Macht, dass es aufhört!

Egal wie, beendet es! Ich halte es nicht mehr aus! Mag sein, dass ich hier gerade etwas zu sehr von meinen Emotionen getrieben werde, aber gefühlt ist das momentan der absolute Tiefpunkt seit Jahren. Das muss aufhören! Eine Anleitung dazu, wie genau es enden kann, werdet ihr in diesem Text nicht finden. Dafür aber eine Menge Frust.
(Titelbild: Peter Boehmer)

(Dieser Text ist das Produkt einer schwer enttäuschten Fanseele. Er strotzt nur so vor gefühlten Tatsachen, schaut sich nicht immer beide Seiten der Medaille an. Diese Sichtweisen mögen so nicht der Wahrheit entsprechen. Aber sie sind das, was der Verein momentan in der Öffentlichkeit von sich präsentiert. Und da das sicher kein Bild ist, dass der Verein abgeben möchte, ist vielleicht doch einiges an Wahrheit dran.)

Es muss aufhören, dass Spieler in steter Regelmäßigkeit Nicht-Leistungen zeigen und damit auch noch durchkommen. Schämt Euch! Wenn ein Spieler wie Henk Veerman (ich könnte da auch Diamantakos oder Buchtmann als Beispiel nehmen oderoderoder, aber mit Henk ist es halt gerade aktuell) anscheinend durch Lustlosigkeit im Training auffällig wird, dann hat er (intern) auch Kritik verdient. So ein Verhalten ist Gift in jedem Kader und kann nicht toleriert werden.
Als Buchtmann zu Beginn der Saison lustlos über den Trainingsplatz schlich, hat er als Reaktion darauf eben keine einzige Minute auf dem Platz gestanden. Wurde er währenddessen öffentlich demontiert? Nein. Wusste jede/r, was Sache ist? Ja. Haben dabei alle ihr Gesicht gewahrt und Buchtmann konnte sich dann wieder ins Team spielen? Ja. (bis zu seiner Verletzung, aber das Thema hatten wir ja bereits). Das war also bitter nötig. Nicht nötig, nein, wirklich falsch ist es hingegen, wenn Spieler (ausschließlich) in aller Öffentlichkeit angegangen werden. Würdet ihr für Eure TeamleiterIn eher ne Extra-Schicht schieben, wenn sie Euch vor der Chefetage rundmacht oder Euch vor jener verteidigt und dafür intern rundmacht, euch aber die Möglichkeit gibt, es nächstes Mal besser zu machen? Daher:

Es muss aufhören, dass ständig Spieler öffentlich von ihrem Trainer kritisiert werden (schaut euch einfach die PK vor oder nach dem Hannover-Spiel an. Da findet ihr genug). Es ist untragbar, dass wir einen Trainer haben, der nahezu jede Woche, mal mehr mal weniger deutlich, in aller Öffentlichkeit die Spieler rundmacht und dem Kader ständig die Qualität abspricht. Jos nennt das ehrlich und geradlinig. Das mag sein, aber ich finde, dass hat nicht ansatzweise was mit einem gesunden Führungsstil zu tun. Versteht mich nicht falsch: Intern haben die Spieler jedes Feuer unterm Hintern verdient. Aber es ist als Fan kaum auszuhalten, wenn Woche für Woche Spieler öffentlich demontiert werden. Und es war im Laufe der Saison ja auch immer wieder zu hören, dass die öffentlich geäußerte Kritik vorher intern nicht so geäußert wurde. Das ist, gelinde gesagt, unglücklich. Wie gut ist ein Team, dass immer zu hören bekommt, dass es nicht gut ist? Und zwar nicht direkt, sondern aus den Medien? Und wie soll sich vor diesem Hintergrund Jos‘ Wunsch nach Führungsspielern erfüllen, wenn Woche für Woche das halbe Team ausgetauscht wird und regelmäßig vermeintliche Führungsspieler öffentlich angezählt werden?

Es muss aufhören, dass Angst der Treiber für Leistungen sein soll. Denn die Angst vor Fehlern erzeugt vieles, aber sicher nicht den Mut, den gleichen Pass, die gleiche Aktion nochmal zu machen, nur besser. Und genau das muss doch das Ziel sein. Da kannste noch so ne gute Analyse des Gegners und des eigenen Teams machen, noch die bestmögliche Aufstellung auf den Platz bringen. Ohne Mut und basierend auf Angst vor Fehlern wird es nicht funktionieren. Und war es nicht eine mutige Spielweise, die wir uns gewünscht haben, nach der Spielweise unter Kauczinski? Wie soll das funktionieren, wenn Spieler nach individuellen Fehlern oder mal ein-zwei schlechten Spielen komplett raus sind aus dem Kader oder erstmal Wochen auf der Bank sitzen und öffentlich angezählt werden? Wie? Genau: Gar nicht! Es muss daher aufhören, dass die Spieler nach schwächeren Spielen so entwürdigend und respektlos behandelt werden.

(c) Peter Boehmer

Es muss aufhören, dass Spieler sich hinter der, die gesamte Saison schwelenden, Trainerdiskussion verstecken können. Klar gibt es in diesem Text Punkte, die dem Trainer zur Last gelegt werden. Aber es sind die Spieler auf dem Platz, die sich wie ein lebloser Körper verhalten, der gerade von ein paar Aasgeiern angepickt wird. Reißt Euch verdammt nochmal den Arsch auf! So eine Spielweise verlangt auch keinen Mut und ganz sicher wird Euch kein Trainer der Welt dafür kritisieren. Das gestrige Spiel war in dieser Hinsicht einmal mehr erbärmlich und beschämend! Ich habe es nicht mehr ausgehalten, habe die zweite Halbzeit nicht einmal mehr im AFM-Radio verfolgt. Es war einfach unwürdig. Schämt Euch! Schon wieder!

Die Saison muss aufhören. Und dann sollten im Verein die Ärmel hochgekrempelt werden und alles einmal umgedreht und hinterfragt werden. Wird Jos Luhukay auch in der neuen Saison Trainer des FCSP sein? Es erscheint nur ganz, ganz schwer vorstellbar. Es ist zwar immer wieder zu hören, dass Präsidium und Sportchef hinter dem Trainer stehen, aber es wäre schon hilfreich gewesen, wenn das auch mal deutlicher gesagt worden wäre. Denn dann kann sich auch niemand hinter einer Trainerdiskussion, die es dann ja nicht gibt, verstecken. Ganz allgemein täte der Verein gut daran, wenn sich eben auch mal ein Andreas Bornemann oder Oke Göttlich in aller Klarheit zu solchen Diskussionen äußert. Das wäre schon lange überfällig. So aber ist eine Situation entstanden, in der ein Trainer quasi durch das Rauschen im Walde öffentlich angreifbar wird. Das ist für die Gesamtsituation sicher nicht hilfreich.
Und sogar ich kann inzwischen damit leben, wenn dem denn so wäre, dass wir zur neuen Saison einen neuen Trainer haben. Sogar ich bin inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass die fachliche Kompetenz nicht die, zumindest von außen erscheinenden, zwischenmenschlichen Inkompetenzen ausgleichen können. Dass sich einzelne Spieler, vor allem die, die nicht spielen, mal mit dem Trainer verkrachen ist völlig normal. Die Liste der Spieler, die Jos Luhukay (nur?) öffentlich angezählt hat, ist aber inzwischen genauso groß wie der aktuelle Kader. Und der ist bekanntlich riesig. Von außen betrachtet erscheint das Tischtuch zerschnitten, nein, der gesamte Tisch mit der Axt zerstört.
Es muss aufhören, dass unser sportliche Anspruch (auch von uns Fans) und die Wirklichkeit so weit auseinander liegen. Denn Jos Luhukay verzweifelt gerade an einem Kader, dem zum wiederholten Male der Teufel nicht ausgetrieben werden kann. Dieser Kader benötigt nicht weniger als einen massiven Umbruch. So sehr die öffentliche Demontage der Spieler unerträglich ist (und womöglich auch ihren Teil dazu beiträgt), so sehr ist aber anscheinend auch Wahres dran, wenn ein ausgewiesener Fachmann wie Jos die fehlende Qualität im Kader bemängelt. Das hatte bereits Markus Kauczinski immer wieder betont (wenngleich sehr viel eloquenter), dass er im Kader die nötige Qualität vermisst. Nur zuhören wollten ihm viele (auch ich) nicht. Aber es ist Jos eben auch nicht gelungen, dass das Team konstant die Leistung abruft, die es abrufen kann. Wie schon vielen anderen Trainern zuvor. Vielleicht hat Jos es nur bisher noch nicht geschafft. Vielleicht wird er es aber noch schaffen. Ich möchte das gerne glauben. Aber ich tue es nicht mehr.

// Tim

MillernTon auf Twitter
MillernTon auf YouTube (Neu! Abonnieren!)

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, ob und wenn ja wie Du uns unterstützen kannst.