michael Fröhlich wird seinen Ende 2024 auslaufenden Vertrag als Geschäftsführer der DFB Schiri GmbH nicht verlängern. Dies war schon länger bekannt, jetzt ist auch seine Nachfolge geregelt. Diese greift sogar früher als geplant, denn Knut Kircher wird schon ab Juli 2024 übernehmen. // Sportschau

Energie Wende

11Freunde-Reporter Andreas Bock hat den „ReporterInnenpreis für die beste Sportreportage“ gewonnen. Der Text über die „Energie-Fans gegen Rechts“ aus Cottbus ist jetzt nochmals online, wenn auch nur hinter der Paywall: „Energie Wende“ (€)
Insgesamt ein mahnendes Beispiel für alle Fanszenen, die sich gerne über andere und deren Nazi-Problematik äußern. Ganz so leicht ist es eben in der Praxis dann meist nicht.

Ablösesummen im Kinderfußball

Wer Kinder hat, die im Jugendfußball aktiv sind, kennt die Problematik vielleicht. Selbst bei U13-Spieler*innen fordern Vereine als Ausbildungsentschädigung Gelder vom aufnehmenden Verein – oder sie sind berechtigt, die Kinder zu sperren.
Zwar kann man über den Sinn von Vereinswechseln im Kindesalter diskutieren, einzelne Gründe dafür gibt es aber natürlich immer wieder, auch weitab vom Leistungsgedanken.
Den ganzen Wahnsinn um dieses Thema hat die Sportschau aufgearbeitet.

Zu guter Letzt

Millwall for the rescue… // Instagram

Forza St. Pauli!
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

10 thoughts on “Lage am Millerntor – 07. Dezember 2023

  1. Lass Fulda! Aber witzig, wie oft unser kleines Städtchen derzeit Erwähnung findet. Dienstag im Pokal der Kommentator „Homburg am Sonntag gegen Barockstadt Fulda/Lehnerz“ 😄 zur Regionalliga Südwest.

    Aber wenn ich das so lese, bin ich ja ganz froh, nicht gefahren zu sein, auch wenn ich es nicht so weit gehabt hätte wie ihr.

    Also nach Saarbrücken wird auch für uns nicht so einfach, wobei ich denke, dass wir uns da besser adaptieren als so mancher Erstligist.
    Wenn wir Stuttgart und Leverkusen bis zum Finale vermeiden können, sollte alles machbar sein, insbesondere bei nem Heimspiel im Viertelfinale!

    Berlin, Berlin…hoffe aber wir müssen da vor dem Finale nicht hin!

  2. Schwedischer Bericht zum Derby

    Ich verstehe jetzt nicht ganz genau den Unterschied zum anderen Vlogger.
    Gut die Werbung und das Glamour live kommen hier nicht ganz so vordergründig rüber und anscheinend (ich verstehe kein Wort) wird auch etwas Wissen über die Kultur der Vereine und der Stadt vermittelt.
    Szene an der Gedenkstätte für Adrian Maleika. Man kann beobachten wie an der Balduintreppe die Polzei jemanden abführt und danach die nähere Umgebung absucht. Längere unterhaltung im Nordlicht.
    Aber fehlende Spielzenen ist eine dreiste fehlinformation deiner seits. Eventuell hast du es ja nicht komplett gesehen, aber schon im 60 sekündigen Intro sieht man das Tor des Jahres. Nach ca. 35 bis 40 minuten befinden sie sich im Stadion und Unterhalten sich erst nochmal auf der Treppe mit den Bussen im Hintergrund. Danach ist ihr Kameramann nicht mehr bei ihnen denn er steht scheinbar direkt am Spielfeldrand (Am Spielertunnel vor der Haupt) und liefert Bilder aus dem Spiel.
    Womit man sich von Minute 40-50 nochmal die Highlights des Spiels ansehen kann. Auch wenn glaube ich nur 3 Tore gezeigt werden.
    Aber dafür überwiegend Nahaufnamen des Ultrablocks wie sie St.Pauli anheizen.
    Ich habe keine Ahnung wie die Süd zu so etwas steht. Ich kann mir denken das sie von den Bildern nicht unbedingt begeistert sein dürften, weil auch hier niemand verpixelt wurde.

    Nochmal kurz zusammengefasst. Gleiches Prinzip wie ViscaBarca nur eine andere Zielgruppe.

    1. Fairerweise: Ich hab nicht die ganzen 60 Minuten durchgehalten, mangels Sprachskill, sondern gerade zum Ende hin großzügig geskippt.
      Was Du schreibst, klingt dann weniger gut.

      1. Schon krass, wie sorgfältig man eigentlich sein muss, wenn man Informationen verbreitet. Ist ja hier keine grosse Sache, kann dir aber in anderen Fällen so richtig auf die Füsse fallen. Das beste daran ist aber Deine Ehrlichkeit, Maik. Respekt.

    2. Du siehst keinen Unterschied zwischen dem Berichten von Hintergründen eines Derbys zu einem Typen, der präsentiert wie krass er diverse Konsumprodukte findet? Hmm, ich sehe da eine Menge Unterschiede und dies ist nur ein Aspekt.

      Videoaufnahmen der Süd: Auch wenn mir klar ist, dass die Ultrà das nicht wollen, so wissen sie halt auch, dass sie damit rechnen müssen, von der Presse im Stadion gefilmt zu werden, oder? Und dies machen ja auch andere, ich erinnere mich z.B. auch an eine Sportschauszene des Derbys von der Süd.

  3. Mich umtreibt ja mal eine völlig andere Frage:
    Vor einigen Wochen wurde über die mögliche Vertragsverlängerung von Hürzeler auch in den Medien berichtet. Seidm hört man nullkommanull – keine Wasserstandsmeldungen, kein „WirsindinGesprächen“ mehr.
    Ich hau mal meine Theorie raus: Alonso in Leverkusen wechselt nach der Saison zu Real Madrid. Hürzeler wechselt nach der Saison zu …?

    1. Die Theorie hab ich vor zwei Monaten das erste Mal gehört. 🙂
      Warten wir ab – das fließt so oder so noch viel Wasser durch zahlreiche Flüsse, denke ich. Und selbst bei einer Vertragsverlängerung wären Wechsel im Profifußball ja immer möglich.

  4. Schwedischer Bericht zum Derby
    Die Sprachskills hätte ich, schaffe die ganze Stunde aber frühestens am Wochenende. Wenn ihr inhaltliche Fragen zu bestimmten Szenen habt – immer her damit.
    Den Anfang finde ich auf jeden Fall sehr sympathisch (Hinweis auf das verlorene Europapokalfinale und kurz darauf der Tod Adrian Maleikad, der „alles verändert hat – hätte verändern müssen“), habe aber auch den vlog von ViscaBarca nicht angeschaut, kann also keine Vergleiche ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert