Auslosung DFB-Pokal Viertelfinale: FC St. Pauli – Fortuna Düsseldorf

Auslosung DFB-Pokal Viertelfinale: FC St. Pauli – Fortuna Düsseldorf

Im Viertelfinale des DFB-Pokals empfängt der FC St. Pauli zu Hause Fortuna Düsseldorf. Der Weg nach Europa führt also über das Millerntor.
(Titelfoto: Stefan Groenveld)

Der Termin

Fantastische Neuerung, auf die die Fußballwelt gewartet hat:
Das Viertelfinale heißt so, weil man die Spieltage vierteln kann!

Gespielt wird also am 30. / 31. Januar und am 6. / 7. Februar (jeweils Dienstag / Mittwoch). Auf die genaue Terminierung werden wir, wie üblich, wohl noch ein paar Tage warten müssen. Die Ansetzung der Liga-Spieltage in diesem Zeitraum ist für die Kalenderwoche 51 angekündigt. Die Ansetzung der Pokalspiele dürfte kurz danach folgen. Doch während dies meist nur für auswärtige Fans relevant ist, gibt es hier durchaus auch eine sportlich relevante Komponente für den FC St. Pauli.

Australien nimmt an der Asien-Meisterschaft teil, die vom 12. Januar bis 10. Februar in (check notes…) Katar stattfindet. Wie der FC St. Pauli uns auf Nachfrage mitteilte, ist eine Nominierung von Jackson Irvine und Connor Metcalfe für das Turnier zu erwarten, womit sie dem FCSP nicht zur Verfügung stehen werden.
In der Gruppe mit Usbekistan, Syrien und Indien ist ein Weiterkommen für Australien durchaus möglich, zumal auch vier Gruppendritte weiterkommen. Das letzte Gruppenspiel steigt am 23. Januar. Das Achtelfinale findet vom 28. bis 31. Januar statt, das Viertelfinale am 2. und 3. Februar, das Halbfinale am 6. und 7. Februar.

Übrigens gibt es mit Ao Tanaka (Japan) auch einen Spieler bei Fortuna Düsseldorf, für den dieses Turnier wohl eine Abstellung bedeutet.

In den Zweitligaspielplan sind die Termine für den FCSP wie folgt eingebettet, auch das Auswärtsspiel bei der Fortuna ist hier dabei:

  • 20. Januar: 1. FC Kaiserslautern (H)
  • 26. – 28. Januar: Fortuna Düsseldorf (A)
  • Viertelfinale, Termin 1
  • 02. – 04. Februar: SpVgg Fürth (H)
  • Viertelfinale, Termin 2
  • 09. – 11 Februar: 1. FC Magdeburg (A)

Die anderen Spiele:

Drei der vier Viertelfinal-Partien werden live im Free-TV (ARD/ZDF) laufen, das vierte Spiel läuft exklusiv nur bei einem Pay-TV Anbieter. Das Los ergab neben dem FCSP-Spiel die folgenden Partien:

  • 1. FC Saarbrücken – Borussia Mönchengladbach
  • Bayer 04 Leverkusen – VfB Stuttgart
  • Hertha BSC – 1. FC Kaiserslautern

Da mit Leverkusen und Stuttgart zwei Erstligisten aufeinandertreffen ist klar, dass im Halbfinale in jedem Fall zwei Zweitligisten stehen werden.

Der Gegner

Die Fortuna aus Düsseldorf.
Wohl der Gegner, den wir von allen vorhandenen Losen am besten kennen. Zuletzt gab es am Millerntor gleich zwei Mal ein 0:0 (32. Spieltag 22/23 und 2. Spieltag 23/24). In der 2. Liga gehört Düsseldorf zum Kreis der Verfolger, musste heute im 6-Punkte-Spiel gegen Holstein Kiel aber eine 0:1-Niederlage hinnehmen.

(By the way: Als noch vier Teams im Topf lagen, haben wohl die allermeisten auf „Bitte ein Heimspiel gegen Düsseldorf!“ gehofft, da die Alternativen Leverkusen und Stuttgart hießen. Auch ein Auswärtsspiel am Rhein ist (siehe Statistik) eher kein Wunschlos. Die Wahrscheinlichkeit, dass es dann genau so kam, könnt Ihr gerne selbst eben schnell ausrechnen.)

Der Weg ins Viertelfinale

Der bisherige Weg der Fortuna war durchaus holprig. Nach dem trockenen 3:1 beim Regionalligisten FV Illertissen gab es in Unterhaching einen 0:2- und 2:3-Rückstand, den man erst in der 79. Minute ausglich, um in der Verlängerung dann doch noch deutlich zu gewinnen. Auch in Magdeburg lag man lange zurück, ehe ein Doppelpack von Niemiec (87. und 90.+2) das Spiel zum Auswärtssieg drehte.

  • 1. Runde: FV Illertissen (A) – 3:1
  • 2. Runde: SpVgg Unterhaching (A) – 6:3 n. V.
  • Achtelfinale: 1. FC Magdeburg (A) – 2:1
Homburg, Deutschland, DFB-Pokal, FC Homburg - FC St. Pauli, 05.12.2023 Die Spieler des FC St. Pauli feiern nach dem 4:1-Erfolg gegen den FC Homburg das Erreichen des DFB-Pokal-Viertelfinals Copyright: Peter Boehmer
Do it again, FCSP! // (c) www.boehmer-fotografie.de

Die Statistik

Die Gesamtbilanz ist mit 18 Siegen und 20 Niederlagen nahezu ausgeglichen. Allerdings ist es im Duell der beiden Teams immens wichtig, wer Heimrecht hat. Denn am Millerntor sieht es mit 14 Siegen und nur fünf Niederlagen für Braun-Weiß deutlich besser aus.
Klar auch: Zumindest ganz am Ende wird es bei diesem Spiel nicht erneut 0:0 stehen.

Im DFB-Pokal gab es die Partie bisher erst ein Mal, im August 1991 trafen Hutwelker und Schreier zum 2:1-Sieg der Fortuna, Martin Driller erzielte kurz vor Schluss nur noch den Anschlusstreffer.

Trainer Fabian Hürzeler sagt zur Auslosung:

„Das wird ein Duell auf Augenhöhe werden. Wir haben zu Beginn der Saison gesehen, dass die Fortuna schwer zu schlagen ist. Sie sind eine gut organisierte Mannschaft, können sehr kompakt verteidigen. Wir freuen uns auf diese Herausforderung.“

Fabian Hürzeler, fcstpauli.com

In diesem Sinne: Wer nach Europa will, muss eh jedes Spiel gewinnen. Und jetzt sind es nur noch drei.
// Maik

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Print Friendly, PDF & Email

11 thoughts on “Auslosung DFB-Pokal Viertelfinale: FC St. Pauli – Fortuna Düsseldorf

  1. Auf jeden Fall ein machbares Los.
    Zudem die Tatsache, dass ein Top-Favorit (Leverkusen-Stuttgart) definitiv ausscheiden wird und höchstens 2 Bundeligisten im Halbfinale stehen werden, ist dieses Jahr die Chance auf ein Finale in Berlin so groß wie nie.
    Ich bin auf jeden fall gespannt und die Vorfreude ist schonmal groß auf das Viertelfinale.
    Forza!!!

  2. Hoffe, dass das Spiel aus Fairneßgründen auf den ersten Slot gelegt wird.
    Dann haben beide Teams die gleiche Erholungszeit zum vorhergehenden Spiel – und die gleiche Reise vor sich.

  3. Es fühlt sich falsch an, aber ich beginne von einer DFB-Pokalfinalteilnahme des FCSP zu träumen…

    Ein Zweitligakonkurrent am Millerntor ist alles andere als unrealistisch und im Halbfinale wird mit Stuttgart oder Leverkusen nur ein einziges Topteam sein…
    Vielleicht kann ja auch jemand in der Geschäftsstelle schonmal Ausschau nach einem Vitrinenschrank halten.. 😀

  4. Mehr noch als das Los für uns freut mich die Gesamtkonstellation: es werden zwei Zweitligisten im Halbfinale sein. Und wenn Saarbrücken so weitermacht, nur ein Erstligist. Mein Wunsch-Finale: wir gegen Saarbrücken. Nicht weil es vermeintlich leicht für uns wäre, somdern ein Finale ohne Erstligisten – ey, wie geil wäre das denn?

  5. Mathematiker können ja bekanntermaßen nicht rechnen, aber ich werfe mal 1/6 für die im Artikel zu berechnende Wahrscheinlichkeit in den Raum. 🙂 Wunschfinale natürlich auch ganz klar gegen Saarbrücken, und vorher spielen wir uns im Halbfinale schonmal in der hässlichen Schüssel warm, eher wir unseren Saarland-Sweep für diese Saison komplett machen.

      1. Das 1/6 sollte schon richtig sein, da es vor den vier letzten Kugeln nur noch 6 mögliche Partien (drei Heim, drei Auswärts) für uns gab?! Am Beginn der Auslosung war das Heimspiel gg. Fortuna mit 1/14 noch deutlich unwahrscheinlicher, es sprach somit vor den letzten vier Kugeln einiges für das Wunschlos 😉

        1. Ich glaub eher nicht, dass die Fortuna das Wunschlos vor der Auslosung war, da hatten wohl einige eher auf Kaiserslautern zuhause gehofft.
          Aber bei den drei verbliebenen Gegnern war es das dann sicher.

  6. es sind nur noch drei siege bis europa. wenn das keine motivationshilfe ist, dann weiß ich auch nich.
    und natürlich ist es erstmal nötig, das viertelfinale zu spielen und zu gewinnen, wie auch das dann folgende halbfinale. doch sollte es uns tatsächlich gelingen, beide vorschlußrunden zu überstehen, wünsche ich mir aus vollem herzen die hertha im letzten pokalspiel dieser saison. im volkspark aufsteigen und bei/gegen der hertha den pokal holen… das wären die i-tüpfelchen in dieser saison…
    bitte laßt diese träume wahr werden…

    1. Das wären I-Tüpfelchen auf mehrere Jahrzehnte St.Pauli-Fan-Dasein oder was soll dann noch kommen?!

      OK, vielleicht einmal in der Relegation 24/25 beim Rückspiel im Volkspark „nachtreten“.

      Aber vielleicht sollte man/frau es auch nicht übertreiben. Drei Punkte gg. Wiesbaden wären auch erstmal ganz schöne i-Tüpfelchen :–)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert