Lage am Millerntor – 22.01.2020

Haha… da hatten wir gestern um kurz nach 17.00h den Tag für beendet erklärt, und dann schob der Verein noch einen Transfer hinterher. Den haben wir dann noch ergänzt, aber für alle, die auch um fünf den Stift fallen ließen: Wir haben eingekauft! Bei den Bayern!
Nun gut, auf ein Neues.

+++ 16:30 +++

Yay, der weltbeste Fanladen hat heute wieder seine Tore geöffnet. Das ist ja immer das erste Zeichen, dass die Talsohle der dunklen Winterpause endlich durchschritten ist. Und nicht nur das, sie haben auch gleich noch zwei Angebote im petto, die eigentlich nicht ablehnbar sind. Zum einen gibt es neue (alte) Pullover zu erwerben, die schlicht und einfach quasi der Klassiker schlechthin des Fanladens sind.. Und dann sind auch noch Tickets in Richtung Fürth am Dienstag erhältlich. Also wer da nicht zugreift und mit neuem Pullover nach Fürth fährt, der läuft ganz klar am Leben vorbei!

Hach, herrlich! Schaut mal was der 1. FC Nürnberg für ein formidables Kacktor im Test gegen ZSKA Sofia zum 1-0 zustande gebracht hat:

+++ 10:53 +++

Den wichtigsten Text des Tages
…findet ihr hier: Der MagischeFC-Blog hat einen sehr ausführlichen und lesenswerten Artikel veröffentlicht, in dem es als Oberbegriff um Gewalt gegen Frauen im (Profi-)Sport geht. Wir könnten hier jetzt versuchen, die einzelnen Punkte zusammenzufassen, aber das würde weder dem Thema noch dem Artikel gerecht werden, also holt Euch ein Getränk Eurer Wahl und nehmt Euch die Zeit für a) den Text und b) die dort in hoher Zahl enthaltenen Links. In diesem Text dürfte sehr viel Zeit und Arbeit stecken.

Wir bleiben bei „Lesenswertem“ und den USA (um die es in vielen der Links im eben erwähnten Artikel geht) und holen einen Artikel aus der letzten Woche nach: Katie Sowers!
Nie gehört? Okay, mag durchaus sein, dass sich das außerhalb dieses Links auch nicht ändert, schließlich sind Personen aus dem Trainerstab eines NFL-Teams auch nicht zwingend Allgemeinwissenskompatibel in Deutschland. Katie Sowers aber hat ein Alleinstellungsmerkmal: Nein, nicht ihr Geschlecht. Tatsächlich gibt es drei Assistenztrainerinnen in der NFL. Und das sie bei den 49ers und damit für einen aktuellen Superbowl-Teilnehmer arbeitet ist auch nicht das Thema.
Katie Sowers ist offen Homosexuell und im Artikel beim Deutschlandfunk könnt Ihr nachlesen (oder -hören) wie ihre Karriere vom Basketball- und Footballspielen sie in die NFL brachte – und damit dann eben in knapp zwei Wochen auch nach Miami, zum Superbowl.

Das Thema „Sucht“ im Allgemeinen und „Sportwetten“ im Besonderen war ja auch bei uns und im Verein zuletzt wieder häufiger Thema, daher hier ein Artikel aus der ZEIT (dpa), der sich mit der Reform des deutschen Glücksspielmarktes beschäftigt. Unter anderem wird dort eine Ausweitung von Sportwetten im Internet angekündigt. Im Rundfunk und Internet soll es zwischen 6h und 23h ein Werbeverbot geben – Trikotärmel dürften davon wohl weiterhin ausgenommen sein, inwieweit auf der Vereinshomepage weiterhin tagsüber für den Anbieter zumindest dessen Logo erscheinen kann muss man dann wohl abwarten.

Rückzug droht
Der FC Rot-Weiß Erfurt, immerhin zehn Saisons Teil der eingleisigen 3.Liga und 04/05 mit Gastspiel in der 2.Liga, wird allen Anzeichen nach die Saison in der 4.Liga nicht beenden können. Es sei denn, es taucht quasi aus dem Nichts eine siebenstellige Investitionssumme auf. Auf die Stadt Erfurt kann sich der Klub dieses Mal nicht verlassen. Sympathien hin oder her: Wenn so ein Klub aufgrund von Geld so zu Grunde geht, dann ist das traurig mit anzusehen. Zumal zwischen Insolvenzverwalter und Investoren auch noch ein Grabenkampf ausgetragen wird. Vermutlich wird im Laufe des Tages verkündet wie und ob es bei Rot-Weiß Erfurt weitergeht.

+++ Moin! +++
Dürfen wir Ihnen ein paar Fragen stellen?
Es gibt da etwas, das wir Euch gerne ans Herz legen wollen. Die Universität Kiel führt eine Umfrage zu einigen Themen im Fußball durch. Dauert nicht lang, tut nicht weh, kann aber helfen die Herzensangelegenheiten von Fans besser darzustellen.
Bitte hier entlang: Fußball ideal

Social Media Rückblick

Nein, das darf nicht sein.
Das darf einfach nicht sein!
Hoffentlich bekommen das die Verantwortlichen beim FCSP und anderen Klubs nicht mit. Es würde mir das Herz zerreißen, wenn ich nicht mehr beobachten kann, wie Daniel Ginczek mit seinem Hund spazieren geht, Ersin Zehir im Barber-Shop abhängt oder Thibaud Verlinden sich selbst ganz derbe abfeiert.

Aber solange diese Nachricht die Spieler nicht erreicht bzw. die Vereinsoffiziellen keine Verbotszone einrichten, kann ich noch Blicke in die Leben der Spieler werfen:
Da wären aus sportlicher Sicht zwei Namen von ehemaligen Kickern zu nennen: Zum einen hat Ante Budimir am Wochenende beim 4-1 gegen Valencia mal richtig gezündet und mit zwei Toren und einer Vorlage seinen Teil zum Sieg beigetragen. Erster Sieg damit nach sechs sieglosen Ligaspielen in Folge für Mallorca, die damit nun wieder knapp über’m Strich auf dem 17.Platz stehen. Und dann hat Max „Blondie“ Kruse am Wochenende für Fenerbahce getroffen. Sein drittes Tor seit seiner Rückkehr nach Leistenproblemen (und dem The Voice Special).

Viel wichtiger als die sportlichen Leistungen sind für mich in den sozialen Medien natürlich nur zwei Dinge: Style & Food. Da gab es in den letzten Tagen nicht vieles, was hier erwähnenswert ist. Die FCSP-Kicker waren ja leider im Trainingslager und liefen in einheitlicher Kleidung rum und das Essen war auch in seiner Auswahl beschränkt. Den Style liefert daher ein momentan verletzter Spieler: Christian Conteh

Daher wechseln wir auch schnell die Rubrik und schauen nach dem Essen:
Marvin Ducksch war im Kino. ‚Bad Boys for Life‘ hat er sich angetan. Und das in Kiel! Warum eigentlich in Kiel, der spielt doch in Hannover? Hat vermutlich gehofft, dass ihn da keiner kennt (in Kiel, hahahaa). Aber da hat er ohnehin nicht mit seiner Begleitung gerechnet, die sofort auf Insta die sportliche Ernährung postete. Und da braucht jetzt auch niemand kommen und „is ja ne ‚Coke light‚“ zur Verteidigung anbringen. Jede Zuckerklumpen-Limo wird in genau diesen Pappbechern abgefüllt. Könnt ihr mir gerne glauben. Habe meine Begleitung nämlich just am Wochenende angeschnautzt als er mit so einem Becher ins Kino kam („Ich wollte ne richtige Cola, du Depp!!!„). War natürlich ne richtige Cola drin, habe ich dann auch kleinlaut ne Entschuldigung rausgedrückt. Alles Fake also. Fragt sich nur noch, ob er nun die Nachos mit Salsa oder das Popcorn verdrückt hat. Danke für diese Perle, Marvin!

Blick über den Tellerrand
Dem SV Wehen Wiesbaden steht eine schwierige Rückrunde bevor. Nicht wenige würden behaupten, dass an dessen Ende der direkte Wiederabstieg in die dritte Liga steht. Wusstet ihr eigentlich wie genau da der Klub geführt wird. Ich ehrlich gesagt nicht. Der Name Markus Hankammer war mir bis zum Lesen dieses Interviews schlicht kein Begriff. Aber nun erklärt sich mir der Name des Stadions natürlich.

Blick auf unseren Teller
Das Museum ist zurück, gekommen um zu bleiben.

Seit 2013 steht die Gegengerade inzwischen, die Idee des Vereinsmuseums ist natürlich noch etwas älter – und jetzt geht es endlich so richtig los.

KIEZBEBEN 2.0 – Politik und Totenköpfe
Im letzten Jahr lief KIEZBEBEN schon mal, jetzt wurde es nochmals überarbeitet und geht in Dauerschleife. In den Räumlichkeiten unter der Gegengerade könnt Ihr auf 600 Quadratmetern sehen, warum dieser Verein weiterhin die einzige Möglichkeit ist und wie es dazu kam.
Wer schon mal da war, wird bestätigen, dass es sich natürlich in erster Linie an Fans des FCSP wendet, aber auch für jede*n andere*n interessant sein dürfte die/der sich für Fußball, Fans oder Stadtteil interessiert.

Der erste Öffnungstag ist schon übermorgen, Freitag, der 24.Januar 2020. Das Museum ist immer Donnerstag bis Sonntag geöffnet, zu den folgenden Uhrzeiten:
– Donnerstag: 15 – 22h
– Freitag: 15 – 19h
– Samstag & Sonntag 11 – 19h

Und natürlich legen wir Euch eine Mitgliedschaft im 1910 Museum e.V. ans Herzen, MillernTon-Hörer*innen dürften über die Jahre ja durch Christoph Nagel mitbekommen haben, wie viel Herzblut da drin steckt.

Der Eintritt kostet 7€ (4€ ermäßigt) oder 10€ (Museum Soli-Preis), alternativ kann man für 20€ (12€ ermäßigt / 30€ Soli) eine Dauerkarte für das gesamte Jahr erwerben, die Details und alle weiteren Infos findet Ihr auf kiezbeben.de

// Maik & Tim

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf Facebook
MillernTon auf Instagram

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.