Lage am Millerntor – 28. Oktober 2022

Lage am Millerntor – 28. Oktober 2022

Die Freitags-Lage XXL, u.a. mit allen Infos zum Spiel des FC St. Pauli gegen Darmstadt 98, Merch, Spieltagsinfos, Verein am Wochenende (Rugby!), Nebel, Insolvenz und vielem mehr.

Aufgrund des Feiertags am Montag erscheint die nächste Lage erst am Dienstag, dem 1. November.

FCSP News

“An den Enden fehlt es beim FC St. Pauli”

Den Artikel von Tim habe ich Euch gestern unterschlagen – weil ich selber vergessen hatte, ihn zu lesen. Dies habe ich nun nachgeholt und kann Euch daher sagen, dass es um Daten und Statistiken geht – und warum man diese auch nicht überbewerten sollte.
Dies möchte ich auch gleich unbedingt bei einem der ersten Themen des Artikels unterstreichen, denn die schlechte “Schüsse pro Gegentor”-Statistik bei Nicola Vasilj verzerrt seine Leistung aus meiner Sicht völlig. “Small sample size” und so.
Ansonsten gilt natürlich, wie immer: So Ihr den Text noch nicht gelesen habt – beendet eben kurz die Lage, holt Euch nen neuen Kaffee und dann gönnt Euch.

Samstag gegen Darmstadt 98

Carlo Boukhalfa und Luca Zander haben die Trainingswoche komplett mit absolviert und sind somit Kandidaten für den Kader. Außerdem kam in dieser Trainingswoche keine neue Verletzung hinzu, ist ja auch schon mal was.
Geleitet wird die Partie von Bastian Dankert aus Rostock. Unsere Bilanz mit ihm: 18 Spiele seit 2012, sieben Siege, fünf Unentschieden, sechs Niederlagen. Am Millerntor fällt die Bilanz mit 4S / 4U / 3N ähnlich aus. In all den Spielen gab es übrigens für die beteiligten Teams nur einen Platzverweis, dieser traf 2013 Markus Thorandt beim 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf. In den letzten vier Partien zeigte Dankert hingegen übrigens drei Mal auf den Punkt, zweimal davon für uns (beim 3:0 gegen Dynamo im Oktober 2021 und beim 1:1 gegen Nürnberg im April dieses Jahres).

Alles weitere zum Spiel schriftlich im ausführlichen Vorbericht von Tim und auf die Ohren im “Vor dem Spiel”-Gespräch von Luca, der mit einem ehemaligen Vorsänger der Lilien sprach, der inzwischen für die Fan- und Förderabteilung des SVD98 tätig ist.
// Pressekonferenz als Text / Pressekonferenz auf YouTube // Pressekonferenz Darmstadt 98

Werbung

Anno 1910

Neue Mini-Rubrik in der Lage: Wir haben inzwischen ja doch eine ziemlich große Anzahl an Artikeln hier im Blog, so dass ab und an ein Blick zurück durchaus möglich ist.
Mit Darmstadt 98 kommt bekanntlich nicht gerade ein Lieblingsgegner ans Millerntor. Sechs Siege, drei Unentschieden und elf Niederlagen gab es, allesamt in der 2. Liga. Hinzu kommt ein Ausscheiden im Pokal: 2001 als Erstligist beim Drittligisten, Ehrensache.
Was ein bisschen Mut macht: Wir haben noch nie(!) in Darmstadt gewonnen – alle sechs Siege fanden also am Millerntor statt. In den Begegnungen seit dem Darmstädter Aufstieg 2014 ist allerdings die Bilanz auch hier mit zwei Siegen und vier Niederlagen negativ. Bemerkenswert: Von den vier Niederlagen gab es drei Mal ein 0:1 – “Schuster-Ball”, würde Tim sagen.

Besonders “gut” in Erinnerung ist dabei wohl aber die vierte und letzte Niederlage, das 1:2 am 31. Spieltag der letzten Saison: “Die Sache mit der Effizienz”. Ebenfalls an einem Samstagabend gingen wir immerhin noch als Dritter ins Spiel, den Nackenschlag des späten Ausgleichstores in Sandhausen im Gepäck. 66% Ballbesitz, 5:2 Ecken, 23:10 Torschüsse – aber zur Pause stand es 0:2 gegen den Tabellenvierten, der damit an uns vorbei zog. Der Anschlusstreffer durch Lukas Daschner in der 81. Minute kam zu spät.
Läutete dies nach einer schlimmen Rückrunde das endgültige Ende der Aufstiegshoffnungen ein, so kann man ziemlich genau terminieren, wann dieses Ende seinen Anfang nahm: Jene 4:0-Pleite beim Hinspiel in Darmstadt, wo der Endstand bereits in der 41. Minute Bestand hatte: “Vergessen, ganz schnell”.
So, wie kriege ich hier jetzt ‘nen positiven Abschluss hin? Ach ja: Kann nur besser werden.

Betim Fazliji im Pressegespräch

Unser Innenverteidiger sprach u.a. über die letzten drei Spiele und wie sehr ihn das auch persönlich mitnimmt, sein langer Weg in die Startelf und ganz generell seine ersten Monate in Hamburg.
// fcstpauli.com

Termine

Die ersten beiden Spieltage der Rückrunde sind terminiert, vielleicht auch dank der tabellarischen Situation ist kein Abendspiel dabei:

  • Sonntag, 29. Januar, 13.30h: 1. FC Nürnberg – FCSP
  • Sonntag, 5. Februar, 13.30h: FCSP – Hannover 96

Lage der Liga

Das Topspiel des Wochenendes ist natürlich die Partie des SC Paderborn (2. Platz / 26 Punkte) gegen den HSV (3. / 25P) am Sonntag. Schon heute Abend aber könnte eine Niederlage des 1. FC Magdeburg gegen den 1. FC Heidenheim (4. / 23P) dazu führen, dass der Nachbar endlich wieder den ihm per Erbrecht angestammten 4. Platz einnimmt.
Aufregung gab es unter der Woche beim FC Hansa Rostock: Ja, die U17 steht auf einem Abstiegsplatz und hat gerade den Trainer gewechselt, aber das meine ich gar nicht. Mit Thomas Meißner, Ridge Munsy und Theo Martens wurden drei Spieler suspendiert bzw. im Fall des 19-Jährigen Martens zum Oberliga-Team versetzt (Liga2-Online.de). Überhaupt ist die Stimmung bei der Kogge eher so lala. // Twitter

Werbung

Fanszene News

Neues Merchandise aus dem Fanladen

Entgegen anders lautender Gerüchte, Hoffnungen und Erwartungen, ist diese schicke Mütze leider nicht im Preis inbegriffen. Den Pulli gibt es aber für die erwähnten 35€. // Twitter

MillernTon T-Shirts

Wir haben aufgeräumt und noch einige Restexemplare unserer schicken Shirts gefunden. Diese könnt Ihr morgen beim Spiel ebenfalls am Fanladen käuflich erwerben, für nur 15€ direkt bei Debbie am Sticker-Verkaufsstand.

Spieltag: Braun-Weisse Hilfe, Iuventa-Crew, “Hamburg Enteignet” und Ramba Zamba

Kleiner Reminder: USP sammelt morgen Spenden für die Braun-Weisse Hilfe.
Zu kaufen gibt es aber auch was: // Twitter

Die Iuventa-Crew hat außerdem ab 17.30h einen Infostand vor dem Fanladen, direkt dabei schenkt die Braun-Weisse Hilfe auch Glühwein aus. Dies ist Teil eines Aktionstages zur Seenotrettung, es wird in der Halbzeit einen Redebeitrag und Videoeinspieler zum Thema geben. Am Infostand bekommt Ihr auch Tapeten und Flaggen zur Unterstützung. (Facebook)

Rund ums Stadion findet außerdem eine Unterschriftenaktion für “Hamburg Enteignet” statt. “Solidarisch aus der Krise” ist auch der Titel einer Demonstration, die um 13.00h am Berliner Tor startet.

Werbung

In den Fanräumen hingegen serviert Ramba Zamba vor und nach dem Spiel leckere Getränke und veranstaltet außerdem eine Tombola – hier fließen die Erlöse ebenfalls an die Braun-Weisse Hilfe und auch an Iuventa. Wer nicht beim Spiel ist, findet auf beiden Seiten auch die Bankverbindung für direkte Überweisungen.

Female St. Pauli Stories #8: Isa

Debbie war im Hausprojekt bei Isa zu Gast und sprach mit ihr u.a. über ein Projekt für Obdachlose, progressive Selbstverteidigung für Kinder und die Arbeit am Tresen im Monkeys.
Tolle Folge, hört rein:

Übersteiger #140

Morgen rund ums Stadion – die neue und 140. Ausgabe des Übersteigers. // Facebook

FC St. Pauli von 1910 e. V.

Regionalliga Nord (m/w) – Bremer Wochenende

1. Frauen gegen Buntentor

Nach dem erlösenden Sieg in Delmenhorst soll es für die 1. Frauen jetzt auch den ersten Heimsieg geben. Anstoß in der Feldarena ist am Sonntag um 13.00h, zu Gast sind die Bremerinnen vom ATS Buntentor. Nahezu ausgeschlossen ist aus deren Sicht ein Unentschieden, denn aus den bisher acht Spielen holte man vier Siege und vier Niederlagen – teils mit spektakulären Ergebnissen. 1:4-Niederlagen in Büppel und gegen Hannover 96, ein 0:5 beim HSV (nachdem man sie in der Vorwoche noch im Elfmeterschießen aus dem DFB-Pokal geworfen hatte) und ein 7:5(!) beim ETV. Zuletzt gab es einen 3:2-Sieg in Meppen und eine 3:2-Niederlage gegen Holstein Kiel. Auch die bisherigen Partien mit dem FCSP waren stets torreich: 2:2, 1:3, 3:2, 3:2, 2:4 und 3:4, jeweils aus Braun-Weißer Sicht.
Neun verschiedene Torschützinnen gab es beim ETV bereits in dieser Saison, sechs Tore allein erzielte Franziska Gieseke. Die ist der FCSP-Defensive leider bestens bekannt, denn von den acht Gegentoren in den letzten beiden Spielen gehen vier auf ihr Konto.
Sonntag also – alle hin da!

U23 am Panzenberg

“Erlösender Sieg” wäre etwas, was man dann zeitnah auch gerne mal wieder von der U23 lesen würde. Platz 17, fünf Punkte Rückstand auf das rettende Ufer, fünf Niederlagen in Folge, seit sieben Spielen kein Sieg – all zu viele Spiele sollte diese Serie nicht mehr anhalten.
Am Sonntag (14.00h) geht es nach Bremen auf den Panzenberg, wo Aufsteiger Bremer SV bisher drei Siege und drei Niederlagen einfuhr. Gut 600 Fans besuchten die sechs Heimspiele bisher im Schnitt, zu der sympathischen Fanszene würde sich definitiv auch die Anreise aus Hamburg lohnen.

Werbung

Junioren Bundesliga – Heimspielwochenende

Am Samstag und am Sonntag ist jeweils um 11.00 Anstoß an Königskinderweg:

U19 gegen Union Berlin

Zur Einstimmung kann man sich natürlich nochmals die Tore vom 2:1-Sieg im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund angucken, die Auslosung fürs Viertelfinale fand leider immer noch nicht statt.
Zehn Punkte aus sechs Spielen bedeuten aktuell Platz 4 und sind sicher ein guter Saisonstart. Die Liga ist allerdings noch recht eng beisammen und da von den 17 Teams gleich sechs(!) absteigen werden, beträgt der Vorsprung nach unten auch nur drei Zähler. Dementsprechend wäre ein Heimsieg am Sonntag (11.00h) gegen Union Berlin (5 Spiele, 9 Punkte) schon recht hilfreich.
Nach zwei 2:1-Niederlagen der Köpenicker zum Saisonauftakt gewannen die allerdings die letzten drei Spiele jeweils zu Null: 2:0 gegen Werder, 9:0(!) in Kiel und 4:0 gegen den SV Meppen. Acht der bisher 17 Tore gehen auf das Konto von Malick Sanogo.

U17 gegen RaBa Leipzig

17 Punkte aus acht Spielen reichen aktuell für einen sehr guten 3. Platz für die U17. Um diesen zu behalten oder gar zu verbessern käme ein weiterer Sieg am morgigen Samstag (11.00h) gegen RaBa Leipzig sehr gelegen.
Nach einer 2:0-Niederlage der Leipziger in Chemnitz gab es zuletzt ein sehr hitziges 3:2 (0:1) gegen Hertha BSC mit Rudelbildung in der Nachspielzeit. Der Top-Torschütze Yannick Eduardo kommt bisher auf fünf Treffer, hatte sich in Chemnitz aber innerhalb von nur fünf Minuten eine Gelb-Rote Karte abgeholt, die er dann gegen Hertha absaß.

Rugby: Jugendturnier und Ausblick aufs Wochenende

Fritz Feyerherm-Turnier in Berlin

Neues aus der Rugby-Abteilung:
Als unsere Lütten, knapp 50 Stück von der U8 bis zur U12, am Sonntagabend an der Saarlandstraße wieder eintrafen, schauten die wartenden Eltern in rundum glückliche und teilweise sehr müde Gesichter. Nicht verwunderlich, war das Fritz Feyerherm Turnier am Wochenende in Berlin für alle Beteiligten doch ein ganz tolles, wenn auch anstrengendes Erlebnis. Auf dem berühmten Maifeld, direkt neben dem Berliner Olympiastadion, tummelten sich am Samstag und Sonntag ganze 46 Mannschaften aus fünf Ländern, um zu zeigen warum Rugby – insbesondere für Kinder – ein so toller Sport ist. Gespielt wurde dabei in den Altersklassen U8 bis U16, dies auf gefühlt 20 Plätzen und unser Braun-Weißer Nachwuchs mittendrin.

Besonders toll für unsere Kleinsten war, dass sie endlich auch mal gegen andere Mannschaften als die üblichen Verdächtigen spielen konnten. So trafen unsere Mannschaften neben dem Gastgeber Berliner RC auf die Teams vom BSV, Oranienburg Raptors, RK03, SCN und die internationalen Gäste von Tatra Smichov (Tschechien), Copenhagen Vikings (Dänemark), Lechia Gdansk und Ogniwo Sopot (beide Polen).
Da Ergebnisse und Platzierungen für uns in diesem Alter noch keine große Rolle spielen, beschränken wir uns darauf zu erwähnen, dass ausnahmslos alle unserer Spieler*innen herzerfrischendes und wunderbar anzuschauendes Rugby gespielt haben und damit große Werbung für diesen Sport betrieben. Unsere Trainer*innen waren dann auch vollkommen zu Recht  stolz auf das Abschneiden und den Einsatz unserer Mannschaften bei diesem Turnier. Toll auch, dass wir in der U8 und U12 so viele Kinder dabei hatten, dass wir jeweils noch andere Mannschaften aufstocken konnten.

Werbung

Insgesamt ein riesen Erlebnis und eine große Erfahrung für unsere Kleinen, die nicht nur zwei Tage lang Rugby spielen konnten, sondern zum Teil auch das erste Mal auf einer so großen Reise ohne Familie waren. Einen ganz großen Dank an alle Trainer*innen, Betreuer*innen und Eltern, die dabei waren und für einen „fast“ reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Einen riesen Dank an den Berliner RC für das wunderbare Turnier, die tolle Organisation und die Gastfreundschaft.

Heimspielwochenende für die Herren-Teams

Stand das letzte Wochenende voll im Zeichen unserer Lütten, sind nun unsere Erwachsenen wieder dran. Unsere 1. Herren trifft am Samstag in der 1. Bundesliga auf Germania List aus Hannover.
Nach dem verlorenen Derby am vorletzten Wochenende stehen unsere 1. Herren leicht angelehnt mit dem Rücken an der Wand und sollten nun endlich ihren ersten Saisonsieg einfahren. Denn für die Mannen rund um Kapitän Luca geht es am Samstag dabei tatsächlich schon um eine ganze Menge, zumindest wenn einem Tabellenplätze wichtig sind. So sind es schon sieben Punkte Rückstand auf Platz 6 und eben jene Lister, die nun am Samstag zu Gast sind. Diese wiederum konnten am letzten Spieltag den RK03 schlagen, die damit die Ehre haben zusammen mit uns das Tabellenende zu belegen. Es wird also langsam einsam da unten. Nichtsdestotrotz ist die Stimmung nicht so schlecht wie sie sein könnte. Denn, auch wenn es die Tabelle gerade nicht hergibt, waren die letzten Spiele nicht wirklich schlecht. So stimmten der Wille und Einsatz ganz vorbildlich und auch physisch muss sich das Team vom Trainertrio Mick, Renaud und Paul sicherlich vor keinem verstecken. Der BRC macht da eine Ausnahme, aber irgendwas ist ja immer. Einzig das Verständnis nicht auf taktische Ausrichtungen der Gegner zu reagieren und sich selber cleverer anzustellen ist der eigentliche Knackpunkt momentan. Daran wurde aber die letzten zwei Wochen vollkommen zu Recht im Training gearbeitet und viele Gespräche geführt. Inwieweit unsere Mannschaft das nun verinnerlicht hat werden wir am Samstag sehen. So langsam sollte der Groschen aber fallen, soll die Liga gehalten werden. Los geht es auf unserem Platz an der Saarlandstraße um 15 Uhr. Der Eintritt ist wie gewohnt frei, das Verbandsheim hat natürlich geöffnet und versorgt Euch mit leckerem Essen und Getränken. Wer noch tolle Weihnachtsgeschenke sucht, sollte unbedingt bei unserem Klamotten-Team vorbeischauen, das ist mit unserem Merchandising Sortiment vor Ort.

Allen rugbybegeisterten Mädchen und Frauen sei geraten sich bereits heute um 18.30 Uhr zu unserem Platz an der Saarlandstraße 71 zu begeben. Dort veranstalten unsere Frauen neben dem regulären Training ein Probetraining für alle, die Lust haben Rugby auszuprobieren. Willkommen sind alle Mädchen und Frauen ab 16 Jahren um in den schönsten Rasensport der Welt reinzuschnuppern. 
Anmeldungen sind willkommen unter: anja.menschel@fcstpaulirugby.de, aber nicht erforderlich.

Studio1910

Die inzwischen vierte Ausgabe des Studio1910 ist seit gestern online, erneut mit Maik Nöcker und Debbie. Die Stimmung ist bestens – was wohl auch daran liegt, dass die Aufnahme noch vor der Niederlage in Bielefeld erfolgte und man somit noch ganz im Überschwang des Derbysieges war, der dementsprechend auch besonders großen Raum einnimmt. Zurecht!
Und wer von Euch Fan der Netflix-Serie “Haus des Geldes” ist, kann beim Gewinnspiel mitmachen. // YouTube

Döntjes

Nebel in Tschechien

Immer was los im Europapokal mit Teams aus Deutschland dieses Jahr, insbesondere auswärts. Dieses Mal waren Kölner Fans zumindest nicht aktiv beteiligt, offiziell sind ja auch beim 1. FC Slovacko gar keine Gästefans zugelassen.
Aufgrund von starkem Nebel erfolgte der Anpfiff mit 75 Minuten Verspätung und nach nur sieben Minuten war es dann schon wieder vorbei, die Sichtverhältnisse gaben eine Fortsetzung einfach nicht her. Nun soll das Spiel heute um 13.00h beim Stand von 0:0 mit der verbleibenden Restspielzeit fortgesetzt werden. Insbesondere für die dann eben doch sehr zahlreich angereisten Gästefans eine logistische Herausforderung.
Spannend wird auch sein, was mit dem für Sonntag angesetzten Kölner Heimspiel gegen Hoffenheim passiert, ob man z.B. hier eine kurzfristige Verlegung bei der DFL beantragt. // Twitter

Werbung

VfR Aalen insolvent

Der VfR Aalen hat nach 2017 nun schon zum zweiten Mal Insolvenz angemeldet. Der inzwischen im unteren Tabellenbereich der Regionalliga Südwest angesiedelte Verein nennt neben der Pandemie auch “Ukrainekrieg, Energieverteuerung und Inflation” als Gründe, außerdem liegen die Zuschauer*innenzahlen inzwischen nur noch bei im Schnitt 1.200.
Der Spielbetrieb geht vorerst weiter, heute geht es um 19.00h zum Tabellennachbarn, Wormatia Worms.

Zu guter Letzt

Auch die einfachen Dinger musste erst mal reinmachen… // Twitter (Thx, Greg!)

Forza St. Pauli!
// Maik

MillernTon auf Twitter // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.

Print Friendly, PDF & Email

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *