{:de}Wer ist James Lawrence? – Ein Spielerprofil{:}{:en}Who is James Lawrence? A player’s profile{:}

{:de}Wer ist James Lawrence? – Ein Spielerprofil{:}{:en}Who is James Lawrence? A player’s profile{:}

{:de}

Na, das ist ja mal was! Ein Nationalspieler! Mit Chancen auf die Europameisterschaft!
In solch einem Fall reicht es natürlich nicht, ein schnödes Spielerprofil selbst zu erstellen, sondern wir mussten uns die kompetenteste Person sichern, die man für Geld kaufen kann.
Gestern noch mit dem Fahrrad in Gelsenkirchen-Buer unterwegs, erreichten wir #fcsp-live-Reporter Tim Ecksteen heute telefonisch auf den Straßen von Brüssel, im Stadtteil Anderlecht.

(Titelbild: Getty Images, via OneFootball)

Wir geben zu, das hatten wir nicht mehr erwartet. Aber spätestens nach der MillernTon-Sendung mit James im März sind wir hier alle Fangirls & Boys von ihm – und freuen uns sehr.
Während bei den anderen Neuzugängen meist einfach nur eine gute Spürnase ausreichte, um Texte vorzubereiten, haben wir bei den ausgelaufenen Leihen einfach mal auf doof ’nen Text vorbereitet – und nachdem wir schon unter Tränen den Leo-Text in den Papierkorb verschieben mussten (und der für Viktor bereits ziemlich zerknüllt in der Ecke liegt), freuen wir uns umso mehr, diesen Text für James jetzt leicht aktualisiert hervorzaubern zu dürfen.

Jetzt ist er wieder da! Für zwei Jahre! Wir freuen uns. Sehr!
Viel Spaß!

Maik: Tim! Erzähl mal, alles gut? Schäferhundbiss aus Gelsenkirchen überstanden und dann die ganze Nacht mit dem kaputten Rad unterm Arm nach Belgien marschiert, wa? Hartes Leben, so als rasender Reporter, aber wir zahlen ja ne Flasche Wasser pro hundert Kilometer, es dürfte Dir also an nichts fehlen.

Tim: Ich habe ja in Gelsenkirchen-Buer zwei Praktikanten darin eingearbeitet, wie sie eine Sänfte zu tragen haben. Einzig das Weintrauben anreichen hat nicht so richtig gut funktioniert. Aber das Transfer-Fenster ist ja noch ein paar Tage offen, die beiden haben also noch Zeit zu lernen auf dem Weg zwischen London und Madrid (lacht höhnisch).

Maik: James Lawrence also… walisischer Nationalspieler.
Sowas soll ja schlimmer klingen als ein Schotte – meinst Du, man kann den überhaupt verstehen?

Tim: Ja, wirklich richtig schlimm. Aber Du wirst es nicht glauben, Maik, ich habe tatsächlich mal einen Podcast mit ihm aufgenommen! Bei dem habe ich zwar kein Wort verstanden und als Fragen nur wilde Silben mit möglichst vielen Konsonanten aneinandergereiht, aber James ist so ein höflicher Mensch, dass er trotzdem geantwortet hat. Was er da erzählte? Keine Ahnung. Aber du kannst dir das hier anhören. Und tatsächlich kommt er ja gar nicht aus Wales sondern spricht feinstes Hochdeutsch – äh, Englisch.

Maik: Schauen wir auf die letzte Saison, ist James Lawrence als Leihspieler für einen mittelmäßigen Zweitligisten unterwegs gewesen. Nun schaut ja niemand freiwillig schlechten Fußball – hast Du trotzdem das ein oder andere Spiel gesehen und wenn ja, passt der Wechsel für Dich?

Tim: Ja, ich habe mir das häufiger angetan, als es vermutlich gesund ist. Und ich kann dir sagen, dass es ziemlich gut passt. Nicht weil James schlechten Fußball spielen würde, nein, wirklich gar nicht. Letzte Saison gab es bei dem mittelmäßigen Zweitligisten mehrere Leihspieler, darunter auch ein weiterer Innenverteidiger. Der war leistungsmäßig, auch weil er unverletzt durch die Saison kam, etwas besser und hat dadurch etwas übertüncht, wie gut James Lawrence auf und neben dem Platz eigentlich zu dem Verein passt.

Maik: Was ist er für ein Spielertyp und was sind seine Stärken auf dem Platz?

Tim: James Lawrence ist ein bemerkenswert kompletter Innenverteidiger, der sowohl in einer Viererkette, aber auch Dreierkette spielen kann. Ich würde sogar schätzen, dass er auch im defensiven Mittelfeld agieren könnte. Bemerkenswert ist auch seine Physis, mit der er auch gleich in seinem ersten Spiel erst den Ball und danach den gegnerischen Torwart fast mit ins Tor geköpft hat (und nachweislich nur aufgrund unseres Gesangs überhaupt das Tor erzielte). Und wenn ich mir den Kader seines neuen Klubs anschaue, dann fehlt es dort an Physis für die Standardverteidigung. Passt also.
Zusätzlich ist James technisch tatsächlich ziemlich versiert. Letzte Saison hat er da dann auch mal in brenzligen Situationen ein Dribbling ausgepackt, was man ihm so gar nicht zugetraut hätte. Entsprechend kann er auch enorm wertvoll in der Spieleröffnung sein, die bei seinem neuen Verein ja vornehmlich flach ablaufen soll. Klar, er ist kein Mats Hummels im Spielaufbau, aber er ist da sicher talentierter als einige seiner Mitspieler auf der Position (weshalb ich mir ihn auch als Sechser vorstellen kann).

Maik: Und in welchen Bereichen kann er sich noch verbessern?

Tim: Definitiv in den sozialen Netzwerken. Da geht noch viel mehr. Bisher sind ab und an ein paar Bilder von seinen Spielen drin und *gääähn nee, da fehlt noch einiges. Keine brettharten SWAG-Bilder, keine entblößenden Pizza-stories.
Nein, ganz ehrlich: James Lawrence ist auf dem Platz eine echte Verstärkung, aber neben dem Platz ist er einfach ein richtig guter Mensch, der 1. sehr sympathisch ist und 2. auch einen klaren Kopf hat und seine Meinung stark vertritt. Letzte Saison zum Beispiel wurde das Logo seines Klubs auf einer Anti-Terror-Liste für linksextremistische Symbole stehend gefunden. Sein Statement dazu war richtig und wichtig und sollte eigentlich quasi die Grundeinstellung aller Menschen sein, ist es aber leider nicht. Und vor allem unter Fußballern gibt es eine bemerkenswert hohe Anzahl an Schweigenden, obwohl sie mit ihrer Reichweite in sozialen Netzwerken viel mehr machen könnten. Nicht so James! Der hat den Mund aufgemacht und würde das sicher auch wieder tun.

James Lawrence im August 2020 bei seiner Braun-Weißen Premiere am Millerntor gegen Holstein Kiel . (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Maik: Geholt wurde er als Innenverteidiger, oder? Ich kenne mich ja mit Fußball nicht so aus. Ist das auch die Position, auf der Du ihn bei uns siehst? Oder wird er immer nur zu den Ecken eingewechselt und schädelt die für uns ins gegnerische Netz?

Tim: Sowohl als auch ist denkbar. Ich finde die Möglichkeit der fünf Auswechslungen eröffnen da ganz neue Optionen einen Spieler nur für einen einzige Ecke einzuwechseln. Und wenn er die verkackt, dann zack, ab zum duschen, du Loser! Aber wie bereits erwähnt könnte James aus meiner Sicht sogar als Sechser spielen. Am wichtigsten ist jedoch, dass er verletzungsfrei durch die Saison kommt. Das war letzte Saison leider nicht der Fall. er hat mehr Spiele verletzt verpasst, als er spielbereit gewesen wäre. Das sollte sich bestenfalls nicht so wiederholen. aber für ein Kopfballtor bei nem Standard im Anschluss an seine Einwechslung sollte es schon reichen. Zur Not mit Gipsbein!

Maik: FCSP-Trainer Timo Schultz möchte vor allen immer mehr Geschwindigkeit haben. Wie siehst Du ihn in Sachen Speed? Oder wird er eher durch seine Abgeklärtheit, Robustheit und Erfahrung Ruhe in unsere Defensive bringen?

Tim: Ich kann sogar zu beidem „Ja“ sagen. Denn James Lawrence ist zwar läuferisch nicht das schnellste Pferd im Stall, aber um Aktionen auf dem Platz schnell ausführen zu können, brauchste ja auch einen Kopf, der dir den Befehl erteilt. Da würde ich ihn zu der schnelleren Sorte zählen. In Kombination mit den von Dir erwähnten Attributen und aufgrund der Tatsache, dass er einen großen Teil des Kaders bereits kennt (vor allem im Defensivbereich) könnte James Lawrence durchaus eine ganz zentrale Rolle in der Saison einnehmen. Zu gönnen wäre es beiden: Klub und Spieler.

Tim, vielen Dank für Deine Zeit – möge Dein Verein diese Saison 100 Punkte holen und den Landespokal gewinnen. Und hol Dir keinen Platten!

Und jetzt nochmal mit etwas mehr Ernsthaftigkeit: Wir freuen uns riesig, dass James Lawrence wieder in Braun-Weiß auflaufen wird. Er passt neben dem Platz einfach sehr gut zu uns, ist deswegen vermutlich auch nicht unwichtig „für die Kabine“. Wir können natürlich nur bedingt abschätzen, ob er ebenso wichtig für das Spiel des FCSP sein wird. Wenn er aber nur ansatzweise auf dem Platz die Wichtigkeit hat, die er neben dem Platz hat, dann ist das ein absolut gelungener und richtiger Transfer.
Gesundheitlich wurde er vor ein paar Wochen positiv auf COVID-19 getestet, ist damit aber (hoffentlich ohne Nachwirkungen) durch.

Herzlich Willkommen zurück am Millerntor, James Lawrence!

// Maik & Tim

Alle Beiträge beim MillernTon sind gratis. Wir freuen uns aber sehr, wenn Du uns unterstützt.

MillernTon auf Threads // BlueSky // Mastodon // YouTube // Facebook // Instagram

{:}{:en}

Well, that’s something! A national player! With a chance to win the European Championship! In such a case it is of course not enough to create a disdainful player profile ourselves, but we had to secure the most competent person money could buy. Yesterday we were still riding our bikes in Gelsenkirchen-Buer, today we reached #fcsp-live reporter Tim Ecksteen by phone on the streets of Brussels, in the Anderlecht district.

We admit that we had not expected this to happen again. But at the latest after the MillernTon show with James in March, we are all Fangirls & Boys here from him – and we are very happy.

While with the other newcomers usually, only a good nose was enough to prepare texts, we prepared some stupid texts for the expired loans – and after we had to move the Leo text into the trash can (the one for Viktor is already quite crumpled up in the corner), we are even happier to be able to conjure up a slightly updated text for James – have fun!

Maik: Tim! Tell me, everything good? You survived a sheepdog bite from Gelsenkirchen and then marched all night to Belgium with a broken wheel under your arm, right? It’s a hard life as a reporter, but we pay a bottle of water per hundred kilometres, so you shouldn’t lack for anything.

Tim: In Gelsenkirchen-Buer, I trained two trainees on how to carry a sedan chair. The only thing that didn’t really work well was the grape picking. But the transfer window is still open for a few days, so they still have a few more days to learn on the way between London and Madrid (laughs mockingly).

Maik: So James Lawrence… Welsh international. That’s supposed to sound worse than a Scot – do you think you can understand him at all?

Tim: Yeah, really really bad. But you won’t believe it, Maik, I actually recorded a podcast with him once! I didn’t understand a word he said and only strung together wild syllables, but James is such a polite person that he answered anyway. What did he say? No idea. But you can listen to this here.

(c) Peter Boehmer

Maik: If we look at last season, James Lawrence was on loan for a mediocre second division club. Now nobody watches bad football voluntarily – did you watch one or the other game anyway and if so, is the transfer a good fit from your perspective?

Tim: Yes, I have done this to myself more often than it is probably healthy. And I can tell you that it fits pretty well. Not because James would play bad football, no, really not at all. Last season the mediocre second division club had several loaners, including another central defender. He was a bit better in terms of performance, partly because he made it through the season unhurt, and this has somewhat obscured how well James Lawrence actually fits in with the club on and off the pitch.

Maik: What kind of player is he and what are his strengths on the pitch?

Tim: James Lawrence is a remarkably complete central defender who can play in a backline of four as well as in backline of three. I would even assume that he could also play in defensive midfield. His physique is remarkable, with which he headed the ball and then almost the opposing goalkeeper into the goal in his first game. And when I look at the squad of his new club, there is a lack of physique for the defence of set pieces.

In addition, James is actually quite good technically. Last season he was able to dribble in tricky situations, which you wouldn’t have thought him capable of. Accordingly, he can also be enormously valuable in the play opening, which at his new club is supposed to be flat. Sure, he’s no Mats Hummels in the game structure, but he’s certainly more talented than some of his team-mates in the position (which is why I can imagine him as a central defensive midfielder).

Maik: And in which areas can he still improve?

Tim: Definitely in the social networks. There is much more to it. So far there are a few pictures of his games in there from time to time and *yes, no, there is still a lot missing. No hardcore SWAG pictures, no naked pizza stories.

No, honestly: James Lawrence is a real reinforcement on the pitch, but also next to the pitch he’s just a really good person, who 1. is very likeable and 2. has a clear head and strongly represents his opinion. Last season, for example, his club’s logo was found on an anti-terrorist list for left-wing extremist symbols. His statement on this was correct and important and should be the basic attitude of all people, but it is not. And especially among footballers, there is a remarkably high number of silences, although with their reach they could do much more in social networks. Not so James! He opened his mouth and would certainly do so again.

HAMBURG, GERMANY – AUGUST 26: James Lawrence of St. Pauli runs with the ball during the Second Bundesliga match between FC St. Pauli and Holstein Kiel at Millerntor Stadium on August 26, 2019 in Hamburg, Germany. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Maik: He was picked up as a central defender, right? I don’t know much about football. Is that also the position where you see him with us? Or is he always only substituted for the corners and heads the corners for us in the opponent’s net?

Tim: Both and is conceivable. I think the possibility of five substitutions opens up completely new options. But as I mentioned before, James could even play as a player on the six. But most importantly, he has to get through the season without injury. Unfortunately, that wasn’t the case last season. He missed more games with injuries than he was ready to play. At best, that shouldn’t happen again. But it should be enough for a substitution for a standard header. With a cast on his leg, if necessary!

Maik: FCSP coach Timo Schultz wants more and more speed. How do you see him in terms of speed? Or will he rather bring calmness to our defensive through his serenity, robustness and experience?

Tim: I can even say „yes“ to both. James Lawrence may not be the fastest horse in the stable when it comes to running, but to be able to carry out actions on the pitch quickly, you need a head to give the orders. I would count him among the faster kind. In combination with the attributes you mentioned and due to the fact that he already knows a large part of the squad (especially defensively), James Lawrence could well play a central role in the season. It would be good for both of them: Club and player.

Tim, thank you for your time – may your club score 100 points this season and win the national cup. And don’t get a flat tire!

And now once again with a little more seriousness: We are very happy that James Lawrence will be back in brown and white. He simply fits in very well with us next to the pitch, so he is probably not unimportant „for the cabin“. Of course, we can only partially estimate whether he will be just as important for the FCSP game. But if he has only rudimentary importance on the pitch, which he has next to the pitch, then this is an absolutely successful and correct transfer.
He tested positive for COVID-19 in terms of health a few weeks ago but has now recovered (hopefully without any after-maths).

//Maik (translated by Arne)

MillernTon Twitter //
MillernTon YouTube //
MillernTon Facebook //MillernTon Instagram //

If you like what we do here, here you’ll find the information on how to support us.

{:}

Print Friendly, PDF & Email

4 thoughts on “{:de}Wer ist James Lawrence? – Ein Spielerprofil{:}{:en}Who is James Lawrence? A player’s profile{:}

  1. Einfach mal glücklich sein. Das ist das Sahnhäubchen- für mich noch wichtiger als die Verpflichtung von Burgstaller. Borni macht scheinbar einen guten Job.
    Welcome JL!

    1. Absolute Zustimmung. Die heftige Kritik an Bornemann war ja letzte Saison schon etwas merkwürdig, wo er mit einem vorhandenen übervollen Kader einfach durch die Leihgeschäfte nur Schadensbegrenzung betreiben konnte – und auch Anfang der Sommerpause 2020 hagelte es Kritik.
      Und jetzt sieht es eigentlich alles ganz rund und durchdacht aus. Stani würde sagen: „Hinten kackt die Ente!“ 🙂
      Hoffen wir, dass James größtenteils verletzungsfrei durch die Saison kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert