Lage am Millerntor – 05.Oktober 2020

Montage nach Niederlagen sind ja immer nur so semi – aber hilft ja alles nichts und es ist ja auch nicht so, dass Auswärtsniederlagen uns völlig unvorbereitet erwischen. Immerhin konnten die U23, die U17 und die 2.Frauen Siege einfahren, ist ja auch was.

+++ Update 11:15h +++
Maximilian Franzke (wechselte in der Winterpause von Bayern II zu uns und kam bisher auf fünf Einsätze in der 2.Liga) wird für den Rest der Saison zum 1.FC Magdeburg in die 3.Liga verliehen. Unsere Rubrik „Leihspieler-Watch“ freut sich.

FCSP News

0:1 in Sandhausen

Joa, unnötig und ärgerlich, aber auch nicht völlig unverdient. Hier ein paar Links zum Spiel:

Langes Wochenende

Nach dem Spiel in Sandhausen war dann ein trainingsfreies Wochenende angesagt, erst heute rollt an der Kollaustraße wieder der Ball. Bekanntlich ist kommendes Wochenende Länderspielpause, die Vorbereitung auf das Spiel gegen den 1.FC Nürnberg dürfte also auch ausführlich zur Integration der Neuzugänge im Team und in taktischen Abläufen liegen.

Werbung
Leart Paqarada für Länderspiele des Kosovo nominiert

Nicht bei diesen Trainingseinheiten dabei sein wird Leart Paqarada. Der Linksverteidiger wurde von Trainer Bernard Challandes für die drei anstehenden Spiele des Kosovo nominiert:
– 8.Oktober in Nordmazedonien (EM PlayOff)
– 11.Oktober gegen Slowenien (Nations League)
– 14.Oktober in Griechenland (Nations League
Sollte der Kosovo das PlayOff-Spiel gewinnen, würde es im Finale im November zum Sieger der Partie Georgien – Belarus gehen.

Deadline Day

Am Wochenende gab es noch einen (letzten?) Transfer im Kader, Ersin Zehir wechselt auf Leihbasis bis Ende der Saison zu seinem Jugendverein, dem VfB Lübeck. Unsere „Leihspieler-Watch“-Rubrik lohnt sich daher noch ein bisschen mehr – wir haben grad keine Statistik vorliegen, aber vier verliehene Spieler gleichzeitig dürften für den FCSP wohl ein Rekord sein.
Sind die Transferbemühungen abgeschlossen? Sowas sagt man natürlich als Verein nie und hält sich immer noch ne Tür offen und weitere Abgänge sind natürlich immer möglich. Zumindest können wir aber mal mitteilen, dass unser Entwürfe-Ordner für Spieler-Vorstellungen aktuell leer ist, nachdem wir den für Viktor Gyökeres nun mit einem Seufzen in den Papierkorb verschoben haben (siehe unten).

Leihspieler Watch

Da Ersin Zehir frühestens nächstes Wochenende sein Debüt für Lübeck geben wird (die 3.Liga macht keine Länderspielpause, der VfB tritt bei 1860 an), Florian Carstens beim SVWW rotgesperrt fehlte und Jakub Bednarczyk beim 2:0 von Zaglebie Lubin gegen Tabellenführer Gornik Zabrze wieder 90 Minuten auf der Bank saß, hätten wir diese Rubrik eigentlich kurz halten und uns auf das sportliche beim 4:4 von Türkgücü München beschränken können, wo Yiyoung Park in der Halbzeit beim Stand von 2:2 ausgewechselt wurde.

Können wir aber eben doch nicht, schuld daran sind rassistische Rufe von Mannheimer Fans. Yiyoung Park erstellte am Samstag Abend einen Instagram-Post, in dem er von Rassismus durch Zuschauer*innen schrieb. Diese hatten bereits in der 20.Minute zu einer Spielunterbrechung durch Schiedsrichter Robin Braun geführt, es gab eine Durchsage des Stadionsprechers – Stufe 1 des DFB-Protokolls.
Yiyoung wurde dann in der Halbzeit ausgewechselt, nachdem er alle Spiele vorher über 90 Minuten durchgespielt hatte – dass da jetzt ein Zusammenhang besteht, wäre sehr gut denkbar, ist aber nur Spekulation. Immerhin: Waldhof Mannheim äußerte sich klar und deutlich und angenehmerweise auch ohne Hufeisen.
Nun überrascht einen als St.Pauli-Fan so ein Vorfall beim SV Waldhof weniger, selbst wenn unsere letzte Begegnung schon länger her ist – solidarische Grüße gehen daher in erster Linie natürlich an Yiyoung Park und danach an jenen Tel der Waldhof-Fans, der sich diesen Personen entgegen stellt, wie zum Beispiel dem Doppelpass von den Waldhof Fans gegen Gewalt und Rassismus.
Aufgrund der Spielunterbrechung wird es nun einen Sonderbericht des Schiedsrichterteams geben, der DFB kündigte bereits eine weitere Untersuchung an.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ich habe heute beim Spiel von einigen Zuschauern Rassismus erfahren. Ich finde es sehr bedauernswert, dass einige Menschen es immer noch als nötig ansehen jemanden so zu verletzen und die Fußballkultur zu beschädigen. Aber leider könnt ihr Rassisten meine Situation nicht zu 100 Prozent verstehen. Nein, ihr könnt es einfach nicht verstehen. Ihr kennt nicht das Gefühl rassistisch beleidigt zu werden. Die allermeisten von euch werden wahrscheinlich in ihrem Leben noch nicht Rassismus erfahren haben und deswegen auch nicht einschätzen können, welche Auswirkungen und Folgen es für Betroffene hat. Ich erwarte nicht euer Mitgefühl und lasse mich auch nicht unterkriegen. Ich hoffe nur, dass durch meine Stimme das Problem des Rassismus etwas besser werden kann und, dass ihr euch vielleicht auch einmal darüber Gedanken machen könnt. Yiyoung Park ———————————————————————— Today I experienced racism from some spectators during the match. I find it very unfortunate that some people still consider hurting someone like that and damage the football culture. But unfortunately you cannot understand my situation 100 percent. No, you just can’t understand it. You don’t know the feeling of being racially insulted. The vast majority of you will not have experienced racism in your life and can’t estimate the bad impact on those affected. I do not expect your sympathy. I just hope that through my voice the problem of racism can get a little better and that maybe you can also think about it some more. Yiyoung Park

Ein Beitrag geteilt von 박이영 – YiYoung Park (@yiyoung_park) am

Fanszene News

Da es bis zur Veröffentlichung von konkreten Ergebnissen der Taskforce Zukunft Profifußball wohl noch etwas dauert, ist das beherrschende Thema aktuell natürlich die Zulassung von Fans in den Stadien. Dies wird aufgrund der Pandemie lokal auch weiterhin sehr unterschiedlich gehandhabt, logisch.
Eine oft geäußerte Befürchtung bei den ersten Teilzulassungen war, dass dies von gewissen Interessengruppen schon irgendwie zum eigenen Vorteil ausgenutzt werden würde – sei es hinsichtlich Stehplatzverbot, Ultra-Bashing oder sonstigem. Wenn man sich die Schlagzeile dieses ZEIT-Artikels anschaut, scheinen sich diese Befürchtungen zu bestätigen.
Der Artikel lohnt sich trotzdem, insgesamt kommen drei Fans zu Wort und einer davon ist Maik, der auf die Stimmung angesprochen folgende schönen Vergleiche fand:

Unterm Strich muss man sagen: Das war das Gegenteil von Jammern auf hohem Niveau – Freude auf niedrigem Niveau. […]
Die Stimmung zu bejubeln wäre falsch – es war so als würde ein Formel 1-Fahrer kurz vor dem Rennen mitgeteilt bekommen, dass er nicht mit seinem Rennauto fahren darf, sondern für das Bewältigen der Strecke die Wahl zwischen „zu Fuß“ oder Fahrrad hat. Natürlich wählt er dann das Rad, aber es ist halt meilenweit von dem weg, was er möchte.

ZEIT Online

Verein am Wochenende

Blindenfußball: Keep Your Mind Wide Open

Ja, das hatte man sich anders ausgemalt, aber in Zeiten einer Pandemie ist das eben alles nur sehr schwer planbar. Der italienische Meister, AC Crema, musste pandemiebedingt leider absagen und so gab es eben ein gemütliches Dreier-Turnier mit den Teams von Cécifoot Charleroi (Belgien) und Sporting Cecifoot Schiltigheim (Frankreich), an dessen Ende der FCSP gewann.
Hier schon mal eine Auswahl der Fotos von Stefan Groenveld auf Facebook:

Regionalliga Nord (m/w)

Der Saisonauftakt der 1.Frauen fiel COVID-19 bedingt aus, der TuS Büppel durfte aufgrund hoher Fallzahlen in Friesland nicht anreisen.
Die U23 hingegen durfte vor 500 Zuschauer*innen bei Altona 93 antreten und konnte den 0:1 Halbzeitrückstand noch in einen 2:1-Sieg drehen, unterstützt von Dennis Smarsch, Christian Viet, Marvin Senger und Kevin Lankford aus dem Profikader.
Cemal Sezer (50.) und Kevin Lankford (57.) trafen für Braun-Weiß nach der Pause, zwischen beiden Treffern verschoss Sezer noch einen Strafstoß. (Spielbericht Vereinshomepage)
Drei Siege und drei Niederlagen sind die bisherige Bilanz, was dann auch einen Platz im Mittelfeld der 11er-Liga bedeutet. Weiter geht es am Mittwoch (19.00h, Norderstedt) gegen Aufsteiger Phönix Lübeck.

U19 im DFB-Pokal bei den Bayern

Ähm… ja. Der DFB-Pokal ist ein Wettbewerb, der in aller Regel für den FCSP von der Auslosung bis zur 1.Runde dauert. Dies war diese Saison dann auch für die U19 so, der FC Bayern war eine Nummer zu groß und es ging mit einem 0:8 (0:5) im Gepäck wieder nach Hause.
In zwei Wochen ist dann wieder Liga-Alltag, dann geht es gegen den Chemnitzer FC.

U17 Bundesliga gegen Union Berlin

Besser lief es am Königskinderweg für die U17, die Union Berlin empfing, die ihrerseits mit zwei Siegen angereist waren. Nach dem unglücklichen 0:1 aus der Vorwoche bei Hannover 96 gelang mit 4:2 (1:0) der zweite Sieg im dritten Spiel und damit ein Fingerzeig dahingehend, dass es diese Saison wohl eher nicht in Richtung Abstiegskampf gehen wird. Tom Sanne, der bereits im Derbysieg erfolgreich war, erzielte in der 8.Minute per Strafstoß das 1:0 und als Jannis Hinz in der 55. nachlegte schien alles gut zu werden. Doch Union schlug in der 67. & 70.Minute per Doppelschlag zurück, welchen erneut Sanne in der 71.Minute beantwortete. In der Nachspielzeit stellte Jan Koschorreck den 4:2-Endstand her. (Spielbericht U19 & U17 Vereinshomepage // Spielbericht Union Homepage)
In zwei Wochen geht es dann nach Berlin, zur Hertha. diese hat bisher Siege in Kiel und Chemnitz eingesammelt, sowie ein Unentschieden gegen Wolfsburg.

2. Spieltag Landesliga der 2. Frauen (von Yannick)

Wieder nur als Zaungäste fanden sich bis zu 30 Fans und SympathisantInnen zum zweiten Pflichtspiel in der Landesliga der 2. Frauen des FCSP an der Feldarena zum Spiel gegen Wellingsbüttel II ein. Diesmal nicht mit dem Bunker im Rücken, sondern von den Parkplätzen vor dem Vereinsheim von Hansa aus. Bessere Sicht, aber der Zaun störte doch. Ungestört gingen hingegen die ehemals 3. Frauen schon in der ersten Halbzeit mit 3:0 in Führung. Und das innerhalb von gerade mal elf Minuten: Lysianne Poleska (4.), Daytona Vivica „Toni“ Hansen (8.) und Inga Schlegel (noch bekannt von den 1. Frauen, 11.Minute) stellten früh die Weichen in Richtung eines deutlichen Heimsiegs. Schlegel, übrigens Kapitänin, erzielte dann auch das 4:0 in Minute 54, Kira Möller (80.) und bereits erwähnte „Toni“ Hansen (87.) sorgten für einen deutlichen 6:0 Endstand. Zwischenzeitlich fand auch ein kleiner Vierbeiner den Weg auf den Platz (wenn das Bubu wüsste!) und der Nachwuchs von Jan-Philipp „Schnecke“ Kalla und Kim Koschmieder (Trainerteam 3.->2. Frauen) überzeugte durch angeborenes Ballverständnis. Sie werden so schnell groß! // Yannick
Superbe Fotos wie dieses und einen Bericht zum Spiel findet ihr wie immer bei Matthias von Schramm.

„Eigentlich müssen wir denen zweistellig einschenken“
Kapitänin Inga Schlegel ist trotz deutlichem Sieg über Wellingbüttel II nicht zufrieden. (Foto: Matthias von Schramm)

Döntjes

Neues von den Alten

Wir haben DeadlineDay, da könnte also im Verlauf des Tages dann noch einiges kommen, liefern wir dann morgen nach. Viktor Gyökeres hingegen ist noch vorm Wochenende bei Swansea untergekommen, Brighton verlieh ihn bis Saisonende an den walisischen Zweitligisten. Viktor kam Samstag beim 2:1 gegen Millwall auch gleich zum Einsatz und wurde in der 75.Minute eingewechselt.

Corona Update

Kompletter Bullshit gerade in Italien: Der SSC Neapel durfte aufgrund von positiven COVID-19 Testergebnissen bei zwei Spielern nicht zur Partie bei Juventus Turin anreisen, Entscheidung des Gesundheitsamtes. So weit, so folgerichtig. Die italienische Liga allerdings folgt den UEFA-Regularien und besteht darauf, dass alle Teams mit mindestens 13 fitten Spielern anzutreten haben – und so zog Juve dann gestern das Heimspiel durch und wartete auf die Gäste – wohl wissend, dass diese nicht erscheinen werden. Die Partie wird jetzt wohl mit 3:0 für Juve gewertet.
Wir meckern ja gerne und oft auch über DFB/DFL und „woanders ist es schlimmer“ war noch nie ein gutes Argument, aber… die spinnen doch, die Italiener!

Der FC Erzgebirge Aue erlebte bekanntlich ähnliches und reiste nach positiven Testergebnissen bereits am Samstagabend aus Hamburg wieder ab, das Spiel am Sonntag beim HSV wurde abgesagt. Einen Kommentar zum Statement des Auer Präsidenten ersparen wir uns und Euch.

Und auch die NFL muss erhöhte Flexibilität zeigen. Das Spiel der Steelers gegen die Titans wurde bereits auf einen späteren Zeitpunkt in der Saison verschoben, eine weitere Partie (Patriots – Chiefs) soll jetzt nur um zwei Tage verlegt und am Dienstag nachgeholt werden.

Homophobie: Spielabbruch in den USA
Konsequent: Ex-Bayern Spieler Landon Donovan ist inzwischen Trainer in den USA bei San Diego und dort spielt mit Collin Martin ein Fußballer, der seine Homosexualität öffentlich gemacht hat. Beim Spiel in Phoenix wurde Martin jetzt von einem Gegenspieler homophob beleidigt und erhielt in einer recht undurchsichtigen Aktion beim Stand von 3:1 für San Diego eine rote Karte. (Video, etwa bei 1h05m)
Donovan zog hier klar Stellung und sorgte dafür, dass sein Team zur zweiten Halbzeit nicht mehr antrat. Das Spiel wurde zunächst für Phoenix gewertet, der Verband kündigte aber weiter Untersuchungen an. (Spiegel)

Bleibt gesund!
// Maik

MillernTon auf Twitter //
MillernTon auf YouTube //
MillernTon auf Facebook //
MillernTon auf Instagram //

Wenn Dir gefällt was wir hier tun, findest Du hier die Infos dazu, wie Du uns unterstützen kannst.